Der Auschwitz-Koch


.

arbeit-macht-frei

.

Wie schuldig der Auschwitz Koch Hans Lipschis am Massenmord an mindestens 6 Millionen Toten war, darüber mögen euch diese beiden Berichte von Juden aufklären, aus denen ich auszugsweise zitiere:

[…]Rachel Levy wurde 1944 zusammen mit ihrer Mutter und ihren vier Geschwistern im Konzentrationslager Auschwitz interniert. Im Gegensatz zu ihrer Familie, die man direkt nach der Ankunft ohne viel Aufhebens in die Gaskammer geschickt hatte, wurde Levy erst etwas später vom „Todesengel“ Dr. Josef Mengele höchstpersönlich besucht und ausgewählt. Ihrem Tod entging sie nur, weil die Gaskammer direkt neben der Küche war und sie sich hinter einer Gruppe, die Suppe trug, verstecken konnte.[…]

.

Da die Gaskammer von Auschwitz direkt neben der Küche lag, trägt auch der Koch eine erhebliche Mitschuld!

.

[…]In den Schulen erzählt sie auf Vorträgen unter zurückgehaltenen Tränen den jungen Schülern, wie sie dem Todesengel von Auschwitz am Tor des Konzentrationslagers Auschwitz begegnete und dieser nicht mit ihr sprach, sondern nur in eine Richtung deutete, die entschied, ob sie lebt oder stirbt. Ferner berichtet sie von schreiend und stöhnend in Gaskammern getöteten Alten und Kindern, von vom Gewicht der Toten zerplatzten Kinderschädel, abgeschnittenen Fingern und von dem Tag und Nacht in der Luft hängenden Geruch der verbrannten Juden, sowie darüber, wie sie neben dem Brot, das zu 70 Prozent aus Sägespänen bestand, und der Suppe, die aus schmutzigen Kartoffelschalen gekocht wurde, eine sogenannte „Überraschungssuppe“, die aus menschlichem Haar und Knochen zubereitet war, essen mußte.

.

Da der Koch bestimmt an der Zubereitung dieser morbiden „Überraschungssuppe“ beteiligt war, ist er gleich nochmal so schuldig!

.

Weitere emotional aufwühlende Zeitzeugenberichte von Juden, die dem Holocaust nur knapp und durch glückliche Zufälle entkommen konnten, um nachfolgenden Generationen ihre Erlebnisse zu verkünden, findet ihr hier.

.

Wider das Vergessen!

Zweifelt nicht, glaubt!

.

LG, killerbee

.

PS:

Ein Hoch auf Merkel, die uns vor Nazi-Köchen schützt!

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Geschichte, Kriminalität, mich verarschen?, Psychologie, Science-Fiction, Staatsmacht, Terrorismus, Widerstand veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

31 Antworten zu Der Auschwitz-Koch

  1. deutschnationales_feigenblatt schreibt:

    Mit dem Holocaust ist es wirklich wie mit (anderen) Religionen. Entweder man glaubt, was einem erzählt wird, oder nicht. Die Wahrheit wird man nie erfahren.

  2. catchet schreibt:

    Wie geht es eigentlich den NSU-Katzen von Frau Zschäpe?

    Zahlt die Stadt jetzt für die Unterbringung der rechten Katzen und werden die rechten NSU Katzen von Perserkatzen getrennt? Stehen persische Langhaarkatzen unter Polizeischutz?

    Ob Koch oder die Katzen von Frau Zschäpe, kein Blödsinn ist dem Rechtsstaat zu groß.

  3. Ruedi HOCHSTRASSER schreibt:

    Hallo Killerbee und Freunde dieses Blogs. Ich mache keinen Kommentar zur aktuellen Thematik. Ich möchte aber mal bekunden, dass ich diesen Blog zu
    einem der besten unter meinem Dutzend Lieblingsblogs zähle. Killerbee formuliert zuweilen drastische, an Deutlichkeit nichts zu wünschen übriglassende Texte. Dies mag vielleicht nicht jedermann/frau goutieren. Ich schon. Des weiteren scheint sich Killerbee echt Sorgen zu machen um Deutschland und die „echten Deutschen“, auch wenn er das nicht explizit zum
    Ausdruck bringt. Ferner kommt er, als angeblich nicht deutschstämmiger Mensch, so was von draus aus deutscher Kultur und Geschichte, wie auch der
    Gegenwartsverhältnisse, wie vielleicht nur wenige Deutsche selbst. Zudem schreibt er ein einwandfreies Deutsch, man kann seine Texte lesen, ohne dass man Augenschmerzen bekommt. Auf vielen Blogs ist es oft eine Tortur, zu lesen, nicht nur in den Kommentaren, oft auch bei den Blogbetreibern selbst.
    Dass auch Killerbee vielleicht mal ein Fehler unterläuft, na und, wem denn nicht? Ich möchte also Killerbee meine Anerkennung und Respekt aussprechen,
    und hoffe, dass dieser Blog möglichst lange bestehen wird und Erfolg hat.

