Deutsch für Fortgeschrittene

.

Deutsch verstehen

.

Wer seine Sprache perfekt beherrscht, braucht nicht zu lügen.

Er kann auf so geschickte Art und Weise die Wahrheit sagen, daß die Leute ihn so verstehen, wie sie ihn verstehen wollen.

So kann er die Leute, die ihm vertrauen, offen betrügen, ohne daß er auch nur einmal die Unwahrheit gesagt hätte.

.

Ein interessantes Beispiel ist der Amtseid der deutschen Politiker, den man zwar schon oft irgendwie gehört, aber nie richtig verstanden hat.

Er lautet:

„Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.“

.

Besonders heimtückisch ist die Formulierung: „seinen Nutzen mehren“.

Wessen Nutzen möchte der Politiker mehren? Den des deutschen Volkes.

Die meisten Deutschen sagen: „Seht ihr, er hat geschworen, dem deutschen Volk zu nützen!“

Nö.

Hat er nicht.

Er hat geschworen, den Nutzen des deutschen Volkes zu mehren!

Ist das nicht dasselbe?

Nein, das ist etwas völlig anderes.

.

Nehmen wir ein fiktives Beispiel. Ein Familienvater verreist für einen Monat geschäftlich und verpflichtet darum jemanden, während seiner Abwesenheit den Nutzen seiner Familie zu mehren.

Nach Ablauf des Monats kommt der Familienvater zurück und traut seinen Augen nicht.

Wutentbrannt bestellt er seinen Vertreter zu sich und sagt:

„Was zum Teufel haben Sie gemacht?!“

„Nun, ich habe genau das gemacht, wozu  ich mich verpflichtet habe: den Nutzer Ihrer Familie gemehrt.“

„Wie das denn? Erklären Sie es mir!“

„Nun, beginnen wir mit Ihrer Frau. Ihre Frau hat bisher von Ihrem Einkommen gelebt und sich ein schönes Leben gemacht.

Also habe ich die Sachen Ihrer Frau verkauft und ihr einen 1,50€ Job beim Aldi besorgt.

Ihr Nutzen ist nun viel größer, denn dadurch haben Sie nun ein größeres Einkommen.“

„Was ist mit meinem Sohn?“

„Nun, Ihr Sohn war ein guter Schüler und hat in seiner Freizeit Tennis gespielt.

Also habe ich ihm das unproduktive Tennisspielen verboten und er ist jetzt Nachhilfelehrer, der pro Stunde 8 €uro verdient.

Sein Nutzen ist nun größer als vorher.“

„Und meine Tochter?“

„Nun, ihre Tochter ist ein hübsches Ding.

Also habe ich ihr einen Job im örtlichen Puff besorgt, wo sie nun jeden Tag 200 €uro macht.“

„Aber meine Tochter ist erst 16!“

„Nun werden Sie mal nicht moralisch. Wollen Sie allen Ernstes bestreiten, daß ich den Nutzen ihrer Tochter erhöht habe?“

„Und mein Vater, der bei mir im Haus wohnte?“

„Naja, seine Rente war schon recht mickrig und vermutlich wäre er eh bald gestorben.

Also habe ich seine Nieren, seine Leber, seine Milz und sein Herz an eine dubiose Klinik verkauft, die mir Geld dafür gegeben hat.

Die Reste wurden eingeäschert und in einem namenlosen Grab verscharrt.“

.

Es macht also einen extremen Unterschied, ob jemand „dem deutschen Volk nutzen“ oder ob er „den Nutzen des deutschen Volkes mehren“ will, meint ihr nicht?

Salopp gesagt:

Wenn jemand schwört, der Kuh auf dem Bauernhof zu nutzen, bringt er ihr Gras und streichelt sie.

Wenn jemand schwört, den Nutzen der Kuh zu vermehren, bringt er sie zum Schlachter.

Gehen wir mit diesem Wissen um die tatsächliche Bedeutung des Amtseides an die Entwicklungen der letzten 15-20 Jahre heran:

.

