9/11: Was wirklich geschah

.

wtc-9-11

.

Um die Ereignisse vom 11. September 2001 zu erklären, müssen wir erst einmal die Fakten ordnen.

.

1) An jenem Tag gibt es 5 Gebäude, die eine Rolle spielen:

a) Turm 1 der Twin Towers

(wird von einem Flugzeug getroffen und stürzt in sich zusammen)

b) Turm 2 der Twin Towers

(wird von einem Flugzeug getroffen und stürzt in sich zusammen)

c) WTC 7

(stürzt einfach so in sich zusammen)

d) das Kapitol

(sollte wohl von einem Flieger getroffen werden, dieser stürzte allerdings vorher über Shanksville ab)

e) das Pentagon

(wurde von einem Flieger getroffen, stürzt aber nicht ein. Sämtliche Videoaufnahmen, die die Kollision zeigen, sind konfisziert und unter Verschluss. )

.

2) Im Staub, der einige Jahre nach dem Zusammensturz der TwinTowers und von WTC 7 durch Zufall analysiert wurde, entdeckte man einen hochentwickelten Sprengstoff: Nanothermit.

.

nano-thermite

(Hier die winzigen Nanothermit-Partikel unter dem Mikroskop. Die Eigenschaften dieses Sprengstoffes wurden untersucht und es gibt einen Artikel darüber, der in einem wissenschaftlichen Magazin veröffentlicht wurde)

.

Er muss eine Rolle beim Einsturz dieser 3 Gebäude gespielt haben. Wer diesen Sprengstoff wie platziert hat, ist fraglich, aber Tatsache ist, daß er da ist.

Eigentlich müsste die amerikanische Regierung nur die simple Frage stellen, wer im Jahr 2001 tonnenweise diesen Sprengstoff hergestellt oder verkauft hat.

Sicher ist auf jeden Fall, daß es keine barfüssigen Moslems aus Saudi-Arabien oder Ägypten waren.

.

3) Am 11. September sollten eigentlich FÜNF Flugzeugentführungen stattfinden, aber nur vier wurden tatsächlich ausgeführt (WTC1&2, Shanksville, Pentagon). 

Zur fünften Entführung gibt es folgende Information:

 […] Der Flug United 23 sollte um 8:30 Uhr von New York in Richtung Los Angeles abheben. In der ersten Klasse saßen vier arabische Passagiere.

Der Flug hatte Verspätung.

Durch das […] Startverbot für alle Flugzeuge in den USA hob es nicht mehr ab.

Alle Passagiere gingen wieder von Bord, die vier Araber verschwanden. Ihr Gepäck, das sie später nie abholten, enthielt Terror-Anleitungen. […]

.

4) Das Flugzeug, welches angeblich im Pentagon einschlug, flog einen extrem eigenartigen Kurs: 

Die Maschine war von Washington aus gestartet, der Flughafen befand sich nur etwa 30 Kilometer entfernt vom Ziel der Terroristen, dem Pentagon.

Trotzdem flog sie zunächst mehr als 400 km in die entgegengesetzte Richtung, bevor sie gewendet wurde.

Diese Wende vollzog sich dabei präzise in einem kleinen Gebiet fehlerhafter Radarerkennung.

Dies hatte zur Folge, dass das Flugzeug – als einziges der vier – von den Radarschirmen der Luftüberwachung verschwand und auch nicht wieder entdeckt wurde. […]

Jedoch gibt es keine denkbare Möglichkeit, wie die angeblichen Entführer von dieser kleinen Zone fehlerhafter Radarerkennung erfahren haben könnten.

Es handelte sich um vor 9/11 nicht öffentlich zugängliche Informationen.

.

5) Die Amerikaner hatten schon seit Anfang der 60er Jahre ein Programm namens „Operation Northwoods“ in der Schublade. Darin gab es explizit das Szenario, daß ein ziviles Flugzeug gegen eine Drohne ausgetauscht wird und diese dann in den kubanischen Luftraum eindringt, wo ein Abschuss simuliert wird.

.

6) Dies ist das wahrscheinlich wichtigste Video zum 11. September.

Es zeigt überdeutlich, daß kurz vor dem Zusammenbruch von WTC 7 im Inneren des Gebäudes Sprengladungen detonierten; die Explosionen sind deutlich seh- und hörbar:

.

.

.

So, bis hierhin haben wir die Fakten.

Eine Theorie zu den Abläufen des 11. Septembers muss alle Fakten zwanglos erklären können; eine Theorie, die im Widerspruch zu den Fakten steht, kann verworfen werden.

Anstatt nun die ganzen falschen Theorien zu widerlegen, werde ich euch einfach erklären, was an diesem Tag wirklich geschah und ihr werdet sehen, daß sich alle Puzzleteile zu einem harmonischen, stimmigen Ganzen zusammenfügen.

Die USA brauchten einen Vorwand, um in das neue Zeitalter des Imperialismus vorzustoßen. Dazu inszenierten sie auf ihrem eigenen Grund und Boden einen „Terroranschlag“, und konnten sich so als „Opfer“ definieren. Als nächsten Schritt erklärten sie einen „Globalen Krieg gegen den Terror“, der ihnen die Möglichkeit gab, unter dem Vorwand der „Terrorismusbekämpfung“ jedes beliebige Land der Erde zu überfallen.

In ihrer Heimat lieferte dieser Krieg die Möglichkeit, die eigene Bevölkerung zu entrechten.

Der „Terroranschlag“ musste gewaltig sein, er musste möglichst viele Todesopfer fordern.

Also wählte man sehr repräsentative Gebäude als Anschlagsziele: Die Twin Towers, WTC 7, das Kapitol und das Pentagon.

Zumindest in den Twin Towers und im WTC 7 wurde Nanothermit verwendet, um die Gebäude zu sprengen.

.

Es gibt nun ein Problem: Man kann nicht einfach diese 5 Gebäude in die Luft sprengen und sagen: „Das waren böse Terroristen“, denn das amerikanische Volk würde sofort die Frage stellen:

„Wie haben es denn ein paar barfüssige Moslems geschafft, unbemerkt tonnenweise Sprengstoff in 5 der am besten geschützten Gebäude der Welt zu deponieren? Wozu haben wir denn Geheimdienste, wenn die dermaßen versagen?“

So funktioniert es also nicht und nun kommen die Flugzeuge ins Spiel.

Man braucht 5 entführte Flugzeuge, für jedes Anschlagsziel eines.

Man lenkt diese fern, führt eine Kollision herbei und lässt anschließend die im Voraus platzierten Sprengsätze detonieren.

Die Menschen sehen: a) Flugzeug fliegt ins Gebäude  und b) Gebäude stürzt zusammen

Natürlich werden die Menschen einen kausalen Zusammenhang herstellen, nämlich: WEIL das Flugzeug hineingeflogen ist, ist das Gebäude zusammengestürzt.

Niemand wird auf die Idee kommen, daß die Gebäude aufgrund einer Sprengung kollabiert seien und die Flugzeugeinschläge nur Show sind.

.

Der Plan ist also bis hierhin klar: 5 Flugzeuge sollten entführt werden, diese sollten in die Gebäude gesteuert werden und anschließend sollten die Gebäude gesprengt werden.

Am 11. September jedoch gab es eine gravierende Panne.

Denn das fünfte Flugzeug, besagter „Flug 23“, hatte Verspätung und bekam wegen der ersten, erfolgreichen Terroranschläge auf die TwinTowers keine Starterlaubnis.

Bedeutet ein Riesenproblem, denn ihr habt DREI mit Sprengstoff vollgepackte Gebäude in NewYork, aber nur ZWEI Flugzeuge!

Die Macher entschieden sich, am 11. September dennoch alle 3 Gebäude in NewYork zu sprengen, denn hätten sie WTC 7 stehen gelassen, hätte man dort die Sprengladungen gefunden und alles wäre aufgeflogen.

Dies ist der Grund, warum in NewYork DREI Gebäude im Stile einer kontrollierten Sprengung in sich zusammensackten, obwohl nur ZWEI von ihnen von einem Flugzeug getroffen wurden.

Der Flugzeugeinschlag hatte mit dem Zusammensturz der Gebäude überhaupt nichts zu tun.

Er sollte nur der Öffentlichkeit einen „offiziellen Grund“ für den Zusammensturz liefern.

WTC 7 ist der Fehler in der Matrix.

.

Achja, was die Maschine anbelangt, die ins Pentagon einschlug: das war keine Passagiermaschine.

Die Maschine ist dort, wo sie vom Radar verschwunden ist, gelandet und wurde gegen eine Drohne ausgetauscht.

Das, was ins Pentagon geflogen ist, war eine Drohne.

Somit ist bezüglich des Pentagon genau das „Operation Northwoods“-Szenario umgesetzt worden, während in NewYork wirklich entführte Passagiermaschinen einschlugen.

.

LG, killerbee

.

PS

Wenn ihr Verständnisfragen habt, nur zu!

Ich beantworte diese Fragen so gut ich kann im Kommentarbereich.

Auch das übliche Prinzip: „Derjenige, dem es am meisten nutzt, ist auch der Täter“, wird in meiner Erklärung berücksichtigt.

Wer profitierte am meisten von den Ereignissen nach 9/11? Der militärisch industrielle Komplex.

Wer kam im Jahr 2001 als einziger tonnenweise an das hochentwickelte Nanothermit, also die Tatwaffe? Der militärisch industrielle Komplex.

Allein damit ist die ganze Sache eigentlich erledigt.

.

9/11 war ein Inside Job!

.

Hier noch das Interview mit dem Professor, der die wissenschaftlichen Untersuchungen am Nanothermit durchgeführt hat:

.

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

103 Antworten zu 9/11: Was wirklich geschah

  1. wolf147 schreibt:

    Man sollte meinen das inzwischen Jeder bescheid weiß, das es ein Inside Job war aber weit gefehlt. Die westlichen Lügenpropagandaanstalten haben dutzende Male Gegenversionen gezeigt und die Geistigminderbemittelten glauben die offizielle Version. Ist ja auch viel leichter für die Desinterisierten, so müssen sie sich nicht bewegen und bleiben bei ihren 5 Fs. Killer du bist ein Verschwörungstheoretiker.tztztz

  2. sivispacemcoleiustitiam schreibt:

    Die Büchse der Pandora wurde gezielt & vorsätzlich mit den Ereignissen des 11.09.2001 geöffnet. Damit hatte man den „Freifahrtschein“ für alle folgenden Schweinereien. Namentlich z.B. : Irak, Afghanistan, Syrien , Libyen und alle weiteren geostrategischen (kleineren) Objekte des nimmersatten finanz/militärischen/industriellen Komplexes.

    Dieses Konstrukt, namens USA, ist selbst aus einer Unabhängigkeitserklärung hervorgegangen, den Ostukrainern wird dies aber verwehrt. Widde-Widde-Witt, ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt… Ja, es ist schon so…wer die ganz große „Knarre“ hat, der hat gezwungenermaßen immer recht. Aber sei’s drum…Die Römer, Zwergen-Handverstecker-Napoleon oder Adolf H. glaubten auch an 1000-jährige Reiche & Regentschaft…wenn da dieser aufmüpfige Pöbel nicht wäre…So’n Pech aber auch…

    Für mich gilt erst mal eine goldene Regel: Wenn ein VSA-Politiker sein Maul öffnet, quellen mind. 270% Lügen heraus…egal, ob der „Friedens“(!)Nobelpreisträger (welch‘ ein Euphemismus, gewürzt mit orwellschen Neusprech) spielen darf, seine Geburtsurkunde echt oder unecht ist, ob man handfeste „Beweise“ für Saddams Giftgas hat (das man ihm ja selbst für den angezettelten Krieg gegen den Iran verkauft hat), oder ob ein der, die oder das Wurst den ESC „gewonnen“ hat… Rio Reiser sang anno dazumals: ALLES LÜGE!

  3. ki11erbee schreibt:

    @wolf

    Ich bestreite ja nicht, daß 2 Flugzeuge in die TwinTowers geflogen sind. Nur, der Zusammensturz von WTC 1,2 und 7 hat eben nichts mit dem Einschlag zu tun, weil WTC 7 genauso einstürzt, ohne daß ein Flugzeug dort rein raste.

    Die Verschwörungstheorie ist vielmehr, daß ein Wolkenkratzer in Freifallgeschwindigkeit in sich zusammenstürzt, nur weil es in ein paar Büros brannte.

    Und die Leute, die an die offizielle Version glauben, kann ich mit einer einzigen Frage umwerfen: „Woher kommt der Sprengstoff?“

    Eine Version, in der der Sprengstoff nicht vorkommt, kann sofort verworfen werden.

    Das wäre so, wie wenn man eine Leiche mit Einschusslöchern findet, überall liegen Patronenhülsen rum, die Projektile stecken im Körper und man erzählt mir, das Opfer sei ertrunken.

    Nein, die einzige glaubwürdige Theorie ist eine solche, die die Einschusslöcher, die Patronenhülsen und die Projektile erklärt.

    Und bezüglich 9/11 ist eine Theorie nur glaubwürdig die die zentrale Frage beantwortet: „Wo kommt der Sprengstoff her?“

  4. ki11erbee schreibt:

    @sivis

    Mir ist nur nicht klar, wie Adolf Hitler in diese Aufzählung passt.

    Was ist die Gemeinsamkeit von Hitler, den Römern und Napoleon?

  5. sivispacemcoleiustitiam schreibt:

    @kb:

    …Ich habe mit der Aufzählung nicht die Umstände oder die Ziele der besagten 3 gemeint, sondern diesen sagt man in historischen Aufzeichnungen nach, daß sie von ihrer andauernden Regentschaft völlig überzeugt waren. Ob rechtens oder nicht, habe ich jetzt mal beiseite gelassen.