    Mit freundschaftlichen Grüssen aus dem Raum Basel

    Ruedi

  4. Kartoffel schreibt:

    Die werden der TierSCHUTZ Organisation PETA gegeben.
    Denn aus Tierschutzgründen werden 95% der Tiere Eingeschläfert…

    http://www.petatotettiere.de/

  5. catchet schreibt:

    Vor 50 Jahren hatte ich noch alle meine Zähne, mein Haar war noch nicht grau, meine Knochen noch intakt, meine Augen noch gut und meine Erinnerung.

    Das sind körperliche Dinge.

    Aber auch geistig war ich vor 50 Jahren jemand ganz anderes. Ich war ziemlich schüchtern, naiv, hatte ganz andere Ziele und ein ganz anderes Weltbild als heute.

    Über den jungen Mann von damals würde ich heute den Kopf schütteln, den jungen Mann anlächeln und ihm sagen dass er wach werden und die Augen öffnen soll.

    Man entwickelt sich. Nichts bleibt so wie es ist.

    Der Koch vor 70 Jahren ist schon lange gegangen und übrig geblieben ist ein alter ganz anderer Mann.

  6. Karl Eduard schreibt:

    Zweifellos war es so. Der Überlebensbericht von Hänsel und Gretel erschüttert noch heute die Kinder.

  7. Anti Antichrist- Sie leben-wir schlafen schreibt:

    Glauben heißt nicht wissen,hat mein Lehrer öfter gesagt.
    Heute sagt man nicht Glauben sondern Offenkundigkeit.
    Alles was nicht zu belegen ist,ist demnach Offenkundig und man hat die Schnauze zu halten denn nachfragen ist nicht erwünscht.

  8. perkycousine schreibt:

    6 Millionen ??????????????????????????

  9. catchet schreibt:

    Hier ein Foto des Kochs mit zwei Küchenhelfern beim kochen.

    Nur für ganz starke Nerven 😉

  10. Senatssekretär FREISTAAT DANZIG schreibt:

    Reblogged this on Aussiedlerbetreung und Behinderten – Fragen und kommentierte:
    Man sollte die Vergehen der Deutschen und die Vergehen der Anderen in den Einweisung stehenden Zeilen lesen! Siehe Lenin, der schrieb: „Wer seine Macht nicht gebraucht, der wird bestraft!“. Und bei Hoeness ägert sich die Kanzlerin, wie sie auch bettelt, das man einen offensichtlich brutalem Überfall den Mörder zur Aburteilung nach Deutschland ausliefert, nei, in die FIRMAR BRD GmbH, einem Vassalenstaat der USA!
    Und seht, wir haben es wieder 1905, wo alles Theorie ist und auch kein Gesetz greift, weil der Kaiser auch noch Abdanken muß!

  11. STEINSCHLAG schreibt:

    Habt ihr schon mal bedacht,daß die ganzen KZ die Wegbereiter für
    diesen furchtbaren Klimawandel waren, unter dem wir nun leiden
    müssen? Die Verbrennungsöfen,die jahrelang die Hitze und den
    Smog in die Atmosphäre entließen ?
    Habe schon meine Winterkleidung entsorgt.

  12. Hagen schreibt:

    Jetzt wird wieder irgendjemand vor Gericht gezerrt , der damals
    nur die Kartoffeln geschählt hat , und das mit dem Zweck , das die ganz
    Geschichte noch lange am Leben gehalten wird . Als nächstes kommt
    dann der Postbote dran . Und überhaupt , was ist mit dem Architekten ,
    den Maurern und Zimmerleuten ? Konnten die schon ausfindig
    gemacht werden ? Welche Funktion hatte die Hauskatze ?
    Da steckt noch viel Arbeit drin für die Gerichte , und viel Geld für die
    Auserwählten ., denn darum gehts ja.