Das Renteneintrittsalter wurde heraufgesetzt

Ja klar. Das erhöht den Nutzen des deutschen Volkes, denn so müssen die Arbeiter länger arbeiten und bekommen weniger Rente.

.

Globale Kriegseinsätze der Bundeswehr

Vorher waren die deutschen Soldaten nur in ihren Kasernen und warteten darauf, daß jemand Deutschland angreift, um Deutschland anschließend zu verteidigen.

Nun jedoch werden deutsche Soldaten für alle möglichen Interessen eingesetzt: für französische, englische und natürlich vor allem für amerikanische.

Wollt ihr bestreiten, daß der Nutzen der Bundeswehr massiv gesteigert wurde?

.

„Euro-Rettungsschirme“ und „Bankenrettungen“

Ohne den Euro gäbe es keine Notwendigkeit, ihn zu „retten“; die D-Mark wurde niemals gerettet und sogar der lausige Slotty wurde niemals „gerettet“. Nur der stabile Euro muss scheinbar alle 6 Monate „gerettet“ werden.

Mit dem Euro hat man also einen Vorwand geschaffen, auf das deutsche Steuergeld zugreifen zu können.

Vorher nutzte das deutsche Steuergeld überwiegend den Deutschen, nun nutzt es der globalen Finanzelite.

Wollt ihr abstreiten, daß der Nutzen des deutschen Volkes durch den Euro erhöht wurde?

Nun nützt Deutschland ganz Europa!

.

„Fracking“

Es gibt wohl eine ganze Menge Rohstoffe, die man mittels Fracking aus Deutschland gewinnen kann, wenngleich mit gravierenden Folgen für Mensch und Umwelt.

Es hat mich also nicht überrascht, daß CDU-Öttinger gleich sein Schandmaul aufreißen musste und das „Fracking“ propagiert hat, um unabhängiger vom bösen Putin zu werden.

Warum hat er das getan? Denkt er gar nicht die Folgen für das deutsche Volk?

Nein, er denkt an seinen Amtseid.

„Den Nutzen des deutschen Volkes mehren“

Deutschland nutzt doch seinen Freunden in Amiland viel mehr, wenn man seine Rohstoffe plündert, oder?

.

Überhaupt kann man sagen, daß die deutsche Haltung, alle noch so abstrusen Forderungen zu Lasten des deutschen Volkes aus dem Ausland eilfertig zu erfüllen, in völligem Einklang mit dem Wortlaut des Diensteides stehen.

Sogar wenn Obama sagen würde: „Du Angie, wir bräuchten mal ne Billion“, so könnte Merkel das Geld überweisen, ohne ein schlechtes Gewissen wegen ihres Eides zu haben.

Vorher lag die Billion auf den Konten deutscher Sparer, nun hat sie es an die USA überwiesen, wo das Geld den Amis nutzt.

Sie hat Nutzen des deutschen Volkes vermehrt.

Zwar nur den Nutzen für die Amis, aber immerhin.

.

In seiner jetzigen Formulierung ist der Diensteid der Politiker ein Freibrief dafür, das deutsche Volk und Deutschland stets äußeren Interessen zu opfern, weil dadurch der Nutzen des Volkes für andere erhöht wird.

Auch der Diensteid für Bundesbeamte ist eigentlich nichts weiter als Schlag ins Gesicht für alle deutschen Bürger.

Er lautet:

„Ich schwöre, das Grundgesetz und alle in der Bundesrepublik Deutschland geltenden Gesetze zu wahren und meine Amtspflichten gewissenhaft zu erfüllen, so wahr mir Gott helfe.“

.

Was fehlt in diesem Eid?

Das Volk, der Wille des Volkes und die Gerechtigkeit.

Sprich: Wenn die Bundesregierung ein Gesetz verabschiedet, daß jeder, der sich gegen die amerikanischen Kriegstreiber ausspricht, ohne Prozess verhaftet und verprügelt werden soll, so können die Bundesbeamten mit diesen Aktionen anfangen, ohne ihren Diensteid zu übertreten:

Sie erfüllen ihre Pflicht und sie wahren bestehende Gesetze.