    Kleiner Nachtrag zum Thema: Da Du dich ja nun (endlich) an die „Königsdisziplin“ 9/11 der Verschwörungstheoretiker, Antisemiten, Neurechten, und die, mit den kruden Thesen 😉 ,…endlich herangetraut hast, sogar ein Dr. Daniele Ganser sagte mir vor gar nicht so langer Zeit, „…wenn er das weiter so intensiv thematisieren würde, ist für seine universitäre Forschung Schicht im Schacht…“ Es scheint so, als glauben die Drahtzieher tatsächlich noch, es wäre ein „Geheimnis“, was sie gemacht haben. Das unglaubliche ist dennoch, daß es unzählige Mitwisser gibt, ja sogar Darsteller, die die schockierten „Passanten“ gespielt haben, bei einem folgenden Amoklauf waren DIESELBEN Larven wieder vor der „zufälligen“ Reporter-Camera zu sehen…das Internet ist voll davon… Auch ohne Inspektor Clouseau-Gene sind diese ganzen Scharaden, wie z.B. das Boston-Marathon-„Attentat“ leicht zu durchschauen…

  6. wordpress-schreck schreibt:

    Auch Gerhard Wisnewski hat eine pfiffige Betrachtung bezüglich der Geschehnisse rund um 9/11 zu bieten. P.S: Dass Wisnewski KEIN Anti-Semit ist, hat ihm sogar ein deutsches Gericht bestätigt.

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/gerhard-wisnewski/wer-hat-angst-vor-larry-s-das-milliardenspiel-um-9-11.html

    —-

    btw. sehr guter analytischer Beitrag Deinerseits

  7. McErdal schreibt:

    Habe beide Bücher von Wisnewski darüber gelesen -sehr interessant. Und jetzt KB komme ich ans eingemachte: in der offiziellen Gehirnwäsche -Version gibt’s keinen Sprengstoff ! Leider gibt es genug Leute, die diesen Schmarren auch noch glauben – nur nicht denken – könnte ja Schmerzen bereiten !

  8. McErdal schreibt:

    Nachtrag: sehr guter Beitrag zu diesem Thema : die DVD Loose Change – wo auch ein sehr gutes Interview mit Alexander (?) Bülöw (ehemaliger Chef der deutschen Nachrichtendienste)dabei ist

  9. wolf147 schreibt:

    Der Sprengstoff wird in der offiziellen Version verschwiegen, das würde implizieren das nur Leute die denken sich damit befassen. Die Desintressierten haben somit allen Grund auf dem Sofa liegen zu bleiben. Eine Handvoll Spezialisten geben als Grund für den Einsturz Nanothermite an, Während im Gegensatz Tausende involviert sein müssten und somit auch zum stillschweigen verdonnert werden, wenn deine Theorie stimmt.

  10. Reiner Dung schreibt:

    Viele Fragen zum Ablauf werden hier
    http://lupocattivoblog.com/2014/04/23/die-dritte-wahrheit-uber-den-11-september/#comment-98208
    oder auf meinem Blog beantwortet.
    Nanothermit oben NuklearBomben unten
    und keine FlugZeuge.
    Die PentagonLöcher könnte von einer SS-N-19
    die aus der Kursk gestohlen wurde stammen.
    http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2014/04/22/honigmann-nachrichten-vom-22-april-2014-nr-327/#comment-431703

  11. ki11erbee schreibt:

    @Rainer Dung

    Die Atombomben und „no plane theories“ sind Desinformation.

    @wolf

    Du verwechselst Fakten mit Theorie. Die Existenz des Sprengstoffes ist Fakt. Man hat ihn isoliert, das Bild zeigt ihn eindeutig, er wurde untersucht, etc. Wer eine schlüssige Theorie zu 9/11 vorlegen will, muss den Sprengstoff einarbeiten! Die Existenz von Nanothermite ist der Beweis dafür, daß die Gebäude schon im Vorfeld mit Sprengstoffen präpariert wurden. Und dies ist der Beweis dafür, daß 9/11 ein inside job war.

    Ohne den Sprengstoff kann man sagen: Die Moslems haben Flugzeuge entführt und sind in die Gebäude geflogen.

    Aber mit Sprengstoff ist klar, daß zwar Moslems in den Flugzeugen saßen, aber die Flugzeuge von ganz anderen Leuten dorthin gelenkt wurden, wo sie eingeschlagen sind. Der Einschlag der Flugzeuge diente nur dazu, einen offiziellen Grund für den Einsturz der Gebäude zu liefern.

  12. hajduk81 schreibt:

    Ich erinnere mich als ich an jenem Tag in einem Elektrofachgeschäft stand und die Bilder in einem Fernseher sah, da war mein erster Gedanke; Oh mein Gott, die armen Amis, wer macht denn sowas?

    Erst später befasste ich mich mit diesem Thema und kam z.B auf diesen link
    1.)-http://www.youtube.com/watch?v=gXtuJoUMP7U
    2.)-http://www.youtube.com/watch?v=fVKOm4ZRBHk

    Alleine die Physik spricht ja schon dagegen, dass ein Gebäude wie die Twin Towers, die ja für eine Ewigkeit gebaut wurden (man spricht von 1000 Jahren Standzeit) von einem Flugzeug getroffen werden, wo 95% des Kerosins nach außen hin verbrennt in sich zusammen stürzen.

    Zumal dann ja noch behauptet wurde, dass das Kerosin das Stahl zum schmelzen gebracht hatte.
    Die Towers waren Monumentalwerke die keine drei Boeings gleichzeitig hätten zum einstürzen bringen können!

  13. Reiner Dung schreibt:

    *gelöscht*

    Nochmal: Die Atombomben und „no plane theories“ sind Desinformation!

    Wenn dort eine Atombombe hochgegangen wäre, wäre ganz New York verstrahlt.

  14. Sigi schreibt:

    Danke für den Beitrag.
    Ich lese mir deine Sachen immer wieder gerne durch; es sind ruhige und ernste Zusammenfassungen dessen, was ein intaktes Gehirn im Zeitalter der monströsen Massenmanipulation leisten kann.
    Mit der großen Gegenöffentlichkeit wird es wohl nichts, aber das ist nach meiner Auffassung auch nicht entscheidend. Sicher werden sie uns noch durch einige blutige Schweinereien jagen, aber irgendwann können sie nicht mehr.
    Ich habe mich als ehemaliger „Linksintellektueller“ darauf konzentriert, geistig einflussreichen Persönlichkeiten, zu denen ich Zugang habe, die wesentlichen Informationen auf der Basis meiner persönlichen Glaubwürdgkeit zukommen zu lassen.
    Der SWR-Terrorexperte weiß jetzt, und hat es selber überprüft, dass die Bonner Kofferbomber und Beisicht-Attentäter eine Ceska 83 mit Schalldämpfer aus der legendären Schweizer Sonderedition hatten, und zwar seit Sommer 2011.
    Der linke Historiker und die linke Journalistin haben mit Karl Heinz Hoffmann Kaffee getrunken und ihm zugehört und zugesehen, als er das Oktoberfestattentat schlüssig dargestellt hat.
    Der alte Salzburger Uni-Professor, der die Gutachten zu den Bekennerschreiben des so genannten Einzeltäters Franz Fuchs erstellt hat, hat dem jungen Berliner Historiker durch meine Vermittlung erzählt, dass seine geheimen Gutachten kurz nach Erstellung bis ins letzte Wort und bis zum Honorar den „Tätern“ bekannt waren und im nächsten Bekennerschreiben erwähnt wurden.
    Unsere Kinder wissen dann wenigstens, dass wir nicht vollkommen verrottet waren.
    Nochmals vielen Dank, Killerbee.

  15. wolf147 schreibt:

    @ Killer
    Du verstehst mich nicht.
    Ich versuche es nochmal zu erklären.
    Den Sprengstoff haben eine Handvoll Spezialisten entdeckt. Für diese ist es ein unwiderlegbarer Beweis das Nanothermite verwendet wurde das die Gebäude gesprengt wurden.
    Von Nanothermite ist aber in keiner offiziellen Version die Rede. Es gibt lediglich eine Handvoll Spinner die mittels Mikroskop Nanothermite im Staub gefunden haben.
    Um der offiziellen Version zu widersprechen reicht das aber nicht, dafür müßte die offizielle Version neu aufgerollt werden, das wird aber mit allen Mitteln verhindert.
    Zudem wird die offizielle Version von Tausenden in die Abläufe verwickelter Mitwisser, Kollaborateure wie auch immer gestützt.
    Für Jemanden der von all dem nichts weiß und den du aufklären möchtest über die wirklichen Abläufe und zudem nicht weiß wie die weiße Rasse ihre Kriege legimatisiert ist das kaum bis gar nicht zu durchschauen. Der bleibt lieber unwissend und legt sich wieder hin.
    Für mich sind die Abläufe klar und nachvollziehbar, nicht zuletzt wenn man die Ziele der USA kennt.

  16. Reiner Dung schreibt:

    New York ist verstrahlt !!!

    Over and out!

  17. ki11erbee schreibt:

    @wolf

    Bakterien wurden auch nur von einer Handvoll Spezialisten entdeckt, trotzdem zweifelt keiner mehr an ihrer Existenz.

    Für was soll man einen Sprengstoff, den man im Schutt von 9/11 gefunden hat, denn sonst benutzt haben?

  18. wolf147 schreibt:

    Dann währes es doch ein leichtes die offizielle Version neu aufzurollen. Wer erkennt das denn an? Außer dir und mir.

  19. Sprengmaus nenn ich mich diesmal weil heikles Thema schreibt:

    Wolf: „Während im Gegensatz Tausende involviert sein müssten und somit auch zum stillschweigen verdonnert werden, wenn deine Theorie stimmt.“

    Ich nehme an, dass die Ladungen und Verkabelungen erst wenige Tage vor der Sprengung platziert wurden. Denn: Sie waren zwar hinter Decken- und Wandverkleidungen gut verborgen, aber in solche Hochhäuser kommen immer wieder mal Elektriker, welche ein Netzwerkkabel, Telefonkabel oder Stromkabel für eine zusätzliche Steckdose verlegen. Und wenn so ein Elektriker die Wandverkleidung abnimmt und sieht dabei was höchst Ungewöhnliches …
    Deshalb meine ich: Nur wenige Tage vor dem Großereignis waren eines Nachts mehrere hundert Sprengmeister (aus Militärkreisen) gleichzeitig zugange. Verplappern wird sich keiner, denn jeder kennt die Konsequenzen.

  20. hajduk81 schreibt:

    Oh, und nicht zu vergessen der im Nachhinein gefundene Reisepass der nicht einen Kratzer aufwies von einem der Attentäter der „aus dem Flieger gefallen war“ nachdem das Flugzeug mit all seinen Insassen zerschellte.

    Rekonstruiert man alle Vorfälle, so kann man über die stümperhafte Vorgehensweise dieses False-Flag Anschlags der USA eigentlich nur müde lächeln.

    z.B. das Einschlagsloch im Pentagon das einen Durchmesser von gerade einmal acht oder neun Metern hatte, obwohl eine Boeing eine Flügelspannweite von 68m hat ! usw.

  21. catchet schreibt:

    Die Macht der Bilder und der Medien.
    Was wir sehen, das glauben wir.
    Was man uns immer wieder sagt, das glauben wir.
    Was im Fernsehen oder in der Zeitung gezeigt wird, dass glauben wir.

    Da gab es früher diese witzige Werbung von Einstein.
    Er schreibt als Kind die Relativiätstheorie an die Tafel.
    Der Lehrer sagt: „Völliger Quatsch. Sechs setzen!“

    Nur weil der Lehrer noch nie etwas von der Relativitätstheorie gehört oder gelesen hatte, erschien sie ihm als vollkommener Blödsinn.

    Erzähle ich den Leuten vom WTC 7, das einfach mal so zusammengefallen ist, dann gucken die Leute mich an, als ob ich gerade aus einem Raumschiff gestiegen wäre.
    Natürlich haben die Leute noch nie etwas vom WTC 7 gehört.
    „Nanothermit??? Was ist das denn für eine Abnormalität? Davon habe ich ja noch nie gehört. Also kann es das auch nicht geben, wenn ich davon noch nie gehört habe. Sechs setzen, lieber Catchet“
    Der Fall ist erledigt.
    Ich brauche nichts zu hinterfragen.
    Mein Weltbild bleibt erhalten.
    Ich weiß wer die Guten sind und wer die Bösen.

    So kann ich beruhigt ins Bettchen gehen und süß träumen.

    Ich erzähle diese Geschichte immer wieder gerne.
    Früher habe ich mich als r2d2 mit Ki11erbee auf PI gestritten.
    Heute gibt es wieder einen r2d2 bei PI aber der hat mit mir nichts zu tun.
    Das was Ki11erbee schrieb war ungeheuerlich.
    Geradezu Ketzerei.
    Ich bin damals vor Wut manchmal wie das HB-Männchen in die Luft gegangen.
    Aber irgendwann hat es „Klick“ gemacht.
    „Hey, die Moslems sind nur das Sympthom/Schmerz, der Krebs liegt viel tiefer.
    Den Krebs sollte ich rausschneiden lassen.
    Dann verschwinden die Schmerzen.
    Ki11erbee hat damals mein Weltbild ganz schon umkippen lassen.
    Natürlich bin ich wieder in alte Gewohnheiten zurückgefallen.
    „ich will kein Kopftuch haben“
    Aber Ki11erbee hörte nicht auf auf meinen Schädel einzuhämmern, dass nicht das Kopftuch das Problem sei.
    Wie er sagt, hat er mir ein Angebot gemacht, dass ich angenommen habe.

