Nächster False-Flag in Syrien?

.

clinton erdogan

.

Ihr alle habt sicher über die Medien mitbekommen, daß Erdogan Twitter und Facebook sperren lassen wollte.

Über den wahren Grund dieser Aktion wird aber nicht berichtet und es ist einzig kewil bei PI zu verdanken, daß er darauf aufmerksam macht:

Es gibt ein geleaktes und auf youtube veröffentlichtes Telefongespräch zwischen hohen türkischen Regierungsmitgliedern/Geheimdienstchefs, die sich darüber unterhalten, einen Vorwand zu liefern, um dann „als Verteidiger“ in Syrien einzumarschieren.

Die planen also ganz offen den zweiten Anschlag unter falscher Flagge, damit endlich der „NATO-Bündnisfall“ offiziell ausgerufen werden kann!

.

Ihr erinnert euch vielleicht noch dumpf an den ersten Anschlag im Oktober 2012, bei dem eine Granate in einem türkischen Ort einschlug, was dann als Vorwand benutzt wurde, die deutschen „Patriot“-Raketenabwehrsysteme in die Türkei zu verlegen.

Dabei gibt es zwei Haken:

1) Man hat festgestellt, daß die eingeschlagene Granate aus NATO-Beständen stammt, über die Assads Truppen nicht verfügen. Es waren also die vom Westen und der Türkei unterstützten Terroristen in Syrien, die die Granate auf türkisches Gebiet feuerten.

2) Patriot-Raketenabwehrsystemen taugen nicht im geringsten, um damit Granaten abzufangen.

.

Normalerweise würde man erwarten, daß sich die Türkei nach diesen Erkenntnissen mit Assad verbünden und gegen die Terroristen in Syrien vorgehen würde, weil diese ja die Mörder waren.

Aber nein, das interessiert die Türkei gar nicht.

Denn alles, wozu die türkischen Toten dienen sollten, war als Vorwand für die Verlegung der Patriot-Systeme.

Darum stehen sie natürlich immer noch dort und warten auf ihren Einsatz; aufgeschoben ist nicht aufgehoben.

Und das geleakte Gespräch zeigt eindeutig, daß man nun in Syrien wieder auf etwas stärkerer Flamme kochen will.

.

DIGITAL CAMERA

.

Vergessen wir nicht, daß die derzeitigen Machthaber hochintelligent sind und mehrere Schritte im Voraus denken.

Syrien existiert nur deshalb noch, weil die Russen es mit ihrer Veto-Position in der UN schützten und einen Angriff ablehnten.

Doch nun hat Russland alle Hände voll zu tun, erst einmal seinen Schwarzmeerflotten-Stützpunkt auf der Krim zu sichern.

Würde mich also nicht wundern, wenn die USA Russland einen Deal vorschlagen würden, der in etwa lautet:

„OK, wir nehmen die Sanktionen und die Propaganda betreffs die Krim zurück, aber ihr lasst uns endlich freie Hand in Syrien!“

So hätten die Amerikaner also die Lage in der Ukraine doch noch zu ihren Gunsten genutzt, um nämlich gegen Syrien losschlagen zu können.

Ein Politikwissenschaftler verglich die USA mit „globalen Billardspielern“, die versuchen, mit einem gespielten Ball gleich mehrere Kugeln einzulochen, wobei sie unglaublich effektiv sind.

Nehmen wir doch einfach das, was sie erreicht haben:

Die westliche Ukraine, dortige Schürfrechte, die Plünderung des ukrainischen Volkes durch die EU, Milliardengewinne über kommende „Rettungsschirme“ für die Ukraine, einen Regimewechsel, eine weitere Annäherung der NATO an Russland, die baldige NATO-Mitgliedschaft der Ukraine, vermutlich bald Raketenschirme in der Ukraine und eventuell freie Hand in Syrien

Und was hat Russland im Gegenzug erreicht?

Sie haben lediglich die Krim gesichert, die ihnen eigentlich laut Vertrag sowieso bis 2040 als Flottenstützpunkt dienen sollte.

.

So wie ich das sehe, sind die US-Amerikaner also bei weitem erfolgreicher in der Außenpolitik als die Russen, weil sie tatsächlich riesige strategische und rohstofftechnische Gewinne gemacht haben, während Russland gerade mal das Minimalziel, die Krim, erhalten konnte.

Und da glaubt ihr, die USA seien schwach 😉

.

mit Gewalt

.

Was mich aber am allermeisten entsetzt, ist das dröhnende Schweigen der Medien im Bezug auf das geleakte Gespräch.

Erinnern wir uns daran, daß viele Nationalsozialisten in Nürnberg schuldig gesprochen wurden, einen „Angriffskrieg“ vorbereitet zu haben; DAS Verbrechen „gegen die Menschlichkeit“ schlechthin!

All die „Beweise“ von Nürnberg waren jedoch Fälschungen oder unter Folter zustande gekommene „Geständnisse“ der Beschuldigten.

Und nun haben wir direkt auf Band eine Unterhaltung, die BEWEIST, daß gerade die türkische Regierung an einem „false-flag“ in Syrien bastelt, um ihren Angriffskrieg als „Verteidigung“ erscheinen zu lassen.

Wenn ein „False Flag“ nicht die Definition für „Vorbereitung eines Angriffskrieges“ ist, was denn dann?

.

Man würde nun erwarten, daß die Bundesregierung sagt:

„Hey, bei sowas Schmutzigem machen wir nicht mit. Wir ziehen sofort unsere Soldaten und die Patriots aus der Türkei ab, an einem Angriffskrieg der Türken beteiligen wir uns nicht.“

.

Man würde erwarten, daß die NATO sagt:

„Liebe Türken, seid ihr bescheuert? Wir sind ein Verteidigungsbündnis! Wir verheizen doch nicht NATO-Soldaten, nur weil ihr gerne einen Krieg gegen Syrien führen wollt, den ihr selber herbeigeführt habt!“

.

Man würde erwarten, daß die UN eine scharfe Rüge gegen die Türkei ausspricht und vielleicht sogar ein Kriegsverbrecherprozess gegen die Beteiligten in den Haag angestrengt wird.

.

Aber was hören wir stattdessen?

Schweigen!

Schweigen von der NATO. Schweigen von der UN. Schweigen von der Leyen. Schweigen von Merkel. Schweigen von den Soldaten.

