Wie Weltkriege entstehen

.

wb

.

Zuerst einmal sind Weltkriege keine Verkettung von Zufällen/Unfällen/Naivität, etc., sondern sie werden von den Aggressoren über Jahr(zehnt)e im Voraus geplant.

Das spätere Opfer muss in eine „Zwickmühle“ gebracht werden, man muss einen ständigen „Stachel im Fleisch“ platzieren, den man bei Bedarf überreizt, um so letztlich den Anlass/Vorwand für den Weltkrieg zu erschaffen.

Das Vorgehen der angelsächsischen Kriegstreiber wurde beim 2. Weltkrieg absolut offensichtlich:

Da es nicht gelang, Deutschland auf einmal zu zerschlagen, musste man in 2 Etappen vorgehen. Darum wurde mit dem Versailler Schandvertrag durch Grenzverschiebungen bereits die Grundlage für den nächsten Krieg vorgegeben; im Grunde war der Versailler Vertrag nichts weiter als eine zukünftige Kriegserklärung.

.

.

Und natürlich unterließ man es auch nicht, im Versailler Vertrag für das spätere Opfer Deutschland eine rigorose Abrüstungspolitik festzuschreiben, während die Siegermächte diese Phase natürlich im Gegenzug zu einer hemmungslosen Aufrüstung nutzten.

Der 2. Weltkrieg war also ein Krieg, der praktisch bereits zum Ende des 1. Weltkrieges geplant wurde, also rund 20 Jahre zuvor.

.

Nun zurück zum „Stachel im Fleisch“. Wer sich die obere Karte anschaut, entdeckt sofort die beiden größten Sollbruchstellen:

Zum einen ist es das vom deutschen Reich völlig abgetrennte Ostpreußen und zum anderen die deutsche Stadt Danzig, die unter die Kontrolle des Völkerbundes (also der Angelsachsen) gestellt wurde.

Danzigs Einwohner waren zu 97% Deutsche, den Polen wurden aber weitreichende Rechte in Danzig zugestanden.

.

Kein Mensch kann mir erzählen, daß die Grenzverschiebungen, die Millionen Deutsche unter Fremdherrschaft stellten (z.B. die Sudetendeutschen unter die der Tschechen, die Westpreußen unter die der Polen, etc.) „zufällig“ erfolgten.

Stattdessen ging es darum, diese Deutsche als Geiseln zu benutzen, um zu einem geeigneten Zeitpunkt den Krieg zu beginnen.

Zu diesem Zweck haben die Engländer vorrangig die national-chauvinistischen Polen benutzt; die ersten Konzentrationslager in Europa wurden von den Polen errichtet, um ihre Minderheiten zu foltern und umzuerziehen.

Das Minderheitenschutzabkommen, das die Deutschen vor Verfolgungen durch die neuen Herrscher schützen sollte, hatte den üblichen Wert von angelsächsischen Verträgen: man konnte es eigentlich direkt nach der Unterzeichnung zerreißen

So war es dann auch kein Wunder, daß die Verfolgungen der Deutschen immer wildere Ausmaße annahmen, die letztlich im Jahr 1939 zur Flucht von Tausenden Deutschen in Reichsgebiet führten (3:42-12:34) :

.

.

Man kann sagen, daß zum Zeitpunkt der Garantieerklärung Englands gegenüber Polen, den Polen auch im Falle eines Angriffskrieges gegen Deutschland beizustehen, der 2. Weltkrieg von allen Seiten bereits beschlossene Sache gewesen ist.

.

Als es Deutschland irgendwann zu bunt wurde und auch reguläre polnische Truppen Jagd auf Deutsche machten, marschierten die Deutschen zum Schutze ihrer Minderheit in Polen ein.

Dieser Polenfeldzug war der Anlass für England und Frankreich, Deutschland den Krieg zu erklären; so begann der 2. Weltkrieg.

Geplant von den Angelsachsen, geschützt vom Völkerbund, verursacht durch die Ungerechtigkeiten des Versailler Vertrages.

Die einzige Möglichkeit, wie Deutschland den Krieg hätte verhindern können, wäre gewesen, indem sie tatenlos dabei zugeschaut hätten, wie ihre eigenen Volksgenossen in Polen massakriert werden und indem sie bis in alle Ewigkeit willkürliche Milliardenbeträge an die Siegermächte des 1. Weltkrieges bezahlt hätten.

Alle Vorgänger Hitlers hatten sich für die Kollaboration mit den Siegern entschieden und das eigene Volk ausgepresst, wobei sie nicht vergaßen, sich selber ebenfalls zu bereichern.

Mit Hitler jedoch wurde alles anders: Deutschland trat aus dem Völkerbund aus und begann damit, die Ungerechtigkeiten des Versailler Vertrages rückgängig zu machen.

