Siedlungspolitik vs. „Zuwanderung“

.

Ethnozid

.

Wir denken in Worten.

Darum ist es für die Machthaber wichtig, bestimmte Worte zu benutzen, um die Gedanken der Menschen in bestimmte Bahnen zu lenken.

Das mMn eindrucksvollste Beispiel ist der Begriff „Intensivtäter“, weil es die Aufmerksamkeit ganz auf den „Täter“ richtet, aber den Richter völlig ausklammert.

Tatsache ist, daß jemand nur dann 50 Vorstrafen haben kann, wenn er 49 Mal freigesprochen wurde.

In einem normalen Staat (es gibt in Korea nicht einmal die Übersetzung des Begriffes „Intensivtäter“) ist der Täter nach der 3. Straftat eingesperrt, was für mein Beispiel bedeutet, daß die 47 anderen Straftaten natürlich ausschließlich auf die Kappe des Richters gehen. Also 94%.

.

Es gibt andere Worte, die ebenfalls extrem manipulativ sind, z.B. „Zuwanderung“, „Einwanderung“, „Asylschwemme“, „Invasion“.

Alle diese Begriffe sind falsch, weil sie so tun, als ginge die Aktivität von Seiten der Zuwanderer aus und der Staat selber habe keinerlei Möglichkeiten, sich dagegen zu wehren.

Bleiben wir beim Begriff „Invasion“.

Was ist eine Invasion?

Ihr seid in einer Stadt und auf einmal tauchen 50.000 Mongolen auf, die die Stadt plündern wollen.

Der Bürgermeister wird eine Bürgerwehr aufstellen, alle Mann zu den Waffen rufen, Barrikaden errichten und kämpfen.

Wenn die Mongolen durchbrechen, dann nur mit Gewalt und unter massiver Gegenwehr der Verteidiger.

.

So, wie sieht es in der BRD aus?

Ich sehe nicht, daß die Syrer oder Afghanen oder Nigerianer mit Panzern über die Grenzen fahren.

Sie landen auch nicht mit ihren Fallschirmen oder U-Booten.

Sie sind nicht bewaffnet.

Sie wären einem Sondereinsatzkommando hoffnungslos unterlegen.

Das klarste Zeichen dafür, daß es sich um keine „Invasion“ handelt, liefert jedoch das Verhalten der Obrigkeit.

Mir ist keine „Invasion“ bekannt, bei der man Leute strafrechtlich verfolgt, die etwas gegen die Invasoren haben.

Mir ist keine „Invasion“ bekannt, bei der der Bürgermeister den Bürgern das Geld wegnimmt und den Invasoren gibt, damit die sich was kaufen können.

Ebenfalls ist mir keine „Invasion“ bekannt, bei der der Bürgermeister die eigenen Leute rausschmeißt, die Wohnung renoviert und dann die „Invasoren“ dort einquartiert.

.

Zigeuner in Duisburg

.

Die Begriffe „Invasion“ bzw. „Einwanderung“ richten die Aufmerksamkeit nur auf diejenigen Leute, die hier angesiedelt werden.

Völlig außer Acht gelassen wird, daß diese Leute ohne die Hilfe der einheimischen Machtstrukturen überhaupt nichts auf die Reihe bekämen.

Wie sollten sich die Siedler versorgen, wenn nicht deutsche Ämter ihnen Geld geben würden?

Arbeit gibt es hier nicht; wir haben genügend besser ausgebildete Einheimische, die keine Arbeit finden, wie soll da ein schlechter ausgebildeter Ausländer, der nicht einmal die Sprache spricht, Arbeit finden?

.

„Einwanderung“ reguliert sich von selber, aufgrund ökonomischer Gegebenheiten.

Nehmen wir als Beispiel Länder, die keine Siedlungspolitik betreiben, wie z.B. China, Korea, Japan, etc.

Habt ihr einen Job, könnt ihr kommen.

Geht ihr jedoch nach Korea und sagt: „Ich habe zwar keine Arbeit, aber ich bin Mensch. Darum verlange ich von Korea, daß man mir mein Leben finanziert und für mich sorgt“, dann fragt man euch dort, ob ihr Fieber habt.

Einwanderung ist also klassisch an die Situation auf dem Arbeitsmarkt gekoppelt; gibt es keine Arbeit, hört die Einwanderung auf.