Schweigen bedeutet Zustimmung.

.

Um den Widerspruch aufzulösen, müssen wir unser Paradigma ändern:

Merkel will Krieg.

Die NATO ist eine weltweit operierende Terror-Organisation, die Krieg will.

Die UN ist eine Verbrecher-Organisation.

Alle wollen Krieg.

Darum haben sie überhaupt nichts dagegen, daß die Türken gerade in Syrien zündeln; im Gegenteil.

.

Kewil und PI gebührt Lob dafür, daß sie überhaupt auf diesen Skandal aufmerksam gemacht haben.

Aber kewil benimmt sich wie ein „Spin-Doctor“, der natürlich gleich eine hanebüchene Theorie präsentiert, um die Fakten für die enthirnten, fetten CDU-Wähler in einem angenehmen Licht erscheinen zu lassen.

Hier die Wahrheit:

Die Türkei ist die Speerspitze der NATO in Syrien!

Wenn ein false flag in Syrien von Seiten der Türken durchgezogen wird, dann natürlich mit Hilfe der NATO, die der wahre Kriegstreiber ist!

Merkel ist ebenfalls eine Komplizin der NATO, die würde ohne mit der Wimper zu zucken 30 Millionen Deutsche irgendwo in Syrien verheizen, wenn dadurch irgendein Ziel der USA/Israel umgesetzt würde!

.

merkel vampir

.

Man muss sich schon wundern.

Über den Gleichmut, das Desinteresse und die Duldsamkeit der Menschen.

Da kommt erst ein Snowden und klärt uns darüber auf, daß „1984“ Wirklichkeit ist; und zwar schlimmer, als selbst Orwell sich das vorstellen konnte.

Da bekommen wir gehackte Emails von Klitschko, die ganz eindeutig beweisen, wer für die Eskalation in der Ukraine verantwortlich war.

Da bekommen wir abgehörte Telefongespräche von Ashton, betreffend die Scharfschützen auf dem Maidan.

Da bekommen wir ein Telefongespräch, in dem Timoschenko fordert, die 8 Millionen in der Ukraine lebenden Russen mit Atombomben zu ermorden.

Und nun bekommen wir ein Telefongespräch, das die Planung eines false-flag-Anschlages in Syrien zum Thema hat.

.

Man würde erwarten, daß auf der ganzen Welt eine Demo die nächste jagt.

Daß die Regierungen des Westens von Millionen Menschen gestürzt werden, die ihre Politiker teeren und federn.

Aber nichts dergleichen.

Da werden Kriege geplant und die meisten denken: „Pöh, das geht mich nichts an.“

Na, ihr Scherzkekse, wer nimmt denn die ganzen syrischen Flüchtlinge auf?

.

flüchtlingsheim

.

Mittlerweile glaube ich, wenn ein Telefongespräch leaken würde, in dem Merkel ganz klar sagt:

„Bor, ich hasse das deutsche Volk und bin froh, wenn die bald bloß noch die Minderheit sind. Wenn dann nur noch zehn oder zwanzig Millionen Deutsche übrig sind, kann man die doch auch irgendwo zusammentreiben und mit Atombomben verdampfen, oder?“,

was würde passieren?

Ich schätze, die Deutschen würden auch dieses Gespräch mit einem Schulterzucken zur Kenntnis nehmen und die CDU hätte bei den Wahlen immer noch 40 Prozent.

Die Deutschen heutzutage sind derartig egoistisch/bescheuert, ich glaube, wenn die davon hören, daß Merkel „die Deutschen mit Atombomben verdampfen will“, fühlen die sich gar nicht mehr angesprochen.

„Ich bin doch der Torben, ich bin gar kein Deutscher. Mich geht das nichts an, die wird bestimmt andere Deutsche gemeint haben.“

Ne.

Falsch.

Genau dich hat sie gemeint! Welche Deutschen denn sonst; die aufm Mars?

.

Das ist eben das Erfolgsgeheimnis von Willkürherrschern:

Mache aus einem solidarischen Volk eine Gemeinschaft von grenzdebilen Egoisten und es spielt überhaupt keine Rolle, ob es Achthundert oder achtzig Millionen sind.

Keiner wird dem anderen beistehen, man hat keinen Widerstand zu erwarten.

Wie bei einer Schafherde, da stehen die Schafe auch seelenruhig daneben, wie die Wölfe ein Mitglied der Herde zerfleischen und denken sich:

„Da hab ICH  ja nochmal Glück gehabt“

Wer aus einem Volk eine Herde gemacht hat, braucht die Mitglieder dieser Herde genausowenig zu fürchten wie ein Wolf die Schafe.

Selbst wenn es Millionen Schafe sind, geht von ihnen für die Wölfe keinerlei Gefahr aus.

.

sotschi

(Mal unter uns: angenommen, ihr wäret der Herrscher von Deutschland. Würdet ihr Angst davor haben, daß sich „die Deutschen“ irgendwann mal erheben? Dieser Haufen degenerierter, egoistischer Vollidioten in Regenbogenfarben? LOL!)

.

Bald ist ja Ostern mit den traditionellen Ostermärschen, die für den Weltfrieden abgehalten werden.

Sie werden dringend gebraucht und wie gesagt mehren sich die Hinweise darauf, daß dieser Weltfrieden MASSIV von der BRD/USA/NATO/UN aufs Spiel gesetzt wird; die zündeln wie die Wahnsinnigen, weil sie ja selber keinerlei Gefahr ausgesetzt sind.

Jede Wette, wenn es überhaupt Ostermärsche gibt, werden die Parolen lauten:

„Gegen Rechts“

„Gegen Putin“

„Gegen Homophobie“

„Kein Mensch ist illegal“

„Bleiberecht für alle“

„Nazis raus“

„Nie wieder (Deutschland)“

.

Diejenigen Leute, die tatsächlich auf die Wahrheit aufmerksam machen wollen und die Rolle des heuchlerischen, massenmordenden, kriegslüsternen Westens darstellen, werden bestimmt von der Polizei eingesperrt.

.

LG, killerbee

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

36 Antworten zu Nächster False-Flag in Syrien?

  1. sivispacemcoleiustitiam schreibt:

    Du sagst es….wir leben in einer kranken Welt. Mit kranken Einstellungen, Vorstellungen und Meinungen. Die, die dieses ganze miese „Spiel“ nicht erkennen (wollen), werden für ihre degenerierte, abgehobene Ignoranz einen hohen Preis bezahlen…

    Leider wird es dann für evtl. Einsichten zu spät sein… Ich wünsche ein möglichst schmerzfreies Erwachen.