Hitler löste die Währung vom Goldstandard und erreichte so eine in der Geschichte der Menschheit unübertroffene Wirtschaftsleistung: nur durch die absolute Überlegenheit des national-sozialistischen Wirtschaftssystems ist es zu erklären, daß das 1933 am Boden liegende Deutschland innerhalb von 12 Jahren, von denen zudem 6 Jahre Kriegsjahre waren, so große Fortschritte machte, daß die Siegermächte nach dem Krieg Werte in Billionenhöhe konfiszieren konnten.

Unvorstellbar, was das deutsche Wirtschaftssystem bis 1945 hätte erreichen können, wenn es seine Menschen und Arbeitskraft nicht in den Krieg hätte stecken müssen, wo immer nur die besten und mutigsten einer Generation zuerst sterben!

Was wäre das für eine gefährliche Botschaft gewesen, wenn sich überall herumgesprochen hätte:

.

„Geld hat keinen Eigenwert!

Geld braucht keine Deckung mit Gold oder Silber!

Ihr müsst euch euer Geld nicht von Privatpersonen leihen!

Ihr müsst keine Zinsen zahlen!

Geld ist Volkseigentum und wird gedeckt durch die Waren, die das Volk produziert!“

.

Also überreizten die Angelsachsen die Situation in Ostpreußen/Danzig, so daß Hitler gar nichts anderes übrig blieb, als zum Schutz der Deutschen dort einzumarschieren.

Der wahre Hintergrund für den 2. Weltkrieg war aber die Gier der Angelsachsen und die Angst des Kapitalismus vor dem in jeder Hinsicht überlegenen Nationalsozialismus.

Aus diesem Grund die Verteufelung des Begriffes „Nationalsozialismus“, der von allen automatisch mit Massenmord, Konzentrationslagern, Antisemitismus und Rassismus gleichgesetzt wird.

Warum eigentlich?

Kann ein internationaler Kapitalist nicht auch Antisemit sein? Kann ein Kapitalist keine Konzentrationslager errichten? Können Kapitalisten keine Massenmorde verüben? Sind Kapitalisten nicht rassistisch?

Nur zur Erinnerung: die ersten KZs wurden von den Briten im Burenkrieg gegen Frauen und Kinder eingesetzt und die Briten waren Kapitalisten.

Und die treibende Kraft hinter dem Imperialismus mit all seinen Auswüchsen (die Belgier haben im Kongo während ihrer Besatzung etwa 10 Millionen Kongolesen ermordet) war doch wohl der Kapitalismus!

Ich will die im 3. Reich begangenen Verbrechen nicht leugnen, aber ist der kapitalistische Finger, der auf den Nationalsozialismus zeigt, wirklich so sauber?

Warum soll es keinen nationalen Sozialismus ohne KZs, ohne Massenmord, ohne Antisemitismus und ohne Rassismus geben?

Und war der Nationalsozialismus wirklich so rassistisch, wie immer behauptet wird?

.

Doch zurück zur Ausgangsthese: „Wie Weltkriege entstehen“

Das Opfer wird unter Druck gesetzt, indem man Teile des Volkes als Geisel benutzt und zu gegebener Zeit den Druck auf sie erhöht.

Man muss schon blind sein, um die Parallelen zwischen den Entwicklungen in der Ukraine und denen des Jahres 1939 zu übersehen:

Volksdeutsche in Polen/Danzig = russische Bevölkerung auf der Krim/in der Ostukraine

von den Angelsachsen gedeckte nationalchauvinistische polnische Provokateure = von den Angelsachsen gedeckte nationalchauvinistische ukrainische Provokateure

Hitler = Putin

Völkerbund = UN

Propaganda gegen Hitler = Propaganda gegen Putin

.

Und genauso wie damals stellen sich die wahren Aggressoren von der NATO als „Verteidiger“ dar, während die wahren Verteidiger von den Medien als „Aggressoren“ gebrandmarkt werden.

Es gibt jedoch einen wichtigen Unterschied zwischen der Situation 1939 und 2014:

BEIDE Seiten sind in etwa gleich stark und haben Atomwaffen

Und Putin ist nicht so naiv wie Hitler; die Angelsachsen und ihre Komplizen sind Bestien.

Es wird keine Kriegserklärung geben und die Angelsachsen werden sich an keinerlei Konventionen halten; das haben sie noch nie gemacht.

Und entsprechend muss mit ihnen umgegangen werden.

Die NATO und die USA müssen endlich aufs Maul bekommen und zwar richtig, richtig feste!

Und sollten deutsche Soldaten Söldner in der Ukraine gegen Russland eingesetzt werden, glaubt bloß nicht, daß ich deren Tod bedauere.

Mit Aggressoren habe ich kein Mitleid und die NATO ist hier ganz klar der Aggressor!