.

Ihr werdet mir Recht geben, daß in Deutschland weder eine Invasion stattfindet, noch daß es sich um „Einwanderung“ im klassischen Sinn handelt.

Denn die derzeitigen Leute werden angesiedelt, obwohl sie nicht selber für ihren Lebensunterhalt aufkommen können.

Es gibt daher nur einen einzigen korrekten Begriff für die ablaufenden Vorgänge, und der lautet

SIEDLUNGSPOLITIK

.

Denn es ist nicht die Macht der „einfallenden Horden“, sondern die Macht der eigenen Politik/Justiz/Polizei, die dafür sorgt, daß die Ansiedlung hier geschieht.

Es gibt auch keine Mangelsituation auf dem Arbeitsmarkt, die dafür sorgen würde, daß Deutschland händeringend Arbeitskräfte braucht.

Nein, es sind ausschließlich politische Überlegungen, die den Ausschlag für die Ansiedlung von etwa 1 Million Ausländern pro Jahr liefern.

.

wahlheimat

(Siedlungspolitik. Eine Invasion sieht anders aus)

.

Siedlungspolitik dient dazu, ethnische Tatsachen zu schaffen.

Es mag sein, daß den Indianern das Land seit 1000 Jahren gehört hat, aber wenn nun nur noch weiße Siedler dort wohnen, was nützt es ihnen?

Es mag sein, daß die Palästinenser ihr Land seit 1000 Jahren bewohnten, aber wenn dort nur noch Juden wohnen, was nützt es ihnen?

.

Auffällig ist allerdings, daß in Europa eine „umgekehrte Siedlungspolitik“ abläuft.

In Israel läuft eine Siedlungspolitik ab, die dafür sorgt, daß mehr Juden angesiedelt werden; man kann es als eine fortschreitende, langsame Besatzung bzw. Verdrängung (aus Sicht der Palis) definieren.

Allerdings ist sie logisch: die jüdische Regierung will Juden ansiedeln und Palästinenser verdrängen.

In Europa jedoch läuft es genau umgekehrt:

Dort siedelt man bunt gemischte Ausländer an und verdrängt Einheimische.

.

Der Grund ist schnell erläutert:

Die EU will sich stabilisieren.

Staatenbünde neigen dazu, entlang ethnischer Linien in eigenständige Nationalstaaten zu zerbrechen (Tschechoslowakei, Jugoslawien, Österreich-Ungarn, etc.).

Wenn man dieses Aufbrechen verhindern will, ist es logisch, die Ethnien an sich auszurotten und eine Durchmischung durchzuführen.

Als „Durchmischer“ nimmt man solche Völker, die sich schnell vermehren (also Einheimische schnell verdrängen):

Moslems, am besten nordafrikanische

Man spielt also im Grunde die Entstehungsgeschichte der USA nach.

Der Staatenbund ist stabil, weil es dort keine ethnischen Grenzen gibt, entlang derer er zerbrechen könnte.

Die Indianer, die das Land aufgeteilt hatten, leben in Reservaten oder sind im Mischmasch aufgegangen.

.

Was hier seit etwa 10 Jahren abläuft, ist eine bis aufs Letzte durchgeplante und perfekt durchorganisierte Siedlungspolitik, mit dem Ziel, die Deutschen im eigenen Land zur Minderheit zu machen, um sämtliche Souveränitätsbestrebungen im Keim zu ersticken.

Im Jahr 2035 werden die Deutschen in der Minderheit sein.

Das sind weniger als 25 Jahre.

Alle jetzt freundlich und unbeschwert lachenden Kinder werden Fremde in ihrem eigenen Land sein und ihren Eltern zu Recht den Vorwurf machen können:

„Warum habt ihr nichts getan? Warum habe ich keine Heimat mehr?“

Und wenn die Eltern die Wahrheit sagen würden, so müssten sie sagen:

„Ich habe mich aus der Politik rausgehalten und mich nicht für deine Zukunft interessiert. Champions League war mir wichtiger“

Allerdings sind Kinder anpassungsfähig.

Ich kenne deutsche Kinder in Schulklassen, die zu 95% aus Ausländern bestehen.

Die finden das völlig normal, daß es keine Deutschen mehr gibt; woher sollen sie auch wissen, daß es mal anders gewesen ist?