Ob die Gesetze gegen das Volk gerichtet sind, ob sie ungerecht sind, spielt für deutsche Bundesbeamte keine Rolle mehr.

.

Mit diesem Wissen im Hinterkopf versteht man auch, warum das deutsche Volk seit jeher nur Diktaturen erschaffen kann, denn es gibt einen Satz, der die Grundlage aller Diktaturen auf der Welt ist:

„Ich habe nur Befehle befolgt.“

Wenn ihr also ein Land besucht und ihr stellt fest, daß die Menschen dieses Landes „nur Befehle befolgen“, nehmt die Beine in die Hand und lauft!

Diesen Leuten ist ALLES zuzutrauen!

.

.

Wenn ihr in ein Land kommt und die Mehrheit der Menschen dort sagt:

„Ich würde niemals einen Befehl befolgen, den ich nicht mit meinem Gewissen vereinbaren kann“,

so seid ihr dort bedeutend sicherer.

.

LG, killerbee

.

.

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

30 Antworten zu Deutsch für Fortgeschrittene

  1. deutschnationales_feigenblatt schreibt:

    „Das Renteneintrittsalter wurde heraufgesetzt
    Ja klar. Das erhöht den Nutzen des deutschen Volkes, denn so müssen die Arbeiter länger arbeiten und bekommen weniger Rente.“

    Wie sagte schon Merkel „Sozial ist was Arbeit schafft!“ Sie hat also nicht gelogen 😉

  2. Friedrich schreibt:

    Killer, Du bist ein Fuchs…. so habe ich das noch nie gesehen,,,

  3. ki11erbee schreibt:

    @Friedrich

    Aber wenn Du es so siehst, ergibt auf einmal alles einen Sinn, oder?

    Merkel wird nach ihrer Amtszeit in allen Fernsehinterviews zu Recht behaupten können, niemals gegen ihren Eid verstoßen zu haben, sondern stets den Nutzen des deutschen Volkes gemehrt zu haben.

    Niemals hat das deutsche Volk mehr Leuten genutzt, als unter ihrer Kanzlerschaft.

    Daß das deutsche Volk zwar nichts dafür bekommen hat, von anderen ausgenutzt worden zu sein, ist nebensächlich.

    Sie kann sogar wahrheitsgemäß sagen, daß sie den NSU erschaffen hat, um den Nutzen des deutschen Volkes zu mehren.

    Denn mit der NSU-Geschichte fällt es anderen Ländern leichter, Deutschland moralisch zu erpressen und auszunutzen, oder etwa nicht?

  4. Anti-Antichrist GroKo wie großes Kotzen schreibt:

    Tja so ist das KB. BRD-Deutschland ist eine Kolonie.
    Was macht man mit Kolonien im allgemeinen ??? Richtig !
    Man beutet sie aus.

  5. ki11erbee schreibt:

    @Anti

    Korrekt. Jeder Besitzer einer Kolonie in Afrika wird dir bestätigen, was sein oberstes Ziel ist:

    „Den Nutzen der Kolonie mehren!“

    Und wie macht er das? Nun, zum Beispiel indem er faule Sklaven auspeitscht, sie rund um die Uhr arbeiten lässt, sie überwacht, etc.

    Wer würde ernsthaft bestreiten, daß das deutsche Volk im Jahr 2014 viel mehr Leuten nutzt als zu Zeiten des „Wirtschaftswunders“?

    Damals hatte der Mann eine Arbeit und konnte damit sich und seine Familie ernähren.

    Heutzutage müssen Mann und Frau beide arbeiten und haben dennoch einen bedeutend niedrigeren Lebensstandard als die Durschnittsfamilie 1960.

    Warum?

    Weil der Staat den Menschen immer mehr raubt.
    Und je mehr er ihnen raubt, desto mehr müssen die Menschen arbeiten, um den Raub zu kompensieren.

    Nutzen gesteigert.

    Kein Mensch kann mir erzählen, daß die Produktivität der BRD im Jahr 2014 nicht ausreicht, um das gesamte Volk zu versorgen.

    Wir haben ein massives Umverteilungsproblem.