Erst ganz offen einen Staatsstreich in einem souveränen Land ausführen (siehe Nuland Telefonat) und dann die Russen dazu auffordern, das Selbstbestimmungsrecht der Ukraine zu respektieren… bei soviel Heuchelei wird einem normalen Menschen schlecht!

Die Situation in der Ukraine hat also historisch gesehen das Zeug dazu, den 3. Weltkrieg vom Zaun zu brechen und die Provokation der Angelsachsen zeigt mir, daß die Angelsachsen bereit dazu sind.

.

LG, killerbee

.

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

31 Antworten zu Wie Weltkriege entstehen

  1. Runenkrieger11 schreibt:

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt und kommentierte:
    Wahr gesprochen! !!

  2. Arcturus schreibt:

    Hat dies auf Oberhessische Nachrichten rebloggt.

  3. Peter Gast schreibt:

    Anscheinend versuchen deutsche und polnische Geheimdienste schon seit längerer Zeit diese Region zu destabilisieren.
    Das geben sogar die Systemmedien offen zu:
    http://www.sueddeutsche.de/politik/drohungen-aus-weissrussland-lukaschenko-wirft-deutschland-putschversuch-vor-1.1048982

    Wenn die Ukraine erst einmal zu einem NATO-Brückenkopf geworden ist, wird man von dort aus verstärkt versuchen, Umstürze in Weißrussland und Russland zu organisieren. Das Endziel wird die vollständige Öffnung der Märkte besonders des Erdgas-Marktes in Russland sein. Es wird alles privatisiert und westliche Bonzen werden dann die Erdgas-Felder aufkaufen und sich daran dumm und dämlich verdienen, während die Russen im Winter frieren werden, weil die Gaspreise zu hoch sind. In spätestens 10 Jahren dürfte der Drops gelutscht sein, weil Russland zu schwach ist.

    Und was ist denn jetzt eigentlich aus Gaulands vollmundig verkündeter Russland-Politk geworden. Sehen so gute Beziehungen zu Russland aus ?
    Ich würde sagen, heute sind die Beziehungen zu Russland sogar noch schlechter als zum Ende des Kalten Krieges.
    Warum äußert sich die AfD nicht zur aktuellen Lage in der Ukraine ?
    Warum schreibt pi-doof so gut wie nichts darüber ?
    Ganz einfach deshalb, weil sie es sich nicht mit der CDU verscherzen wollen, weil die CDU hinter dem Umsturz steckt im Auftrag ihrer transatlantischen Freunde, und weil AfD/pi-doof auch von der CDU gesponsert werden.

    Nur die Linkspartei kritisiert den vom Westen organisierten Sturz eines demokratisch gewählten Präsidenten:
    (Auch wenn man nicht mit allem, was da steht, einer Meinung sein muss.)
    http://www.dielinke-europa.eu/article/8949.einseitige-parteinahme-der-eu-in-der-ukraine-sofort-stoppen.html

    Und Lucke verbrüdert sich mit Augstein und stellt fest, dass es eigentlich keine Armutszuwanderung nach Deutschland gebe. Wir würden uns das nur einbilden.
    Was anderes habe ich, ehrlich gesagt, von diesem Hampelmann auch nicht erwartet:
    http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/maischberger-kritik-die-afd-ist-eine-partei-der-mitte/9539224.html

    Und den Euphemismus „Partei der Mitte“ sehe ich nach bisheriger Erfahrung so als Synonym für „Bonzenpartei, die das einfache Volk verarscht“.

    Und der Rummelboxer holt sich grad Instruktionen von der Bildzeitung (CDU) ab:
    http://www.bild.de/politik/ausland/vitali-klitschko/bild-interview-mit-vitali-klitschko-34850550.bild.html

    Könnt aber Haue von Walujew geben: http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Politik/d/4349628/ex-boxer-nikolai-walujew-will-fuer-russland-kaempfen.html

    Der ist 11 cm größer 😉

    Die NATO warnt Russland vor Einmischung.
    Was ist aber mit der Monroe-Doktrin ?
    Man denke nur an die Einmischung der USA in Chile, Cuba, Nicaragua, Grenada oder aktuell Venezuela.
    Würde der KGB einen Coup in Mexico durchziehen, eine kommunistische Regierung an die Macht kommen und russische Atom-U-Boote in Veracruz vor Anker gehen, würden die Amis das wohl auch nicht so toll finden und das ganz klar als Provokation begreifen.

    Aber offenbar gilt hier:
    quod licet Iovi, non licet bovi.

