Lucke lässt die Maske fallen

.

Lucke1

.

Als ich damals mit dem bloglesen bei PI begann, fiel mir ein immer wiederkehrendes Muster auf:

Das Warten auf Rettung

.

Es gibt viele verschiedene Verkleidungen für diese Einstellung, zum Beispiel:

„Wann wird endlich eine neue Partei gegründet“

„Wann kommt endlich mal jemand, der Merkel Paroli bietet“

„Wann gibt es endlich alternative Medien“

„Wir brauchen eine charismatische Führungsperson; einen deutschen Geert Wilders“

„Wir brauchen eine deutsche Marine LePen“

„Der Leidensdruck der Bevölkerung muss noch größer werden“

„Wann crasht endlich der Euro“

„Die Ghettos müssen erst bis in die Rotweinviertel vordringen“

„Die Kriminalität muss noch viel mehr steigen“

„Es müssen noch viel mehr aufwachen“

Etc.

.

Alle von mir exemplarisch aufgezählten Aussagen dienen als Vorwände dafür, selber passiv zu bleiben:

„Ich würde ja gerne was machen, aber leider habe ich keinen charismatischen Anführer“

„Ich würde ja gerne was machen, aber erst muss ich auf den Euro-Crash warten“

„Ich würde ja gerne was machen, aber leider sind noch nicht genug Leute aufgewacht“

Etc.

.

morgen vielleicht

.

Im Umkehrschluss bedeutet das natürlich, daß die Konservativen viel zu feige sind, um selber etwas zu tun, weil sie dann nämlich auch selber die Verantwortung tragen.

Konservative brauchen deshalb Führerpersönlichkeiten, weil der Führer ihnen Anordnungen gibt, die sie dann nur noch auszuführen brauchen.

Wie auf der Arbeit.

Und wenn die ganze Aktion schief geht, kann der Konservative sagen: „Ich trage keine Verantwortung, ich habe nur gemacht, was man mir gesagt hat. Der da vorne, der hat die Anordnungen gegeben!“

Das Führerprinzip ist aus Sicht der Konservativen ideal, eine Win-Win-Situation.

Ist das Projekt erfolgreich, kann man auf seine Mitarbeit verweisen und bekommt einen Teil der Lorbeeren ab.

Scheitert das Projekt, trägt man keinerlei Verantwortung und kann sich immer als „Mitläufer“ darstellen, der „nur Befehle befolgt hat“.

.

.

Die Konservativen sind momentan sehr verzweifelt, denn seit Jahren wird die Situation immer schlimmer und deshalb wird das Geplärre der Konservativen immer lauter.

Wären Konservative schlaue, mutige Menschen, würden sie irgendwann auf die Idee kommen:

„Es kommt keiner. Ich muss es selber tun.“

Aber Konservative sind dumme, feige Menschen, für die dieser Gedanke undenkbar ist.

Sie würden eher jammernd untergehen, als selber etwas an ihrer Situation zu ändern und wenn man sie fragt, warum sie untergegangen sind, sagen sie:

„Wir tragen keine Schuld an unserem Untergang. Schuld ist die Partei, die niemals gegründet wurde und der charismatische Führer den es nicht gab. Außerdem ist der Euro nicht gecrasht.“

Niemals würde ein Konservativer auf die Idee kommen zu sagen:

„Ich bin Schuld am Untergang, weil ich nichts getan habe“

.

Aber die Verschlimmerung der Situation hat nicht nur ein immer lauter werdendes Gegreine von Konservativen zur Folge, sondern auch, daß sie ihre Ansprüche an die Führerpersönlichkeit immer weiter herunterschrauben.

Am Anfang war es Kristina Köhler (jetzt Schröder), weil die so hübsch war und in der CDU.

Danach war es der Wulff.

Danach war es Gauck.

Zwischendurch kam glaube ich noch Hans-Olaf Henkel und die freien Wähler.

Achja, dann gab es ja noch die Totgeburt um Rene Stadtkewitz, mit seiner Gurkentruppe von der Freiheit.

Stürzenberger ist auch so ein Dauerbrenner; wieviel % hat er nochmal in München bekommen? Nullkommairgendwas, oder?

.

Stürzenberger1

.

Mit der Gründung der AfD haben die Konservativen aber endlich ihren Messias gefunden.

Einen Professor für Wirtschaftsirgendwas!

Professor ist immer gut.

Und wenn er Ahnung von Wirtschaft hat, ist das sowieso super, weil ja „die Wirtschaft“ das goldene Kalb der Konservativen ist.

Man könnte also fast auf die Idee kommen, die AfD wäre am Reißbrett entworfen worden, um genau das PI-Klientel anzusprechen.

Ähnlich wie die Boybands in den 90ern, die hatten auch immer genau 5 Mitglieder, wobei jeder einzelne auf eine bestimmte Zielgruppe ausgerichtet war:

„der Rebell, der schonmal Drogen genommen hat“, „der Pummelige“, „der Nachdenkliche“, „der Sportliche“, etc.

.

Gestern kam die Sendung „hart aber fair“, die ich mir natürlich nicht angeschaut habe, aber ich habe mir die dazugehörigen Kommentare durchgelesen.

Dabei blieben mir genau zwei Aussagen Luckes im Gedächtnis, die ich so für nicht möglich gehalten habe, aber auch die WAZ bestätigt sie.

Sie lauten:

Selbstverständlich ist Deutschland ein Einwanderungsland

und

Natürlich betreibt die AfD keine einwanderungsfeindliche Politik

.

doofe Oma

(Schreibt die AfD in Gedanken dazu)

.

Also, mal unter uns Pfarrerstöchtern:

Was genau versteht ihr an diesen Aussagen nicht?

Hat er sie auf lateinisch oder altgriechisch gesagt?

Oder hat sich das Fett der Schweinshaxen schon so weit ins Gehirn vorgearbeitet, daß selbst diese einfachen Aussagesätze nicht mehr von Konservativen erfasst werden?

OK, nochmal. Wort für Wort:

Selbstverständlich. Ist. Deutschland. Ein. Einwanderungsland.

und

Natürlich. Betreibt. Die. AfD. Keine. Einwanderungsfeindliche. Politik.

.

OK, eigentlich ist das, was ich gerade mache, Unsinn.

Meine Leser haben mich längst verstanden und die Leute, die ich aufklären möchte, lesen meinen blog nicht.

Man muss fast ein bisschen Mitleid mit den Konservativen haben.

Ihre Feigheit, ihre Angst und ihre Dummheit machen sie zu perfekten Opfern für Rattenfänger, wie Lucke einer ist.

Das ist zu vergleichen mit einem schwer kranken Patienten, dem man Leitungswasser als „Wunderheilmittel“ für Tausend Euro andrehen kann.

Lucke ist das Leitungswasser.

.

Ihr seht, ich hatte schon einen guten Riecher gehabt, als ich den Slogan der AfD „Einwanderung braucht klare Regeln“ kritisch betrachtete.

Nirgendwo hat die AfD behauptet, sie wolle die Einwanderung reduzieren.

Sie forderte nur „klare Regeln“; und wie „klare Regeln“ aussehen, ist beliebig auslegbar.

.

Das größte Problem, das die Deutschen im Moment haben, ist die Siedlungspolitik des BRD-Regimes.

Dort, wo ein Siedler wohnt, kann kein Deutscher mehr wohnen.

Die 100 Euro, die ein Siedler bekommt, kann kein Deutscher mehr bekommen.