    Die Meisten aber wollen ihr Weltbild nicht aufgeben.
    Das bedeutet umdenken, die Dinge zu hinterfragen.
    Nachzufragen. Sich nach Informationen bemühen.
    Neu anfangen.
    Den Becher leeren, den alten Müll wegkippen.
    Jetzt wo der Becher leer ist, entsteht Furcht.
    Leere macht Furcht.
    Aber nur wenn der Becher leer ist, kann man reinen Wein einschenken.

  22. Horst oder so schreibt:

    Kleine Mini-Korrektur:
    „Der “Terroranschlag” musste gewaltig sein, er musste möglichst viele Todesopfer fordern.“

    Wenn dem so wäre, hätte man den False Flag nicht vor den Bürozeiten gelegt.
    Ich denke sie wollten es nicht übertreiben mit den Opferzahlen.
    Was wiederum auch gegen die Obama-Story spricht. Wenn ich möglichst viele Tote will, dann hätte ich es ein paar Stunden später getan. Dann wären wir ganz schnell im 5-stelligen Bereich …

  23. ki11erbee schreibt:

    @wolf147

    Das Nanothermit ist der Schlüssel zur Urheberschaft. Aufgrund der Staubmenge kann man berechnen, daß am 11. September wohl etwa 10-100 Tonnen Nanothermit eingesetzt wurden.

    Daraus folgen völlig logische Fragen:

    1) Wer war im Jahr 2001 in der Lage, so große Mengen dieses extrem hoch entwickelten Sprengstoffes zu produzieren?
    2) Wer war für die Sicherheit in den Gebäuden zuständig?
    3) Wer hatte Zugang zu den Gebäuden und konnte den Sprengstoff platzieren?

    Und auf alle 3 Fragen gibt es immer nur dieselbe Antwort: Der militärisch-industrielle Komplex der USA.

    Die Tatwaffe ist so spezifisch, daß dadurch bereits der Täter feststeht. Kein Ägypter oder Saudi kann in seiner Garage 10 Tonnen Nanothermit herstellen. Und selbst wenn er es könnte, könnte er diesen Sprengstoff nicht unbemerkt in das Gebäude schaffen und platzieren.

    Nein, der Täter steht fest. Und es haben hunderte, tausende, an dieser Verschwörung teilgenommen!

  24. ki11erbee schreibt:

    @Sprengmaus

    Ich habe gehört, daß kurz vor den Anschlägen die Fahrstühle ziemlich lange gewartet wurden.

    Gerade die Fahrstuhlschächte bieten wohl die beste Gelegenheit, von Innen an alle tragenden Elemente zu kommen und dort unbemerkt die Ladungen zu platzieren.

  25. ki11erbee schreibt:

    @hajduk

    Genau das ist der Beweis dafür, daß die Boeing gegen eine kleinere Drohne ausgetauscht wurde.

    Die Flugkurve, die man der Boeing für den Crash ins Pentagon unterstellt, ist unmöglich.

    Aber sie ist für eine Drohne gut möglich!
    Auch die kleinen Trümmerchen, die Rumsfeld persönlich mit seinen Händen aufsammelte, sprechen für eine Drohne.

    Eigentlich ist 9/11 aufgeklärt. Die Schlüssel sind: Nanothermit, WTC 7 und das 5. Flugzeug.

    Erst mit dem 5. Flugzeug ergibt das ganze Szenario einen Sinn: 5 Ziele, 5 Flugzeuge.

    Das Flugzeug, das keine Starterlaubnis bekam, war für WTC 7 vorgesehen.

    Aber da man die Beweise vernichten musste, hat man WTC 7 gesprengt, obwohl kein Flugzeug mehr reinfliegen konnte.

  26. Horst oder so schreibt:

    Am Anfang fand ich die Theorie, daß gar keine Flugzeuge in die Türme geflogen sind völlig abwegig. Aber es wurde nix mit Beweiskraft gefunden. Nur ein paar Kleinteile wie eine Mini-Turbine soweit ich weiß und natürlich der Pass eines Terroristen… Es gibt Video-Aufnahmen vom angeblichen zweiten Einschlag im Tower. Dort sieht man nur eine Explosion und nix weiter. In den Abendnachrichten wurden dann die gleichen Aufnahmen gezeigt, diesmal jedoch mit anfliegender Maschine.
    Außerdem gab es an den Zielflughäfen keine wartenden Familienmitglieder, wie sonst bei Abstürzen üblich. Die Handygespräche aus den Flugzeugen waren auch Fakes, weil das zu der Zeit noch gar nicht machbar war. Was spricht dafür, daß überhaupt Flugzeuge ins WTC geflogen sind?

  27. wolf147 schreibt:

    Sehr lustig find ich auch die sofortige Execution von Osama Bin Laden im Jahr 2012. Der bekanntlich bereits im Jahr 2001 gestorben ist. Quelle ASR
    Zur weiteren Vertuschung wurde seine Leiche sofort im Ozean versenkt anstatt den angeblichen Drahtzieher der Anschläge öffentlich zu präsentieren. Somit die Leiche Osamas den König des Terrors und seine Ergreifung gebührend zu feiern. Welch beachtliche Leistung von so einem Höhlenbewohner, eine Weltmacht so aus den Angeln zu heben.

  28. Oliver Johann schreibt:

    Zwei Verständnisfragen:

    Wieso wurde WTC 7 als Ziel gewählt? Ein Gebäude ohne symbolischen Wert, im Gegensatz zu den anderen Zielen, von dem die meisten Menschen vorher noch nie gehört haben.

    Wie kann es sein, dass niemand etwas von den Vorbereitungsarbeiten, die ja Wochen gedauert haben müssen, gemerkt hat? Es müssen hunderte Sprengsätze mittels metertiefer Bohrungen ins Mauerwerk gebracht werden. Den Lärm und Staub der dabei anfällt hätte doch jemand mitbekommen müssen

  29. Analytiker schreibt:

    Schon wenige Stunden nach den Anschlägen wurde im Fernsehen verkündet, dass eine Organisation namens Al-Qaida der Urheber gewesen sein soll. Ich hatte mich schon damals gewundert, wie man dies schon nach wenigen Stunden wissen konnte, zumal zu diesem Zeitpunkt keine Bekennerbotschaft von Al Qaida vorlag, und man die Todespiloten nicht hatte vernehmen können.

    Dass ausgerechnet Angehörige der Saudi-arabischen Oberschicht – Osama bin Laden war der Sohn eines saudischen Bau-Milliardärs – hinter den Anschlägen stecken sollten, ergab auch keinen Sinn. Der ganze Reichtum und Luxus der saudischen Oberschicht basiert doch auf der Öl-Abhängigkeit der USA: Welchen Nutzen hätten sich diese Kreise davon versprechen sollen, die USA zu destabilisieren?

    Andererseits gibt es Bekenner-Videos, auf denen sich bin Laden der Urheberschaft n 9/11 brüstet, und selbst wenn diese gefälscht gewesen sein sollten, hat Al Qaida den Vorwurf der Urheberschaft nie dementiert.

    Wenn es sich bei 9/11 um einen Inside-Job handelte, muss es zumindest eine partielle, temporäre Zusammenarbeit zwischen den USA und der Führung von Al Qaida gegeben haben, damit Al Qaida den Vorwurf der Urheberschaft unwidersprochen lässt. Sei es, dass Geld gezahlt wurde, und/oder sei es, dass Al Qaida auf den Prestigegewinn in der arabisch-muslimischen Welt setzte, den ihr die Vortäuschung einbrachte, hinter 9/11 zu stehen.

    Die Todespiloten von 9/11 – Mohammed Atta et.al. – waren mit Sicherheit religiöse Fanatiker (sonst würde sich niemand für einen solchen Selbstmordjob hergeben). Auch diese können ihrerseits nur von Leuten aufgestachelt worden sein, denen sie vertrauten – die also aus einem religiös-fanatischen Milieu stammen; es müssen nicht notwendigerweise Al-Qaida-Leute gewesen sein. Wie auch immer – auch hier muss es eine logistische Zusammenarbeit und Kooperation zwischen den US-Geheimdiensten und Al Qaida oder Hintermännern aus dem Moschee-Milieu in Hamburg gegeben haben.

    Unterstellt man dies, ergeben auch die Umstände bei der Tötung von bin Laden einen Sinn. An sich hätte man annehmen sollen, dass die USA alles daran setzen, um bin Laden lebend zu bekommen. Schon, um ihm – ggfs. unter Folter – das eine oder andere Geheimnis bzw. Anschlagspläne von Al Qaida zu entlocken. Tatsächlich war die Erstürmung von bin Ladens Anwesen in Pakistan und dessen Erschießung durch US-Militär eine gezielte Hinrichtung, die ihm keine Chance zur Aufgabe ließ.

    Anscheinend wusste bin Laden zu viel und sollte auf keinen Fall lebend in die USA gebracht werden.

    Zwischenzeitlich arbeiten die USA und NATO-Staaten in Libyen und Syrien wieder mehr oder weniger offen mit Al-Qaida-Kräften zusammen. 9/11 hat sein Ziel erreicht und man braucht keinen „Urheber“ mehr, den man im Irak, in Afghanistan, an der Heimatfront und wo sonst nicht noch „bekämpfen“ muss.

  30. ki11erbee schreibt:

    @Oliver Johann

    Du hast Recht, WTC 7 fällt etwas aus dem Rahmen. Es ist nicht so symbolisch wie die Twin Towers, aber es gibt ein paar taktische Gründe für die Auswahl:

    Dort befanden sich einige wichtige Büros, die Börsenaufsicht (es gab im Umfeld von 9/11 Insidergeschäfte!) und die Schaltzentrale des New Yorker Bürgermeisters; praktisch sein „Panic Room“. Es geht das Gerücht um, daß in WTC 7 ein Großteil der Planung geschah, unter anderem die Fernlenkung der Flugzeuge, so daß WTC 7 alleine schon aus Gründen der Spurenbeseitigung gesprengt werden musste.

    Auch der Einschlag der Drohne im Pentagon war ja taktisch klug gewählt; es war ausgerechnet der Gebäudeteil, der mit den 2 Billionen Dollar im Zusammenhang stand, deren Verbleib Rumsfeld dem Kongress nicht erklären konnte.

    Was die TwinTowers angeht, kommt übrigens noch hinzu, daß die Gebäude renoviert werden mussten (Asbest!) und Larry Silverstein sich durch die Terroranschläge nicht nur die Renovierungskosten sparen konnte, sondern im Gegenteil von der Versicherung Geld bekam!

    9/11 war für gewisse Leute also mit extremen Gewinnen verbunden.
    .
    Was das Argument mit den Sprengsätzen angeht: Stimmt.

    Aber wie bereits erwähnt, gab es im Vorfeld von 9/11 sehr lange Reparaturen im Fahrstuhlsystem. Von dort aus kann man die Sprengsätze überall an tragenden Strukturen anbringen, ohne von außen im Mauerwerk rumbohren zu müssen.
    Interessant ist ja auch, daß der gesamte Schrott ruckzuck nach China verschifft wurde.

    Vermutlich deshalb, damit die Stahlträger nicht genauer untersucht werden können.

  31. ki11erbee schreibt:

    @Analytiker

    Nochmal: Wer hatte im Jahr 2001 die Möglichkeit, tonnenweise an den extrem hochentwickelten Sprengstoff „Nanothermit“ zu kommen?

    Die hochspezialisierte Tatwaffe lässt nur einen einzigen Täter zu: den militärisch industriellen Komplex der USA.

    Was die Zusammenarbeit der USA mit AlQuaida angeht: Al Quaida heißt nicht von ungefähr auch Al CIAda.

    Die sogenannten „Todespiloten“ waren vielleicht gar keine Todespiloten!
    Einige haben sich putzmunter nach 9/11 gemeldet. Vermutlich waren das diejenigen, die man der Pentagon-Maschine zugeordnet hat.
    Denn die Pentagon-Maschine ist niemals im Pentagon eingeschlagen; die wurde gegen eine Drohne ausgetauscht, als sie im Radarloch verschwand.
    Auch Shanksville „stinkt“ irgendwie.

    Was die Entführer in den beiden NewYorker Maschinen angeht, die tatsächlich im Gebäude einschlugen, so kann es sich um „entführte Entführer“ handeln.
    Vielleicht hatten diese eine „konventionelle“ Entführung geplant, doch ab einem gewissen Zeitpunkt wurden die Maschinen vom US-Geheimdienst übernommen, die die Maschinen in die TwinTowers lenkten.

    Was bin Laden angeht: Der ist ziemlich sicher irgendwann Ende 2001 gestorben. Ich empfehle dazu den Artikel bei „Alles Schall und Rauch“, der ist hervorragend.

    Al Quaida ist die Legitimation für das amerikanische R2P; es gibt Gerüchte, daß es sich auch bei „Boko Haram“ um eine völlig vom amerikanischen Geheimdienst kontrollierte Organisation handelt.
    Halte ich für plausibel, weil es genau dem amerikanischen Modus operandi entspricht.

  32. Oliver Johann schreibt:

    Eine kontrollierte Sprengung ohne Bohrungen ist nicht möglich.
    Nur wenn der Sprengsatz im Mauerwerk detoniert kann die dabei freigewordene Energie zur Zerstörung der Struktur genutzt werden. Wenn man den Sprengsatz nur außen an der Struktur
    anbringt ohne Bohrung, passiert der Struktur relativ wenig, weil ein Großteil der Energie nicht zur Zerstörung genutzt wird.

  33. ki11erbee schreibt:

    @Oliver

    Darum ja die Arbeiten im Fahrstuhlsystem.