  2. Friedrich schreibt:

    Der „aussichtsreichste“ Präsikandidat der Ukraine ist Milliardär….wetten, dass die Ukrainer genauso hohl wie die Deutschen sind…was ihr Wahlverhalten anbelangt? Das entschuldigt nicht die Deutschen….falls du darauf hinaus möchtest.

  3. Runenkrieger11 schreibt:

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

  4. Tedd schreibt:

    @killerbee

    „Die“ USA schätzt du, wie ich finde, sehr richtig ein. Irgendwo ist mir ein Artikel begegnet, der behauptete, dass die Ukraine Revolution schon seit 20 Jahren geplant worden wäre. Ob das stimmt weiß ich nicht, aber ich bin mir sicher, das es diese Pläne für jedes Land gibt und nur noch bei Bedarf hervor geholt werden müssen.

    Was aus diesen „Revolutionen“ wird, das kennen wir ja. In Syrien liefert sich die Armee Panzerschlachten mit den Terroristen, viele Städte sind völlig zerstört. Assad musste nicht einmal zurücktreten und doch hat er keine (kaum) Macht mehr.

    Jeden Deal den die Russen eingehen wird ihnen nur Zeit erkaufen und das wissen sie. Es ist ja nicht schwer 1 und 1 zusammen zu zählen. Syrien, Iran…Russland.
    Wenn die USA nicht plötzlich ihre Strategie ändern, wird irgendwann entweder die USA/NATO Russland angreifen oder Russland versucht dem zuvor zukommen und fällt bspw. in Westeuropa ein (Irlmaier Szenario).

  5. Nasenbär schreibt:

    Wir haben uns daran gewöhnt, von Verbrechern und Lügnern regiert und beherrscht zu werden – es ist ja so bequem, ein Schaf in einer Herde zu sein: Man muß nur aufpassen, daß man nicht Verdacht erregt, ein „Naahtzie“ zu sein – da haben sie mit Treffsicherheit einen Popanz aufgebaut, der wirkt, wie die Hexenverfolgung in der frühen Neuzeit! Wenn eine Bank dem Hoeness „Spiel-Raum“ von 2 Milliarden (!) für seine Zockereien und Spekulationen gewährt:

    http://www.mmnews.de/index.php/wirtschft/17698-hoeness-zockte-mit-2-mrd

    muß doch jedem klar sein, daß wir in einem Verbrecher-System leben, in dem jegliches „Recht“ zum Spiel-Ball zugunsten der Herrschaft einiger weniger Finanz-Verbrecher gemacht wird (und da ist diese Gestalt nur eine kleine Figur am Rande). Aus diesem Chaos kommt die Menschheit nur noch durch ein Wunder heraus, denn es gibt zuviele Profiteure („Schafe“)!

  6. tomcatk schreibt:

    @ Tedd

    Das passiert einem, wenn man die geistliche Komponente unterschätz bzw. negiert.

    Wer nicht weiß gegen wen er wirklich kämpft, hat den Kampf schon verloren.

  7. ki11erbee schreibt:

    @Friedrich

    Wahlen in „westlichen Demokratien“ bedeuten, daß das Volk das Gesicht des Komplizen der USA auswählen kann, der es verrät.

    Das werden alle Kandidaten machen.

    Gäbe es einen aussichtsreichen Kandidaten, der das NICHT machen würde, gäbe es sofort einen Maidan 2.0.

    Wenn das Parlament des unterworfenen Landes nicht mit Komplizen, sondern mit Gegnern besetzt würde, hätte man ja keine „Revolution“ machen müssen. Logisch.

  8. deutschnationales_feigenblatt schreibt:

    Ich finde es umso schöner, dass sogar die „seriösen“ Medien wie die FAZ darüber berichten!

  9. ki11erbee schreibt:

    @feigenblatt

    Daß die türkische Regierung einen false-flag Anschlag plant, ist ein Verbrechen eines solchen Ausmaßes, daß sich eigentlich UNO, NATO, die Bundesregierung und alle öffentlichen Medien weltweit damit beschäftigen müssten; rauf und runter.

    ARD/ZDF/Bild nonstop; genauso wie vor ein paar Wochen die „Krim-Krise“.

    Und zwar solange, bis die türkische Regierung zurücktritt und vor ein Kriegsverbrechertribunal gestellt worden ist.

    Die FAZ ist da nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

  10. frundsberg schreibt:

    *gelöscht, Kommentator unter Moderation*

    Leute mit Judentick sollten sich von meinem Blog fernhalten, oder ich schmeiße sie raus.

  11. deutschnationales_feigenblatt schreibt:

    Deshalb wundere ich mich ja auch, dass die Medien das eben NICHT verschweigen!!

  12. unbekannt schreibt:

  13. unbekannt schreibt:

    Ahmet Davutoğlu (Minister für auswärtige Angelegenheiten):
    Der Premierminister sagte, dass in der gegenwärtigen Situation dieser Angriff [des Grabes von Suleiman Schah] von uns als eine günstige Gelegenheit betrachtet werden soll.

    Hakan Fidan (Leiter des Secret-Service):
    Ich werde vier Syrer senden, wenn es das ist, was gebraucht wird. Ich erstelle einen Casus Belli durch die Bestellung eines Raketen-Angriffs gegen die Türkei, wir können auch einen Angriff auf das Grab von Suleiman Schah vorbereiten, falls erforderlich.

    Feridun Sinirlioğlu (Staatssekretär für auswärtige Angelegenheiten):
    Unsere nationale Sicherheit ist ein praktisches und wenig teures Werkzeug der Politik geworden.

    Yaşar Güler (Stellvertretender Stabs-Chef):
    Es ist ein Casus Belli. Ich meine, was wir tun werden, ist einen Casus Belli schaffen.

    Ahmet Davutoğlu:
    […]Was sollte unser Außenministerium genau tun? Ich spreche nicht von der Sache. Es gibt andere Dinge, die wir tun sollen. Wenn wir uns über dieses Thema entscheiden, müssen wir die Vereinten Nationen, das Konsulat des syrischen Regimes in Istanbul informieren, nicht wahr?