    Die faulsten Leute haben das dickste Gehalt und fordern von den ärmsten Arbeitern, mehr zu leisten.

    Wie wäre es, wenn man die Erträge der Arbeiter einfach mal gerechter verteilt?

  6. Friedrich schreibt:

    Ja, das macht Sinn.

  7. Anti-Antichrist GroKo wie großes Kotzen schreibt:

    Wird doch gemacht KB. Zum Beispiel durch Leiharbeit.Bevor es Leiharbeit gab
    verdiente „nur“ der Chef an seinen Arbeitern. Seit es Leiharbeit gibt verdient
    der Chef und sein Kunde an den Arbeitern. Es verdienen jetzt 2 an einen Arbeiter. Das ist eine Steigerung um 100% ohne das es mehr Arbeit gibt.
    Ist das nicht fantastisch ? 🙂

  8. Anti-Antichrist GroKo wie großes Kotzen schreibt:

    Ach ja und die BRD verdient ja auch noch mit bei der Märchensteuer für den Leihsklaven. Der blanke Wahnsinn 🙂

  9. emu schreibt:

    Das stimmt KB ¦¦¦ Die Generation meiner Eltern ist mir noch im Sinn,
    da hat ein Hilfsarbeiter mit Fleiss und Ueberstunden ein kleines, bescheidenes
    Haus hingestellt und obendrein eine 4-köpfige Familie ernährt…
    Heute gehen beide arbeiten und es reicht eben mal zum über die Runden
    kommen.Jede unerwartete Reparatur am Auto etc. wird ruckzuck zu einem
    Problem. Was im Zweifelsfalle nur noch mittels Neuverschuldung geregelt
    werden kann.

  10. ki11erbee schreibt:

    @emu

    Und glaubst du wirklich, daß die Menschen damals produktiver waren als heute?

    Das Gegenteil ist der Fall. Normalerweise würde man bei der jetzigen Produktivität annehmen, daß wir eine 30 Stunden Woche haben und mit 55 in Rente gehen können.

    Aber nein, lieber wird auf Teufel komm raus produziert und die Überproduktion nach Afrika verschifft oder hier in verschlossenen Containern verschimmeln gelassen.

    Planwirtschaft mag nicht der Weisheit letzter Schluss gewesen sein.
    Aber der Kapitalismus ist es sicherlich auch nicht. Da wird produziert, auch wenn es gar keinen mehr gibt, der das alles konsumieren kann!

    Und das soll gut für die Ressourcen sein?

  11. Deutschländer schreibt:

    @ emu
    Ich kann mich auch an die Erzählungen meiner Eltern erinnern und an die Besuche bei Oma und Opa in ihrem kleinen Häuschen.

    Allerdings muss man auch dazurechnen, dass die Ansprüche sich gesteigert bzw. verschoben haben.

    Meine Eltern haben noch für größere Anschaffungen gespart, ich kann mich sogar noch dunkel an eine Zeit ohne eigene Gefriertruhe erinnern.
    Es gab auch keine durchdesignete Hochglanzküche oder Wohnlandschaft, sondern (teilweise vererbte) Einzelmöbel.
    Urlaub wurde im Schrebergarten gemacht oder höchstens mal eine Woche an der Nordsee, mit vollgepacktem Auto in einer Ferienwohnung.
    Und wir Kinder bekamen zu Weihnachten und zum Geburtstag neue Klamotten und ein bißchen Spielzeug.

    Vergleich das mal mit heute.

  12. Quirk schreibt:

    Nett das du immer nach solchen Schmankerl suchst, aber ich glaube in diesem Fall steigerst du dich in was hinein, in der Sache mit dem Nutzen, ich denke das sind einfach nur Gottlose Lügner! In ein paar Jahrzehnten werden die die Hölle bestimmt einfach um lange Zeit umgehen, indem die sich künstlich um hunderte Jahre das Leben verlängern lassen werden! Oder willst du etwa wissen was ein David Rockefeller vielleicht für scheis Angst hat, wenn er sich schlafen legt 😉
    Was meint ihr wie heiss es wohl jetzt ein Peter Struck hat 😀

    Achja, suche aber bitte weiter nach solchen Schmankerl!