    So konnten die Leute die Sprengsätze im Inneren anbringen, ohne daß es großartig auffiel, weil ja keiner sieht, was die Arbeiter im Schachtsystem machen.

    Eines steht auf jeden Fall fest: Die Gebäude wurden gesprengt. Punkt. Sonst gäbe es keinen Sprengstoff in den Trümmern.

  34. Oliver Johann schreibt:

    Selbst wenn in allen Fahrstuhlschächten der Twin Towers und von WTC 7 monatelange Wartungsarbeiten durchgeführt worden wären, ist das keine Erklärung. Wie soll man denn von den Fahrstuhlschächten aus Zugang zu allen tragenden Elementen dieser drei Gebäude haben? Ein Schacht ist eben nur ein Schacht.

    Mir scheint Du unterschätzt den Aufwand, der für eine kontrollierte Sprengung von drei riesigen Gebäuden nötig ist, erheblich.

    Das ist die große Schwäche der Sprengtheorie. Es ist
    vollkommen unplausibel wie die Vorbereitungsarbeiten in drei Gebäuden, die täglich von tausenden Menschen frequentiert werden, völlig unbemerkt über Wochen wenn nicht Monate durchgeführt werden konnten.

  35. ki11erbee schreibt:

    @Oliver Johann

    Die Sprengung der Gebäude ist keine „Theorie“, sondern Fakt.

    Was ist denn die Gegentheorie?

    Daß die Gebäude einfach so zusammengestürzt sind und im Nachhinein irgendwelche grünen Männchen gekommen sind und in ganz New York tonnenweise Nanothermit im Staub verteilt haben?

    Verstehst du nicht, daß die Existenz von Nanothermit der Nagel im Sarg des offiziellen Lügenmärchens ist?
    Wir haben die Tatwaffe, du kannst mit der Lügerei aufhören.
    Es ist vorbei!

    Die Gebäude fallen in Freifallgeschwindigkeit, man sieht und hört bei WTC 7 vor dem Kollaps Sprengungen, man findet tonnenweise Sprengstoff im Schutt und du hältst die Sprengung für eine „Theorie“.

    Ne du, verarschen kann ich mich auch alleine!

    Es gibt Leute, die stellen Fragen, weil sie offen und neugierig sind.
    Und dann wiederum gibt es Leute, deren Aufgabe das Verbreiten von Lügen/Desinformation ist, die sich aber dumm stellen.

    Wir beide wissen genau, zu welcher Gruppe du gehörst 😉

    Ich gebe dir noch eine Chance, dich zu profilieren; beantworte mir einfach folgende Frage:

    Wenn die Gebäude NICHT gesprengt wurden, warum findet man dann tonnenweise Sprengstoff im Schutt?

  36. Oliver Johann schreibt:

    *gelöscht Desinformation*

    Ich warte immer noch auf die Antwort auf meine einfache Frage: Wenn die drei Gebäude in NY deiner Meinung nach nicht gesprengt wurden,
    warum findet man dann tonnenweise Sprengstoff?

  37. Steuerzahler schreibt:

    Meines Wissens nach werden in solchen größeren Gebäuden in den USA
    von vorneherein sog. Sprengkammern ( explosion chamber ) an Statisch
    relevanten Stellen eingebaut .
    Es ist in den USA nichts außergewöhliches , Gebäude nach einer gewissen
    Nutzungszeit abzureißen , und wieder aufzubauen . Der Grund ist einfach ,
    das die Unterhalts- u. Instandhaltungskosten irgendwann so hoch werden ,
    wie der Neubau . Da in Gebäuden solcher Größenordnung schätzungsweise
    jeden Tag irgendwelche Wartungsfirmen ein und aus gehen , so ist das
    Bestücken dieser Sprengkammern keine Sache , die auffallen dürfte .Wäre das Gebäude tatsächlich durch den Flugzeugeinschlag eingestürzt , so
    hätte es an der geschwächten Stelle einknicken , und dann zur Seite
    umstürzen müssen .

  38. Anti-Antichrist GroKo wie großes Kotzen schreibt:

    Noch ein Nachtrag. Die beiden Türme waren bis auf wenige Büros gar nicht vermietet.WTC 7 wurde zeitig geräumt.

  39. Resthirn schreibt:

    Hab die Doku noch nicht komplett gesehen, bin jedes mal eingepennt weil die sehr lange geht.

  40. Resthirn schreibt:

    Die Aspest Geschichte, der Abschluss der Versicherungen von Silverman, dass Nanothermit…..

    Schaut euch mal die Doku an.
    Die geht schon sehr ins Detail…

  41. Senatssekretär FREISTAAT DANZIG schreibt:
  42. fatalist schreibt:

    Warum WTC 7 als „Terrorziel?“

    ENRON- Pleite, die Papiere lagen angeblich in WTC 7. Follow the money.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Enron

  43. Citizen Kane schreibt:

    das ist noch krasser als man glauben mag, denn es sind gar keine Flugzeuge in die Gebäuden reingeflogen. Sowas geht technisch nicht und sämtliche Videos, auf denen Flugzeuge zu sehen sind, sind erst nach dem Zusammenbruch aufgetaucht. Es gab nur zwei Pseudo-Live Aufnahmen, die versuchten ein Flugzeug zu zeigen, eines davon wurde aber gleich nach der „Live“-Sendung durch eine Aufnahme überschrieben, weil die Qualität angeblich besser war. Und die andere Aufnahme wurde druch Alex Baker zerlegt. Alleine das berühmte Harzakani Video, wo ein Jumbo in einem Wolkenkratzer einfach verschwindet, ist schon der Beweis dafür, daß es keine Flugzeuge gegeben hat. Ein Flugzeug ist eine Leichtkonstruktion aus Stahl und mit Alublech überzogen. Sowas könnte doch niemals die meterdicken Stahlpfähle, die das Skelett des WTC bildeten, durchtrennen und im Gebäude verschwinden nur um dort zu explodieren. Es wurde alles nur gesprengt, mit etwas Show drumherum und viele gefakten Medienberichten. Es gab dann noch mehrere mittels Medien gefakte „Anschläge“, zuletzt beim Boston-Marathon.

  44. Schneider schreibt:

    @Oliver

    Weisst du was eine „Schneidladung“ ist ? Nix bohren 😉

  45. wordpress-schreck schreibt:

    Lass dich nicht verwirren, Killer. Die von Dir dargestellte Version, dass die Türme mittels Nanothermit kontrolliert gesprengt wurden, ist die Wahrscheinlichste aller im I-Net kursierenden Theorien, da sie auch mit den Aussagen von Augenzeugen übereinstimmt, nämlich, „wuchtige Explosionen wahrgenommen zu haben“. Also nicht „Eine“ Explosion, wie es sie bei einer atomaren! Sprengung gegeben hätte, sondern einige aufeinander folgende Explosionen, welche somit die Theorie der kontrollierten Sprengung mittels Nanothermit stützen, welches immerhin auch zu Hauff im Schutt (eigentlich Feinstaub) festgestellt werden konnte.

  46. McErdal schreibt:

    KB ich bin mit Deinen Schlussfolgerungen vollkommen einverstanden – nur wie bereits schon erwähnt scheinen in den offiziellen Dokumentationen natürlich kein Sprengstoff auf – den gibt’s ganz einfach nicht ! Aber das Video Loose Change zeigt das ganz gut und Alexander Bülow erklärt es selbst für einfache Gemüter verständlich ! Auch die politischen Hintergründe .Ich will niemanden beeinflussen – aber die Poster sollten sich diesen Dreck von James Meigs verkneifen – so ein verlogenes Arschloch – einfach widerlich – hat vermutlich sehr viel Geld dafür bekommen !
    Ich habe das 1x im TV gesehen – zum Kotzen reicht es Allemal !

  47. Oliver Johann schreibt:

    @Schneider

    Interessanter Hinweis. Das könnte eine Erklärung sein.
    Ich bin kein Fachmann und habe von Schneidladung noch nie etwas gehört.
    Eine kurze Google Suche hat ergeben, daß dieser Sprengstoff zur Zerstörung von Stahlkonstruktionen verwendet wird. Wenn ich es richtig verstanden habe, wird dazu die Schneidladung direkt am Stahlträger angebracht.
    Was mir nicht klar ist: Die Stahlträger sind im WTC ja nicht frei zugänglich, sondern befinden sich tief in einer Betonummantelung. Wie kann man diesen Sprengstoff an die Stahlträger bringen ohne ein Loch in den Beton zu bohren.
    Aber es kann schon möglich sein, daß es moderne Sprengstoffe gibt die keine Bohrungen erfordern.

  48. Spartaner schreibt:

    Ehrlich gesagt hatte ich immer ein bisschen zweifel über 9/11…
    Jetzt nicht mehr , das Video von WTC 7 hat mir den atem verschlagen….
    Deutlicher gehts nicht mehr dass alles von obersten Amerikanischen Kreisen geplant worden ist …
    Bravo killerbee,der Beste Blog weit und Breit…..

  49. ki11erbee schreibt:

    @ Spartaner

    Der Clou bei 9/11 ist, daß die Leute glauben:

    Entweder sind Flugzeuge reingeflogen

    Oder die Gebäude wurden gesprengt.
    .

    Wenn man ihnen also sagt: „Die Gebäude wurden gesprengt“, sagen die Leute: „Ne, kann doch gar nicht sein, da sind Flugzeuge reingeflogen!“

    Der Witz ist, daß am 11. September BEIDES passiert ist: Die Flugzeuge sind reingeflogen UND die Gebäude wurden gesprengt!

    Die Ursache für den Zusammensturz waren die Sprengladungen und die Kollisionen mit den Flugzeugen waren nur der „offizielle“ Grund.

    Denn hätte man die Gebäude einfach so in die Luft gesprengt und gesagt: „Das waren Moslems“, hätte das Volk gesagt: „Wie können denn barfüssige Moslems unbemerkt tonnenweise Sprengstoff in diesen Gebäuden platzieren?“

    Durch die Sache mit den Flugzeugen können sich die Geheimdienste dumm stellen und sagen: „Na, mit sowas konnte ja keiner rechnen!“

  50. Spartaner schreibt:

    Du hast es unheimlich gut formuliert über WTC7 …. es musste gesprengt werden , es musste …. sonst hätte man alles rausgefunden was die Amerikanische Elite wirklich und ihr Plan ist …… „es wäre ein Sieg für die Menscheit gewessen“…

  51. ki11erbee schreibt:

    @Oliver Johann

    Hier, schau es Dir mal an. Lohnt sich.

  52. Sachse schreibt:

    Zum Häuser kontrolliert Sprengen muß nicht gebohrt werden. Das geht auch mit Schneidladungen.

    Allerdings gibt es m.W. keine thermitbasierten.

  53. Sachse schreibt:

    Naja. Das Video ist da aufschlußreich, macht Sinn.

    Das Thermit wurde verwendet, um Stahlteile zu zerschneiden. Der Abbruch wurde dann mit Schneidladungen gemacht.

    Benötigt wird beides: das Thermit zum Schwächen der Struktur und die Schneidladungen für die Sprengung an sich.

  54. ki11erbee schreibt:

    @Sachse

    Vergiss nicht, daß es sich nicht um gewöhnliches, sondern um Nanothermit handelte. Durch die bessere Durchmischung und die kleineren Abstände wird die Reaktion schneller und heftiger. Der Professor meinte, daß man Nanothermit sowohl zum Schneiden, als auch zum Sprengen verwenden kann.

    Es ist aber nicht ausgeschlossen, daß neben Nanothermit auch noch andere, konventionelle Sprengstoffe zum Einsatz kamen.

    Ich glaube, die Täter haben sich für Nanothermit entschieden, weil es aufgrund seiner Winzigkeit im ganzen Staub nicht auffallen würde.
    Eines haben sie dabei vergessen: gerade weil es so winzig ist, kann es sich homogen mit dem Staub vermengen und ist deshalb überall auffindbar!

  55. Prodium schreibt:

    *gelöscht*

    Tage vorher wurde ein Film im US-Fernsehen ausgestrahlt, dass von einem terroristischem Anschlag mit einem entführten Flugzeug handelte. Das nennt man Konditionierung.

    *gelöscht*

    Schaut euch mal das Werbevideo von der Auskunft an:
    11880 – Hier wird der neurolinguistische Lenrprozess umgesetzt.

    Auch eine Mossadmission ist denkbar. Besonders in Amerika wird viel darüber diskutiert.

    *gelöscht*

    Wir alle müssen zusehen, dass die NWO niemals statfinden wird.

  56. librarevita schreibt:

    @Sachse
    Das erklärt ja auch warum die Stahlträger alle so schräg abgeschnitten waren beim Abtransport.