Es ist schlicht ein Verdrängungsvorgang, der hier stattfindet, und der MUSS aufgehalten werden.

Wenn ihr als Volk überleben wollt.

Wenn nicht, dann natürlich nicht; eure Entscheidung.

.

duisburg

.

Ich kann euch zumindest eine Person namentlich nennen, die kein Interesse daran hat, diesen Prozess zu stoppen.

Professor Bernd Lucke.

Und das ist nicht meine Meinung, das hat er gestern selber gesagt.

Mir ist schleierhaft, wie man diesem Mann und seiner Partei nach diesen Aussagen noch seine Stimme geben kann.

Ich glaube, viele meiner Leser sind gottlob keine Konservativen.

Sie haben verstanden, daß die Rettung nur durch das Volk selber, aus seinem Inneren heraus, erfolgen kann.

Aufgabe des Systems ist es deshalb, diese Erkenntnis nicht im Volk reifen zu lassen.

Also installiert es immer wieder äußere Retter, denen das Volk hinterherlaufen soll.

Denn solange das Volk damit beschäftigt ist, die Rettung außen zu suchen, kommt es nicht auf die Idee, die Rettung bei sich selbst zu suchen und selbst aktiv zu werden.

Wenn das System es erreicht hat, daß die Leute denken: „Der Lucke macht das schon, ich brauche mich um nichts mehr zu kümmern“, hat es gewonnen.

Nur dafür ist die AfD ins Leben gerufen worden.

Um das Volk davon abzuhalten, sich selber zu retten.

Ganz einfach.

.

LG, killerbee

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

48 Antworten zu Lucke lässt die Maske fallen

  1. Anonymous schreibt:

    Das Lustige ist ja, für den bescheuerten deutschen Gutmenschen ist die AfD bereits rechter Rand und deren Parolen unsäglich. So typische SPD-Wähler, für die bereits die CSU natsie ist. Wurde erst letztens von so einem Exemplar mit BRD-Politsülze zugeschissen. Unerträglich.

    Dieses Volk ist total am Arsch.

  2. ki11erbee schreibt:

    Die CSU ist ein beschissener, krimineller Haufen von faschistischen Kapitalisten.

    Sie ist aber weder national, noch sozialistisch.

    Sie ist das genaue Gegenteil.

    Wenn dein Gesprächspartner also die CSU widerlich findet, dann kann er kein soo schlechter Mensch sein. Sie allerdings als „Nazis“ zu bezeichnen, zeugt von völligem politischen Unverständnis.

  3. Anonymous schreibt:

    Kb, was die CSU zum Thema Einwanderung in die Sozialsysteme durch Bulgaren und Rumänen GESAGT hat, ist für diesen Deutschen bereits menschenverachtend und „schwer zu ertragen“. Dann muss die AfD wohl mal provokativ, aber augenzwinkernd die Meinungsfreiheit im EU-Parlament mit Nordkorea verglichen haben (so war irgendwie die Pointe). Der kam aus seiner Rage nicht mehr raus, „EU = Hort der Freiheit/ AfD = übelste Antidemokraten und Hetzer“. Und dann kam auch noch Putin-Schelte a la ARD und BILD.

    Ich hab ihn nur angelächelt und mich für seine Dummheit fremdgeschämt. Aber so sind die meisten Hirne in Deutschland verdrahtet.

  4. ki11erbee schreibt:

    @anonym

    Solche Leute wie dein Gesprächspartner bringen mich immer wieder auf meine alte Idee zurück, die Siedlungspolitik zu privatisieren.

    Sprich: Jeder, der unbedingt mehr Ausländer hier ansiedeln will, muss mit seinem Geld/Sachleistungen dafür aufkommen.

    Wenn er es also schlimm und menschenverachtend findet, Zigeuner nicht aufzunehmen, so muss ihm das Gehalt bis auf HartzIV Niveau gekürzt werden, damit Zigeuner finanziert werden können.

    Ich kann Leute nicht ausstehen, die sich auf Kosten anderer als Samariter aufspielen.

    „Deutschland muss“ ist für diese Leute nur ein Synonoym für „andere müssen“; er selber muss gar nichts.

    Ich habe darum auch immer weniger Mitleid, wenn ich höre, daß wieder irgendein Jugendlicher ins Koma getreten wurde.

    Denn diese Jugendlichen laufen mit „Deutschland verrecke“ und „Kein Mensch ist illegal“ -Postern durch die Gegend. Und wenn man sie fragt, ob man Kriminelle einsperren soll, sagen sie: „Auf keinen Fall!“

    Nun, irgendwann kommt dann eben der Moment, wo der Kriminelle, den sie auf keinen Fall einsperren wollen, ihnen das Gehirn zertritt.

    Karma.

    Solange immer nur andere unter der Kriminalität leiden müssen, fällt das Vergeben leicht. Aber wenn man dann selber wochenlang durch Schläuche isst, weil die Zähne noch auf der Straße liegen, dann sieht die Sache ganz anders aus…

  5. Anonymous schreibt:

    @ 4. killerbee

    Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.

  6. Ralfauch schreibt:

    Die AFD ist auch nur eine Wischiwaschipartei und der Michel, der sie gewählt hat kommt sich vor, wie ein Anarchist. Der Michel wartet auf den Messias. Wie die Juden und die warten schon 4000 Jahre. Ich war nicht wählen! Nicht diese Wichs…….!

  7. Dirk Niemeyer schreibt:

    Für die Trägheit der Einzelnen, die du so schön und treffend beschreibst, gibt es eine kurze Zusammenfassung: des Teufels liebstes Möbelstück? – Die lange Bank! 😉
    Wer sich im Vorfeld näher mit der AfD auseinander gesetzt hat, hätte da schon stutzig werden müssen. Um ihre Ziele zu finanzieren, sollten massive Kürzungen im sozialen Bereich (ALG II, Grundsicherung, HLU) vorgenommen werden. Was ich persönlich noch bedenklicher fand, war seine Aussage, dass man Hartz IV- Empfängern die Wahl- Berechtigung aberkennen sollte: »Die dürfen keine zu große Stimme bekommen!«
    Damit reiht er sich nahtlos in die endlose Liste der Volksveräter und Demokratiefeinde ein.

    lG
    diwini

  8. Tante Lisa schreibt:

    @Killerbiene

    …weil die Zähne noch auf der Straße liegen, dann sieht die Sache ganz anders aus…

    So ist es! Das zarte Mädchen erzählt in dänischer Sprache (mit englischen Untertiteln), wie sie von Siedlern bereichert wurde (und verlor dabei -zumindest teilweise- ihre weißen Zähnchen).
    Aufmerksam wurde ich darauf (siehe bitte Link unten) von De Nugent gemacht; so weit hat sich das Ereignis in so kurzer Zeit verbreitet.

    http://www.liveleak.com/view?i=f7a_1400689364

  9. Deutschländer schreibt:

    „Siedlungspolitik privatisieren“ ist eine feine Argumentation im Gespräch.

    Interessanterweise stimmen mir ca. 70% meiner Gesprächspartner zu, wenn ich sowas sage wie: „Wer hier jeden aufnehmen möchte, soll die Leute, die kommen, auch finanziell usw. unterstützen und sie in seinem Gästezimmer wohnen lassen.“

    Allerdings mündet diese Zustimmung nicht in Aktion gegen diese Siedlungspolitik. Da zieht jeder den Kopf ein.