    Feridun Sinirlioğlu:
    Aber wenn wir eine Operation beschließen, muss man eine schockierende Wirkung schaffen. Ich meine, wenn wir es tun werden. Ich weiß nicht, was wir tun werden, aber egal, was wir beschließen, glaube ich nicht, dass es angebracht wäre, wen auch immer vorab zu informieren.

    Ahmet Davutoğlu:
    Einverstanden, aber wir müssen irgendwie vorbereiten. Um Kurzschlüsse im Zusammenhang mit dem Völkerrecht zu vermeiden. Ich kam gerade darauf, als ich mit dem Präsidenten [Abdullah Gül] gesprochen habe, wenn die türkischen Panzer dorthin gehen, das bedeutet, dass wir auf alle Fälle dort sind, Nein?

    Yaşar Güler:
    Ja das bedeutet, dass wir dort sind.

    Ahmet Davutoğlu:
    Ja, aber es ist ein Unterschied mit Flugzeugen oder mit Panzern hinzugehen…

    Yaşar Güler:
    Vielleicht können wir dem syrischen Haupt-Konsulat sagen, dass der islamische Staat im Irak und in der Levante derzeit mit dem Regime zusammen arbeitet, und dass der Ort türkisches Land ist. Wir sollten sicherlich…

    Ahmet Davutoğlu:
    Aber wir haben das bereits gesagt und mehrere diplomatische Noten geschickt.

    Yaşar Güler:
    Für Syrien …

    Feridun Sinirlioğlu:
    Das ist richtig.

    Ahmet Davutoğlu:
    Ja, wir haben sie oft geschickt. Daher möchte ich wissen, was sind die Erwartungen des Generalstabes gegenüber unserem Ministerium.

    Yaşar Güler:
    Vielleicht war seine Absicht zu sagen, ich weiß nicht wirklich, er hat Herrn Fidan getroffen.

    Hakan Fidan:
    Nun, er erwähnte dieses Spiel, aber wir sind nicht ins Detail gegangen.

    Yaşar Güler:
    Vielleicht war das, was er sagen wollte,… eine diplomatische Note an Syrien?

    Hakan Fidan:
    Vielleicht ist das Departement für auswärtige Angelegenheiten dazu bestimmt worden, um zu koordinieren…

    Ahmet Davutoğlu:
    Ich meine, ich kann die Diplomatie koordinieren, aber den Bürgerkrieg, die Armee…

    Feridun Sinirlioğlu:
    Das ist, was ich angeschnitten habe. Auf der einen Seite ist die Situation anders. Eine Operation auf die EIIL hat ein solides Fundament im Völkerrecht. Wir werden ihn als Al-Qaida darstellen, es gibt keine Sorge, wenn es eine Frage anlässlich Al-Qaida ist. Und wenn es darum geht, das Grab von Suleiman Schah zu verteidigen, ist es eine Frage des Schutzes unseres Landes.

    Yaşar Güler:
    Wir haben kein Problem damit.

    Hakan Fidan:
    Wenn das geschieht, wird es eine große innere Aufregung provozieren. Die Grenze ist nicht unter Kontrolle…

    Feridun Sinirlioğlu:
    Ich meine, ja, Attentate werden natürlich passieren. Aber ich erinnere mich an unser Gespräch vor 3 Jahren…

    Yaşar Güler:
    Herr Fidan sollte dringend Unterstützung erhalten, und wir müssen ihm helfen, Waffen und Munition den Rebellen zu liefern. Wir müssen mit dem Minister sprechen. Unser Minister des Innern, unser Minister der Verteidigung. Wir müssen über dieses Thema sprechen und zu einem Entschluss kommen.

    Ahmet Davutoğlu:
    Wie haben wir unsere Sonder-Streitkräfte in Aktion setzen können, als es im Norden des Irak eine Bedrohung gab? Wir hätten es auch genauso dort tun sollen. Wir hätten diese Jungs ausbilden sollen und Männer senden. Wie auch immer, wir konnten es nicht tun, wir können nur das tun, was die Diplomatie…

    Feridun Sinirlioğlu:
    Ich sagte es Ihnen damals, um Gottes Willen, in der Regel, Sie wissen wie wir es geschafft haben, diese Tanks dort zu haben, Sie waren da.

    Yaşar Güler:
    Was, Meinen Sie, unser Geschäft?

    Feridun Sinirlioğlu:
    Ja, wie glauben Sie, dass es uns gelungen ist, unsere Tanks in den Irak zu senden? Wie? Wie ist es uns gelungen, Spezialeinheiten und Truppen daran zu beteiligen? Ich war daran beteiligt. Lassen Sie mich klarstellen, es gab keine Entscheidung der Regierung zu diesem Thema, wir erreichten das mit einer einzigen Order.

    Yaşar Güler:
    Nun, ich stimme Ihnen zu. Einerseits brauchen wir nicht darüber diskutieren. Aber es gibt verschiedene Dinge, die Syrien jetzt tun kann.

    Ahmet Davutoğlu:
    General, der Grund warum wir zu dieser Operation Nein sagen, ist, weil wir die Kapazität dieser Männer kennen.

    Yaşar Güler:
    Sehen Sie, Sir, die MKE (mechanische und chemische Industrie Corporation) hört nicht auf den Befehl des Ministers? Mein Herr, ich meine, das Katar ist auf Suche nach Munition, um sie mit barem Geld zu kaufen. Mit Bargeld. Also, warum nicht wir? Es ist auf Befehl des Herrn Minister…

    Ahmet Davutoğlu:
    Aber es gibt den Platz, wir können nicht in einer integrierten Weise handeln, wir können nicht koordinieren.

    Yaşar Güler:
    Dann kann unser Premierminister den Minister der Verteidigung und Herrn Minister zur gleichen Zeit einberufen. Dann kann er direkt mit ihnen reden.

    Ahmet Davutoğlu:
    Wir, Herr Sinirlioglu und ich, haben buchstäblich Herrn Premierminister angefleht, um ein privates Treffen zu bekommen, wir sagten, dass die Dinge nicht so gut liefen.

