Unterlassung

.

kristina-schroeder1

.

Um gegen seinen Feind zu gewinnen, muss man seine Taktik und seine Mittel analysieren.

Die Feinde der Deutschen gehören ausschließlich der weißen Rasse an.

Die weiße Rasse ist eine der intelligentesten, so daß auch ihre Mittel und Taktiken äußerst geschickt und schwer zu durchschauen sind.

.

Wenn die weiße Rasse Kriege führt und ein ganzes Volk ausrottet, egal ob es ein fremdes oder das eigene ist, bedient es sich mit Vorliebe der Unterlassung; man kann sogar sagen, daß Unterlassung DAS klassische Charakteristikum für die weiße Rasse bei JEDER Handlung ist.

Man tritt nicht selber als aktiv Handelnder in Erscheinung, sondern lässt andere(s) handeln.

Der Beobachter wird die Schuld dem aktiveren Part geben, während der eigentliche Drahtzieher im Dunkeln bleibt und untätig erscheint.

Diese Art des Handelns wurde bereits in Sun-Tzus Meisterwerk „Die Kunst des Krieges“ wie folgt beschrieben:

Die gesamte Kriegsführung basiert auf Täuschung!

.

Daher, wenn wir bereit für den Angriff sind, müssen wir unfähig wirken;

wenn wir unsere Streitkräfte benutzen, müssen wir untätig erscheinen;

wenn wir nahe sind, müssen wir den Feind Glauben machen, wir seien weit entfernt;

wenn wir weit weg sind, müssen wir ihn Glauben machen, wir seien nahe.

.

Lege Köder aus, um den Feind anzulocken.

Täusche Unordnung vor und vernichte den Feind.

.

Hier nun einige typische Beispiele, wie die weiße Rasse Böses tut, indem sie nichts tut:

Die Amerikaner, die etwa 1 Million wehrlose deutsche Kriegsgefangene nach der bedingungslosen Kapitulation systematisch in den Rheinwiesenlagern ermordet haben, haben im Grunde völlig banale und unschuldig anmutende Handlungen ausgeführt:

Sie haben ein Gebiet eingezäunt. Sie haben aufgepasst, daß es keiner betritt oder verlässt.

Sie haben es aber UNTERLASSEN, den Menschen in den Rheinwiesenlagern ausreichende Mengen an Nahrung/Flüssigkeit zur Verfügung zu stellen, so daß diese elendig gestorben sind.

Die Leute, die für diesen Massenmord verantwortlich sind, haben dennoch ein „reines Gewissen“, weil sie ja nicht wirklich etwas GEMACHT haben; sie haben die Gefangenen nicht geschlagen, nicht erschossen, sie mussten sie nicht einmal berühren!

Alles, was sie machen mussten, war WARTEN und den Hunger, Durst und die Kälte die Arbeit für sie machen lassen!

.

Nehmen wir nun an, die weiße Rasse will eine verängstigte Bevölkerung, um eine Diktatur mit Willkürjustiz zu etablieren. Wie geht sie vor? Jagt sie dem Volk selber Angst ein?

Natürlich nicht. Man selber muss im Hintergrund bleiben und andere agieren lassen.

Also ermutigt man mit Vorliebe die ausländischen Zivilbesatzer dazu, die Bevölkerung zu terrorisieren und sorgt nur dafür, daß sie freie Hand haben.

Die Richter selber krümmen der Bevölkerung kein Haar, doch es ist ihre UNTERLASSUNG Recht zu sprechen, ohne die der Terror nicht stattfinden kann.

Die Polizisten selber treten keine Rentner ins Koma, aber sie UNTERLASSEN es, in den Gebieten Streife zu laufen, in denen es passiert.

Die Justizministerin selber vergewaltigt keine Deutsche, aber durch ihre UNTERLASSUNG, bei Schandurteilen aktiv zu werden, ermutigt sie Nachahmungstäter.

Die Politiker selber stechen keine Deutschen ab, aber durch ihre UNTERLASSUNG, die Morde an Deutschen zu thematisieren und wirksame Maßnahmen zu ergreifen, sind sie doch die Verantwortlichen.

.

Hier seht ihr übrigens den wahren Grund, warum die ganze Zeit die Rassismuskeule von der Politik und den gleichgeschalteten Medien geschwungen wird:

Die ausländischen Zivilbesatzer sind die Söldner des Regimes.

Der Rassismusvorwurf ist das Mittel der Wahl, um diese Söldner zu schützen und eine Duldungsstarre beim Volk hervorzurufen.

.

Nun noch ein paar aktuelle Unterlassungsbeispiele im Schnelldurchlauf:

Hans-Peter Friedrich selber terrorisiert keine Deutschen. Aber er UNTERLÄSST es, den Terror an den Deutschen zu bekämpfen.

Kristina Schröder selber quält keine Alten in unterbesetzten Pflegeheimen. Aber sie UNTERLÄSST es, die Situation der Alten zu verbessern, geschweige denn überhaupt anzusprechen.

Guido Knopp selber lügt nicht, wenn er sagt, daß Deutschland Polen angegriffen hat. Aber er UNTERLÄSST es, die vorangegangenen Aggressionen der Polen zu erwähnen.

Die CDU-Politiker verbreiten nicht die Lüge, daß Deutschland von den Türken aufgebaut worden wäre. Aber sie UNTERLASSEN es, der Lüge öffentlich zu widersprechen.

Gauck lügt nicht, wenn er sagt, daß Menschen wegen ihrer Rasse in Deutschland angegriffen werden. Aber er UNTERLÄSST es zu erwähnen, daß dieser Fall im Vergleich zum umgekehrten Fall so gut wie nie vorkommt.