  13. Otto Just schreibt:

    …“von vom Gewicht der Toten zerplatzten Kinderschädel, abgeschnittenen Fingern und von dem Tag und Nacht in der Luft hängenden Geruch der verbrannten Juden, sowie darüber, wie sie neben dem Brot, das zu 70 Prozent aus Sägespänen bestand, und der Suppe, die aus schmutzigen Kartoffelschalen gekocht wurde, eine sogenannte „Überraschungssuppe“, die aus menschlichem Haar und Knochen zubereitet war, essen mußte„.

    Very entertaining! Really! I really do love Jews … I mean Juice, preferably fruit juice

    mfg, otto just

  14. catchet schreibt:

    @Otto Just

    Jew Juice? Wird der aus gepressten Juden hergestellt?

  15. edwige schreibt:

    @Hagen

    Die Eisenbahn, die ungarische Juden in KZ brachte, ist doch auch geklagt worden. Ich weiß nur nicht, ob die Schienenleger auch betroffen sind.

  16. Duplessis schreibt:

    … gibt es eigentlich auch „Erzählungen aus 1000 & einer Gaskammer“,
    die auch logisch denkende – weder gehirngewaschene noch
    gehirnamputierte – Normalmenschen überzeugen könnten od. möchten …
    Bitte um entsprechendes lesematerial …

    Diese „Überraschungssuppen“ sind l e i d e r unverdaulich…

    Man sollte beim LÜGEN immer schön im rel. engen Bereich des Möglichen und Normalen bleiben …. irgenwann fällt es sonst auf!

  17. Otto Just schreibt:

    Ki11erbee! Gibt es eigentlich einen besonderen Grund, warum das Thema „Gustl Molath“ auf Deinem Blog noch keine Beachtung gefunden hat? Oder musste das Thema wegen der Einhaltung von Prioritäten noch warten, da Du natürlich zuvorderst die akuteren Themen besprechen willst? Was ja auch so sein soll, wie ich meine

    mfg, otto just

  18. Bernhardiner schreibt:

    Vor irgendetwas muß uns Frau Ferkel doch schützen, wenn sie uns schon nicht vor gewalttätigen „Migranten“ schützen will! Da ist die Dauermeldung auf der Startseite von T-online über den „Hitler-Gruß“ eines Verrückten in einem KZ oder eine „Juden-Suppe-Geschichte“ doch allemal eine treffliche „Ablenkung“ vom Versagen dieser kleinen, feigen Polit-Kommissarin im Kanzlerbunker. Damit ihr Zerstörungswerk am deutschen Volk dem Pöbel nicht auffällt, müssen ihm immer wieder KZ-Schauermärchen verabreicht werden, nach der Methode: Nur im KZ war es noch schlimmer als in der FERKEL-BRD!

  19. Normalverbraucher schreibt:

    Ich sage nur „Bär“ und „Adler“… man muss nur daran glauben!

  20. Hagen schreibt:

    Ich hatte mich vorhin mal auf die Suche nach Bauplänen von
    Konzentrationslagern gemacht , Ob die Gaskammern wirklich
    entgegen den Hygienevorschriften neben der Küche angeordnet
    sind . Leider habe ich nichts brauchbares gefunden .
    Schade das es das Thiazi-Forum nicht mehr gibt . Hier hatten
    auf über 1000 Seiten allemöglichen Leute was zum Holo-Thema
    zusammengetragen . Auch viele Bilder . Eine Aufnahme ist mir
    besonders im Gedächtnis geblieben , man sieht durch den
    Bombenabwurfschacht einer Alliirten Maschiene , das die Bomben
    nicht nur auf die Buna-Werke fliegen , sondern auch auf die
    Baracken der Zwangsarbeiter . Deswegen befand sich unter dem
    Gelände auch ein Bunker für die Häftlinge . Der Bunker wurde nach
    dem Krieg dann in „Gaskammer“ umbenannt .
    Der offiziellen Holo-Version kann ich schon lange nichts mehr
    abgewinnen .