  4. Clarissa schreibt:

    Sehr gut! Genauso hat meine Mutter, die den Krieg als Kind miterlebt hat, mir dies auch beigebracht!
    Meine Mutter ist eine sehr ehrliche, warmherzige und kluge Frau mit einem
    ausgeprägten Sinn für Gerechtikeit!
    Ich kann mich nicht erinnern, dass sie nur ein einziges Mal gelogen hätte.
    Sie war Sudetendeutsche. Meinen Grossvater haben die Allierten totgeschlagen, weil er den gleichen Namen wie irgendein Nazi hatte, eine Verwechslung!
    Ich glaube ihr mehr als den ganzen anderen Geschichtsverdrehern!

  5. catchet schreibt:

    Und wieder habe ich viel dazugelernt.
    Denn ich gebe zu: Finanzwesen z.B. ist nicht meine Stärke. Ich habe keine Ahnung wie Geldsysteme funktionieren. Das macht mich natürlich manipulierbar. „Wenn der Euro crashed, dann musst Du ein paar Goldbarren im Keller haben“ so habe ich früher gedacht.
    Heute ist wieder eitwas mehr Licht in dunkle gekommen.

    Danke Ki11erbee

  6. ki11erbee schreibt:

    @catchet

    Du musst nicht wissen, wie das Geldsystem funktioniert.

    Du solltest stattdessen wissen, wie das Geldsystem funktionieren SOLLTE.

    Vielleicht besuche ich dich irgendwann und wir reden darüber, denn ich halte das Verständnis des Geldsystems für das Wichtigste auf der Welt.

    Die Menschen müssen verstehen, daß Geld Volkseigentum sein muss und sein Wert von den Waren des Volkes gedeckt ist.

    Dann würde auch diese idiotische Angst vor einem „Währungscrash“ endlich verschwinden!

    Solange in der EU in diesem Jahr genausoviel hergestellt wird wie im letzten Jahr und die Erzeugnisse die Bedürfnisse der Menschen befriedigen, solange gibt es nicht den geringsten Grund zu der Annahme, daß der Euro crashen könnte.

    Inflationen sind IMMER die Folge von Warenknappheit.

    Wenn du eine gute Analogie willst, stelle dir Geld als das Blut des Körpers vor.

    Und nun überlege, was passiert, wenn

    a) der Körper die Produktion des Blutes nach außen verlegt
    b) der Blutlieferant die Menge des gelieferten Blutes kontrolliert

    Wenn ich zum Beispiel höre: Schäuble will 20 Milliarden einsparen, dann frage ich mich, wieso das von den Menschen für eine gute Nachricht gehalten wird?

    Ist es eine gute Nachricht, wenn man hört: „Wir haben beschlossen, ihrem Blutkreislauf dauerhaft 2 Liter zu entziehen“?

    Wohl kaum…

    Wenn du nach Deutschland oder Griechenland schaust, siehst du eine klassische Nekrose (du warst ja auf einer Gefäßstation): An sich völlig gesundes Gewebe stirbt ab, weil es von der Blutversorgung abgeschnitten ist.

    Wenn die griechische Regierung die Geldmenge kontinuierlich verringert, muss das Land ja kaputtgehen!

    Es gäbe genug Arbeit, es gäbe genug zu tun, aber es fehlt an „Blut“, also an Geld, das den Warenaustausch ermöglicht.

    Die Ernte verschimmelt auf dem Feld und dennoch haben die Menschen Hunger.

  7. catchet schreibt:

    Auch für Deine Antwort und dem Beispiel mit dem Blutkreislauf danke ich und es ist absolut logisch.
    Über einen Besuch von Dir würde ich mich sehr sehr freuen.

  8. Anonymous schreibt:

    Ich dachte die Bundeswehrfritzen seien Söldner und keine Soldaten 😉

    Das Verständnis des Geldsystems ist wirklich sehr wichtig, weil Kriege, Überfremdung etc. alles Symptome des (Finanz-) Kapitalismus sind.

  9. ki11erbee schreibt:

    @anonym

    Danke, habe es geändert.

  10. Wolfgang schreibt:

    Guter Blog hier und dieser Beitrag ist einfach Spitzenklasse und super auf den Punkt gebracht. Insbesondere die knackige Zusammenfassung der Hintergründe zur Entstehung des 2. WK und die Zusammenhänge mit Wirtschafts- und Geldsystem sind brillant. Leider benötigt man viel Vorwissen, so dass man Diskussionen mit Normalos so kaum führen kann.

    Wer keine Ahnung von Geldsystemen hat, wird auch kaum die Zusammenhänge zum 2. WK sowie vielen anderen Themen, wie angeblichen Schuldenabbau der Staaten etc. verstehen.

  11. catchet schreibt:

  12. catchet schreibt:

    @Wolfgang

    Wichtig ist, dass man einen offenen Geist und ein offenes Herz bewahrt, Fehler zugeben kann, zuhört und neue Erkenntnisse aufnehmen kann.