Woher sollen sie wissen, daß es anders sein kann, wenn sie es nie erlebt haben?

.

gauckler-zuhause

.

Die Deutschen werden in die Geschichte eingehen als ein unwürdiges Volk von Egoisten, Huren und Verrätern.

Es ist beispiellos, daß ein Volk von 80 Millionen innerhalb von 60 Jahren sein Land aufgrund einer Siedlungspolitik verliert, die von den eigenen Leuten durchgeführt wird.

Dies ist meiner Meinung nach das Alleinstellungsmerkmal der weißen Rasse:

kein Jude, Moslem, Schwarzer oder Asiate würde in seiner Machtgier soweit gehen, seine eigene Rasse zu vernichten.

Nur die Machtgier der Weißen ist so groß, daß sie in ihrem Wahn ihre eigene Identität vernichtet!

.

LG, killerbee

.

PS:

Hier seht ihr, was Deutsche sind. 

.

Pforzheim Rentnerin

.

Die Bildunterschrift ist falsch.

Richtigerweise muss es heißen:

Eine 75-Jährige soll raus aus ihrer Wohnung im Eutinger Tal, damit dort Ausländer angesiedelt werden können.“

Klingt gleich ganz anders, oder?

.

Nach der Lektüre des Artikels kann mir keiner mehr erzählen, er könne im Jahr 2014 noch stolz darauf sein, daß er Deutscher ist.

Ihr müsstet euch schämen!

Nur der wirklich allerletzte, subhumane Abschaum würde eine 75-Jährige mit 3-Wochenfrist aus ihrer Wohnung schmeißen.

„Ich kann nichts dafür, ich habe nur Befehle befolgt!“

Das ist der Satz, der direkt in die Hölle führt.

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

42 Antworten zu Siedlungspolitik vs. „Zuwanderung“

  1. Nasenbär schreibt:

    Sie soll – im Beamtendeutsch – „umgesetzt“ werden – heißt es in dem Artikel der PZ! Zynischer geht’s eigentlich nicht mehr: „Umsetzen“ tut man Enten oder Gänse – für diese „Beamten“ sind Deutsche also eine Art „Nutztiere“, die man beliebig „umsetzt“ – nun schon im eigentlich EIGENEN Land! Früher gab’s das nur, wenn Deutsche meinetwegen von Bessarabien nach Polen „umgesiedelt“ wurden, wie unser früherer Bundespräsident Köhler. Worin unterscheidet sich das Tun dieser „Beamten“ eigentlich noch von Stalin oder Hitler, die ganze Völkerschaften einfach „umgesetzt“ haben, wie es ihnen beliebte?! Pfui Deibel, wir müssen ihnen die Macht nehmen, so etwas zu tun, etwas anderes hilft nun nicht mehr. Weg mit diesem Kroppzeug, das Menschen noch schlimmer behandelt als Tiere, denn wenn man Kröten oder Fische „umsetzen“ will, kommt sofort die grüne Gedankenpolizei und demonstriert in der Pforzheimer Innenstadt für die „Rechte der Tiere“!

  2. ki11erbee schreibt:

    @Nasenbär

    Ich weiß, daß unter Hitler Leute in KZs gesperrt wurden.

    Mir ist aber nicht bekannt, daß Hitler jemals irgendwelche Siedlungsprogramme umgesetzt hätte.
    Wo soll es derlei Bestrebungen gegeben haben?

    In Frankreich, Holland, Russland, Tschechien, Polen?
    Wo und wann hat Hitler versucht, in den von ihm besetzten Gebieten die ethnische Zusammensetzung zu verändern?

  3. deutschnationales_feigenblatt schreibt:

    „Einwanderung ist also klassisch an die Situation auf dem Arbeitsmarkt gekoppelt; gibt es keine Arbeit, hört die Einwanderung auf.“

    Folglich war die sog. Gastarbeiteranwerbung noch Einwanderungspolitik die Familienzusammenführung (-nachzug) schon Beginn der Siedlungspolitik ?!

  4. ki11erbee schreibt:

    @feigenblatt

    Wenn die Familie vom Gehalt des Gastarbeiters leben kann, ist es noch in Ordnung.

    Wenn aber die Finanzierung der Familie vom Staat übernommen wird, ist es keine klassische Einwanderung mehr, sondern staatliche Siedlungspolitik, die durch Steuerung der Geldflüsse ermöglicht wird.