    Yaşar Güler:
    Darüber hinaus sollte er nicht mit Sitzungen überladen sein. Sie selbst, Herr Verteidigungsminister, Herr Minister des Innern und unser Chef des Stabes, vier von Ihnen genügen. Es ist nicht notwendig, eine Menge zu sein. Da die wichtigste Notwendigkeit ist, dass es Feuerwaffen und Munition gibt. Nicht einmal Waffen, vor allem Munition. Wir haben gerade darüber geredet, geehrter Herr. Nehmen wir an, dass wir dort eine Armee von tausend Mann einrichten. Wenn wir sie in diesen Krieg verwickeln, ohne ihnen mindestens 6 Monate Munition zu geben, dann werden sie nach zwei Monaten wieder zurückkommen, um uns anzufragen.

    Ahmet Davutoğlu:
    Sie sind bereits zurück.

    Yaşar Güler:
    Sie wird zu uns zurückkommen, Mein Herr

    Ahmet Davutoğlu:
    Sie werden kommen aus… Wie war es? Cobanbey [Checkpoint in der Nähe der türkischen Stadt Elbeyli]

    Yaşar Güler:
    Ja, ja, Sir. Diese Frage darf keine Last auf den Schultern von Herrn Fidan bleiben, wie sie derzeit ist. Das ist inakzeptabel. Ich meine, wir können das nicht verstehen. Warum?

    ***

    Ahmet Davutoğlu:
    An diesem Abend hatten wir einen Entschluss gefasst. Und ich dachte, dass die Dinge eine Wende zum Guten nehmen. Der Unsere…

    Feridun Sinirlioğlu:
    Wir haben die Resolution des MGK [national Security Council] am nächsten Tag ausgesprochen. Dann sprachen wir mit dem General…

    Ahmet Davutoğlu:
    Und die anderen Kräfte haben unserer Schwäche gut gefolgt. Sie sagen, dass Sie diesen Ort einnehmen werden, und dass die Männer dort einen Risikofaktor darstellen. Sie müssen sie zurückzuziehen. Sie nehmen den Ort ein. Sie verstärken und senden Ihre Truppen erneut.

    Yaşar Güler:
    Genau, Sir. Sie haben absolut Recht.

    Ahmet Davutoğlu:
    Wirklich? So ist es, wie ich es interpretiere. Aber nach der Evakuierung, das ist keine militärische Notwendigkeit. Es ist etwas ganz anderes.

    ***

    Feridun Sinirlioğlu:
    Es gibt einige gravierende Änderungen in der globalen und regionalen Geopolitik. Das könnte sich jetzt auf andere Orte ausdehnen. Sie haben es selbst heute gesagt, und andere sind damit einverstanden… Wir bewegen uns nun auf ein anderes Spiel. Wir sollten [die Änderungen] sehen können. Dass das EIIL und der ganze Zirkus aller dieser Organisationen extrem offen für Manipulation sind. Eine Region, mit Organisationen ähnlicher Art zu haben, stellt für uns ein wichtiges Sicherheitsrisiko dar. Und als wir zum ersten Mal in den Nordirak gingen, gab es immer die Gefahr, dass die PKK das Land in die Luft jagte. Wenn man sorgfältig die Risiken betrachtet und diese unterstützen… Wie der General gerade gesagt hat…

    Yaşar Güler:
    Sir, als Sie vor einiger Zeit im Innen[Ministerium?] waren, haben wir alles diskutiert. Offen. Ich meine, die Streitkräfte sind ein notwendiges „Werkzeug“ für Sie in jeder Runde.

    Ahmet Davutoğlu:
    Natürlich. Ich sage das immer dem Premierminister, in Ihrer Abwesenheit, das gleiche, aber im akademischen Jargon, Sie können nicht in diesen Ländern ohne hard power bleiben. Ohne hard-Power gibt es kein soft power.

    Yaşar Güler:
    Mein Herr,

    Feridun Sinirlioğlu:
    Die Nationale Sicherheit ist politisiert worden. Ich erinnere mich an nichts dieser Art in der türkischen Geschichte. Sie ist eine Frage der Innenpolitik geworden. Alle Gespräche über die Verteidigung unseres Landes, für unsere Sicherheit an der Grenze, für unser beanspruchtes Land, wurden alle ein bequemes und billiges Instrument der inländischen Politik.

    Yaşar Güler:
    Genau

    Feridun Sinirlioğlu:
    Das geschah nie vorher. Leider, aber…

    Yaşar Güler:
    Ich möchte sagen, gibt es nicht mindestens eine der Oppositionsparteien, die Sie auf einem Punkt der hohen nationalen Sicherheit unterstützen würde? Sir, ist das ein berechtigter Sinn der nationalen Sicherheit?

    Feridun Sinirlioğlu:
    Ich erinnere mich nicht einmal an eine solche Zeit.

    Yaşar Güler:
    In welchen Angelegenheiten können wir einig sein, wenn es nicht in einer Frage der nationalen Sicherheit in einem derartigen Ausmaß ist. In keinem.

    Ahmet Davutoğlu:
    […] Wenn wir nur ernsthafte Schritte seinerzeit, selbst im Sommer 2012, unternommen hätten.

    Feridun Sinirlioğlu:
    Sie waren am Schlimmsten im Jahr 2012

    Ahmet Davutoğlu:
    Intern, waren sie genau wie Libyen. Wer eintritt oder aus der Macht aussteigt, hat keine Bedeutung für uns. Aber einige Dinge…

    Yaşar Güler:
    Sir, damit es kein Durcheinander gibt, unser Bedürfnis in 2011 waren Gewehre und Munition. Im Jahr 2012 und 2013, und noch heute, ist es immer noch der Fall. Wir sind genau an dem gleichen Punkt. Wir müssen sie unbedingt finden und diesen Ort sichern.

    Ahmet Davutoğlu:
    Waffen und Munition sind kein großer Bedarf an diesem Ort. Weil wir nicht den menschlichen Faktor in Ordnung bringen konnten…

    Hakan Fidan:
    Wir haben ca. 2000 mit Ausrüstung geladene LKWs geschickt.

    Yaşar Güler:
    Ich denke, dass die Waffen dort nicht benötigt werden. Das ist meine eigene Meinung. Munition ist notwendig. Ja, Mein Herr. Herr Hakan [Fidan] ist hier. Wir können einen General zur Verfügung stellen. Herr Fidan selbst forderte das zuerst. Wir sagten, wir könnten es tun. Wir hatten einen General bestimmt und der General ist hingegangen.

    Feridun Sinirlioğlu:
    Wenn wir praktisch sein wollen, sollte der Verteidigungsminister für das Wohl der Nation unterschreiben. Unser Ministerpräsident sollte einmal mehr einen klaren Befehl geben.