  10. catchet schreibt:

    Die, die früher FDP wählten, wählen heute AfD. Und der Henkel, der früher die FDP unterstützte, unterstützt heute die AfD.
    Die FDP hat lediglich einen neuen Namen.
    Eine Bonzentruppe.
    Es wird sicher nicht lange dauern, da wird die CDU mit der AfD gemeinsam regieren.
    Gemeinsam gegen den kleinen Mann.
    Zuerst hat man sich auch immer gegen die Grünen gesträubt oder gegen die LINKE, doch dann irgendwann passte das schon.

    Der Wähler hatte es am Sonntag in der Hand zu entscheiden.
    Er hat weiter für die CDU/SPD gestimmt.
    Also kein Grund sich zu beklagen.

    In England, in Frankreich und in Dänemark haben die Wähler offenbar die Schnauze voll gehabt, oder?
    Früher diente so ein Denkzettel dafür, dass die Parteien ihre Regierungsarbeit überdachten. Heute jedoch nicht. Man ignoriert einfach das LePen Ergebnis.

    Ich fürchte allerdings, dass es bei den Erfolgen von LePen und Co sich nur um ein Europawahlergebnis handelt.
    Bei Parlamentswahlen werden sicher die Wähler sofort umschwenken und ihre altbewährten „Volksparteien“ wählen, damit alles so bleibt wie es ist.

    Ich erinnere mich noch, als bei uns am Arbeitsplatz Computer eingeführt wurden.
    Computer? Wie unheimlich.
    Wir haben nie mit Computern gearbeitet.
    Das kann ja gar nicht funktionieren.
    Da sind wir alle geschlossen dagegen.
    Der Mensch ist ein Gewohnheitstier.
    Was er kennt, das behält er bei.
    Neue Wege einschlagen, umdenken oder Neuland betreten, macht Angst.
    Ne, dann lieber weiter CDU, gelle?

  11. Friedrich schreibt:

    Die AfD Wähler reagieren wie der geifernde Köter von Pawlow auf das Wort „Ausländer“. Die lesen sich das Programm der AfD nicht durch, sondern haben die AfD gewählt, weil sie glauben, die AfD hätte Interesse, die Flut von nach Deutschland kommenden Ausländern zu stoppen. Man muss schon genauer hinhören, wenn man seine Wahlentscheidung trifft…. die AfD will nämlich weder die Niederlassungsfreiheit innerhalb der EU einschränken, noch das Asylgesetz groß ändern, geschweige denn mit der Lüge vom Fachkräftemangel aufhören.
    Also mir tut es um dieses Kackvolk nicht leid. Was will die Welt mit solchen Idioten? Vergammelt, faul, desinteressiert, verfressen, ungebildet, unbelesen, keine Werte, keine Moral. Weg damit!

  12. Hans-Christian schreibt:

    Vielleicht wurde die AfD auch nur zur Propagandazwecke gegen Rechtspopulismus gegründet. Dazu spricht in erster Linie die Tatsache, daß Lucke über drei Jahrzehnte lang CDU Mitglied war, und demnach bestens weiß, wie die Dinge laufen. Jedenfalls sehe ich keine bemerkenswerte Rolle der Partei, als ein neuer Boxsack, auf den allesamt mit der Rechtskeule einschlagen können, um den Durchschnittsdeutschen klar zu machen, wie wichtig es doch ist, für Demokratie, Freiheit und Toleranz zu stehen. Bei der FDP wäre das wohl schwieriger, und die NPD ist bereits ein alter Hase, und nicht mehr so sensationell.

  13. ki11erbee schreibt:

    @Hans

    Vielleicht diente die AfD auch dazu, der NPD bei der Europawahl Stimmen wegzunehmen. Stell dir vor, die AfD-Wähler hätten zumindest teilweise die NPD gewählt!

  14. Hans schreibt:

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/05/28/juedische-organisationen-empoerung-ueber-antisemitische-anschlaege-in-europa/

    Interessant ist jetzt auch, dass auf einmal überall Juden um ihre Sicherheit fürchten. Nach dieser Wahl ist auf einmal alles anders. Es wirkt inszeniert und zeigt, dass selbst dieses angeblich so erschreckende Wahlergebnis nur ein Teil einer großen Show ist. Denn diese „neue Marschrichtung“ wird natürlich zu Verschärfungen und weiterer Versklavung führen. „De Jooodn“ sind hier natürlich nur wieder ein Taschenspielertrick für all die Menschen, die auf beiden Seiten einen Sündenbock suchen. Die eine Seite sagt: „Die bösen Joooodn sind schuld, weil sie Verschwörer sind“. Und die andere Seite wird sagen: „Das sind die Rechten und Neu-Rechten. No border…no nation!“…ich kann es kaum noch ertragen.

    Genau deswegen versuche ich die Botschaft zu verbreiten, dass Krieg und die Ausbeutung nur funktionieren, weil wir fast alle mitmachen. Wir stellen die Panzer her, die über Behausungen von Menschen hinwegrollen, denen wir dann eine neue Bleibe anbieten.

    Zum diesem Thema ist mir noch folgendes eingefallen:

    Die Antifanten organisieren ja gerne mal Veranstaltungen mit Flüchtlingen. Dort können diese Menschen sprechen. Ich bin mal an so einer Veranstaltung vorbei gegangen und musste staunen. Was sagte der Betroffene da in das Mikrofon? Es gehe im Darum, seine Kultur und seine Nation zu schützen. Er sei stolz darauf, aus dem Land XY zu kommen und liebt sein Land. Das Publikum war ganz außer sich. Denn er hat ja so recht. Er liebt seine Heimat und wäre nicht freiwillig als Flüchtling dort weg gegangen. Ich dachte nur: ob die auch klatschen würden, wenn ich das jetzt durch die Anlage pusten würde? Ich würde wohl eher als Neu-Rechter vom Podium herunter geprügelt werden. Seine Heimat darf man nur lieben, wenn da vorher Heckler & Koch, Lockheed Martin, Maffei, IWF und viele Andere zu Gast waren. Dann ist man eine Minderheit und darf nationalistisch sein.

    Dieses Wissen gebe ich jetzt weiter. Und ich bin erstaunt, wie viele das auch verstehen und mir nicht gleich an die Gurgel wollen… 😉

  15. KDH schreibt:

    Bezüglich Luckes Aussagen über die Siedlungspolitik muß man aber sagen, daß er sie SO unverblümt in der Fernsehsendung erst NACH der Wahl gesagt hat.
    Natürlich war es auch schon vorher klar abzusehen, aber Viele waren damit wohl überfordert. Langsam habe ich auch den Eindruck, die AfD wurde nur als potemkinsches Dorf vom System geschaffen, um den EU-Protest in ihrem Sinne zu kanalisieren, damit die Stimmen nicht z.B. ans Original diesbezüglich, die NPD gehen.
    Lucke ist schon die ganze Zeit in den Medien der Punchingball. Quer durch alle Parteien wurde er und seine Truppe als DAS Böse aufgebaut. Entsprechend der Erfahrung, wonach die Leute, wenn sie nur sauer genug sind, die Regierung per Votum abstrafen wollen, wurde ihnen genau das vor die Nase gesetzt. Danach mußte man die AfD nur genug „nazifizieren“ und der Buhmann war geschaffen. Und die Leute sind dem System bei dieser Seifenoper auch voll auf den Leim gekrochen. Nicht auszudenken, wenn vielleicht 2/3 der 7 AfD-Prozente an die NPD gegangen wären.