  21. Baldur der Ketzer schreibt:

    Schweden ehrten den Fåhrer des Reiches an seinem Geburstag
    mit der Staatsflagge………….an mehreren Orten

    – Hakkors vajade över småländska städer –

    Swastika wehte åber småländischen Städten.

    http://www.svt.se/nyheter/regionalt/smalandsnytt/hakkors-vajade-over-ljungby

    den största germanska ledaren genom tiderna!!!

    den größte germanischen Führer aller Zeiten!

    han var det bästa exemplet av homo sapiens hittills.
    ingen i modern tid har nått upp till Hitler,s intellektuella
    och moraliska kapacitet.

    er war das beste Beispiel für den modernen Menschen bislang
    niemand in der Neuzeit hat je Hitlers intellektuelle
    und moralische Kapazität erreicht

  22. Kartoffel schreibt:

    Google Ergebnisse:

    Auschwitz 22.100.000 Ergebnisse
    Rheinwiesenlager 53.900 Ergebnisse

    Ist doch klar, warum das Ganze immer wieder aufgewärmt wird.

  23. Statt Karten

    Herbert Waldherr war der Chef des „Reichsdeppenforums“, der letztews Jahr angeblich in Brasilien verstorben war.

    Welch ein Wunder, daß der sich gestern unter genau diesem Namen bei mir via Skype versuchte einzuschleimen.

    Killer, jetzt mal für Dich expliziet eine angenhemne Lehrstunde, bei der Du nur lauschen darfst, wie icke, Mario (den Ihr ja auch alle kennt) und noch Andere mit Jemandem umgehen, der vorgegeben hatte kein Mikrofon angeschlossen zu haben….

    Nun ja…..

    Stimmung, Spiel und Spass mit Euerm Adler, Mario und meinen Freunden gegenüber einem „Stummen“ der nun also doch glücklicherweise von den Toten wiederauferstanden ist!

    Verzeit mir bitte meinen Sarkasmus – UND LOS GEHTS:

  24. Baldur der Ketzer schreibt:

    DER AUSCHWITZ BESUCH 1/6
    hier wird alles umerzogen was laufen kann

    Beschreibung unterm Video / deutsch

  25. *gelöscht*

    Nicht alles, was eklig ist, muss deshalb automatisch „Kunst“ sein.

    LG, killerbee

  26. Senatssekretär FREISTAAT DANZIG schreibt:

    Habt Ihr den Adler entlassen?
    http://julius-hensel.com/2013/04/job-center-mitarbeiterin-politisch-unerwunscht-entlassen/#comment-25379

    So ein Koch, der hat doch Eltern, die waren doch dann auch Köche?
    Waren Bedienstete nicht immer Hörige? Siehe die Verspeisenesser und auch Köche, die beim Busch und Bushido waren!
    Selbst der Präsident von Kasachstan hatte deutsche Leibärzte als Vorspeiser!
    Glück Auf, meine Heimat!

  27. Blog-Wart schreibt:

    @Ki11erbee

    Es gibt ja einige neue Kommentatoren, die das Niveau deines Blogs nahezu unterirdisch in den Keller ziehen. Siehe das gelöschte Post von Adler…

    Schade

  28. @Anti Antichrist – 22. April 2013 um 15:57

    Glauben heißt nicht wissen,hat mein Lehrer öfter gesagt. Heute sagt man nicht Glauben sondern Offenkundigkeit.
    Alles was nicht zu belegen ist,ist demnach Offenkundig und man hat die Schnauze zu halten denn nachfragen ist nicht erwünscht.

    Inzwischen ist ja manch einem aufgefallen, dass der Begriff der Offenkundigkeit überstrapaziert wird.

    Da mit „offenkundig“ inzwischen fast jede Behauptung „belegt“ wird, über deren Wahrheitsgehalt weder nachgedacht, noch diskutiert werden soll bzw. darf. Da trotz Denk- und Sprechverboten manch einer gern logisch denkt und das Bedürfnis hat, einer Sache auf den Grund zu gehen. Da die Märchen aus 1001 Nacht zwar vielleicht kurzzeitig amüsant sein mögen, den aufgeklärten Geist aber auf Dauer nicht zufriedenstellen. Da die meisten gelernt und verinnerlicht haben, dass auch hierzulande die Naturgesetze Gültigkeit haben und es ihnen somit schwer fällt, die Behauptung („Offenkundigkeit“), dass der Stein von unten nach oben gefallen ist, unwidersprochen hinzunehmen.

    Sobald in einer Diskussion oder in Urteilen der Begriff „offenkundig“ auftaucht, geht bei diesen Zeitgenossen mittlerweile die rote Lampe an. Und sie fragen sich nur noch: Warum „offenkundig“. Und: „Wem nützt „offenkundig“?

  29. Schneider schreibt:

    Adler flieg zum Honigmann, da kannst dann ueber die Juden hetzen….

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.