    Was wir jetzt erleben, ist die systematisch Ausrottung eines Volkes.
    Doch da dieses Volk sich selber ausrottet, ist es wie gesagt kein Problem.

    „Innere Angelegenheit“

    Keiner zwingt die Deutschen, die CDU/SPD/Grünen zu wählen.

  5. Onkel Peter schreibt:

    @killerbee:

    Was wir jetzt erleben, ist die systematisch Ausrottung eines Volkes.

    Du kannst es noch hundertemale schreiben, begreifen wird es eh niemand. Ich sage das in privaten Gesprächen seit soundsovielen Jahren dasselbe und werde immer komisch angeguckt. Wie kommt das? „Den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen“ sagt ein Sprichwort.

  6. Onkel Peter schreibt:

    Ach was solls. Heute ist wiedermal eines dieser Tage an denen ich zu allen Leuten nett bin. Nein, es ist vielmehr so: es ist ihnen s c h e i ß e g a l

  7. Analytiker schreibt:

    Dass die Deutschen in ihrer Mehrheit unterwürfig und opportunistisch sind, ist unbestreitbar.

    Aber wie kann man tiefsitzende kulturelle Prägungen ändern?

    Ich habe einmal gelesen, dass die Wikinger-Siedlungen in Grönland mit Beginn der sog. „Kleinen Eiszeit“ (15. Jhdt.) eingingen, weil das Klima für Viehweide-Wirtschaft in Grönland zu kalt wurde. Um zu überleben, hätten die Wikinger ihre Lebensweise wie die benachbarten Eskimos auf Fischfang umstellen müssen. Das wollten sie aber buchstäblich „ums Verrecken“ nicht – weil sie einfach nicht bereit waren, ihre aus Skandinavien und Island mitgebrachte traditionelle Lebensform aufzugeben.

    Überkommene kulturelle Prägungen wirken sich offenbar so stark auf das kollektive Verhalten aus, dass sie sich stärker als die Vernunft der Einzelnen erweisen.

    Die Frage ist also, wie kann man Menschen dazu bringen, kulturelle Prägungen zu überwinden, wenn diese sich schädlich auswirken?

    Der Appell an den freien Willen scheint bei der Masse nicht auszureichen.

  8. ki11erbee schreibt:

    @analytiker

    Die Menschen haben sich aus freiem Willen dazu entschieden, sich zu unterwerfen.

    Was ist daran so schwer zu verstehen?

    Menschen gehen den Weg des geringsten Widerstandes.

    Und in Deutschland ist es mit weniger Widerstand verbunden, die eigene Ausrottung zu fordern („Still lovin Volkstod“), als die eigene Erhaltung.
    Also fordern die Deutschen die eigene Ausrottung, um nicht als „Nazi“ gebrandmarkt zu werden.

    Alles logisch, kein Mysterium.

  9. Schneider schreibt:

    Das geht dann wohl nur mit Schmerzen @ Analytiker

  10. Runenkrieger11 schreibt:

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

  11. ki11erbee schreibt:

    @Schneider

    Die Deutschen sind immun gegen Schmerzen.

    Sie werden immunisiert durch folgende Zauberformeln, die sie täglich aufsagen, um sich ihr beschissenes Leben schönzureden:

    „Anderswo isses noch schlimmer“
    „Die anderen sind doch auch nicht besser“
    „Was soll man denn sonst wählen“
    „Wir können ja doch nichts machen“

    Und der Knaller schlechthin:

    „Ach, bis dahin bin ich schon lange tot“

    Hat sich die alte Dame vermutlich auch gedacht und dann flattert so ein Schriftstück zu ihr ins Häuschen, daß sie innert 3 Wochen die Bude zu räumen hat.

    So kanns gehen…

  12. emu schreibt:

    Wer nicht sein Leben selber bestimmt, für den wird dann bestimmt. Und die
    Leute, die „ihre Schwerter zu Pflugscharen“ umgeschmiedet haben, sind jetzt
    diejenigen, die für anderen, die das NICHT getan haben, jetzt pflügen müssen.

  13. Kartoffel schreibt:

    Der Kriegstreiber rastet aus…

  14. ki11erbee schreibt:

    @Kartoffel

    Dieser Mann ist nur deshalb im Amt, weil seine Partei von vielen Deutschen gewählt wurde.