    So betrachtet ist die AfD ein sehr cleverer Schachzug des Systems. Außenpolitisch muß man sich nicht nachsagen lassen, Naatsies würden in Brüssel sitzen. Innenpolitisch wurde der Protest systemkonform kanalisiert. Es ging nach dem Motto: wer sooo böse lt. den Etablierten sein soll, den MUSS man wählen, um es dem System mal so richtig zu geben!? Heute kann Lucke die Maske endgültig fallenlassen. Und der Protest wurde mal wieder 1a verscheißert, auch wenn es durchaus schon vorher zu erkennen war.

  16. wolf147 schreibt:

    @ catchet
    Aufgrund des Europawahlergebnises fordert LePen Neuwahlen des Parlaments in Frankreich. Sie kündigt bei erfolgreichen Wahlen an die Eurozone verlassen zu wollen. Ich fürchte das Hollande nur allzu gerne Neuwahlen zustimmen wird, weil Frankreich Pleite ist und er keine Möglichkeit sieht den Karren aus dem Dreck zu ziehen.
    Sollten die Franzosen Le Pen unterstützen und Frankreich die Eurozone verlassen, würden sich die Engländer und Italiener anschließen siehe EU Wahl Ergebnis.
    Könnte der Abbau Deutschlands viel schneller von statten gehen als alle glauben und die Allierten von einst haben wieder mal gewonnen.

  17. Hans-Christian schreibt:

    @ ki11erbee

    „Vielleicht diente die AfD auch dazu, der NPD bei der Europawahl Stimmen wegzunehmen. Stell dir vor, die AfD-Wähler hätten zumindest teilweise die NPD gewählt!“
    ———————————————————————-

    Das ist zweifellos einer der Gründe. Im Wesentlichen geht es darum, daß man beispielsweise gegen „Masseneinwanderung“ (korrekt Siedlungspolitik) ist, aber um Himmels Willen bloß nichts mit der NPD und den bösen Nazis zu tun haben will. Für solche ist dann die AfD eine Alternative, obwohl die Partei sich dieser Politik nie klar entgegenstellte. Im Gegenteil, man bedient sich auch mit dem „Fachkräfte-Mangel“, um sich deutlich von der „Fremdenfeindlichkeit“ auszugrenzen. Laut Reuters Deutschland fehlen aktuell wieder über 117 000 Fachkräfte. Aber im Zusammenhang mit diesem Thema sieht man immer nur solche Bilder:

    Anstatt solche:

    Das einzige was in Deutschland mangelt ist Logik und Courage.

  18. ki11erbee schreibt:

    Ohne Courage nützt Logik nichts.

  19. Hans-Christian schreibt:

    @ Hans

    Wie erwartet, steht nach den vermeintlichen Angriffen eine Forderung im Hintergrund:

    ————————————————————————-
    „Obwohl der mörderische Antisemitismus sich vergangenes Wochenende außerhalb Deutschlands geäußert hat, darf sich Deutschland bei der Debatte um die Sicherheit der Juden Europas nicht verstecken – ganz im Gegenteil: Deutschland sollte eine Vorreiterroller bei der Verbesserung der Sicherheitslage jüdischer Bürger einnehmen.

    In diesem Zusammenhang wird es höchste Zeit, dass die Bundesregierung in Bezug auf den Beschluss des Bundestages „Antisemitismus entschlossen bekämpfen, jüdisches Leben in Deutschland weiterhin nachhaltig fördern“ vom 11. Juni 2013 nicht nur Absichtserklärungen formulieren, sondern handeln. In dem Beschluss fordern die Abgeordneten, die Empfehlungen der Task Force gegen Antisemitismus der Bundesregierung durchzusetzen.

    Aktuell endet die Finanzierung etlicher Initiativen, die sich gegen Antisemitismus, Rechtsradikalismus und Fremdenfeindlichkeit einsetzen. (sic!)

    Es ist an der Zeit, Kontinuität in den Kampf gegen den Antisemitismus zu bringen, damit sich dieses Übel nicht weiter verbreiten kann – gerade in Europa, wo nationalistische Kräfte eine Rückkehr auf die politische Bühne feiern, wie wir an den Ergebnissen der Europawahlen am 25. Mai sehen können.“
    ————————————————————————

    Und genau das ist der Grund, warum ich von all dem kein Wort glaube!!

  20. Anja schreibt:

    Also bitte,,was wäre meine Alternative für Deutschland? Zum Wählen?

  21. ki11erbee schreibt:

    @Anja

    Wie kommst du darauf, daß irgendjemand außer dir selber diese Frage korrekt beantworten kann?

  22. nationalgesagt schreibt:

    @christian

    Kommt das Gesetzt, wird sich zeigen wie schnell man doch ins Internet geladene Sachen löschen kann. Etwas, was bislang unvorstellbar war. Des weiteren werden die neuen Horst Mahlers und Konsorten ihre Jobs, Kredite und auch ihre Freiheit verlieren. Überall auf der Welt werden Christen abgeschlachtet und die Einzigen oder hauptsächlich christlichen Staaten, werden in einem Vielvölkerstaat aufgelöst und gleichzeitig mit anderen Religionen angereichert. Denk ma drüber nach

  23. Hans-Christian schreibt:

    Apropos Horst Mahler, man will ihn nun auch noch für geisteskrank erklären!!

    http://notgroschen.blogspot.de/2014/05/sondermeldungeilmeldung.html

    Ich möchte nicht wissen, was der arme Mann schon alles über sich ergehen mußte.

  24. Mitleser schreibt:

    @Anja

    Warum fragst du? Ist dir die NPD noch nicht als Alternative in den Sinn gekommen?

  25. ki11erbee schreibt:

    @Mitleser

    Wir kennen Anja aber nicht. Woher sollen wir wissen, was sie will?

    Die Frage: „Was soll ich wählen?“ ist genauso bescheuert wie: „Was soll ich essen?“

    Woher soll irgendjemand anders wissen, was dir schmeckt?

  26. Max schreibt:

    Ich habe dem Kreisverband mal eine eMail geschickt und sie mit der Siedlungspolitik und den Aussagen Luckes konfrontiert. Mal sehen was zurück kommt 😀

  27. Mitleser schreibt:

    @ KB
    Das stimmt natürlich.

    Bin gerade wieder über etwas gestolpert, was mir den Hut hochgehen lässt.

    Eine Schulklasse wählt bei einer sog. „Juniorwahl“ zu 25 Prozent die NPD.

    Da die Jugendlichen aber nicht so gewählt haben, wie es heutzutage von gut indoktrinierten Schülern erwartet wird, wurde ihnen jetzt zur Strafe ein Schulausflug ins Phantasialand gestrichen.

    „Juniorwahl“ in Gronau: Schüler wählten NPD und dürfen nicht ins Phantasialand

    http://www.shortnews.de/id/1091829/juniorwahl-in-gronau-schueler-waehlten-npd-und-duerfen-nicht-ins-phantasialand

    ————————————————————————————–

    Hier etwas ausführlicher:

    ->
    „Wir sind betroffen über die Meinungsäußerung unserer Schülerinnen und Schüler des zehnten Jahrganges“, heißt es dazu in einer Stellungnahme der Schule. „Wir akzeptieren natürlich die Wahlfreiheit. Wir schränken diese in keinster Weise ein. Jeder darf die Partei wählen, durch die er vertreten werden möchte. Doch haben auch Lehrer die Freiheit, ihre Meinung zu äußern. Wir möchten mit unserer Reaktion ein deutliches Zeichen gegen Rechts setzen. Diese Tagesfahrt in den Freizeitpark war ein freiwilliges Angebot der Klassenlehrer. Dieses Angebot nehmen wir jetzt zurück“.
    <-

    http://www.wn.de/Muensterland/Kreis-Borken/Gronau/Juniorwahl-an-der-Nansen-Realschule-lief-aus-dem-Ruder-Aus-Spass-die-NPD-gewaehlt

    Wie war das?
    „Wir akzeptieren natürlich die Wahlfreiheit."