  13. emu schreibt:

    Nein, produktiver in dem Sinne waren sie nicht, aber viel zufriedener. Ich weiss noch, wie viele Eltern meiner Schulkameraden in Vereinen waren oder einfach
    daheim im Garten mit der Familie verbrachten. Und ein „bescheidener Wohlstand“ war real da.

  14. ki11erbee schreibt:

    @emu

    Und das ist der springende Punkt!

    Vor 30 Jahren waren die Deutschen 80 Millionen, hatten eine Produktivität X und konnten locker leben.

    Jetzt sind die Deutschen immer noch 80 Millionen, haben eine Produktivität von 1,5 X und müssen viel mehr arbeiten, um einen schlechteren Lebensstandard zu erhalten?

    Welchen Sinn ergibt das? Wo ist der Fehler?

    Nun, der Fehler liegt darin, daß die Schere zwischen „Arm und Reich“ weiter auseinandergeklafft ist.

    Die Leute stellen immer mehr her, aber die Gewinne wandern in die Taschen von immer weniger Leuten, die das Geld dann irgendwo verzocken oder ins Ausland transferieren.

  15. Onkel Peter schreibt:

    Die Ansprüche der einfachen Leute sind aber auch in den letzten Jahren ins Aberwitzige gestiegen. Es ist richtig dass früher ein einfacher Arbeiter ein Haus bauen konnte. Er ist aber nicht auf die Idee gekommen ein Haus zu bauen, drei Mal im Jahr zu verreisen, drei Handyverträge zu unterschreiben usw. Natürlich muss ein neues Auto her, was sollten sonst die Nachbarn denken. Viele Leute machen aber genau das und können nicht begreifen warum am Ende des Geldes noch so viel Monat übrig ist. Geschweige denn dass sie in der Lage wären ein Haus zu bauen. Wie auch, wenn an bestimmten Punkten keine Abstriche gemacht werden, oder meinst Du jenen Familien welche vor Jahrzehnten Häuser gebaut haben war dies ohne ein entbehrungsreiches Leben möglich?

  16. ki11erbee schreibt:

    @Onkel Peter

    Ich glaube, Du hast falsche Vorstellungen vom Durchschnitt.

    Die Leute, die Du gerade als „einfache Leute“ bezeichnest, sind die obersten 5 oder 10%.

  17. Niedersachse schreibt:

    @ killerbee
    Du hast vollkommen recht, denn die Politiker in der BRD handeln tatsächlich hundertprozentig nach Ihrem Amtseid.
    Ehrlich gesagt habe ich bisher geglaubt, daß diese Politiker eben von vornherein meineidig wären. — Aber die von Dir vorgetragene (richtige) Interpretation des Amtseids erklärt doch so einiges, was das Handeln „unserer“ Politiker gegen die wahren Interessen des deutschen Volkes anbelangt.

    Eins von vielen Beispielen, wie BRD-Politiker wirklich ticken, hat mich schon 1993 erschrocken.
    R. v. Weizäcker sagte damals bei einer Rede in Solingen:
    „Im Grundgesetz steht: Die Würde des MENSCHEN ist unantastbar.
    Dort steht NICHT: Die Würde des Deutschen ist unantastbar.“

    Ich glaube heute noch, ihn sofort richtig verstanden zu haben, nämlich daß er meinte: „Die Würde des Deutschen ist antastbar,
    weil Deutsche KEINE MENSCHEN sind“

    Obwohl es eigentlich überflüssig ist, möchte doch hinzufügen, daß ich mit meiner Auslegung der Weizäcker-Worte (erwartungsgemäß!) keine große Zustimmung bei meinen naiven deutschen Mitmenschen geerntet habe.

    Die meisten waren richtig empört: („So hat der das nicht gemeint“. – „Das hast Du falsch verstanden“. – „So würde der niemals denken“. – „Du denkst auf politischer Ebene viel zu bösartig“ usw. – usw.)