    Die Deutschen bekommen halt das, was sie bestellen.

    Zeit für vernünftige Menschen, den Tisch zu wechseln.

  15. Kartoffel schreibt:

    @Killerbee

    Das ist ja das Schlimme !

    In Deutschland ist man von ca. 90% Idioten umgeben, die Ihre Idiotie auch noch feiern…

  16. ki11erbee schreibt:

    @Kartoffel

    Wird sich wie gesagt in absehbarer Zeit erledigt haben.

    In weniger als 25 Jahren sind die Deutschen eine Minderheit, dann haben sie gar nichts mehr zu melden.

    Mann, was wird das für ein Geflenne werden!

    Und am schlimmsten: „Womit habe ich das verdient? Ich habe doch immer brav die CDU gewählt!“

    Ja, eben drum.

  17. deutschnationales_feigenblatt schreibt:

    Es wird das berühmt berüchtigte „Heulen und Zähneknirschen“ geben.
    Karma is a bitch 😀

  18. Anonymous schreibt:

    Und an all dem sind die Juden schuld. Lachkrampf 😀

  19. ki11erbee schreibt:

    @anonym

    Fest steht auf jeden Fall, daß die Deutschen niemals schuld sein können, das sind immer nur Opfer.

    Die Deutschen tragen für überhaupt gar nichts die Verantwortung, weil „…der hat aber gesaahaagt!!“

    Die BRD ist für mich eine Mischung aus Irrenhaus, Arbeitslager und Kindergarten mit Highspeed-Internet und Bundesliga.

    Wenn die Degeneration dieses Volkes in dem Tempo weitergeht, werden sie in 5 Jahren auf allen Vieren gehen, grunzen und sich mit Kot bewerfen.

  20. Thomas schreibt:

    *gelöscht*

    Hier wird jeder gelöscht, der keine Eigenverantwortung übernimmt und so tut, als sei er das Opfer einer Verschwörung böser Mächte.
    Wenn du meinen blog tatsächlich regelmässig liest, beweist das leider nur, daß du seine Hauptaussage trotzdem nicht verstanden hast.

    Schade.

    Aber wird vielleicht noch.

    Im Moment habe ich das Gefühl, mit Kindergartenkindern zu diskutieren: „Wir sind gar nicht schuld, weil andere machen das auch!“

    Wie alt bist du?

    Drei? Vier?

    Wenn du erwachsen bist, solltest du auch im Geist endlich erwachsen werden.

    Ein Fehler wird nicht dadurch weniger dämlich, daß andere ihn auch begehen. Was hast du mit anderen zu tun? Bist du Lemming?

  21. Friedrich schreibt:

    „Wenn die Degeneration dieses Volkes in dem Tempo weitergeht, werden sie in 5 Jahren auf allen Vieren gehen, grunzen und sich mit Kot bewerfen.“

    Das nötige Körperfett und die Ringe in Nase und anderen Körperteilen haben sie schon mal angelegt. Naja, und wenn sie sprechen- wenn man die abgehackten und unvollständigen Sätze als solches bezeichnen kann- dann fehlt doch nur noch der Kotwurf^^

    Mich ärgert nur, dass ich vor über 20 Jahren die Biologie über meinen Verstand hab siegen lassen. Die Kinder tun mir leid. Ansonsten kann ich mit dem Volk (seit ich die Wessis kenne) nicht viel anfangen. Medienmanipulierte Dummmenschen.

  22. Mitleser schreibt:

    Wenn ich so etwas lese, bin ich einfach nur fassungslos vor Wut.

    Es ist so offensichtlich was hier läuft und welche Ziele verfogt werden.

    Doch im Gegensatz zu denen, die noch daran glauben, irgendetwas mit Demonstrationen oder Protesten verändern zu können, bin ich an einem Punkt angekommen, wo ich felsenfest davon überzeugt bin, dass nur noch der gewaltsame Widerstand etwas bewirken kann.

    Nehmen wir an, dass in Pforzheim morgen 5000 Menschen, gegen diese himmelschreiende Ungerechtigkeit demonstrieren würden. Was würde passieren?

    1) Würden sich 25.000 Gegendemonstranten zusammenrotten und mit Pflastersteinen und Lichterketten bewaffnet, alle 5.000 anderen als Nazis diffamieren und wenn möglich, jagd auf sie machen.