  28. ki11erbee schreibt:

    @Mitleser

    Im Mittelalter hat man ja auch die Freiheit von Frauen akzeptiert, Kräuter zu sammeln.

    Und wenn man eine solche Frau gefunden hat, hat man sich halt die Freiheit genommen, sie auf einen Scheiterhaufen zu stellen und zu verbrennen.

    Je länger ich in Deutschland lebe, desto mehr verfestigt sich bei mir der Eindruck, die große Mehrheit ist immer noch irgendwo im finsteren Mittelalter.
    Immer mit der Herde laufen, vor der Obrigkeit buckeln und Andersdenkende auf dem Marktplatz verbrennen.

  29. Mitleser schreibt:

    P.S

    Aus dem Kommentarbereich bei ShortNews:

    „Am besten sie hätten Wahlzettel ausgeteilt die schon angekreuzt sind“

    „Mal davon abgesehen, dass 75% der Schüler bestraft werden, obwohl sie nicht gegen die Meinung der Lehrer verstoßen haben.“

    „Jaja die Demokratie… Wähle das was alle wählen sonst bestrafen wir dich.“

    „“Wir sind betroffen über die Meinungsäußerung unserer Schülerinnen und Schüler des zehnten Jahrganges“.

    Richtig müsste es heißen: „Wir sind betroffen, dass Demokratie funktioniert. Das können wir nicht erlauben“.“

  30. Mitleser schreibt:

    @ KB

    „…Je länger ich in Deutschland lebe, desto mehr verfestigt sich bei mir der Eindruck, die große Mehrheit ist immer noch irgendwo im finsteren Mittelalter.
    Immer mit der Herde laufen, vor der Obrigkeit buckeln und Andersdenkende auf dem Marktplatz verbrennen….“

    – Stimmt!!

    Es ist einfach nur widerlich.

  31. Mitleser schreibt:

    EU-Abgeordneter Udo Voigt lädt mutige Schüler nach Straßburg ein

    Der neue NPD-Abgeordnete im EU-Parlament Udo Voigt hat eine Schulklasse der Nansen-Realschule nach Straßburg eingeladen, die bei der sogenannten Juniorwahl mit rund 25 Prozent für die NPD stimmte.

    Damit reagiert Voigt nicht nur auf das großartige Ergebnis, sondern auch auf das dubiose Verhalten der Lehrer, die ihr gestörtes Verhältnis zur Demokratie und Meinungsfreiheit dadurch unter Beweis stellten, indem sie eine geplante Fahrt in den Freizeitpark Phantasialand kurzerhand strichen, weil ihnen das Ergebnis der Wahl ihrer Schüler nicht genehm war.

    Udo Voigt erklärte dazu in Berlin:

    „Ein Verhalten wie das der Lehrer an der Nansen-Realschule wird uns in den Nachrichten aus Entwicklungsländern präsentiert, in denen das gesellschaftliche Leben unter der Knute von Diktaturen gleichgeschaltet ist. Da dürfen wir uns getrost die Frage stellen, warum so etwas auch in Deutschland ohne Murren möglich sein kann. Wo bleiben hier die Rufe ‚Wehret den Anfängen’?

    Von Meinungsfreiheit kann hier gar keine Rede mehr sein. Die Schüler werden eingeschüchtert und es wird ihnen zu verstehen gegeben, dass sie bestraft werden, wenn sie nicht so wählen, wie es von ihnen verlangt und erwartet wird. Auch deshalb bin ich im EU-Parlament. Ich werde mich dort deutlich für echte Meinungsfreiheit stark machen.

    Darum habe ich die Schüler zu mir nach Straßburg ins EU-Parlament eingeladen, um mit ihnen gemeinsam über ihre Vorstellungen von Meinungsfreiheit und echter Demokratie zu sprechen.“

    http://npd.de/html/1/artikel/detail/3654/

    Leider werden die Schüler seine Einladung nicht annehmen.

  32. ki11erbee schreibt:

    Das ist nicht seine Schuld.

    Man kann immer nur Angebote machen.

  33. fatalist schreibt:

    Schlussendlich hab ich doch auf Dich gehört, Killerbee
    Das Eröffnungskapitel ist online.

    Wäre nett, wenn Du mich unterstützen würdest:
    http://wer-nicht-fragt-bleibt-dumm.blogspot.com/

    Man muss einfach mal das Pferd von vorn aufzäumen, in klaren einfachen Sätzen, die Jeder versteht und nachvollziehen kann.

    Gruß Christian alias Fatalist

  34. Onkel Peter schreibt:

    Hat mich mein Riecher leider wiedermal nicht getäuscht. Dieser Pedram Shahyar ist doch ein falscher Fuffziger ( man siehts ihm auf Anhieb an, wer Augen im Kopf hat, der sehe):
    http://pedram-shahyar.org/2014/05/fur-einen-humanistischen-grundkonsens.html?showComment=1401318415712

    Auch Jebsen hat unterschrieben! Überraschung?

  35. Hans-Christian schreibt:

    @ Onkel Peter

    Shahyar ist ein deutschfeindlicher Linksextremist und Rassist (Multikulti ist für mich Rassismus, es bedarf keine ausführliche Erklärung). Demnach nicht nur falscher Fuffziger sondern auch ein skrupelloser Demagoge. Bei dieser ganzen „Friedens-Mahnwache“ gilt die alte „schau nicht was, sondern wer es sagt.“ Würden die Menschen mal etwas Gebrauch vom Hirn machen, würden die Veranstalter dieser Shows alleine dastehen.

  36. tomcatk schreibt:

    @ fatalist:

    Wie funktioniert das Kommentieren auf Deiner Seite? Und, ist die Seite politikforen.net eingestellt?

    Gruß
    tom

  37. Eso SS Eos schreibt:

    Hans-Christian,
    Lars Mährholz (ein Veranstalter) und dieser unsägliche „Ken Jebsen“ dürften bloss nachhaltiger gehirngewaschen sein als z. B. der durchschnittliche KB-Leser, so wie Reiner August Dammmann, das arme Ding. Deswegen auf diese Form des Strassenaktivismus zu verzichten halte ich für kontraindiziert. Man kann nicht mit dem Kopf durch die Wand, wenn der „englische Rasen“ so gut gepflegt ist wie im Freiluft-Gulag „deutsch“. Das mit Horst ist übel, was für ein infames faschistisches Ansinnen. Naja, zum Glück gibt´s Am Heh – und Darmkrebs (wirklich grausam), wie Akif P. sehr richtig bemerkt hat (und die erste Seite von „Felidae“ war auch zum Schiessen). Schönen Vatertag! (Auch Dir natürlich, Killer!)