  57. D-Moll schreibt:

    Danke auch von hier.. es ist dringend notwendig diese fuer die menschliche Weltgeschicht immer wieder aufzuarbeiten.
    Es ist m.M. die zweite Mutter aller Luegen, und mit der Aufdeckung oder Vertuschung steht und faellt der Plan der NWO. (Die erste ist fuer mich Satans Luege, das der Mensch unsterblich sei)
    Leider sieht es so aus das es zwar fuer jederman moeglich ist, durch eigene Reschersche die Hintergruende zu ermitteln, doch ist paradoxer Weise eine Mehrheit der Menschen schlicht und einfach an der Wahrheit NICHT interessiert, und jetzt frag ich hier in den Raum… ist das ein Faenomen das sich expotienziell aendern kann oder ist das ein Zeichen das dieser satanische Plan nicht mehr zu stoppen ist, ganz wie in der Bibel vorhergesagt.
    Ich moechte hier wirklich kein Pessimusmus verbreiten, da ich keine Sorge vor der Zukunft habe, aber diese Weigerung der meisten Menschen die Wahrheit zu akzeptieren, kann ich fuer mich persoehnlich nur so interpretieren, das das Johanesevangelieum vielleicht doch kein Maerchenbuch ist.
    Ich betone das dies alles nur fuer mich gilt und ich hier niemand „bekehren“ moechte, aber die ganzen Ereignisse die hier stattfinden kann man numal so in der Bibel nachlesen, dazu bedarf es aber EIGENEM Studium, ob das nun jemand passt oder nicht, und das i-tuepfelchen an allem ist, das ein Glaube an Jesus Christus und das NT, dann alle Angst nimmt, und es einem ermoeglich gelassen den Dingen entgegen zu stehen, der Tod verliert seinen angsteinfloessenden Geschmack.
    Hoffe ich hab den doch recht wissenschaftlichen Austausch nicht mit dieser Sichtweise nicht gestoert.
    Zum Schluss moecht ich Dich Killerbee noch ein kleines Kompliment ausprechen, und Dir gratulieren wie Du es immer wieder schafft, obwohl Du uns Deutsche auf den ersten Eindruck nachhaltig uebelst beleidigst, spuehre ich zumindest den tiefen grundsaetzlich tiefen Respekt den Du uns entgegenbringst, und mit Deiner provokanten Art nur versuchst uns die Augen zu oeffnen, das wir endlich wieder zu dem finden was uns eigentlich auszeichnet, den auf diesem Weg den wir uns gerade befinden, diese Moralverfall, Familienhass, Egoismus eng gepaart mit blindem Materiellem streben, und nicht zuletzt das leugnen zu einem Schoepfergott ist der breite Weg der direkt ins Verderben fuehrt.
    Mach weiter so, ich glaube es ist der richtige Weg das Deutsche Wesen zu beruehren.
    Gruss
    D-Moll

  58. Larissa schreibt:

    Noch vor wenigen Monaten wäre ich bitterböse geworden wegen solchen Vorwürfen und hätte gesagt, das kann doch nicht sein, die eigene Bevölkerung zu massakrieren!

    Seit Syrien, und der Ukraine, traue ich denen alles zu und noch mehr!
    Warnung vor der verheerenden Macht des industriellen militärischen Komplexes . Ein Staat im Staat. Die Macht am falschen Ort!
    Eisenhower und Kennedy wollten davor warnen. Letzteren haben sie aus dem Weg geräumt !
    Die vergessenen Warnungen von Kennedy und Eisenhower

  59. McErdal schreibt:

    Es würde mich interessieren, ob hier Jemand Theorie(n) zu den LKW’S mit Goldbarren beladen unter dem WTC 7 hat ? Über die wird nie gesprochen (geschrieben).

  60. smnt schreibt:

    @McErdal
    Die sind bei mir. Lassen wie es dabei bewenden.

  61. Pablo schreibt:

    @D-Moll: Was steht denn im Buche des Johannesevangelium diesbezüglich? Es interessiert mich, denn ich habe es (noch) nich gelesen. Dein Beitrag zu deiner Sichtweise hat mich aber neugierig gemacht.

  62. D-Moll schreibt:

    @Pablo
    … kann man numal so in der Bibel nachlesen, dazu bedarf es aber EIGENEM Studium!
    EIGENEM, nicht vorgekautem, Eigenreschersche ist im Uebrigen das einzig wahre, bei einem Bibelstudium sogar zwingend notwendig.
    “ Matthaeus 7
    7Bittet, so wird euch gegeben; suchet, so werdet ihr finden; klopfet an, so wird euch aufgetan. 8Denn wer da bittet, der empfängt; und wer da sucht, der findet; und wer da anklopft, dem wird aufgetan“

    Bitte um Verzeihung, das ich nur das Johannesevangelium erwaehnt habe, das war ein Fehler und falsch, den nur im Gesammten ergibt alles einen Sinn, und wird vestaendlich.
    Auch wenn Du jetzt entauscht bist und geglaubt hast, ich protze hier mit mehr Bibelzitaten und lege sie auf die Jetztzeit aus, um dem ganzen Nachdruck und eine Art Sensationsmenthalitaet zu verleihen, muss ich mich wiederholen, das ich das Geheimniss
    der Bibel darin sehe, das sie jedem Menschen der es moechte die Wahrheit PERSOEHNLICH offenbahrt und ihm jede Angst vor der Zukunft, sei sie noch so duester auf wundersame Weise abnimmt.
    Allein dieses einzigartige Gefuehl , und da bin ich nicht allein, ist es wert geprueft zu werden, entscheiden kann man dann immer noch, den der freie Wille ist einem jeden Mensch gegeben.
    Gruss
    D-Moll

  63. wordpress-schreck schreibt:

    Zum Video vom 12. Mai, 12:43

    ab ca 17:20

    On the morning of 9/11, George Bush was coincidentally visiting a school in Florida. Even after he was told by his staff member that „America was under attack“ by hijacked airliners, no actions were taken and the reading program continued. This indicates that they were very well aware of how many planes were used. and what their targets were, as any sane person would have evacuated the entire school at the very instant as the president’s location was known about in advance. Instead, he risked his own live and the life of the entire school by not evacuating the building

    Die letzte Zeile kann beruhigt gestrichen werden, da Bush’s gelassene Reaktion offensichtlich ein Indiz dafür war, dass er ganz genau wusste, was für Ausnahmesituationen für den 11. September 2001 geplant waren. Somit konnte er freilich dem Lesen der Schüler, wie geplant und ohne hasst, zuende lauschen, weil die Schule sowieso von vorne herein nicht ein Ziel der „mutmaßlichen“ „Angriffe“ des vorsätzlichen Massenmordes war. Der Massenmörder George W. Bush hatte somit keine einzige Sekunde sein eigenes Leben riskiert, dafür aber wissentlich jede Menge Leben derjenigen, welche es nicht mehr rechtzeitig aus den zu Boden rasselnden Türmen schafften. R. I. P

    ab 18:10

    On the morning of 9/11, the CIA just so happened to perform drills using drones to simulate various hijacking scenarios.

    Na, wer sagts denn. Also doch! Es gibt keine Zufälle!

  64. Aktivposten schreibt:

    @ Citizen Kane
    Du meinst diese Aufnahme hier:

    @ killerbee
    zu „No-plane“: ich bin im Kern immer noch davon überzeugt, daß es reale Flugzeuge waren. Aber das verlinkte Video hat gleichzeitig immer meine Zweifel am Leben erhalten.
    Da fliegt ein Alumininium-Koloss mit ca. 100-130 Tonnen Gesamtgewicht gegen eine Gebäudefassade, die außen mit Glas und Alu verkleidet ist, und es gibt keine Trümmer, beim Flugzeug reißt nichts ab (als Laie würde ich zumindestens erwarten, daß die Tragflächen neben den Triebwerken abreißen oder ganz vom Rumpf abgerissen werden); das Flugzeug verschwindet im Gebäude wie ein heißes Messer in Butter und außer ein paar Staubwolken ist nichts in der Luft.
    Klar sieht das sich ergebendene Einschlagmuster irgendwie nach Flugzeug aus, aber das Flugzeug ist zu groß!!! Spannweite 767-200er Serie 47,6 Meter, Turmbreite 63 Meter.
    Mißt man nur mal die Flugzeugbreite im Moment des Einschlags und erweitert diese auf 63 Meter, hält dann die Erweiterung wieder an das WTC, ist die erweiterte „Schablone“ breiter als das Gebäude.

    Auf der anderen Seite gibt es glaubwürdige Augenzeugenberichte, die von 2 Flugzeugen berichten, nur das Video dazu sieht aus wie ein Fake.

    Deswegen: ????????

  65. ki11erbee schreibt:

    @Aktivposten

    Verliere dich nicht Kleinigkeiten, sondern behalte das Gesamtbild im Auge.

    Tatsache ist, daß am 11. September drei Gebäude in die Luft gesprengt wurden, was hunderte oder tausende Menschenleben kostete.

    Ob die Flugzeugeinschläge, die den offiziellen Grund für den Kollaps der Gebäude liefern sollten, von echten Flugzeugen oder von Drohnen herrühren, oder ob sie gar erst im Nachhinein mit Computern eingefügt wurden, ist eigentlich nebensächlich.

    Ich glaube aber, daß tatsächlich Flugzeuge reingeflogen sind. Daß diese Flugzeuge nur Drohnen waren, ist nicht auszuschließen, weil die Beobachter von grau/schwarzen Fliegern berichteten. Und es ist möglich, daß die Drohnen aus einem Material waren, welches sich von Passagiermaschinen unterscheidet, so daß daher die Verwirrung rührt.

  66. Fritz Friedlich schreibt:

    @ ki11erbee

    Meine Frage: wenn das eine Flugzeug (oder mehrere) gegen eine Drohne ausgetauscht wurde, was passierte mit den Passagieren dieser Maschine? Kann sein, daß die Frage schonmal beantwortet wurde, dann habe ich es aber nicht gefunden und bitte um erneute Antwort. Vielen Dank!
    Persönlich glaube ich im übrigen, dass die „USA“ dafür verantwortlich ist, vor allem nachdem, was jetzt hier auf der Welt passiert! Herzlich Willkommen zum 3. WK !

  67. Pit schreibt:

    Vielleicht darf ich einen etwas unausgegorenen Beitrag machen, zum Thema „Sprengung – Nanothermit“: es gibt Spekulationen über andere Sprengmethoden, dazu gleich.
    Unausgegoren, weil ich ehrlichgesagt kaum was zur Nanothermitthese genauer durchgelesen habe, entscheidend aber immer mir die Frage im Kopf bleibt: warum sollten Nanot.-Spuren, gar Tonnen davon, übrig bleiben? Würden wohl mitexplodieren, verbrennen; erwartbar wären ggf. Reaktionsprodukte, welche auch immer das wären.

    So, die spekulative Sprengungsart ist Strahlenwaffe a la Dr. Judy D. Wood http://www.drjudywood.com . Ok: sie gilt als U-Boot, Verräterin; und Occams Rasiermesser würde verlangen, nicht unnötig komplizierte Annahmen zu machen. Aber: sie weist auf die ungeheure Staubentwicklung hin: die Gebäude seien pulverisiert worden. Ich sehe diesen Aspekt selten – und hier im Strang auch nicht – thematisiert. Und sie führt eine große Anzahl sonst unerklärlicher Phänomene im Tatbereich auf, nämlich geschmolzenes Metall, während brennbare Materalien unbeinflußt bleiben: Ergebnis von Mikrowellenwaffen, die nur auf bestimmte Materialien wirken, so wie die Haushaltsmikrowelle nur auf Wasser wirkt?

    Vielleicht gibt es Meinungen zu diesem eher selten gehörten Aspekt von 911.

    Ansonsten vielen Dank dafür, das Thema wach zu halten, und für die super Überlegung, daß WTC7 grundlos zusammenstürzen mußte, weil das dafür vorgesehene Flugzeug nicht starten konnte.

    ————————————————————————————————
    Für das Recht auf eine ethnische Identität!

  68. ki11erbee schreibt:

    @Pit

    Hättest du den Videobeitrag im Kommentarstrang gesehen (Debunk this), so hättest du dir alle Fragen selbst beantworten können. Beim Nanothermit handelt es sich nicht um eine „These“, sondern um einen Fakt. Die Substanz wurde im Staub gefunden, isoliert, mit dem Mikroskop untersucht, zur Reaktion gebracht, usw.

    DAS Nanothermit IST DA; man kann ihm nicht entkommen! Man kann es höchstens verschweigen oder seine Existenz leugnen, aber wer Fakten leugnet, mit dem ist keine normale Diskussion möglich. Wie soll ich mit jemandem die Gezeiten diskutieren, wenn dieser jemand die Existenz des Mondes leugnet?

    1) Es blieben deshalb so viele Spuren vom Nanothermit übrig, WEIL es so klein ist und sich deshalb mit dem Staub der Gebäude vermischen konnte. Einfaches Beispiel: Angenommen es gäbe nur 3 große Brocken Sprengstoff. Dann hätte man diese 3 Brocken leicht im ganzen anderen Schutt übersehen können. Aber wenn es 100 Milliarden winzige Brocken Sprengstoff gibt, so ist es doch einleuchtend, daß diese sich beim Zusammensturz der Gebäude gleichmässig verteilen und man diese dann auf einem viel größeren Areal findet!

    2) Warum es unreagiertes Nanothermit gibt, kann Niels Harrit auch nicht beantworten. Vermutlich sind manche Sprengladungen nicht explodiert.

    3) Wenn Nanothermit reagiert, gibt es als Reaktionsprodukt: geschmolzenes Metall. Die Erklärung für das unbestreitbar vorhandene geschmolzene Metall ist also nicht „geheimnisvolle Strahlenwaffe“, sondern schlicht: Nanothermit, welches auch unbestreitbar im Schutt gefunden wurde. Occams Razor.

    Der ganze Clou bei meinem Artikel ist das in der offiziellen Berichterstattung unterschlagene 5. Flugzeug, dessen Entführung schiefgegangen ist; erst dann versteht man den Plan der Elite!
    Fünf Ziele, Fünf Flugzeuge, das war der eigentliche Plan. Ganz einfach.
    Aber weil ein Flugzeug nicht starten konnte, haben wir nur noch vier Flugzeuge, aber fünf präparierte Ziele.
    Folglich muss es ein Ziel geben, welches gesprengt wird, ohne daß ein Flugzeug reinfliegt. Und dieses Ziel ist eben WTC 7. Dann ergibt alles Sinn.

    Was deine Signatur angeht: Wer macht dir denn das Recht auf eine ethnische Identität streitig? Ist es nicht ganz allein deine Entscheidung, dieses Recht auszuleben? Warum forderst du etwas, was nur du selber dir gewähren kannst?