  18. OstPreussen schreibt:

    @ki11erbee
    Meine Kritik auf dem JE-Blog wurde natürlich nicht veröffentlicht-war es doch beißender Spott über den Drang JE’s sich immer wieder gegen „Nazi“-Anschuldigungen rechtfertigen zu wollen und zu müssen 😆 !
    Egal.
    Fakt ist, das die Leute-ohne sich vernünftig informiert zu haben aus Unmut den falschen Propheten hinterherlaufen.
    Ein lecker Beispiel ist in der Hinsicht Catchet-vor einer Weile noch der AfD auf den Leim gegangen, nun Vid’s von KenFM propagierend….
    Dabei liest der Catchet hier schon ewig mit! Trotzdem bringt er „SchuldKultKenFM“-Videos!
    Auch ein Elsässer glänzte mit Runterrechnungen von DresdenOpfern.
    Inge Hannemann in allen Ehren…aber auch Sie scheint gegen Weiterentwicklung/Erkenntnis immun zu sein, solange sie sich thumb an die „Linke“ hält (die das ganze Land mit Bunten zuschaufeln mag!!!).
    So wird es NÜX mit ernsthaft Neuem….
    Deine/Eure Meinung?
    GruSS

  19. emu schreibt:

    Von wegen zu hohe Ansprüche, die Bedingungen haben sich geändert. Wenn man damals ein Auto oder irgendeinen Gegenstand erwarb, war dieser auch
    auf längere Haltbarkeit wie heute ausgelegt (ich weiss noch, wie mein Onkel
    fast jedes Ding im Haus hat selber reparieren können). Dann die Kostenexplosion von seiten der Behörden. Da hat der Bürger mal ein Haus,
    plötzlich heisst es, da muss eine neue Wärmedämmung, Fenster, Heizung, Elektrik etc..rein und prompt muss sich der Mensch verschulden. Ich weiss
    auch noch ganz andere Beispiele…einfach nur traurig.

  20. emu schreibt:

    Und noch etwas, ich sehe bisher KEINE Partei, die TATSAECHLICH das Wohl
    des Landes und des deutschen Volkes verfolgt. Die Politik ist ein Wirtschaftszweig wie andere auch, sobald man erstmal in einer gewissen Position angelangt ist, heisst es nur noch ABGREIFEN, was das Zeugs hält.

  21. Onkel Peter schreibt:

    @emu:

    Dann die Kostenexplosion von seiten der Behörden. Da hat der Bürger mal ein Haus,
    plötzlich heisst es, da muss eine neue Wärmedämmung, Fenster, Heizung

    I.d.R muss in Wirklichkeit gar nix. Ich empfehle dringend Herrn Konrad Fischer: http://www.konrad-fischer-info.de/

  22. Onkel Peter schreibt:

    Habe neulich einem Freund, dessen Tochter ihr Haus auf Vordermann bringen möchte den Mann als Gutachter zu bemühen. Ich binn gespannt ob die Leute dem Hinweis folgen werden. Wahrscheinlich nicht. Hinterher werden sie dann natürlich über die Baukosten stöhnen, weil sie sich haben teure und nutzlose Wärmedämmung haben aufschwatzen lassen. Und gegen feuchte Wände muss dort vorgegangen werden. Ich weiß genau wodurch die feuchten Wände in meiner Region verursacht werden, ist relativ leicht zu beheben, Aber hört eh keiner. Was solls.

  23. KDH schreibt:

    @ Onkel Peter

    Das stimmt! Ich kapiere auch nicht, warum sich die Leute mit ihren Häusern ständig wild machen lassen. Dabei ist es so simpel: wer zahlt, schafft an! Will das Amt eine Wärmedämmung, zahlt das Amt die Rechnung. Zahle ich die Rechnung, kommt hin, was ich will, Punkt-aus. Was für Schisser…

  24. Onkel Peter schreibt:

    @ KDH:

    Es ist noch einfacher. Es gibt irgend soeine Heizkostenverordnung ( siehe Herr Fischer, wie gesagt) wonach, man muss sie natürlich kennen, sämtliche Forderungen seitens der Behörden obsolet sind.
    Es sind natürlich einerseits die Behörden und die Medien welche die Leute verrückt machen, auf der anderen Seite Interessen der Industrie und des Baugewerbes. So lassen sich die Leute jeden Blödsinn einreden.