    Ahmet Davutoğlu:
    Eigentlich für mich, selbst diese Nacht…

    Yaşar Güler:
    Sir, wir haben kein Problem für heute Abend.

    Feridun Sinirlioğlu:
    Die Order für die Operation ist bereits für heute Abend gegeben worden.

    Yaşar Güler:
    Wir haben die unmittelbare Order für die Operation gegeben, vielleicht weiß es Herr Fidan auch.

    Ahmet Davutoğlu:
    Hakan, was sind die Komplikationen, wenn wir beschließen, Panzer zu schicken?

    Hakan Fidan:
    Nun, ohne Koordinierung, wenn man bedenkt, dass das Gleichgewicht der Kräfte…

    Yaşar Güler:
    Deshalb bitten wir um die Koordinierung des MIT [Nachrichtendienste], Herr Minister.

    Hakan Fidan:
    …ohne die Präsenz und die Qualität der bewaffneten Männer…

    Yaşar Güler:
    Deshalb halten wir die Koordination des MIT für eine Voraussetzung, Herr Minister. Nämlich, es gibt nichts in dieser Nacht, worüber Sie sich Sorgen machen müssen, Herr Minister. Nicht heute Abend, auch nicht später. Aber wir müssen dieses Problem mittelfristig regeln.

    Ahmet Davutoğlu:
    Ich denke immer optional daran, aber wir können diese Männer nicht überzeugen. Wir werden sie integrieren und mit Panzern von innen verstärken. Von da an müssen wir die Bedingungen des Krieges beachten – und zwischen dem hier und der Kriegserklärung, machen wir eine Operation.

    Yaşar Güler:
    Es ist ein Casus Belli. Was wir tun werden, ist ein direkter Grund für Krieg.

    Hakan Fidan:
    Kein Grund, gegen Syrien in den Krieg zu gehen.

    Yaşar Güler:
    Nein, diese Männer…

    Hakan Fidan:
    Das was ich sagen will, ist dass wir wissen, dass 2 + 2 = 4. Nun, wenn wir dann, diese Sache bedeutet strategisch nichts, außer dem positiven Image usw…. Wenn wir Krieg machen wollen, müssen wir ihn vorbereiten und dann losgehen. Ich meine…

    Yaşar Güler:
    Das ist auch das, was wir seit dem Anfang sagen.

    Hakan Fidan:
    Was ich nicht akzeptieren kann, ist das. Jetzt betrachten wir die Anwendung von Gewalt, für das Grab von Suleiman Schah, wir planen die Verwendung von Waffen, das heißt, für ein kleines Territorium von der Größe dieses Raumes, zehn Hektar Land, laufen wir die Gefahr, Waffen einzusetzen für die 22 bis 28 Soldaten. Okay, wir haben Tausende von Kilometern Grenze und dennoch riskieren wir es nicht für das Leben von Millionen von Menschen. Hören Sie, das ist nicht zumutbar. Lassen Sie mich das sagen. Wenn wir Waffen einsetzen sollen, lasst es uns vom Anfang an tun. Wenn diese Männer eine Bedrohung sind.

    Feridun Sinirlioğlu:
    Okay, es gibt einen Grund dafür…

    Hakan Fidan:
    Dies als Begründung zu verwenden, ist eine andere Sache. Die andere ist anders.

    Yaşar Güler:
    Nun, unser Minister für auswärtige Angelegenheiten wird niemals einen Grund für Letztere finden, aber dafür ja…

    Hakan Fidan:
    Warten Sie, lassen Sie mich folgendes sagen…

    Ahmet Davutoğlu:
    Nur unter uns, der Premierminister hat gesagt, dass [der Angriff auf das Grab] auch als eine Chance in dieser Situation betrachtet werden sollte.

    Hakan Fidan:
    Sir, hören Sie, wenn die Begründung -, dass wir können – dass ich vier Männer auf die andere Seite schicken kann und acht Raketen in ein einsames Gebiet. Das ist kein Problem. Die Begründungen können gefunden werden. Das Problem ist, dass solch ein Wille aufgerufen werden muss. Wir haben den Wunsch, einen Krieg zu bekommen, aber wir scheitern mit der Begründung.

    Feridun Sinirlioğlu:
    Ich will Ihnen folgendes sagen, zehn Hektar Land. Zehn Hektar Land ist eine sehr vernünftige Begründung bezüglich des Völkerrechtes, und mehr, im Hinblick auf Legitimierung, eine solche Operation gegen die EIIL zu machen, die ganze Welt wird hinter uns sein. Ohne jeden Zweifel darüber.

    Yaşar Güler:
    Nein, wir haben keinen Zweifel.

    Feridun Sinirlioğlu:
    Nein, ich sage es allen. In diesem Punkt…

    Yaşar Güler:
    Herr Minister, unsere Kräfte sind seit einem Jahr bereit, sie warten. Das ist keine Vorsichtsmaßnahme, die wir gestern genommen haben, diese Männer sind da, seit einem Jahr.

    Hakan Fidan:
    Warum warten wir noch hier auf das Grab von Suleyman Shah, ich verstehe nicht.

    Ahmet Davutoğlu:
    Wir haben gemacht, wir haben alles diplomatisch Mögliche gemacht.

    Feridun Sinirlioğlu:
    Wir brauchen eine Rechtfertigung, eine gute Begründung.

    Hakan Fidan:
    Nein, ich kann eine Rechtfertigung fabrizieren, die Begründung ist kein Problem.

    Feridun Sinirlioğlu:
    Nein, eine Rechtfertigung zu fabrizieren ist etwas anderes, das ist eine sehr starke Begründung.

    Hakan Fidan:
    Bei Bedarf, können wir auch einen Angriff [auf das Grab] machen, präventiv kämpfen. Wir können es tun, ich meine, ich versuche zu verstehen.

    Feridun Sinirlioğlu:
    Wir hätten es vorher tun sollen, es kann gut gemacht werden. Wir können es durchführen lassen.

    Hakan Fidan:
    Ich meine, wenn wir dazu bereit sind, es zu verwenden, rechtzeitig und angemessen, machen wir es mit einem Zweck, den wir bestimmen werden.