    2) Würde die Polizei kommen und die Demonstration der 5.000 als „nicht angemeldet“ verbieten, worauf 4.725 von den 5.000 sofort wieder nach Hause gehen würden.

    3) Würde die Stadtverwaltung vielleicht sogar die alte Frau in der Wohnung belassen, dafür aber übermorgen andere Leute aus der Bude schmeißen und dafür sorgen, dass es nicht an die große Glocke gehängt wird.

    4) Ist meine Annahme von 5.000 sowieso absoluter Quatsch, da sich kaum eine Sau für jemand anderes interessiert, so lange es denjenigen nicht irgendwo selbst betrifft.

    Meiner Ansicht nach kann man nur noch etwas tun, wenn man sich bei Punkt 2
    anders verhält und das sähe dann so aus:

    2)Würde die Polizei kommen und die Demonstration der 5.000 als „nicht angemeldet“ verbieten, worauf KEINER von den 5.000 wieder nach Hause geht, sondern die Bullen überrent, das Rathaus stürmt und die ganze Brut drinnen zur Rechenschaft zieht.

    3) Zu den 5.000 stossen in den nächsten Tagen 10.000, 50.000 weitere hinzu und man zieht mit Mann und Maus vor dem Reichstag in Berlin auf und fordert einen sofortigen Rücktritt des widerlichen Geschmeiß.

    4) Natürlich würde jetzt die Armee anrücken und natürlich, da dort auch fast nur obrigkeitshörige Speichellecker Dienst tun, auch einen Schießbefehl ohne zu zögern befolgen.

    Meiner Meinung nach, gibt es nur noch den Weg der Revolution. Ohne Opfer wird sich hier gar nichts mehr ändern.

    Da aber die Deutschen zu feige sind Opfer zu bringen, ja vielleicht sogar das eigene Leben einzusetzen, wird es genau so enden wie KB es vorhersagt.

  23. Friedrich schreibt:

    Mitleser, morgen geht nicht, da ist Fußball.

  24. ki11erbee schreibt:

    @Mitleser

    Ich würde ja gerne mitkommen, aber erst möchte ich von dir eine amtlich beglaubigte Bestätigung, daß mir durch die Teilnahme keinerlei Nachteile entstehen.

    Ich muss auch an meine ungeborenen Kinder denken!

  25. Mitleser schreibt:

    P.S
    Der eine Teil der Deutschen ist zu feige, ein anderer Teil, hasst sein eigenes Land so sehr, dass er es genau so haben möchte.

    Noch ein anderer Teil, interessiert sich sowieso nur für f…. , f….., f….. und hat noch gar nicht mitbekommen, auf welchem Weg wir sind und noch ein anderer Teil verdient sich dumm und dämlich daran.

  26. ki11erbee schreibt:

    @Mitleser

    Ach, anderswo isses noch schlimmer!

  27. Mitleser schreibt:

    @ KB

    „Ich würde ja gerne mitkommen, aber erst möchte ich von dir eine amtlich beglaubigte Bestätigung, daß mir durch die Teilnahme keinerlei Nachteile entstehen.

    Ich muss auch an meine ungeborenen Kinder denken!“

    Diese Aussage wäre natürlich bezeichnend für Zipfelmütze Max Mustermann und jetzt versuch mal, Zipfelmütze Max Mustermann davon zu überzeugen, dass er gerade dann mitgehen MUSS, wenn er an seine ungeborenen Kinder denkt. (Die er wahrscheinlich nicht hat, weil er und seine Frau neben den 4 Minijobs keine Zeit mehr für Kinder haben).

  28. Mitleser schreibt:

    @ KB

    Stimmt! Anderswo isses noch schlimmer…. Eigentlich gehts uns doch gut. Wer ist denn am Freitag bei Let`s Dance weitergekommen und überhaupt: War der Ball im Pokalfinale nicht drin?

  29. ki11erbee schreibt:

    @Mitleser

    Wie kannst du jemanden überzeugen, der nicht überzeugt werden will?

    “Und wo euch jemand nicht annehmen wird, noch eure Rede hören, so geht heraus von demselben Haus oder der Stadt und schüttelt den Staub von euren Füßen.”