    Was nützt es mir, wenn ich einen Doktortitel in Geschichte habe, alle Mainstreambücher zitieren kann, aber nicht bereit bin eine neue Information aufzunehmen, wenn diese nicht in mein Weltbild passt?

    PI z.B. ist Pro Israel und Pro USA.
    Jetzt kommt eine Nachricht über den Bildschirn, dass diese beiden Länder 100 unschuldige Zivilisten bombardiert haben.
    Diese Nachricht passt nicht in mein Weltbild. Sie wird also komplett ausgeblendet und ignoriert.
    Und da liegt oft der Knackpunkt. Weltbilder.
    Wieviel Zeit und Energie habe ich in mein Weltbild investiert?
    Will ich dieses Weltbild für eine neue Information zusammenbrechen lassen?

    Ich bin selbst im Alter noch gerne bereit zu lernen.
    Ki11erbee wird Dir bestätigen können, dass ich lieb gewonnene Ansichten, an die ich mich viele Jahre meines Lebens gewöhnt hatte, ins Wasser geworfen habe, weil die einfach falsch waren.

    Wenn jemand mit mir redet, höre ich aufmerksam zu. Natürlich vergleiche ich die neuen Informationen mit meinen Ansichten.
    Aber wenn der „Gegner“ recht hat, dann hat er recht. Ich wäre doch blöd, wenn ich an meiner falschen Information festhielte.
    Sieh Dir doch nur mal diese ganzen Polittalkshows an. Es ist wirklich eine Show. Da redet jemand. Dem gegner passt die These aber nicht und er unterbricht sofort, wird laut und fängt an beleidigend zu werden.

    Wo ist dabei der Gewinn einer solchen Show?
    Gast yx ist mit seiner Meinung in die Show gekommen und am Abend geht er wieder mit der gleichen Erkenntnis. Genau wie sein Gegner.
    Wo ist dabei der Gewinn oder der Austausch?
    Sie haben nichts gewonnen und nichts als Gekreische ausgetauscht.

  13. wayfaring stranger schreibt:

    Wieder – wie so oft – ein sehr guter Beitrag von großer analytischer Schärfe! Dennoch eine kleine Randbemerkung:

    Ich denke nicht, dass man sagen kann, dass die Sudetendeutschen durch Grenzverschiebungen unter die Vorherrschaft der Tschechen kamen. Vielmehr ging das tschechisch und deutsch besiedelte Böhmen ja als eines von vielen Zerfallsprodukten aus dem Habsburger-Reich, der k.u.k. österreichisch-ungarischen Donau-Monarchie hervor. Und diese Grenzen Böhmens sind schon mehr als 1000 Jahre alt.

    Allerdings gab es in den späten Zeiten Österreich-Ungarns durchaus ernst gemeinte Bemühungen um eine politische Neugliederung des Reiches entlang ethnischer Grenzen. Unter den 15 Bundesländern der „Vereinigten Staaten von Groß-Österreich“, deren Schaffung in diesem Zusammenhang angestrebt wurde, waren auch die Länder Deutsch-Böhmen und Deutsch-Mähren vorgesehen. Das südliche Sudetenland sollte zu Deutsch-Österreich kommen.

    Leider ist die Geschichte darüber hinweggegangen.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Vereinigte_Staaten_von_Gro%C3%9F-%C3%96sterreich

  14. knapp_daneben schreibt:

    Bei Putin bin ich mir nicht so wirklich sicher, was von ihm zu halten ist.

    Das tragen des „Zion“Käppies wirft zuweilen dann doch Fragen auf.

    Aber ich lasse ich gerne vom Gegenteil überzeugen.

  15. wolf147 schreibt:

    Ich denke das wir kurz vor einem verheerenden Krieg stehen, die Russen dürfen sich die Ukraine als Grenzsicherndes Terretorium nicht durch die Nato nehmen lassen. Im Moment stehen zumindest noch die Karpaten als letzer Schutz für die russischen Grenzen, ohne dieses Gebirge bräuchten die Russen mindestens die doppelte Anzahl an Soldaten um diese Grenze überhaupt zu sichern. Putin läßt schon die Muskeln spielen.
    Ich bin mir nicht sicher das die Russen in der Allianz mit den Chinesen der Nato paroli bieten können.
    Kommt es zum Krieg ist der Spuk eh bald vorbei, weil beide Seiten Atomraketen einsetzen werden und wir hier bleiben nicht verschont, weil wir nicht auf der Seite der guten stehen.

  16. frundsberg schreibt:

    Kennt einer von Euch auch nur eine einzige Aussage bundesdeutscher Demokratten, in der die sich um die Nation scheren, ums Volk???