  38. Karl_Murx schreibt:

    Dein Problem ist, killerbee, daß Du in Deiner Kritik an denjenigen, die immer auf andere blicken, wenn es darum geht zu handeln, unter Dich selbst fällst. Warum hast Du denn noch nicht die Organisation gegründet, die den Konservatismus zum Siegeszug führt? Kannst Du Dir gar nicht vorstellen, daß die ganze AfD nicht das Werk von einiger einzigen Persönlichkeit namens Lucke, sondern das Ergebnis mühseliger Basisarbeit von unten dieses Bürgertums ist, auf das Du hier einhackst? Dabei kann man nur die Menschen nehmen, die man vorfindet, und sich keine backen, ebensowenig wie Erkenntnisse. Dabei kommt eben das heraus, was man an der AfD beobachten kann. Die kann nicht besser und nicht schlechter als die Bürger sein, steckt also noch bis zu den Knien in der jahrzehntelang andressierten PC und voller Selbstzweifel und Angst, ob denn die Erziehungsberechtigten seitens Staat, Behörden und Dressurmedien nicht plötzlich ganz böse werden. Wenn sich da wirklich mal 7 % dazu durchringen, nicht auf die Mutti zu hören und die bösen Buben zu wählen, ist das doch eher ein Grund zur Freude, oder nicht? Deine Maximalforderungen bringen da gar nichts. Du hast doch selbst aufgezählt, wieviele diesebezügliche Projekte in der Vergangenheit gescheitert ist. Jetzt haben wir mal ein erfolgversprechendes, und da ist Dir auch nicht recht. So what, killerbee?

  39. ki11erbee schreibt:

    @Karl

    Wenn ich eine Partei gründe, die aus Angst vor den großen Parteien genau deren Linie vertritt, brauche ich keine zu gründen.

    Findest du nicht?

  40. Karl_Murx schreibt:

    „Wenn ich eine Partei gründe, die aus Angst vor den großen Parteien genau deren Linie vertritt, brauche ich keine zu gründen.

    Findest du nicht?“

    Es geht weniger um die Angst vor den großen Parteien. Vielmehr geht es darum, ob man mit einem Kurs und einer Rhetorik, die sich deutlich von den Blockparteien abgrenzen, die Wähler – gerade die konservativen – eher abschreckt als gewinnt. Du siehst es an der Debatte um den „NSU“, du siehst es an der Debatte um Wirtschaftsasylanten und Asylmißbrauch, um den Euro, um die sog. Energiewende und welches Thema man auch wählt (ich sehe es an meinem eigenen Freundes- und Bekanntenkreis): Immer dann, wenn Klartext gesprochen wird, kommt erst mal vom Gegenüber der ungläubige Blick, und man sieht förmlich, wie die andressierte Reflexkette zu rattern anfängt („der sieht doch gar nicht wie NPD aus“, „hab keine Zeit für solche Verschwörungstheorien“ usw.). Ich kann es nur wiederholen: Das Bürgertum muß bereit sein, die Dinge, die ihm deutlich vor Augen liegen, zur Kenntnis zu nehmen. Das ist es aber in großen Teilen zur Zeit nicht, aus welchen Gründen auch immer. Darum wird es auch immer wieder rückfällig, wenn die Medien nach bewährtem Schema F die AfD-Vertreter „Jehova“ sagen lassen. Daneben gibt es sicher auch jede Menge U-Boote der Blockparteien oder des Verfassungsschutzes, die man nicht alle sicher ausmachen kann.

    Ich wiederhole mich da gern: Die AfD ist in der Beziehung nicht besser und nicht schlechter als der Mittelstnand oder das Bürgertum oder wie Du die Mitte auch nennen willst. Den mußt Du aber gewinnen, wenn Du Erfolg haben willst. Da ist es schon erstaunlich, daß es im Zuge der Ukraine-Debatte vor allem im Osten eine stark verbreitete Stimmung gegen D als Wurmfortsatz der NATO/USA und Merkel als Dackel diverser amerikanischer Präsidenten gibt, was sich in den im Schnitt wesentlich höheren Stimmenanteilen für die AfD niedergeschlagen hat. Der von Gauland vertretene Rußland-Kurs hat dazu geführt, daß man die AfD zum ersten Mal wahrgenommen hat. Die Programmatik der AfD Sachsen ist wesentlich konservativer und unmißverständlicher als die von Verbänden wie z.B. NRW. Hier beobachten sich die Verbände gegenseitig. Wenn Sachsen durch ein gutes Ergebnis bei den Landtagswahlen zeigt, daß man mit klaren Aussagen auch bei den Nichtwohlfühlthemen Asyl und Einwanderung punkten kann, dürfte das beim Rest der AfD Denkprozesse auslösen. Weder der Kurs von Lucke noch die AfD sind irgendetwas ein für allemal Definiertes. Eins will die AfD auf jeden Fall bleiben, nämlich bürgerlich und seriös. Darum muß die Debatte des Bürgertums auch die der AfD werden respektive umgekehrt. Schrille und schräge Töne mag man da nicht.

  41. Peter Gast schreibt:

    „Daneben gibt es sicher auch jede Menge U-Boote der Blockparteien oder des Verfassungsschutzes, die man nicht alle sicher ausmachen kann.“

    Ein (atlantisches) U-Boot kann man sicher ausmachen:
    Es heißt AfD.
    Ob dieses U-Boot noch weitere kleine U-Boote enthält, ist mir dann eigentlich ziemlich egal.

    „Der von Gauland vertretene Rußland-Kurs hat dazu geführt, daß man die AfD zum ersten Mal wahrgenommen hat.“

    Der Russland-Kurs der AfD ist wischiwaschi, ein leicht durchschaubares wahltaktisches Manöver, ohne welches die Atlantiker gut die Hälfte an Wählerstimmen eingebüßt hätten.
    Als einer Luckes geistiger Mentoren in einem Anfall von Broderlein-Syndrom die AfD auf der Achse als „Knallchargen-Partei“ bezeichnete, hatte dieser schnell dafür gesorgt, dass ein offener Brief an Putin von der Seite der AfD-Niedersachsen und scheinbar aus dem ganzen Netz verschwunden ist: http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/alternative_fuer_russland

    Die AfD tanzt nach der Pfeiffe gewisser Leute.

    „Wir stellen uns voll hinter die NATO.“

    Dies sagte AfD-Henkel in einem Interview dem Deutschlandfunk am 21.03.2014.

    Bei der AfD handelt es sich um eine von Atlantikern installierte pseudonationalkonservative Partei, die nationale und konservative Kräfte gegen das gaullistische Europa in Stellung bringen soll. Das Machtzentrum des europäischen Einheitsbreis soll lediglich von Brüssel nach New York verlagert werden. Die Nationalisten werden nur übergangsweise als nützliche Idioten gebraucht, wie in der Ukraine. Dass es sich bei der AfD um eine Verrätertruppe handelt, erkennt man ganz klar daran, dass sie sich ebenfalls für die Siedlungspolitik ausspricht. Natürlich mag es an der Basis jede Menge ehrlicher Leute geben. Aber die haben keine Macht. Im fest verriegelten Cockpit sitzen Lucke und Henkel !
    Und nur die bestimmen den Kurs der AfD !
    Die haben die Kontakte zu den Geldgebern und zur Presse, besonders Henkel !
    Würde es den ehrlichen Leuten in der AfD gelingen, Lucke und Henkel zu stürzen, würde der lebenswichtige Geldsegen sofort versiegen und die Presse sofort auf Angriff schalten wie gegen die NPD !