  30. Mitleser schreibt:

    @ KB

    Dem kann man nichts, gar nichts entgegensetzen. Weil derjenige, der dies gesagt hat, schon vor 2000 Jahren wusste, dass es ausser verschenktem Atem nichts bringt, jemanden überzeugen zu wollen der nicht überzeugt werden will.

  31. wordpress-schreck schreibt:

    Zum Schicksal der Rentnerin darf man getrost sagen: Das IST Deutschland. Eines der sicheren Erkennungsmerkmale ist: Die eigenen Leute, welchen, in Wahrheit, der starke Wirtschaftsaufschwung nach dem II WeltKrieg zu verdanken ist, schikanieren, zum Narren halten, despektierlich behandeln, wo es nur irgendwo geht und all dies zum übergeordnetem Wohle importierter Menschen.

    Ich weiß, man soll nie sagen, dass es anderswo noch viel schlimmer ist. Trotzdem muss ich euch sagen, dass ich keine Minute bei Euch in Deutschland leben möchte. Ihr seid die Vorstufe zur Hölle. Bei Euch bekommt man den Vorgeschmack darauf, was Hölle ist.

    Bei uns Österreichern ist zwar auch einiges im Argen, aber so brutal menschenfeindlich der angestammten Bevölkerung gegenüber, wie Deutschland sich in den letzen 10 Jahren entwickelt hat, spottet einfach jeder Beschreibung.

    Ich rege mich eh schon wieder ab. Denn am 25. Mai. 2014 werden die Deutschen schon wieder alles negative und tadelnswerte an Deutschlands Politik vergessen haben und frohgemut den üblichen FührerParteien fröhnen, auf dass sich das Oberferkel Merkel wie gehabt, trotz oder, besser gesagt, sogar aufgrund ihrer maßlosen Bosheit und Verachtung von Allem, was Deutsch sich nennt , bestätigt sieht.

    Gute Nacht, Freunde! 🙂

  32. Reinhard Riek schreibt:

    @ Nasenbär
    Dass Stalin oder Hitler wohl nicht mehr da sind, merkt man in Deutschland gar nicht. Es gab einmal im Osten des Landes einen verbrecherischen Unrechtsstaat, bei dem man schon gemerkt hat, dass es einen Stalin nicht mehr gibt. Dass die DDFR eine stalinistische Diktatur gewesen sein soll, kann ich nicht bestätigen. Vielleicht bis zu Stalins Tod, gann wurde ein anderer Kurs gefahren. Es gab jedenfalls nicht so eine verbrecherische „Umsiedlungsaktion“, wie sie derzeit in Deutschland abläuft. Hier wäre wohl ein ganz anderer Kommentar besser gewesen: Die Frau soll verdrängt werden, was der Politik der Ausrottung durch Verdrängung schon eher entspricht.
    Es ist wohl an der Zeit, dass die Bonzen im Bundestag zum Teufel gejagt werden, Steinbrüche, in denen die sich wenigstens einmal in ihrem völlig sinnlosen Leben für Staat und Gesellschaft nützlich machen können, gibt es ja wohl genug. Wusstet Ihr eigentlich, dass im Bundestag mindestens 10.000 Jahre Zuchthaus sitzen und uns regieren?

  33. Resthirn schreibt:

    Ihr müsst ganz unten in der Kette anfangen und Lokalpolitiker, Stadträte, Vorsitzende von verräterischen Stiftungen, denunzieren und solange belästigen bis denen der Kragen platzt. Ihr müsst ihre Namen im Internet verbreiten, ihre Privatsphäre verletzen, sie an den Pranger stellen.

    Man muss denen vermitteln, dass sie angreifbar sind.

    Auch Professoren und Studenten die Augenwischerei begehen muss man denunzieren.

    Ihr müsst sie psychisch zermürben.
    Anders wird das nichts in dem Dreckladen hier.
    Die Leute brauchen Schmerzen und Leid.