  69. ki11erbee schreibt:

    @Fritz

    Man kann Passagierlisten faken. Vielleicht waren gar keine Passagiere an Bord, oder Eingeweihte haben die Maschine unter Angabe einer falschen Identität bestiegen?

    Bei „Operation Northwoods“ sieht der Plan ja genauso aus:

    […] Für den Angriff und Abschuss einer zivilen Chartermaschine sah man vor, ein genaues Duplikat eines tatsächlich registrierten Zivilflugzeuges der CIA anzufertigen. Vorgesehen war hierfür der Luftwaffenstützpunkt Eglin. Das Duplikat sollte durch ein Rendezvous beider Flugzeuge südlich von Florida ausgetauscht werden. Zuvor haben bereits Passagiere mit falschem Namen das tatsächlich registrierte Flugzeug betreten und fliegen auf Minimalhöhe zum vorgesehenen Luftwaffenstützpunkt Eglin zurück.[…]

    Daß die Maschine, die ins Pentagon flog, eine Drohne war, ist eigentlich eindeutig: die eigentliche Maschine verschwand vom Radar, die Drohne tauchte erst kurz vor dem Einschlag im Radar wieder auf, die Schäden am Pentagon passen nicht mit den Ausmaßen einer Passagiermaschine überein, das unterstellte Manöver ist für eine Boeing undurchführbar, aber für eine Drohne sehr gut möglich, alle Aufnahmen vom Einschlag ins Gebäude sind zensiert, etc.

    Wer etwas zensiert, hat etwas zu verbergen.

  70. Jonny Scapes schreibt:

    Zitat Killerbee: »Achja, was die Maschine anbelangt, die ins Pentagon einschlug: das war keine Passagiermaschine. […] Wenn ihr Verständnisfragen habt, nur zu!«

    —————-

    AMERICAN AIRLINES FLIGHT 77

    American Airlines Flight 77, from Washington to Los Angeles, crashed into the Pentagon with 64 people aboard.

    CREW

    Charles Burlingame of Herndon, Virginia, was the plane’s captain. He is survived by a wife, a daughter and a grandson. He had more than 20 years of experience flying with American Airlines and was a former U. S. Navy pilot.

    etc.

    —————-

    PASSENGERS

    Paul Ambrose, 32, of Washington, was a physician who worked with the U. S. Department of Health and Human Services and the surgeon general to address racial and ethnic disparities in health. A 1995 graduate of Marshall University School of Medicine, Ambrose last year was named the Luther Terry Fellow of the Association of Teachers of Preventative Medicine.

    Yeneneh Betru, 35, was from Burbank, California.

    M. J. Booth

    etc.

    —————-

    Die Frage dürfte also klar sein?

    LG

  71. ki11erbee schreibt:

    @Jonny Scapes

    Glaubst du, es ist für den mächtigsten Geheimdienst der Welt ein Problem, sich ein paar Namen und Lebensläufe auszudenken?

    Nochmal: Schau auf „Operation Northwood“. Auch da war geplant, daß die Passagiere unter falschem Namen einsteigen.

    Ob die Maschinen, die in die TwinTowers einschlugen, Drohnen waren, kann ich nicht mit Gewissheit sagen.

    Aber daß die Maschine, die ins Pentagon flog, eine Drohne war, ist eindeutig.
    Sie ist wie gesagt die einzige, die vom Radar verschwand, weil sie zuerst 400 km in eine völlig andere Richtung flog, wo es ein „Radarloch“ gab, von dem vermutlich nur 5 Menschen weltweit etwas wussten.

    Allein die Tatsache, daß die Maschine gezielt dorthin flog, ist bereits ausreichender Beweis dafür, daß die Entführung im Voraus von Regierungskreisen geplant war.

    Achja, weißt du von den „Wargames“? Am 11. September wurden DREI Übungen durchgeführt, die zum Inhalt hatten, daß Passagiermaschinen entführt werden; zu diesem Zweck wurden den Fluglotsen auch noch falsche „Punkte“ auf ihrem Radar angezeigt. Es gibt im obigen Video die Frage des Fluglotsen, „Ist das jetzt echt oder eine Übung?“

    Und das entscheidende war, daß diese Übungen selbst dann nicht abgebrochen wurden, als man wusste, daß jetzt in echt Flugzeuge entführt wurden!

    Angenommen, du wärest für die Übung verantwortlich und man teilt dir mit, daß aus der Übung Realität geworden ist.

    Würdest du weiterhin virtuelle Entführungsszenarien auf die Radarschirme der Fluglotsen projizieren lassen, so daß diese vollkommen verwirrt sind?

    Je mehr man sich mit 9/11 befasst und je mehr Fakten ans Tageslicht kommen, desto klarer ist, daß es ein lange im Voraus geplanter Anschlag war.

    Achja, in dem Video wird noch etwas erwähnt:

    9 Monate vor 9/11 wurden die Fahrstuhlschächte in den Twin Towers aufwändig repariert und es gab bewaffnete Wächter.
    Was in Wirklichkeit in diesen Fahrstuhlschächten passiert ist, dürfte klar sein.

    Achja, und wem gehört die Sicherheitsfirma, die für die Sicherheit in den TwinTowers verantwortlich war?

    Marvin Bush, dem jüngeren Bruder von Schorsch Dabbelju.

    Case closed.

    Im Nachhinein ist es eigentlich unglaublich, mit welcher Offensichtlichkeit und Dreistigkeit 9/11 ausgeführt wurde!

  72. Jonny Scapes schreibt:

    Zu komisch …

    Zitat Killerbee: [13. Mai 2014 um 10:02] »Wer etwas zensiert, hat etwas zu verbergen.«

    Sollte mein Beitrag von 11:42 nur schlicht zu lang gewesen sein
    – komplett unter:

    http://tny.cz/7c3864ef

  73. ki11erbee schreibt:

    @Jonny

    Ich habe den Beitrag gekürzt, weil er ja nur die Frage beinhaltete: „Wie kann man so viele Leute/Lebensläufe fälschen?“

    Und du hast Recht, wer zensiert hat etwas zu verbergen.
    Ich zensiere, um Lügen/Desinformation zu verbergen.

    Es ist etwas sehr sehr Gutes, Lügen zu zensieren.
    Nur die Zensur der Wahrheit ist böse.

  74. Jonny Scapes schreibt:

    Heute »Desinformation« – morgen »Wahrheit« … der Augenblick des kürzesten Schattens [… Nietzsche … wenn die Sonne der Erkenntnis am höchsten steht;-]

    —————

    Zitat Killerbee: »Im Nachhinein ist es eigentlich unglaublich, mit welcher Offensichtlichkeit und Dreistigkeit 9/11 ausgeführt wurde!«

    Na das stimmt nun IN JEDEM FALL … zurück zu American Airlines Flug Nr. 77: da wurden 64 Personen an Bord gemeldet, die Namensliste enthält 56 Namen. Plus fünf mutmaßliche Attentäter ergibt 61: Wer sind die restlichen drei? Auch wenn man sich die später überarbeiteten und heute noch als »memorial sites« im Internet abrufbaren Namenslisten anschaut, wird das Rätsel nicht gelöst. American Airlines Flug Nr. 77 weist jetzt in der Namensliste 58 Personen auf; bleibt eine Differenz von einer Person.

    Diese und andere Ungereimtheiten sind aber BEABSICHTIGTE FEHLER um Drohnen oder Marschflugkörper-Theorien überhaupt erst zu ermöglichen, um diese wiederum dann bei Bedarf widerlegen zu können.

    »Desinformation« – »Wahrheit« ?

    LG

  75. ki11erbee schreibt:

    @Johnny Scapes

    In diesem Video geht es zwischen Minute 11 und Minute 45 um Flug 77. Mich hat das Video überzeugt.

  76. Aktivposten schreibt:

    @ Pit
    Bei JEDER Sprengung bleiben nicht explodierte Partikel des Sprengguts zurück – sonst wäre es für die Spurensicherer unmöglich, Beweise zu finden, wie und womit gesprengt wurde.

  77. Jonny Scapes schreibt:

    *gelöscht, Desinformation*

  78. Pit schreibt:

    Killerbee:
    „geschmolzenes Metall“ bezieht sich auf Autos in der Umgebung des Tatorts, das meinte ich mit „große Anzahl sonst unerklärlicher Phänomene“. Auf die Staubmassen wurde nicht eingegangen; vorstellbar, daß solches durch Nanot.-Sprengvorgang entsteht? Vielleicht ggf. doch mal Judy-Wood-Seite angucken.

    Ich stimme völlig überein: das ist ein sekundäres Thema, primär ist, DASS die Gebäude gesprengt wurden; aber die von J.Wood beobachteten Phänomene sind interessant. Und falls die Nanothermit-These sich als falsch herausstellt,

    dann bricht die Spreng-These nicht zusammen, da andere Spreng-Methode vorhanden. Ich gebe zu, daß ich die Nanot.These erst gründlich lesen müßte, um sinnvoller debattieren zu können.Was meine Signatur angeht: wenn ich mein Recht auf ethnische Identität, also Recht auf freie Versammlung mit Leuten meiner Ethnie, ausübe, werde ich totgeschlagen. Dies würde zu einer Grundsatzdebatte führen, wo ich nicht weiß, ob du sie führen willst. Bezieht sich auf das Verhältnis von theoretisch Möglichem und praktisch Machbaren. Dürfte an der Wurzel dessen sein, was viele an deinen Positionen kritisieren: unrealistische Sicht, rein theoretische Positionen, Umsetzbarkeit unmöglich oder extrem unplausibel, solche Diskrepanzen werden aber von dir in keiner Weise thematisiert.

    ————————————————————————————————
    Für das Recht auf eine ethnische Identität!

  79. ki11erbee schreibt:

    @Pit

    Es gibt keine „Nanothermit-These“.

    Das Nanothermit ist da, es ist ein Fakt.

    Eine These wäre es nur dann, wenn man behauptet, es wäre zum Einsatz gekommen, aber man dessen Existenz nicht direkt belegen kann.
    Die Existenz des Nanothermits ist jedoch zweifelsfrei belegt; man fand es im Staub, man hat es untersucht, vermessen, reagieren lassen, seine Zusammensetzung, seinen Zündpunkt, seinen Energiegehalt bestimmt.

    Man kann der Existenz des Nanothermits nicht mehr ausweichen.

    Jede valide These muss seit dem Paper von Neils Harrit eine Frage beantworten: „Wie kommt das Nanothermit dorthin und wozu wurde es gebraucht?“
    Die einfachste Antwort auf die Frage lautet: „Da Nanothermit ein Sprengstoff ist, hat man es benutzt, um die 3 Gebäude in New York zu sprengen“

    Die Mikrowellen-Theorie ist völlig unschlüssig.

    Wozu sollte jemand tonnenweise Sprengstoff in den Gebäuden deponieren, wenn er vorhat, die Gebäude mit Strahlenwaffen zu zerstören?
    Man könnte höchstens die Strahlen als Auslöser verwenden, aber wer es schafft, Sprengsätze zu verstecken, der kann wohl auch Fernsteuerungen für die Sprengsätze verlegen.

    Oder umgekehrt: Wozu sollte jemand noch Strahlenwaffen verwenden, wenn er soviel Sprengstoff in den Gebäuden verwendet hat, um die Gebäude schon damit zu zerstören?

    Wer behauptet, daß du tot geschlagen wirst, nur weil du dich mit Leuten deiner Ethnie triffst?
    Das redest du dir ein.

    Ich habe schon oft mehr als 10 Deutsche auf einem Haufen gesehen, ohne daß sie jemand totgeschlagen hätte.

  80. Pit schreibt:

    Was versprichst du dir von solcherart halbgarer Argumentation? Wenn Deutsche sich als ausdrücklich Deutsche versammeln, also ihr Recht auf Selbstbestimmung ausüben, können sie in diesem Land nicht überleben. Was versprichst du dir davon, dem Kern der Aussage auszuweichen? Du weißt ja, was der Kern der Aussage ist, und das ganze Alleinstellungsmerkmal deines blogs ist es, daß du den Kern der Dinge erfaßt und ansprichst: warum das Herumlavieren in der Frage der ethnischen Identität? Ein sehr offensichtlicher Bruch der Standards in dieser Frage.

    Bez. Nanothermit…. ok, werde vor weiteren Aussagen dazu mehr Material lesen. Bez. Judy Wood finde ich die von ihr aufgeführten Phänomene wie geschmolzene Autos (aber sonst nichts verbrannt an ihnen, nur das Metall geschmolzen) und die abnorme Staubmenge interessant; vielleicht hast du Lust, diesen Phänomenen im Zus.hang mit 911 etwas Aufmerksamkeit zu geben.

    ————————————————————————————————
    Für das Recht auf eine ethnische Identität!

  81. ki11erbee schreibt:

    @Pit

    Bezüglich Nanothermit reicht wirklich das im Kommentarbereich verlinkte Video (debunk this).

    Was deinen ersten Teil des Kommentars angeht, verstehe ich ihn nicht. Wer oder was hindert dich denn daran, dich mit anderen Deutschen zu treffen?

    Ich glaube, du kommst einfach zu wenig unter Menschen, bist zu viel im Internet und hast dich so in den Gedanken verrannt, daß irgendwo Juden in einem Keller sitzen und sich die ganze Zeit überlegen, wie sie die weiße Rasse ausrotten können, daß du es mittlerweile selber glaubst.

    Du lässt ganz außer Acht, daß jedes Verbrechen zu seinem Gelingen nicht nur die Aktionen des Täters, sondern auch des Opfers benötigt.