    ————————————-

    „….Uns so komme ich zum zweiten Punkt dieses Programms. Ich will Ihnen nicht versprechen, daß diese Wiederauferstehung unseres Volkes von selbst kommt. Wir wollen arbeiten, aber das Volk selbst, es muss mithelfen. (Sehr richtig! Sehr richtig!) [Beifall]

    Es soll nie glauben, daß ihm plötzlich Freiheit, Glück und Leben vom Himmel geschenkt wird. Alles wurzelt nur im eigenen Willen, in der eigenen Arbeit. (Sehr richtig!) [Beifall]

    Und drittens … und drittens wollen wir unsere ganze Arbeit leiten lassen von einer Erkenntnis, von einer Überzeugung: Glaube niemals an fremde Hilfe, niemals an Hilfe, die außerhalb unserer eigenen Nation, unseres eigenen Volkes liegt! In uns selbst allein liegt die Zukunft des deutschen Volkes. [Beifall]

    Wenn wir selbst dieses deutsche Volk emporführen durch eigene Arbeit, durch eigenen Fleiß, eigene Entschlossenheit, eigenen Trotz, eigene Beharrlichkeit, dann werden wir wieder emporsteigen, genau wie die Väter einst auch Deutschland nicht geschenkt erhielten, sondern selbst sich schaffen mussten. (Bravo!) [Starker Beifall]

    Und ein vierter Punkt dieses Programms, er lautet dann: Die Gesetze des Lebens sind immer gleich und immer dieselben. Und wir wollen den Aufbau dieses Volkes vornehmen nicht nach blassen Theorien, die irgendein fremdes Gehirn ersinnt, sondern nach den ewigen Gesetzen, die die Erfahrung, die Geschichte uns zeigt, und die wir kennen. Das heißt also: Im Leben, politisch und wirtschaftlich gesehen, gibt es bestimmte Gesetze, die immer Geltung besitzen, und nach diesen Gesetzen wollen wir den Aufbau des deutschen Volkes durchführen, nicht nach blassen Theorien, nicht nach blassen Vorstellungen. (Bravorufe) [Beifall]

    Und diese Gesetze, die fassen wir in einem fünften Punkt, in einer Erkenntnis zusammen: Die Grundlagen unseres Lebens beruhen auf zwei Faktoren, die niemand uns rauben kann, außer wir selbst geben sie preis. In unserem Volk als Substanz von Fleisch und Blut, von Wille und Ingenium, und in unserem Boden. Volk und Erde, das sind die beiden Wurzeln, aus denen wir unsere Kraft ziehen wollen und auf denen wir unsere Entschlüsse aufzubauen gedenken. Und damit ergibt sich als sechster Punkt klar das Ziel unseres Kampfes: Die Erhaltung dieses Volkes und dieses Bodens, die Erhaltung dieses Volks für die Zukunft in der Erkenntnis, daß dies allein überhaupt für uns einen Lebenszweck darstellen kann. Nicht für die Ideen leben wir, nicht für Theorien, nicht für fantastische Parteiprogramme, nein, leben und kämpfen tun wir für das deutsche Volk, für die Erhaltung seiner Existenz, für die Durchführung seines eigenen Lebenskampfes in der Zukunft.“

    Multikultur Report – PDF auf:

    http://www.heimatforum.de

    *gelöscht, sachlich falsch*

  17. Jan schreibt:

    *gelöscht, Kommentator dauerhaft gesperrt*

    Wenn du einen Judentick hast, geh zum Hongimann, zu As der Schwerter oder zu einem Psychiater

  18. wayfaring stranger schreibt:

    „Киев мать городов русских.“

    „Kiew matj gorodow russkich“, so sagte unsere Russisch-Lehrerin. Das heißt übersetzt: „Kiew ist die Mutter der russischen Städte.“ Diese Worte nehmen Bezug auf Kiew als Zentrum der Kiewer Rus, des mittelalterlichen Vorläufers (auch) des heutigen russischen Staates. Wenn der Westen meint (/ Wenn die Globalisten meinen …), sich die Ukraine „unter den Nagel reißen“ zu können, so muss er wissen (/ so müssen sie wissen), dass Russland das als einen Angriff auf den Kern/ die Wurzeln seiner eigenen Kultur und Geschichte ansehen wird.

  19. Onkel Peter schreibt:

    @wayfaring stranger:

    Der Verweis auf das Amselfeld hat den Serben auch nichts genutzt

  20. Tedd schreibt:

    Zu dem Thema gibt einen, wie ich finde guten FIlm bei youtube, der ist zwar etwas länger, aber sehr sehenswert, wenn man sich noch nicht damit beschäftigt hat.

    PS: Die ersten 2,5 Minuten kann man auch überspringen.

  21. neuesdeutschesreich schreibt:

    Hat dies auf neuesdeutschesreich rebloggt.

  22. ki11erbee schreibt:

    @smnt

    Honigmann kannst du vergessen.