  34. klein1062 schreibt:

    Direktive an den Oberbefehlshaber der US-Besatzungstruppen in Deutschland (JCS 1067)
    Diese Direktive gibt Richtlinien für die in der ersten Zeit nach der Niederlage gegenüber Deutschland einzuschlagende Politik. Als solche soll sie keine endgültige Festlegung der Politik unserer Regierung bezüglich der Behandlung Deutschlands in der Nachkriegswelt darstellen. [ . . . ]
    b) Deutschland wird nicht besetzt zum Zwecke seiner Befreiung, sondern als ein besiegter Feindstaat. Ihr Ziel ist nicht die Unterdrückung, sondern die Besetzung Deutschlands, um gewisse wichtige alliierte Absichten zu verwirklichen. http://germanhistorydocs.ghi-dc.org/sub_document.cfm?document_id=2297&language=german

    Dies Ansiedlung (Umvolkung), findet hauptsächlich in der Bonner-Republik statt.

  35. Spartaner schreibt:

    Uninteressant#
    Verdammt interessant deine Links , habe es auch heute in den Nachrichten gehört , wo euer Oberhaupt schon ganz offen sagt wie toll es ist dass das Deutsche Volk verschwindet , die Islam gehört zur Deutschland etc…. es ist der Hammer!! Die Politiker in Deutschland sagen ganz offen was sie vorhaben, und keine Reaktion , keiner beschwert sich , keine Partei in sicht wo vielleicht noch Deutschland retten könnte , nichts ????
    Ich liebe Deutschland , habe viele Jahre in München gelebt , aber dieser zerfall ohne gegenwehr ist schon Erstaunlich…. ich meine überall gibt es Widerstand kleinerer ,oder größerer ,sehe Frankreich , Holland , England österreich, Griechenland , die Leute wehren sich noch irgendwie…. und in Deutschland…….?

  36. Uninteressant schreibt:

    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2014-05/kermani-bundestag-rede-grundgesetz-kommentar

    Es ist schön zu beobachten, wie die Medien alle mitmachen. Nirgends ein kritisches Wort. OK.

    Ich teile als eher Wortkarger Mensch mal die Meinung meines Prof im Studium vor. Der meinte:

    Zitat:

    „Wenn Sie in einer Klasse von 35 Schülern eine Arbeit schreiben und alle (!) die richtige Antwort einsenden, was würde Ihnen dann durch den Kopf gehen?“

    Das „fehlen“ jeglicher Resonanz in den Medien zum Thema, außer in den Foren und Kommentaren, ist ein eher deutliches Zeichen der Manipulation.

    Ob geplant, gewollt, geduldet oder bezahlt ist dabei eher nebensächlich!

    Es ist ein Skandal ohne gleichen in der modernen Zeit.

    Danke KB für so manchen „Augenöffner“ .

    Mit freundlichen Grüßen
    Uninterressant

  37. Uninteressant schreibt:

    Sehr geehrtes KB Autorenteam,

    ich möchte Ihnen hier ein paar Links senden um Ihren Horizont etwas zu erweitern.

    Die Links mögen sicher nicht alle Weisheit der Welt gepachtet haben aber ich lese sie gerne und habe somit etwas mehr Informationen um mir mein eigenes Bild unterhalb der Zenzur zu bilden.

    Zu allen links habe ich auch persönlichen Kontakt den ich pflege um meinen Geist „sauber“ zu halten.

    Diese links sollten sie nicht einfach veröffentlichen, da ich Ihnen nicht Ihre Leserschaft abspenstig machen möchte. Es dient, fall Sie Zeit finden eher Ihrer Bildung.

    http://www.flegel-g.de

    Sehr tiefgründige Analysen! Sehr viel Stoff auch zum Thema !

    http://www.egon-w-kreutzer.de

    Ich habe einige Bücher von Ihm besonders VWL und BWL Themen!

    http://www.fortunanetz.de

    Sehr gute Informationen um mal (um die Ecke zu denken)

    Kurzum, alle diese Seiten bieten Erkenntnisse zum selber Denken.

    Also genau wie Ihre.

    Schauen Sie vorbei und stellen Sie diese Online wenn Sie es mögen.

    Dieses war eine Interne Info an Sie.

    Mit freundlichen Grüßen
    U

  38. ich schreibt:

    Wieder ein sehr wahrer Text.
    ich halte schon lange nichts mehr von Deutschen, auch wenn ich Deutsch bin und als Bayer muss ich natürlich national sein.
    Ich hasse es, dass sich deutsche Frauen von Moslems schwängern lassen und dass sich hässliche, alte Knacker ihre Frauen im Ausland holen.
    Ändern kann man daran nichts, weil das Unterschicht ist und Unterschicht wird es immer geben und die schwappen nach oben und regieren uns.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s