  42. Sandra schreibt:

    Das wirklich schlimme hierzulande ist die Tatsache, dass von den Herrschenden lediglich die Ideologien und die bespielten Marionetten KOMPLIZEN ausgetauscht wurden. Die Arbeits- und Vorgehensweise bleibt jedoch dieselbe. Mich macht es absolut fassungslos, dass nur von einer sehr kleinen Minderheit dies verstanden wurde/wird und die sehr große Mehrheit macht das was sie am besten kann: treudoof irgendeinem „Führer“ zu folgen. Wenn ich zu der selbsternannten Elite gehören würde, dann würde ich mich über den Pöbel von der Straße täglich totlachen. Das besonders schlimme daran ist, dass von diesen Politclowns und den Propagandamedien sehr häufig die Geschichtskeule in Verbindung mit der Phrase „aus der Geschichte lernen“ gebraucht wird und diese Systemlinge verhalten sich genauso wie jene, vor denen diese immer warnen. Es ist doch einfach nur noch total verrückt wie einfach es ist die Massen zu manipulieren.

    Dass die AFD nur eine bestellte Opposition ist, war bereits im Frühjahr 2013 klar. Ich empfand/empfinde auch die ganzen sog. „Eurorebellen“ nur als Nebelkrezenwerfer. Wäre es denen wirklich ernst, dann würde diese die fehlende Legitimität des gesamten Politzirkus (=von den Alliierten eingesetzte Verwalter KOMPLIZEN, die über nichtige Scheinwahlen in der Staatssimulation BRD gewählt werden) thematisieren.

    In Bezug auf die im obigen Artikel genannten Beispiele kann man noch um das Wirtschafts- und Finanzsystem erweitern. Selbst in den Propagandamedien wurde/wird partiell die Zusammenhänge kommuniziert und die sehr große Mehrheit ist bereits jetzt dermaßen degeneriert, dass man dieser sehr großen Mehrheit mittlerweile die absolute Wahrheit sagen kann ohne dass gravierende Auswirkungen auf das Wahlergebnis zu befürchten sind. Dies bestätigen auch Kabarettisten, die dies bereits 30 Jahre tun. In der Gehirnforschung wird dieser Effekt als unrealistischer Optimismus bezeichnet. Oder wie ich auch immer ganz gern sage: Dummheit vermehrt sich wie die Ratten bzw. die sehr große Mehrheit verfügt nicht über die genetische Veranlagung, um den Status als Pöbel von der Straße zu überwinden.

    Und nach dem Zusammenbruch werden die allermeisten sagen, dass dies nicht bekannt war, die Informationen nicht vorlagen bzw. nicht zugänglich waren, die Folgen nicht absehbar waren. Die schlimmsten werden jene sein, die jetzt besonders eisern treudoof dem System folgen und es verteidigen und dann sagen, dass sie es schon immer gewusst hätten. Einfach nur absolut widerlich. Zum Glück gibt es dieses Mal das Internet (www).

    Aber selbst in der Aufklärungsszene gibt es jene Menge U-Boote, die ebenfalls diese Rettung von außen Lösung propagieren (=Reichsdeutsche in Flugscheiben, sonstige Außerirdische oder durch Putin) und nicht die Rettung durch ein rein intrinsisch motivierte Handlung. Dabei ist doch selbstständiges und eigenverantwortliches denken und handeln eine wunderbare Sache. Leider ist die sehr große Mehrheit unfähig zu erkennen, dass es gar keinen Grund gibt der selbsternannten Elite zu folgen. Ganz allgemein gesagt haben solche Völker, die ihren eigenen Niedergang und Völkermord bejubeln, nichts anders als die Ausrottung verdient. In diesem Punkt bin ich knallhart.

  43. ups2009 schreibt:

    Ich muss Peter Gast und Sandra zustimmen nicht aber ohne hinzuzufügen, daß auch die NPD von den Wurzeln (MI6 Adolf von Thadden) bis zum aktuellen Zeitpunkt systemisch gewünscht ist.
    Postmortem gehe ich davon aus, daß die DVU zu wenig unterwandert und real war.

    Off-Topic – Alles, was sonst nicht passt – oder auch nicht:

    … von sich (selbst) auf andere schließen, genau das ist es was die Zionistisch Hasbara sich erlaubt:

    InternetkommentareCopy & Paste fürs russische Vaterland

    Im Kampf um die öffentliche Meinung nimmt der Kreml auch Einfluss auf Internetkommentare, teils automatisiert, teils bezahlt.
    http://www.zeit.de/politik/2014-05/deutsche-medien-internet-trolle-bots-pro-russland

  44. Karl_Murx schreibt:

    „Der Russland-Kurs der AfD ist wischiwaschi, ein leicht durchschaubares wahltaktisches Manöver, ohne welches die Atlantiker gut die Hälfte an Wählerstimmen eingebüßt hätten.“

    Könnte man das auch so sehen, daß die AfD, im Unterschied zu den anderen Parteien, auf die in der Bevölkerung vorhandene Stimmung eingegangen ist und ihr die Wähler das entsprechend honoriert haben?

    „Die AfD tanzt nach der Pfeiffe gewisser Leute.

    “Wir stellen uns voll hinter die NATO.”

    Dies sagte AfD-Henkel in einem Interview dem Deutschlandfunk am 21.03.2014.“

    Hab ich gelesen. Ich bin nicht damit einverstanden und eine ganze Menge anderer AfD-Mitglieder ebenfalls. Henkel repräsentiert aber nur einen Teil der in der Partei enthaltenen Stimmen. Eine Abstimmung darüber gab es nicht. Nach all dem, was ich selbst erlebt habe, ist das eine Minderheitenposition. Ich kann das aber auf Grund fehlender Nachprüfmöglichkeiten genausowenig klar beweisen wie du deine nachfolgende Behauptungen:

    „Bei der AfD handelt es sich um eine von Atlantikern installierte pseudonationalkonservative Partei, die nationale und konservative Kräfte gegen das gaullistische Europa in Stellung bringen soll. Das Machtzentrum des europäischen Einheitsbreis soll lediglich von Brüssel nach New York verlagert werden. Die Nationalisten werden nur übergangsweise als nützliche Idioten gebraucht, wie in der Ukraine. Dass es sich bei der AfD um eine Verrätertruppe handelt, erkennt man ganz klar daran, dass sie sich ebenfalls für die Siedlungspolitik ausspricht. Natürlich mag es an der Basis jede Menge ehrlicher Leute geben. Aber die haben keine Macht. Im fest verriegelten Cockpit sitzen Lucke und Henkel !
    Und nur die bestimmen den Kurs der AfD !
    Die haben die Kontakte zu den Geldgebern und zur Presse, besonders Henkel !“

    Im Moment sind es aber, besonders Lucke, diejenigen Leute, die die AfD auf einen erfolgreichen Kurs gebracht haben, im Unterschied zur NPD, zur „Freiheit“, zu den Pro-Parteien und zu all den anderen Gruppierungen, die in der Vergangenheit gescheitert sind. Unabhängig davon, wer oder was diese genannten Gruppen waren und was sie wollten: In der Politik zählt allein der Erfolg, nicht die guten Absichten. Und der Erfolg bemißt sich in erster Linie am Rückhalt in der Bevölkerung. Der ist ganz offenbar bei der AfD vorhanden und ständig im Wachsen.