  82. Kint schreibt:

    Guter Artikel.
    „WTC 7 ist der Fehler in der Matrix.“ Ja! Das ist und bleibt des Pudels Kern, das A und O.
    (Samt offiziellem Vertuschungsbericht, der sich lustiger-/logischerweise nur mit 2 statt 3 Türmen beschäftigen konnte).
    Die dann nur noch übrig bleibenden Sprengungen bedurften längerer Vorbereitung, sind praktisch belegt durch den Anblick und physikalischen Ablauf selbst, durch Thermit und durch Silversteins Erkärung: We decided to pull ist (WTC7).

    Was bleibt anzumerken? Flug Nr. 5 /LA…? müsste nachgucken.
    Ob überhaupt Flugzeuge hineingeflogen sind, ist somit unerheblich. Als „Detail“ der großen Sauerei interessant natürlich, und so viele Videos es gibt, gibt es auch eins, das die Flügel einer anfliegenden Maschine vor oder hinter einem Gebäude verschwinden lässt, was den dargestellten Anflug als klar manipuliert zeigt. Nicht zur Hand – vllt eins oben aus den Kommentaren von Aktivposten oder Kb? Wisnewski war Spuren mindestens eines 9-11-Fliegers nachgegangen, das ausweislich seiner weiter benutzten Kennzeichen den Absturz anscheinend überstanden hat… aber wo sind dann die Passagiere hin? man denkt an MH 370…
    Die Übernahme der Steuerung ist kein Problem, diese Schnittstelle war längst eingebaut in die meisten Maschinen, die Lufthansa zB wollte das aber nicht und hatte es wieder ausgebaut oder so… unbemannte, ferngelenkte Flugzeuge gab es schon zu frühen Zeiten der A-Bomben-Tests, übrigens… die veralteten Flugparks der Amis werden seit Jahrzehnten mit solch umgebauten Dingern als Zieldrohnen aufgebraucht – die landen sogar wieder, wenn sie nicht abgeschossen werden! 🙂 (Davon abgesehen konnten die arabischen Sündenböcke ja sowieso nicht fliegen, schon gar nicht die gezeigten Kunststücke, die schaffen Profis nur nach viel Übung am Simulator.)
    Auch Marshall Philips hat sich mit der Sache beschäftigt, ehem. Kontraktpilot für dunkle Aufträge. Vor Erscheinen seines 2. Buches darüber starb er. Mitsamt Familie, hübsches Massaker soll er da angerichtet haben… Es gibt noch lohnende Videos dazu auf YT, das wichtigste ist aber nun „privat“, nicht mehr zugänglich, sehr bedauerlich.

  83. ki11erbee schreibt:

    @Kint

    Meiner Meinung nach ist des Pudels Kern das 5. Flugzeug. Wie bereits beschrieben, befanden sich in ihm 4 Araber und in deren Gepäck „Terror-Anleitungen“; was auch immer das sein mag.

    Erst mit dem 5. Flugzeug ergibt das ganze Szenario einen Sinn, denn die Urheber der Anschläge haben natürlich Wert auf Glaubwürdigkeit gelegt.

    5 Flugzeuge sollten entführt werden und in 5 Gebäuden einschlagen; für jedes Gebäude ein Flugzeug.

    Aber durch das Startverbot für ein Flugzeug hatten die auf einmal ein Problem: 5 Ziele, aber nur 4 Flugzeuge!

    Konsequenz: Ein Ziel musste in sich zusammenstürzen, ohne von einem Flugzeug getroffen worden zu sein.
    Dieses Ziel war WTC7.
    Das Gebäude „stehen lassen“ ging nicht, weil es sehr genau von unabhängigen Leuten untersucht worden wäre, die die Sprengladungen gefunden hätten: Worst Case!

    Wäre alles nach Plan gelaufen, wäre am 11. September noch ein Flugzeug in WTC7 geflogen, so daß jedes in sich zusammenstürzende Gebäude auch tatsächlich von einem Flugzeug getroffen worden wäre.

    So bleibt eben das Riesenfragezeichen bei WTC 7, das man nur mit Kenntnis des 5. Flugzeuges logisch auflösen kann; denn dann versteht man, wie es eigentlich hätte laufen sollen!

  84. Zarteseite schreibt:

    Laut einigen Insiderberichten soll Osama Bin Laden nicht in Pakistan erschossen worden sein, sondern sehr bald wieder einen Anschlag verüben in einer großen amerikanischen Stadt. Es sollen dabei syrische Terroristen involviert sein.
    Gemacht soll das werden, um in Syrien den großen Angriff starten zu können, der ja durch das Eingreifen von Lawrow und Putin verhindert werden konnte.

    Laut Aussagen sollen diesmal alte russische Atomwaffen eingesetzt werden welche zu ganz verheerenden Verwüstungen beitragen.
    Im weiteren Schritt soll dann auch noch Russland angeklagt werden, weil sie diese Atomsprengköpfe über Umwege nach Syrien geliefert haben.

    Was auch wieder nach „false flag“ stinkt ist die Aussage, dass es sich um „russische“ Atomwaffen handeln soll. Wahrscheinlich einfach kyrillische Wörter drauf gemalt damit sie nach „bösen“ Putin aussehen……..

  85. Kint schreibt:

    Kb: Hm, mir hat der Absturz bei Shanksville und WTC 7 völlig gereicht… ein Turm stürzt ein, ein Flieger stürzt vorher ab (Rumsfeld plapperte davon, er habe abgeschossen werden müssen, egal). Jedenfalls fehlte ein Flugzeug für einen sprengfertig präparierten Bau.
    Wie gesagt, ob Washington ein Ziel war, weiß ich nicht, Flug 5 war mir auch nicht präsent, oder ich habs längst vergessen…

    Das wichtigste scheint aber doch: Streitereien um Fernsteuerung oder „No-Plane“ sind überflüssig und sinnlos. WTC 7 ist gesprengt und vertuscht worden (=vorläufiges Fazit).
    Das haben nicht Bin Ladens 19 (oder noch mehr) Teppichmesser-Räuber vorbereitet (die noch dazu massiv überwacht worden waren, s. auch die Sauerland-Idioten). Damit stinkt es im Pentagon, in Langley, und auch schon wochenlang vorher im WTC-Komplex, und nirgendwo sonst.
    Das ist eine wichtige Erkenntnis und Grundlage.
    Die weiteren Details sind interessant, können aber vom Gestank ablenken, und manche Theorie wird wohl nur deshalb so vehement vertreten… eingebaute Atombomben, Mikrowellen, Remote oder No-plane – was noch alles – es ändert nicht das geringste am grundsätzlichen Ergebnis, s. oben, drum grübele sich keiner verrückt deswegen. Der Inside Job ist an ein, zwei Punkten, klipp und klar und bewiesen, und die offizielle Darstellungen ebenso klar falsch. Sie lügen eben, das steht fest, die Flugzeuge sind weg, Menschen tot, Gebäude gesprengt, das alles wurde von langer Hand, mit tiefer Kenntnis der US-Luftabwehr, VORBEREITET, und sie kehren genau das unter den Tisch. In den Behörden saßen Beteiligte. Das steht fest. War Rumsfeld Strippenzieher oder Mitwisser, Geschehenlasser? Eines wahrscheinlicher als das andere? in jedem Fall hat er mitgespielt. Ähnlich gelassen sehe ich´s inzwischen bei JFK 63… Solange ich die vielen Details nicht unter einen Hut kriege, nicht sicher richtig von falsch trennen kann… was soll´s… nicht, dass es mich nicht interessiert – aber ich kann´s nun mal nicht en detail rekonstruieren, und sehe absehbar keine Chance dafür. Aber was dem Grunde nach gelaufen ist, ist klar. Reicht. Der kleinste gemeinsame Nenner, ein paar belastbare, bewiesene Fakten, das reicht, w e n n die Lügner damit überführt werden können. Und das i s t der Fall. Also braucht sich auch keiner über den Rest zu streiten oder verrückt zu machen.
    Um diesen wesentlichen, kleinsten gemeinsamen Nenner gings mir. Und dass der Artikel die grundlegenden Kernpunkte in den Blick rückt, das ist gut.
    LA / Kapitol werde ich trotzdem mal nach- oder wiederholen.

  86. Anti-Antichrist GroKo wie großes Kotzen schreibt:

    Shanksville ???? Fake !!!! So sieht ein echter Planecrash aus !

  87. Kint schreibt:

    Na ja. „Shanksville“ war ein Loch… sonst nichts, in dem ein ganzer Jet völlig unsichtbar verschwunden ist. EIN Loch, nicht mal die Flügel oder Triebwerke haben Löcher gemacht, waren wohl angeklappt. Eine Boeing mit Schwenkflügeln. Aus dem Loch, dem Krater, hat man alle Passagiere wieder – zumindest genetisch – geborgen und identifiziert.
    🙂 erwischt.
    Ein Stück weiter war ein weites Trümmerfeld, in Blitzeseile abgesperrt, um einen See, in dem auch Trümmer schwammen.
    Klar, „Shanksville“ im engeren Sinn war ein Fake. Der Flieger ist irgendwo verloren gegangen, vllt in der Nähe, über diesem Trümmerfeld abgeschossen (Rumsfeld).
    So gesehen: Das offizielle „Loch“ von „Shanksville“ ist ein weiterer, ausreichender Kleinster-Nenner-Sargnagel für den bewiesenen Inside Job, der Lüge und der Vertuschung, richtig.
    Unmögliche, nicht stattgefundene, aber doch von Witwern bezeugte Telefongespräche, „let´s roll“ etc, sind dann ja auch per Hollywood dokumentiert. Was kein logischer Sargnagel ist, aber typisch, weiteres (unnötiges) Indiz. Wie der Pilotfilm zu ner TV-Serie im Frühjahr 2001, in dem ein Passagierjet von Terroristen entführt wurde und ins WTC gelenkt werden sollte.

  88. Aktivposten schreibt:

    Sehr lustig an WTC7 ist auch, daß der Einsturz von BBC bereits 20 Minuten vor der Sprengung gemeldet wurde. Die schalteten hektisch live nach NY – und das angeblich eingestürzte Gebäude stand noch. Große Ratlosigkeit. Habe ich in einer Zusammenfassung gesehen, einzeln auf YT glaube ich nicht mehr abzurufen.

    Erinnert irgendwie an aktuellen „Qualitätsjournalismus“:
    http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.affaere-um-swr-grillparty-bestellte-interviews-bringen-den-swr-in-die-bredouille.dfec489b-c3fc-4c9a-a0ec-7ff7cde49767.html
    Da sind schon die Interviews zu einer Veranstaltung fertig, die noch gar nicht stattgefunden hat. Gab in den 80ern einen Film, „Videopoly“, der hat das damals auch schon thematisiert, in dem die Nachrichten und Sportereignisse der nächsten Woche schon vorher aufgenommen bzw. einfach digital erstellt wurden.

  89. ki11erbee schreibt:

    @Aktivposten

    Die Sache mit der BBC finde ich von allen Beweisen für Vorauswissen ehrlich gesagt den schwächsten.

    Auf dem Plaza standen glaube ich 7 Gebäude und bei dem ganzen Durcheinander, den Bränden, dem Staub, ist es durchaus möglich, daß die Reporterin mit der Nummerierung der Häuser durcheinandergekommen ist.

    Da halte ich menschliches Versagen/Irrtum/Stress/etc. für plausibel.

    Aber die Sache mit den parallel ablaufenden „Übungen“, die selbst dann nicht unterbrochen wurden, als tatsächlich Flugzeuge entführt wurden, das ist schon ein dicker Hund.
    Und natürlich die Flugroute von Flug 77, die erst 400 km in die andere Richtung führt, um in einem Radarloch zu verschwinden, von dem auf der ganzen Welt vermutlich nur 10 Leute wussten.

    Und natürlich die Smoking Gun/Loaded Gun: Das Nanothermit im Staub der kollabierten Gebäude.

    DAS sind meiner Meinung nach die Sachen, auf die man sich konzentrieren sollte, denn die sind bewiesen, untersucht, die kann man im Fall des Thermits sogar anfassen und fotografieren.

  90. Sprengmaus schreibt:

    Wer sich für die Stahl-Konstruktion interessiert: Alle stehenden tragenden Teile waren aus Stahl. Aus Beton war nur die (waagrechte) oberste Schicht jeder Decke. Auch die Decken selbst bestanden überwiegend aus einem Stahlskelett.

    http://911research.wtc7.net/wtc/evidence/photos/construction.html

    Und: http://www.debunking911.com/towers.htm
    das ist eine Seite, die auf Seiten der offiziellen Version steht, trotzdem mit hochinteressanten Fotos und Konstruktionszeichnungen ….

    „The fire proofing was sprayed on after the steel went up. This is called „Passive“ fire proofing.“
    Schaut euch das dazugehörige Foto an! Diese aufgesprühte Brandschutzschichte enthält vermutlich jede Menge Asbest. Was ja heute verboten ist. Hätte „saniert“, also entfernt werden müssen. Nachträglich aber extrem teuer und völlig unwirtschaftlich. Da hilft nur „warm abtragen“, wie man bei uns sagt. Und vorher noch hoch versichern.

    Die mehreren 100 Sprengmeister mussten übrigens diese Asbestschichte entfernen, an den Stellen, wo sie ihre Ladungen platzieren wollten. Einfach mit dem Maurerhammer abklopfen.
    Hoffentlich haben sie (keinen) Atemschutz getragen.

    Weiter auf dieser Seite:

    „There is a big difference between this type of construction and others like the Landmark Towers in Fort Worth, Texas, which is often used as a comparison by conspiracy theorists.“ … und dann sieht man einen sehr ähnlich aussehenden Turm in Fort Worth, wo die senkrechten Stahlträger mit Beton ummantelt sind. Der Beton ist dort, beim Turm in Fort Worth, nicht nur Brandschutz, sondern zugleich statisch tragendes Element. Den kann man nicht mit Thermit (allein) zerlegen, denn Thermit wirkt nur gegen Stahl, aber nicht gegen Beton.