    Ahmet Davutoğlu:
    Hakan, wie Sie sagten, wenn das was Sie verstehen ein Mangel an Strategie bei der Herstellung von einer Rechtfertigung ist, dann haben Sie Recht. Gegen diese Männer…

    Ein Offizier:
    Sir, ohne dass das geschieht…

    Ahmet Davutoğlu:
    […] Sie können nicht dem US-Außenminister sagen: „Wir brauchen starke Maßnahmen“.

    Hakan Fidan:
    Nun gut, Sir, was ich sagen will ist…

    Ahmet Davutoğlu:
    Dann wird er sagen, Sie haben nie Ihr eigenes Land verteidigt. Wir hatten eine Menge freundliche Gespräche, vor allem mit Kerry und er sagte mir genau das, dass Sie sich entschieden haben, zuzuschlagen und…

    Yaşar Güler:
    Sir, wir haben es Hunderte Male, mit den Vereinigten Staaten gemacht…

    Feridun Sinirlioğlu:
    Gut, schauen Sie, vor drei Tagen ist etwas im Büro des Generalstabchefs passiert, diese Angelegenheit wurde diskutiert und wir hatten ein Treffen der Koordinierung. Ich sehe es zum ersten Mal. Die Amerikaner…

    Yaşar Güler:
    Nein, wir haben es regelmäßig gemacht!

    Feridun Sinirlioğlu:
    Nein, Nein, die Amerikaner haben bei diesem Treffen Pläne für die Flugverbotszone verteilt. Zum ersten Mal. Wussten Sie das?

    Hakan Fidan:
    Hmm, was ich betone ist, Sir, dass wenn wir knapp davorstehen eine solche Entscheidung für einen solchen Grund [das Grab] zu treffen, ob wir bereit sind, diese Entscheidung zu treffen.

    Feridun Sinirlioğlu:
    Nein, nicht nur Suleyman.

    Hakan Fidan:
    Ich behaupte dass, wenn wir bereit sind, diese Entscheidung zu treffen, hätten wir sie bereits nehmen sollen. Wegen der Bedrohung und der Vorteile, die wir haben. Deshalb versuche ich, das zu sagen. […]

    Ahmet Davutoğlu:
    Ja, wenn wir diese Entscheidung in einem kleineren Maßstab genommen hätten, wären wir heute nicht so isoliert.

    Yaşar Güler:
    Nein, warten Sie, wir haben diese Entscheidung getroffen.

    Hakan Fidan:
    Aber sie wurde nicht umgesetzt.

    Yaşar Güler:
    Wir können diese Entscheidung nicht treffen, wir sind aus mehreren Gründen gelähmt, das ist unser Problem, Herr Minister. Der Staatsapparat funktioniert nicht.

    Ahmet Davutoğlu:
    Ich akzeptiere das nicht, ich sage es Ihnen klipp und klar. […], in der Tradition des Staates, in der ich aufgewachsen bin; würden Sie akzeptieren, dass im Ministerium für auswärtige Angelegenheiten politische Debatten zu Verzögerungen des Prozesses führen… Derzeit würde so etwas nicht legitim sein! Jeder muss seine Verantwortung mit Entschlossenheit übernehmen. Wenn ein Botschafter sagt, Herr Minister, man hindert mich an der Arbeit, was tun Sie? Wir sagen, nehmen Sie Ihren Ruhestand und wir finden jemand anderen, um es zu tun, nicht wahr? So ist es, wie ich die Dinge sehe. So ist es, wie die Demokratie funktioniert.

    Yaşar Güler:
    Herr Minister, Sie haben völlig Recht.

    Ahmet Davutoğlu:
    Derzeit funktioniert der Staat nur durch wenige Agenturen und ein paar Leute, die guter Entscheidungen fähig sind, was ich [auch] tue.

    Yaşar Güler:
    Gewiß, Sir.

    Ahmet Davutoğlu:
    Gut, werden wir in diesem Punkt zurückschalten?

    Yaşar Güler:
    Nein, wir werden nicht zurückschalten.

    Ahmet Davutoğlu:
    Wie auch immer, lasst uns auf die andere Seite gehen.

  14. Reinhard Riek schreibt:

    Carl von Ossietzky hat mal gesagt: “ In Deutschland wird nicht derjenige als Schnutzfínk bezeichnet, der den Dreck gemacht hat, sondern derjenige, der auf den Dreck hinweist“ Ich frage mich immer wieder, mit welchem Recht die Merkel im Ausland Menschenrechte einfordert, wo doch das eigene Vokl fast komplett entrechtet ist.

    *gelöscht, sachlich falsch*

  15. smnt schreibt:

    Türke bleibt Türke*. Und die haben halt klippo bei den VSA,
    weil sie auch so schön mitspielen, in der NATO usw.
    Und Erdowolf spielt ja eh gern den Dicken.
    Passt.
    *Systemsiedler
    @RR
    „wo doch das eigene Volk fast komplett entrechtet ist.“
    Wohl war, interessiert so kurz vor der WM aber keinen.

  16. Anti-Antichrist GroKo wie großes Kotzen schreibt:

    Die Ukraine ist noch etwas mehr als die meisten bis jetzt ahnen.
    Die Ukraine ist das Polen des 21. Jahrhunderts. Nicht gegen Deutschland sondern um die Russen bis zur Weißglut zu reizen.
    Oder was glaubt ihr warum der Ami dort extrem russenfeindliche Faschisten
    einsetzt? Aus Langeweile etwa ?
    Wartet ab,bald ziehen die dort die gleiche Masche ab,die die Polen mit der
    deutschen Bevölkerung abgezogen hat.Progrome und KZs für Russen.
    Man muß den Bären solange reizen bis er um sich schlägt.
    Den Erdowahn haben die Amis solange mit Enthüllungen genervt,das der kurz
    davor steht,dem Amis den ersehnten Kriegsgrund zu liefern. Der Ami braucht jetzt dringend Krieg,egal gegen wen,hauptsache das eigene Volk ist abgelenkt
    und die überschüssigen Dollars werden mit Waffenkäufen untergebracht.
    Der Ami kann sich nur noch mit Krieg über Wasser halten.Tausende Militärstützpunkte kosten unsummen Geld und die Militärs müssen beschäftgt werden. Womit beschäftigt man Militärs den wohl bevorzugt ?