    Killerbee hat hier einen Artikel reingestellt über die Manipulierbarkeit der Leute. Er schreibt über die Art und Weise, wie die NPD, deren Aussagen seiner Meinung nicht „neonazistisch“ oder rechtsextremistisch, sondern klar deutschfreundlich sind, durch die Medienberichterstattung in den Augen der Bevölkerung in genau dieses Licht gerückt werden. Ich habe nicht ausreichend Möglichkeiten und Informationen um nachzuprüfen, was die NPD tatsächlich ist. Vermutlich hat sie im Verlauf ihrer inzwischen 50jährigen Geschichte vieles repräsentiert und hat auch eine personelle wie programmatische Entwicklung durch. Fest steht, daß sie von Beginn ihrer Gründung durch von Thadden, der nachgewiesenermaßen ein Agent des britischen MI6 war, systematisch durch in- wie ausländische Dienste unterwandert und gesteuert ist. Das macht sie in meinen Augen von vornherein suspekt. Natürlich wird sie, wie killerbee richtig schreibt, inzwischen als neonazistischer Popanz instrumentalisiert, um all die Aussagen, die völlig legitime deutsche Interessen verkörpern, zu diffamieren und sie auf diesem Weg im Bewußtsein der Leute in die Nähe von Rechtsextremismus und Rassismus zu rücken. Es ist aber genau diese Art, wie die NPD in den Augen der Bevölkerung wahrgenommen wird, die zählt. Wer wie wir von der AfD erlebt hat, wie schwer es ist und wie lange es dauert, erstens überhaupt als Partei öffentlich wahrgenommen und zweitens als politische Alternative akzeptiert zu werden, der weiß, wie schwierig es ist, gegen bestimmte Klischees und Deutungsmuster anzugehen, die den Leuten durch Medien und durch Schule, Unis und Behörden seit Jahrzehnten eingehämmert werden. In der Beziehung ist die NPD rettungslos verbrannt.

    Wir als AfD, die wir als Partei von unten tatsächlich an Veränderungen interessiert sind und die wir nicht aus irgendwelchen Randgruppen, sondern direkt aus der bürgerlichen Mitte kommen, mit allen damit verbundenen beruflichen und privaten Verpflichtungen, müssen mit unseren bescheidenen Mitteln einerseits um Wahrnehmung bei den Leuten und andererseits darum kämpfen, für genau diese bürgerliche Mitte wählbar zu bleiben. Daneben haben wir mit permanenten Störmanövern zu rechnen, nicht nur durch die etablierten Parteien und den von diesen gesteuerten Behörden, sondern auch von allen möglichen anderen Strömungen, denen unser Kurs auf die eine oder andere Weise nicht paßt oder die selbst der Meinung sind, diesen Erfolg verdient zu haben. Zwischen all diesen Klippen gilt es zu manövrieren. Das man sich damit nicht nur Freunde macht, steht fest. Aber bis jetzt ist das ganz gut gelungen. Der Erfolg und die tatsächlichen politischen Veränderungen, die wir auslösen, wird uns recht geben.

    „Würde es den ehrlichen Leuten in der AfD gelingen, Lucke und Henkel zu stürzen, würde der lebenswichtige Geldsegen sofort versiegen und die Presse sofort auf Angriff schalten wie gegen die NPD !“

    Siehe oben.

  45. ki11erbee schreibt:

    @Murx

    Wenn ihr aus Rücksicht auf die öffentliche Wahrnehmung, Medien, andere Parteien, etc. doch nicht in der Lage seid, die Interessen des Volkes zu vertreten, was unterscheidet euch von den anderen Verrätern, die es auch nicht tun?

    Nichts.

    Ich kann Verräter nicht ausstehen.
    Daß Verräter immer 100 Gründe für ihren Verrat haben („wir hätten ja gerne, aber dann hätte Claudia Roth geschimpft“), ist mir scheißegal.

    Die AfD ist ein unwählbarer Haufen von Bonzen und Verrätern, dem ich allerdings nicht abspreche, daß an der Basis durchaus integre Leute sind.
    Integre Dummköpfe, die die Deckung für den Verrat der Bonzen liefern.

  46. Karl_Murx schreibt:

    @Sandra:

    „Dass die AFD nur eine bestellte Opposition ist, war bereits im Frühjahr 2013 klar. Ich empfand/empfinde auch die ganzen sog. “Eurorebellen” nur als Nebelkrezenwerfer. Wäre es denen wirklich ernst, dann würde diese die fehlende Legitimität des gesamten Politzirkus (=von den Alliierten eingesetzte Verwalter KOMPLIZEN, die über nichtige Scheinwahlen in der Staatssimulation BRD gewählt werden) thematisieren.“

    Ach ja? Und du meinst, dann würden die Leute sich gleich vor die Stirn schlagen und schlagartig zur AfD überlaufen nach dem Motto „Warum haben wir das nicht gleich selbst gesehen?“ Warum schreibst du dann selber im Absatz danach:

    „Selbst in den Propagandamedien wurde/wird partiell die Zusammenhänge kommuniziert und die sehr große Mehrheit ist bereits jetzt dermaßen degeneriert, dass man dieser sehr großen Mehrheit mittlerweile die absolute Wahrheit sagen kann ohne dass gravierende Auswirkungen auf das Wahlergebnis zu befürchten sind.“

    Bingo. Es ist die eine Seite, das laut zu kommunizieren, und die andere Seite, wie das bei den Leuten ankommt. Glaubst du wirklich, die sind bereit, von einem Moment auf den anderen all die Wahrheiten zu akzeptieren, die zwar unmittelbar vor ihren Augen liegen, die sie aber infolge des Medientrommelfeuers seit Jahren und Jahrzehnten verdrängt haben? Denkst du, damit änderst du schlagartig die Art der Realitätswahrnehmung von Millionen von Menschen, mit der sie großgeworden sind?

    Es gibt sicher einen Teil der Bevölkerung, die sich für die rote Pille entschlossen haben und seitdem außerhalb der Matrix fassungslos ansehen müssen, wie sich die Leute an der Nase herumführen lassen. Ich rechne mich und den allergrößten Teil der AfD dazu, wie auch die meisten, die in Foren wie diesen unterwegs sind. Aber entscheidend für politische Veränderung sind ausreichend viele Leute, bis irgendwann eine Schwelle überschritten ist, ab der solche Manipulationen nicht mehr wirken, sondern nur noch abschrecken. So weit scheint es aber angesichts der Wahlergebnisse für die Blockparteien hier noch nicht zu sein, im Unterschied zu Frankreich oder Großbritannien, wo diese Schwelle überschritten zu sein scheint. Was jetzt dort passiert, bleibt abzuwarten.

  47. fatalist schreibt:

    Karl Murx, ich hoffe Du liegst richtig.

  48. wolf147 schreibt:

    @ Sandra und Karl
    Ihr vergesst in eurer Abrechnung die ganzen Niesnutzer die vom System profitieren, schaut euch mal in euren Umfeld um, wieviele auf gutdotierten Posten hocken oder Beamtenstatus, Bundeswehr, usw. das sind diejenigen die der Elite ständig zuarbeiten. Die haben schlichtweg keinen Bock darauf ihre Einkommen und Renten zu riskieren.
    Der Pöbel wie ihr ihn nennt hat schon lange nichts mehr zu verlieren und viele Leute aus dieser Schicht wissen über den Mist der hier abläuft.
    Wieviele Harzer kennt ihr deren Geschwister auf einem solchen wie oben beschriebenen Posten sitzen?
    Ich kenne ettliche! Aber die eigenen Verwanten und Bekannten anzugehen ist dann mal wieder eine andere Sache, wenn die dem System dienen um ihren Wohlstand zu sichern.
    Gemeinnutz vor Eigennutz sollte Divise der Gesellschaft sein, natürlich im Nationalen Sinne.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s