    Siehe z.B. dieses idiotische YT-Video: Nieder mit Der Hohlschicht

    Was in dem Film gezeigt wird ist ja nun gerade der Witz eines zweischaligen Mauerwerks. Was die Vögel gefilmt haben ist perfekt, geradezu Bilderbuchmäßig. Diese Ganoven wollen den Leuten einreden sie müssten irgendwelches Dämmaterial einblasen lassen.
    Dabei ist es vielmehr so, dass die Schlitze im Mauerwerk über den Winter einfach mit Heu oder dgl. zugestopft werden müssen. Das wars. Keine feuchten Räume mehr, und im Winter die beste Wärmedämmung die es gibt.
    Natürlich weiß das heutzutage keine Sau mehr.

  25. KDH schreibt:

    @ Onkel Peter

    Ein offener Schlagabtausch mit dem Amt führt selten zum Erfolg. Man nimmt das Gesetz/Verordnung und sucht sich die Lücke. Kostet ein Gesetz mein Geld, ist es nicht zu meinem Vorteil, also wende ich es kreativ an!? Das ist mal mehr, mal weniger einfach, aber selten unmöglich.

    In der Zeit, wo ich mich über irgendwelchen Kram aufrege, kann ich auch eine Lösung in meinem Interesse gefunden haben. Wer wird wohl am Ende des Tages mehr erreicht haben: der, der Magengeschwüre und einen hohen Blutdruck hat, oder der, der ohne viel Aufhebens einfach geschafft hat. Seine Argumente zur Umgehung des Gesetzes legt man fein säuberlich in die Schublade und wartet einfach ab („Gehe nie zu Deinem Fürst, wenn Du nicht gerufen wirst!“). Will das Amt was, wird es sich melden. Wenn nicht (was wahrscheinlicher ist), auch gut.

    Die Leute machen sich selbst das Leben unnötig schwer.

  26. Untersberger schreibt:

    @KB

    Und glaubst du wirklich, daß die Menschen damals produktiver waren als heute?

    Das Gegenteil ist der Fall. Normalerweise würde man bei der jetzigen Produktivität annehmen, daß wir eine 30 Stunden Woche haben und mit 55 in Rente gehen können.

    This.

    Wenns nach dem technischen Fortschritt ginge, würden alle nur noch 20h die Woche arbeiten, bei der Automatisierung die jetzt erreicht ist.

    Aber nein, Überstunden sind der Normalfall, dazu befristete Arbeitsverhältnisse etc pp.

    Die freien Jobs oft solche, bei denen man den Kunden unnützen Tand oder (verstecke)Versicherungen (Autohäuser, Reisebüros, Banken, …) und aufschwatzt, siehe Unister.

    Aber die Krönung ist der Fachkräftemangel, wer das glaubt, glaubt auch an den Osterhausen.

  27. smnt schreibt:

    ohne Worte,
    nur soviel,
    „Das ist ein bedauerlicher Fall, aber alle Mitarbeiter haben korrekt gehandelt.“
    http://www.mopo.de/panorama/toedlicher-skandal-in-duesseldorf-65-jaehriger-kollabiert-vor-klinik—-kein-arzt-kommt-raus,5066860,26930788.html

  28. Onkel Peter schreibt:

    Hat dies auf Die Morgenzeitung rebloggt.

  29. Inländerin schreibt:

    Ich kann mich an drei Ehepaare erinnern, die lebten zufrieden in ihren Häuschen: ohne Strom, mit einer Petroleumlampe, mit einer Wasserpumpe bzw. einem Ziehbrunnen, Außenklo und kleinem Garten, wofür sich der Außenklo-Inhalt rentierte. Sie sind alle alt geworden und hatten weder Allergien noch Diabetes.
    Wer so wollte, könnte heute auch noch so leben, jedoch er dürfte es nicht. Hier wird aber ganz heftig der Nutzen des deutschen Volkes erhöht!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s