    Die beste Art der Desinformation ist die, bei der Wahrheiten mit Lügen gemischt werden. Beim Honigmann findest du 30% Wahrheit und 70% absoluten Schwachsinn. Das fängt bei UFOs an, geht über Pyramiden, germanische Medizin bis hin zu den üblichen „Lest die Protokolle, da steht alles drin!“ Spinnern.

    Um die 30% Wahrheit aus dem ganzen Lügenbrei rauszusortieren, habe ich keine Zeit mehr.

    Ein guter Blogger hält seinen Kommentarbereich sauber und muss auch Zensur üben, um die Verbreitung von Lügen zu unterbinden.

    Wer Wahrheit und Lüge gleichviel Raum gibt, der kann seinen blog gleich dichtmachen oder er hat keine lauteren Absichten.

  23. Aktivposten schreibt:

    catchet

    Und wieder habe ich viel dazugelernt.
    Denn ich gebe zu: Finanzwesen z.B. ist nicht meine Stärke. Ich habe keine Ahnung wie Geldsysteme funktionieren. Das macht mich natürlich manipulierbar. “Wenn der Euro crashed, dann musst Du ein paar Goldbarren im Keller haben” so habe ich früher gedacht.

    Wenn der Euro „crasht“, dann solltest Du Ware im Keller/auf dem Dachboden haben, zuerst Lebensmittel, die länger haltbar sind, für Dich selber; dann Tauschmaterial, dazu eignen sich z.B. Alkohol/Zigaretten/Kaffee. Wichtig ist die Solidarität der Nachbarn, die sich dann gegenseitig unterstützen; das größte Problem dürfte die Energieversorgung sein.
    Wir haben z.B. mit den Nachbarn für den Fall des Falles folgenden Deal:
    die haben ein riesiges Zimmer, das von einem Holzofen geheizt wird, und einen Holzvorrat für ca. 4 Jahre. Dort wird, sollte es kalt werden, geschlafen. Wir haben einen LPG-Gasherd und aktuell Flaschen für ca. 2 Jahre, dort wird dann für alle gekocht. Die Nachbarn gegenüber haben selber Gemüse eingemacht, wir haben über Verwandte eine Streuobstwiese, um die sich keiner kümmert, und wecken seit 3 Jahren kontinuierlich Obst ein. Kartoffeln werden in direkter Umgebung angebaut, wir sind gerade dabei, ein Einkellerkonzept (ist in 70er Jahre Häusern nicht mehr so einfach, einen kühlen und gleichzeitig dunklen Raum zu finden) zu entwickeln, um Kartoffeln und Äpfel einkellern zu können.
    Wasser: es befinden sich 2 Quellen in direkter mit dem Fahrrad erreichbarer Umgebung, immer, wenn sich Angebote ergeben, kaufen die Nachbarn und wir Wasserkanister/beutel/schläuche o.ä.
    Auf dem Flohmarkt kaufen wir stromunabhängige Mühlen/Pressen/Einmach/Lagergefäße u.ä., die dort oft einfach verschleudert werden, weil jeder was „Modernes“ mit Strom haben möchte.
    Auch Bücher, die sich mit Lagerung/Einmachen/Selbermachen/Reparieren/Improvisieren beschäftigen, sind ganz oft zum Schnäppchenpreis zu haben, weil heute einfach weggeworfen und neu gekauft wird.
    Sollte uns der „Crash“ erspart bleiben und sich die Situation entschärfen (was ich persönlich nicht glaube), dann haben wir trotzdem viel gelernt. Und mit Gas kochen ist einfach geil, einen E-herd würde mir keiner aufschwatzen können…

  24. ki11erbee schreibt:

    @Aktivposten

    Und was machst du, wenn auf einmal die bewaffnete Polizei an deine Tür klopft und dich dazu zwingt, deine Konserven rauszugeben, um die armen Flüchtlinge zu versorgen?

    Ach, daran hast du nicht gedacht, was?

    Du hast immer noch nicht verstanden, wer dein Feind ist und daß die Deutschen in nächster Zeit dasselbe Schicksal zu erleiden haben wie die Indianer in den USA.

    Die haben sich auch nicht dadurch retten können, daß sie viele Vorräte angelegt haben, denn die wurden ihnen einfach weggenommen.