    Auch bin ich sicher, dass sich die Architekten bei der Konstruktion solcher Türme bereits überlegen: Wie wird man sie, in 50 oder 80 Jahren, einmal wieder abreißen? Und zwar so, dass sie nicht umfallen und andere, danebenstehende Gebäude zerstören, sondern dass sie senkrecht in sich zusammen fallen. Und dass die Architekten für diesen Zweck schon, auf einem separaten Plan, die „Sollbruchstellen“ einzeichnen, wo später einmal die Ladungen platziert werden sollen.

  91. wordpress-schreck schreibt:

    Achtung Killerbee! Der Redlichkeit halber muss ich, wegen Kenntniserweiterung, meine am 12. Mai 2014 um 17:32 zum Besten gegebene Theorie, das WTC 1, 2, 7, wäre ausschließlich mittels „Nanothermit“ kontrolliert gesprengt worden um eine entscheidende These ergänzen. Also, das mit der Nanothermit-Theorie bleibt dabei unangetastet , da in der Tat in dem umliegenden Regionen des, nicht zufällig, so genannten „ground zero“s Feinstaub mit genügend Partikel von Nanothermit nachgewiesen werden konnten. Hinzu käme jedoch die These der „Atomaren Sprengung“.

    Um es kurz zu machen: Beide Varianten sind meines Erachtens nach am 11. September 2001 zum Einsatz gekommen.

    Nanothermit“ im Vorfeld für die Destabilisierung, zum Beispiel, der Fassade mittels sogenannter Schneidladungen, in den oberen Stockwerken; dort nämlich, wo angeblich die Flugzeuge aus Leichtmetal butterweich in die Stahlkonstruktion hineingeschnitten LOL haben, um mit samt und allem, ohne nur ein einziges Teil zu verlieren, im Turm zu verschwinden.

    Der Atomare Sprengsatz, welcher jeweils unterhalb der Türme platziert wurde, zeichnete schließlich für den symmetrischen Einsturz der Türme 1, 2, und auch für Turm 7 verantwortlich. Das erklärt auch die vollständige Pulverisierung der Türme samt Allem, was sich im Inneren dieser befand.

    Ich glaube, dass meine Revision genau ins schwarze trifft. Was meinst Du dazu Killer?

  92. ki11erbee schreibt:

    @schreck

    Wenn du dir andere kontrollierte Sprengungen anschaust, so werden alle am 11.September erreichten Effekte auch ohne den Einsatz von nuklearen Sprengungen erreicht.

    Ich halte die These von nuklearen Sprengkörpern für Desinformation, um die ganze Bewegung damit ins Lächerliche zu ziehen. Die einzige Steigerung wäre die Behauptung, Hitler hätte die Twin Towers mit den Todesstrahlen seiner Reichsflugscheiben pulverisiert.

  93. wordpress-schreck schreibt:

    Ich halte die These von nuklearen Sprengkörpern für Desinformation, um die ganze Bewegung damit ins Lächerliche zu ziehen.

    Wer bloß von nuklearer Sprengung berichtet, liegt sicherlich falsch. Kombiniert mit der These „Nanothermit“ ergibt die nukleare Sprengung mehr als nur Sinn.

    „Dimitri Khalezov“ ist seit dem 01. Mai 2014 im Gefängnis.

    —-

    Anm. Herr Khalezov war es schließlich, welcher, aufgrund seiner Sachkenntnis, als erster die Theorie der nuklearen Sprengung entwarf.

    Was sagst Du dazu? Zufall? Oder weil doch ein Fünkchen Wahrheit an seiner Theorie drann sein könnte

    ——–

    P.S.: Ich persönlich hatte ehrlich gesagt nur einmal die Gelegenheit, aus rund 300 Meter Entfernung einer kontrollierten Sprengung beizuwohnen und zwar als die zwei rund 20-stöckigen Gebäude am Leondinger Harterplatteau bei Linz / OberÖsterreich kontrolliert gesprengt worden sind. Frag mich bitte nicht, womit diese gesprengt worden sind. Jedenfals blieb am Ende ein großer Haufen, Schutt übrig, wobei auch keine Aschwolke auf uns herunter rieselte, wie sie so typisch ist, bei Vulkanausbrüchen bzw. nach nuklearen Detonationen.

    P.S.S.: Sprengungen mit Nanothermit enden NICHT mit einer Aschenwolke. Ich konnte keinen wissenschaftlich bestätigten Artikel auftreiben, der besagt, dass das Sprengen mit Nanothermit mit einer, sich im weiten Radius verstreuenden, Achenwolke endet. Villeicht hattest Du ja mehr Glück als ich? Danke!!

  94. Aktivposten schreibt:

    @Sprengmaus

    Einen Teil meines vielschichtigen und umfangreichen Berufslebens habe ich bei der damals noch existierenden Lackfabrik „Herberts, NL Köln“ in der Abteilung Brandschutz, Export, zugebracht. Der Brandschutzaufstrich ist NICHT asbesthaltig, sondern besteht aus einer Art Zellstoff, der sich bei Hitze ausweitet und Stahl einen nach damaliger Vorschrift „F60“-Schutz verschafft.
    Das bedeutet ganz konkret, daß sich der Anstrich bei Hitze aus das Mehrfache seiner Dicke ausdehnt (das nennt man intumeszierend und sieht juxig aus, als wenn da Negerkussmasse drauf wäre) [hier ist ein Bild dazu: http://www.ict.fraunhofer.de/de/komp/em/sf/brandschutz_hochtemperaturisolierungen.html%5D und damit 60 Minuten vor direkter Hitzeeinwirkung geschützt ist. Erst danach ist der Stahl der Hitzeeinwirkung ausgesetzt (heute ist F90 Standard), was bedeutet, daß der Schmelzprozess erst danach in Gang kommt.
    Legt man die Angaben, daß sich in der Kernkonstruktion 47 Stahlträger mit einem Maß von mindestens 1,32 x 0,30 Meter befanden, zu Grunde, könnte man ausrechnen, wann ein Feuer bei F60 den Stahl so weit strukturell schwächt, daß er kollabiert. Dabei muß man aber auch berücksichtigen, daß nicht alle Träger der Hitze gleichmäßig ausgesetzt sind. Bei einem Einsturzvideo ist sehr schön zu sehen, wie die Spitze eigentlich kippen will, aber die Zerstörung der unteren Etagen sie dann vom endgültigen Kippen abhält. Nimmt man den Einschlagort, wäre im schlimmsten Fall genau davon auszugehen, daß nämlich die Spitze an der Einschlagstelle abbricht. Der vermutlich belastete und vom Feuer „gepeinigte“ Träger würde exakt in jede Richtung abbrechen, die den geringsten Widerstand bietet. Da die Träger jedoch nicht quadratisch, sondern rechteckig sind, brechen Sie auf der langen Seite. Die Anordnung war aber, wenn ich die Zeichnungen richtig interpretiert habe (!), nicht einheitlich, sondern versetzt, breit-schmal-breit-schmal usw.
    D.h., es müssen auch Träger auf der kurzen Seite gebrochen sein, deren Brandschutz mindestens zu 50% noch intakt gewesen ist.
    Um dem Stahl substanzielle Schäden beizubringen, benötigt man aber mindestens 1.000°, das bedeutet weißglühende Hitze. Geht man von den Bildern danach aus, daß das Kerosin explodiert ist (Kerosin-Luft-Gemisch), bleibt die Frage, was dem Feuer Nahrung gegeben hat. Stoff, Teppich, beschichtetes Holz, Kunsttstoff, Leitungen, alles das bringt es auf keine 500°, selbst unter günstigsten Bedingungen nicht. Alu, also der Flugzeugkörper, brennt nicht. Man sah ja auch keine lichterlohen Flammen (wie bei dem Wolkenkratzer in Spanien, der nach 24 Stunden immer noch stand), sondern vor allem schwarzen Rauch, was eher auf einen niedrigtemperierten Schwelbrand hindeutet. Dafür spricht, daß auf einem anderen Video ein offensichtlich unverletzter Mensch zu sehen ist, der sich in der Nähe der Brandstelle aufhält, nämlich an der Einschlagstelle. Hätte das Feuer 500° gehabt, wäre der freiwillig gesprungen, weil er es nicht ausgehalten hätte, bei 1000° wäre der an dieser Stelle bei lebendigem Leib verbrannt.

    Also zusammenfassend: F60 Brandschutz + 47 Stück 1,32×0,30 Stahlträger schützen das Gebäude bei einem Schwelbrand nicht davor, in 56 Minuten in Freifallgeschwindigkeit zusammenzufallen. Wer von den Lesern arbeitet oder wohnt in einem Hochhaus? Schnell raus, der nächste brennende Mülleimer gefährdet das Gebäude…

  95. Aktivposten schreibt:

    @ KB

    Die einzige Steigerung wäre die Behauptung, Hitler hätte die Twin Towers mit den Todesstrahlen seiner Reichsflugscheiben pulverisiert.

    :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

  96. Aktivposten schreibt:

    Boah, sind die Smilies schlecht…

  97. ki11erbee schreibt:

    @aktivposten

    Mir gefallen die Smileys auch nicht. Habe ich leider nicht in der Hand.

  98. wordpress-schreck schreibt:

    Nochwas erscheint mir Wichtig und daher erwähnenswert im Zusammenhang des Massenmordes am 11. September 2001.

    Es wäre sehr oberflächlich konklutiert, wenn jemand zu dem Schluss gelangt, dass der Massenmord am 11. September 2001 dafür diente, um eine Freikarte in Händen zu halten, die Souveränen Staaten Afghanistan bzw. Irak invasionär unter dem Vorwand der Terrorbekämpfung zu überfallen um diese unter die Kontrolle der USA zu bringen, Das wäre, in der Tat, zu kurz gedacht.

    Das Hauptziel nämlich bestand einzig darin, die Menschen mittels dem Werkzeug „Angst“ soweit zu formen, zustimmend auf ihre relative Freiheit, in der viele vor den Ereignissen rund um 9/11 noch lebten, mit der von Bush „angekündigten“ „subjektiv“ gesteigerten Sicherheit mittels mehr Überwachung der Bürger im Einzelnen, zu tauschen, um die USA einen noch größeren Schritt in Richtung NWO zu bringen. Das was der Deal!

    Wir Alle, sind somit als Hinterbliebene, jedoch nicht geistig Zurückgebliebene zu bezeichnen, da wir alle an den Folgen vom 9/11 zu leiden haben – Stichwort z B: Vorratsdatenspeicherung. Und weil das so ist, haben wir alle ein uneingeschränkt legitimes Recht darauf, zu erfahren, was nun wirklich am 11. September 2001 geschehen ist. Punkt

  99. Rabe schreibt:

    *gelöscht*

    Nochmal: ich will auf meinem blog diese „Atombomben am 11. September“ Story nicht haben!

    PUNKT.

    Ich weiß, es ist Zensur. Die Verbreitung von Wahrheit ist nur möglich, wenn man Lügen und Desinformation zensiert.

    Wirklich GAR NICHTS von dem, was diese Leute als „Beweis“ für die Verwendung einer Atombombe anführen, ist ein echter Beweis!

    FBI-Leute, die Gasmasken und Schutzanzüge tragen?

    Ganz ehrlich: wenn ein Gebäude, in dem massiv Asbest verbaut wurde, pulverisiert wird, würde ich den Ort des Geschehens auch nur mit Gasmaske und Schutzanzug betreten!

  100. wordpress-schreck schreibt:

    Für alle die an den Sprengungen mittels involvierten Nanothermit noch immer zweifeln, sei angemerkt, dass es dutzende unabhängige UntersuchungsErgebnisse von einschlägigen Experten, also die vom Untersuchungsablauf den wissenschaftlichen Ansprüchen im vollen Umfang genüge leistend, im Internet herumschwirren. In allen Proben des Feinstaubes konnten eindeutig Partikel von Nanothermit nachgewiesen werden. Danach googeln lohnt immer.

    Dass in den offiziellen Abschlussberichten von Nanothermit oder sonstigen Detonationen oder Sprengungen nicht die Rede ist, ist logisch und nachvollziehbar. Lässt sich in der Tat durch logisches Denken mit einem Satz leicht erklären.

    Nämlich:

    Der schon vor den Anschlägen definierte und alle Erreignisse vom 9/11 überschatten sollende Aufhänger hat zu sein: „Terrorismus mittels Flugzeugentführungen und anschließenden Kamikazeflüge in ausgewählte Objekte“. Oops, da hatte sich doch glatt das „T“ aus der Verfettung befreien können. Was für ein aufschlussreicher Zufall ! 🙂

  101. Sprengmaus schreibt:

    @ Aktivposten: Danke für deine fachkundigen Ausführungen.

    Nur Eines: Außer dem asbestfreien Brandschutz, mit dem du in der Lackfabrik zu tun hattest, gab es den berühmten Spritzasbest:
    http://www.bauschadstoff.de/gup/ siehe gleich das erste Foto rechts auf dieser Seite.

    Das Material schaut exakt gleich aus wie das bei den Zwillingstürmen verwendete:
    http://www.debunking911.com/towers.htm
    schau das Foto an, wo steht:
    The fire proofing was sprayed on after the steel went up. This is called „Passive“ fire proofing.

  102. wolf147 schreibt:

    eichend wäre eine wissenschaftliche Publikation nach Goldstandart. Statt Verschwörungstheorie zu schreien, Fakten auf den Tisch.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s