  17. Anti-Antichrist GroKo wie großes Kotzen schreibt:

    Hier seht ihr,das die Propaganda bereit einschlägig gegen Russland läuft,
    wie ich es eben beschrieben habe.
    http://www.faz.net/aktuell/politik/f-a-z-interview-julija-timoschenko-warnt-vor-krieg-in-europa-12872821.html

  18. Anti-Antichrist GroKo wie großes Kotzen schreibt:

    Hier noch was. Amisöldner sollen gegen Russen eigesetzt werden.
    (Ich glaub mir wird übel)http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/europa/f-william-engdahl/neue-ukrainische-regierung-heuert-us-soeldner-an-um-den-osten-des-landes-unter-kontrolle-zu-halten.html

  19. Schneider schreibt:

    Koestlicher Artikel, Erdogan ist wieder gewaehlt worden mit 45%

  20. Anonymous schreibt:

    Claus Kleber… der Typ ist so lächerlich, das geht auf keine Kuhhaut mehr. Ich hoffe er und seinesgleichen ersticken irgendwann an ihrer eigenen Kotze.

    Schade, dass der ganz sympathische Siemens-Onkel so nüchtern geblieben ist.

  21. Albatros schreibt:

    angenommen, ihr wäret der Herrscher von Deutschland. Würdet ihr Angst davor haben, daß sich “die Deutschen” irgendwann mal erheben?

    Solange die Bundesregierung allen Befehlen ihrer Vorgesetzten nachkommt, besteht kein Grund zu derartiger Angst.

    Aber wenn sie einem Befehl widersetzt, kannst Du sicher sein, daß bald darauf „friedliche Demonstranten“ von der Antifa auf der Straße stehen, Berlin abfackeln, Polizisten umbringen und in der Weltpresse als wehrlose Opfer ausufernder Polizeigewalt dargestellt werden. Das läuft solange, bis die Bundesregierung einlenkt oder durch eine willigere Bundesregierung ersetzt wird.

    Und das ist in jedem Land der Welt so. Erdogan ha bereits mit dem von den üblichen verdächtigen inszenierten Gezipark-Theater einen kleinen Vorgeschmack dessen bekommen, was passiert, wenn er in der Syriensache nicht mittut. Offenbar hat er gerade noch rechtzeitig eingelenkt. Daraufhin ist „das freiheitsliebende türkische Volk“ wieder nach Hause gegangen und hat sich seither nicht mehr dafür interessiert, ob in Istanbul Bäume abgeholzt werden oder nicht.

  22. ki11erbee schreibt:

    @albatros

    Gleich 2 Fehler:

    1) Es gibt auch Demonstrationen, die NICHT von den USA gesteuert sind.

    2) Die Bundesregierung hat keine Vorgesetzten.

  23. Albatros schreibt:

    *gelöscht, Kommentator gesperrt*

    Leute wie dich brauche ich hier nicht.

  24. Anonymous schreibt:

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/ungarn-ministerpraesident-orban-und-sein-clan-a-959798.html

    So, der Spiegel haut einfach so aus dem Nichts einen Anti-Orban-Artikel raus. Bin schon gespannt, ob wir bald die nächsten „Unruhen“ in Ungarn erwarten können.

  25. Aktivposten schreibt:

    @ fatalist
    Ergänzung:
    http://ef-magazin.de/2014/04/02/5148-nsu-bka-chef-ziercke-als-luegner-entlarvt
    Mit Auszug aus dem Vernehmungsprotokoll von Jörg Ziercke, der auf eine einfache Frage keine Antwort findet.

  26. tomcatk schreibt:

    Einfach zu köstlich :mrgreen:

    *gelöscht, Desinformation*

    He made my day!

  27. Aktivposten schreibt:

    @ tomcatk
    Super!!!!!! Vielen Dank!!!
    Wie geht der Daumen hoch?

  28. ki11erbee schreibt:

    @aktivposten und tomcatk

    Leider ist das von euch so gemochte Video in Wirklichkeit sehr sehr schlecht.

    Der Autor Pirincci verortet das Problem bei den „Linksrotgrünen“ und sorgt deshalb dafür, daß die CDU bei der nächsten Wahl wieder mehr Stimmen von den Unzufriedenen bekommt.

    Aus diesem Grunde habe ich den Beitrag von tomcat gelöscht, ihr könnt diesen Scheiß aber gerne bei PI bejubeln, wo er auch hingehört.

  29. tomcatk schreibt:

    @ kb,

    daß das quasi Desinformation ist weiß ich auch. Bezeichnend daran ist das man quasi Türke in D sein muß um noch halbwegs etwas wahres sagen zu können.

  30. ki11erbee schreibt:

    @tomcat

    Falsch. Auch als Deutscher kann man die Wahrheit sagen. Wenn ihr zu feige seid, die Wahrheit zu sagen, ist das euer Problem.

    Und daß es Deutsche sind, die Deutsche dafür fertig machen, wenn sie die Wahrheit sagen, sagt viel über euer Volk aus.

    Ihr liebt die Lüge mehr als die Wahrheit.

  31. tomcatk schreibt:

    Ich bin nicht feige, hatte wegen der Wahrheit schon Ärger mit unserer Bürgermeisterin, unter dem geht’s ja nicht, und der Kölner Kripo …… das sind alles Deutsche, ist mir klar! Dazu bin ich schon dutzende male für die Wahrheit auf die Strasse gegangen und wurde dabei mehr als einmal von der Polizei dem Mob quasi ausgeliefert, waren auch alles Deutsche. Über meine Landsleute braucht mir keiner mehr was zu erzählen! 🙂 Nur bitte ich nicht mit denen in einen Topf geworfen zu werden. Das sollte doch möglich sein.

  32. nichtwichtig schreibt:

    Hab mir das Video angesehen, es war ganz amüsant seine Tiraden anzuhören. Aber bei dem Satz: „Die Grünen haben dieses Land kaputt gemacht“ musste ich dann aufhören, das ist wirklich Desinfo pur.

  33. tomcatk schreibt:

    @ kb

    Im Prinzip hast Du natürlich recht. Wobei ich dieses dem A.P. noch nichtmal unterstellen möchte, er hat nur noch nicht „unseren Wissensstand“. A. P. lernt jetzt erstmal das System kennen.
    Davon abgesehen, in Medien, Politik, Kirchen, usw. sind nur noch Huren unterwegs die für ein bisschen Geld ihre Seele verkaufen. Und das im wahrsten Sinne des Wortes!

  34. Senatssekretär FREISTAAT DANZIG schreibt:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s