    Ihr Deutschen seid schon ein lustiges Volk. Dauernd schwallt ihr vom „großen Knall“ und wenn man euch fragt, was ihr denn macht, wenn der große Knall kommt, sagt ihr:

    „Ich habe Klopapier und Erbsensuppe für 4 Jahre im Keller, mir kann nichts passieren“

    Ihr seid wirklich das witzigste Volk auf der Welt…

  25. Aktivposten schreibt:

    Keine Ahnung, wer hier mitliest, könnte deshalb gefährlich sein…
    In allen (!!!) Dörfern hier hat sich etwas gebildet, was die Medien als „Bürgerwehr“ bezeichnen, inkl. Waffen. Aber dazu gebe ich keine Details weiter, nur so viel: im Nachbardorf hat diese Truppe am WE eine Bereicherer-Einbrecherbande aufgemischt…
    Meinst Du ernsthaft, wir sind blöd, nur weil wir auf dem Dorf wohnen????
    Und wir haben uns untereinander solidarisiert. War nicht Nachbarschaft und Solidarität das Thema von mindestens 3 Posts von Dir?

    Abgesehen davon: die bisherigen 4 Polizei-Einsatzwagen der Kreisstadt (Kreis mit 200.000 EW) wurden aus Kostengründen auf 3 reduziert. Nach einem Alarm wartet man > 30 Minuten auf den Einsatzwagen; ich habe vor 2 Wochen nachts in einem Imbiß in der Kreisstadt gesessen, als nebenan beim größten VW-Händler der Region (Stützpunkthändler) der Einbrecher-Alarm anging. Nach ca. 40 Minuten bin ich gefahren, da war noch niemand da und der Alarm schrillte immer noch.
    Über „bewaffnete Polizei“ wird hier allenfalls noch gelächelt, die haben hier so viel Angst vor der Bereicherung, daß die sich nur noch, wenn es sein muß, aus der Wache trauen. Die Maßnahme der Polizei ist im Moment, an die Bürger Aufkleber „Riegel vor“ zu verteilen und im Lokalblättchen für „Eigenvorsorge“ zu werben.

  26. ki11erbee schreibt:

    @Aktivposten

    Sehr gut!

    In einer Krise muss man in Menschen investieren und eine solidarische Gemeinschaft aufbauen.

    Meine Kritik richtete sich an die hirnlosen „Prepper“, die zwar ihr ganzes Haus voll mit Klopapier, Jod, Alkohol und Konserven für 4 Jahre haben, die aber immer vergessen, daß ein Mann mit einer kleinen Pistole sich diese Sachen ganz schnell aneignen kann.

    Wer nicht in der Lage ist, seinen Besitz zu verteidigen, der braucht eigentlich auch keinen anzuhäufen.

  27. Schneider schreibt:

    Wie bloed waeren diese „Prepper“ wenn sie hier ihre Verteidigungsplaene offenlegen wuerden?

    Aktivposten du hast schon zuviel erzaehlt.
    Wer hier mit liest ist voellig egal, es wird gespeichert. Sollte jmd ins Fadenkreuz geraten wird halt nachgeschaut. Mitlesen ist gar nicht notwendig.

  28. Navigator schreibt:

    EInweiteres Beispiel nach exakt SELBEM Schema war die Anzettelung des Angriffskirieges gegen Saddam Hussein.
    Die VSA verkauften an Kuweit sogenannte cross-drilliung-Mschinen, also Ölbohrgerät, welches das Schrägbohren erlaubt; in diesem Falle von Kuweit unter der Grenze nach Irak direkt in die Ölfelder des Nachbarn hinein.
    Cross-drilling erlaubt also Diebstahl von fremdem Öl auf dem Gebiet hinter der Grenze.
    Dieses durch den Diebstahl per Corss-Drilling gestohlene Öl verkaufte Kuweit fortan unter dem vereinbarten OPEC-Preos auf dem Weltmarkt.
    Monatelang kam das in den Nachrichten. Saddam legte immer und immer wieder Beschwerde ein.
    Ebensowenig wie die Drangsalierungen und Überfälle der Polen auf die deutsche Minderheit nicht nachließen, scherte sich Kuweit um Saddams Einwände. Schließlich wandte sich Saddam an die US-Botschafterin für den Mittleren Osten, April Glaspie, und diese verkündete in den Medien: „der Konflikt zwische Irak und Kuweit ist eine innerarabische Angelegenheit!“
    Damit gaben die USA dem Irak grünes LIcht und freie Hand.
    Damit hatte man die Falle für Saddam errichtet. UND GENAU DAS war auch im Vorfeld des WK2 die Strategie, mit der man Hitler in die Falle lockte:
    Man züchtet einen Wadenbeisser, den man immer und immer wieder zuschnappen läßt. Wehrt sich dann der Malträtierte, so kann man den mit maximaler Gewalt vor der Weltöffentlichkeit niederhauen und sich unter der Überschrift der Befreiung all seiner Güter bemächtigen.

    Man befreite 1945 das deutsche und 2003 das irakische Volk von jeder Selbstbestimmung und bombte beide Länder in die Steinzeit zurück.
    die Beispiele amerikanisch demokratischer Befreiung per Bombenterror gegen die Zivilbevölkerung lassen sich noch endlos fortführen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s