Schäuble lügt nicht, wenn er sagt, daß „Keiner so sehr von Europa profitiert, wie wir“. Aber er UNTERLÄSST es zu erklären, daß er mit „WIR“ nur die Herrscherkaste gemeint hat.

Die Politiker selber holen nicht tausende Zigeuner ins Ruhrgebiet. Aber sie UNTERLASSEN es, sie wegzuschicken.

Die Politiker der Regierung sind nicht für die Gesetze zuständig, denen zufolge die Zigeuner über Gewerbescheine Aufenthaltsgenehmigungen etc. erwerben. Aber sie UNTERLASSEN es, diese zu ändern.

.

Ihr versteht, worauf ich hinauswill. Wären eure Feinde tatsächlich Türken mit Messern, bestünde keine Gefahr, denn ein Staat mit funktionierender Justiz, Exekutive und Politik kann dieser Bedrohung absolut problemlos Herr werden.

Aber eure Feinde sind Deutsche; geschickte, hochintelligente, kriminelle, skrupellose Deutsche.

Die meisten scheitern schon dabei, überhaupt diesen Sachverhalt begreifen zu können, weil sie ihn nicht begreifen WOLLEN.

.

Die Methode des Unterlassens hat noch weitere Vorteile:

Da der Täter untätig erscheint, erscheint Widerstand gegen den Täter ungerechtfertigt.

Nehmen wir als Beispiel einen Mann, dessen Tochter von einem Kriminellen bedroht wird.

Er geht zur Polizei und diese unterstützt den Kriminellen durch Unterlassung („Da kann ich leider auch nichts machen“).

Dies geht so über Monate und immer kann der diensthabende Polizist „leider auch nichts machen“.

Letztlich wird die Tochter ermordet und der Vater denkt richtig: Der Täter ist zwar der Kriminelle, aber der eigentlich Verantwortliche ist der Polizist gewesen, der diesen Kriminellen monatelang beschützt und ihm freie Hand gelassen hat.

Also besorgt sich der Vater eine Waffe, geht auf die Polizeiwache und schießt dem Polizisten das grinsende Gesicht weg, mit dem er immer gesagt hat, daß er „leider auch nichts machen kann“.

Wie groß wäre der Aufschrei der Medien!

Der arme Polizist, der keinem etwas zuleide getan hat, wird von einem bösen, offenbar geisteskranken Mann völlig grundlos brutal hingerichtet!

Und ein süßes kleines Töchterlein hatte er auch!

.

Es ist schwer, Leuten zu vermitteln, daß der Untätige in Wirklichkeit der Verantwortliche ist, während der Agierende nur die Voraussetzungen nutzt, die für ihn geschaffen worden sind.

Um die Verwirrung perfekt zu machen, bedient man sich für seine Verbrechen natürlich Leuten, die extrem unschuldig anmuten, während man auf der anderen Seite echte Hassobjekte kreiert, die die Aufmerksamkeit auf sich ziehen sollen.

Kristina Schröder zum Beispiel sieht so süß und unschuldig aus, und dennoch ist sie es, wegen deren Untätigkeit die alten Menschen in unterbesetzten Heimen verfaulen.

Claudia Roth ist laut, nervig, aggressiv, aber sie hat keinerlei Macht, irgendetwas an den jetzigen Zuständen zu beeinflussen.

Und die PI-Leserschaft ist der beste Beweis dafür, wie gut diese Taktik funktioniert; die tatsächlichen Verbrecher werden nicht benannt, die Aufmerksamkeit richtet sich ausschließlich auf „die Linksrotgrünen“, also die Opposition.

.

Der wichtigste Vorteil des „Handelns durch Unterlassen“ ist der, daß der Handelnde in einem Justizsystem mit Unschuldsvermutung nicht zur Rechenschaft gezogen werden kann.

Bleiben wir beim Beispiel mit der Polizeiwache im Ghetto.

Nehmen wir des Weiteren an, daß der Innenminister vor Gericht gestellt wird und man ihm die Zustände zu Recht anlasten will.

Was wird er sagen?

„Ich hab von alldem nichts gewusst!“

.

Wie geht ihr vor, um ihn zu widerlegen?

Es ist UNMÖGLICH!

Sogar wenn es eine dienstliche Anordnung des Innenministers gäbe, bestimmte Gebiete zu meiden und Straftätern freie Hand zu lassen, wird dieser einfach behaupten, die Anordnung habe jemand anders geschrieben und er habe sie ungelesen unterschrieben.

Aber das ist natürlich Unsinn, denn kein Mensch bringt es in der Politik bis zum Innenminister, wenn er so doof ist, solche Anordnungen SCHRIFTLICH zu fixieren!

Das geschieht natürlich alles nur mündlich, so daß keine Spuren übrig bleiben, mit denen man sein Wissen nachweisen kann.

Sogar wenn ihr Tonbandaufnahmen oder Videoaufnahmen hättet, würden die Gerichte diese dann nicht akzeptieren; denn das Problem in der BRD ist natürlich, daß die Justiz parteiisch ist und mit der Politik zusammenarbeitet.

Wenn ein System eine gewisse Stufe der Kriminalität erreicht hat, sind so viele Institutionen des Staates betroffen, daß diese schon im Eigeninteresse Wert darauf legen, ihre Verbrechen gegenseitig zu decken.

.

Als Fazit:

Wer die wahren Täter kennenlernen will, muss nach den Menschen schauen, die im entscheidenden Moment NICHTS tun.

Die Leute, die laut etwas fordern und sich in den Vordergrund drängen, sind nur die Nebelkerzen; das rote Tuch, das vor euch geschwenkt wird.

.

Die größte Schwierigkeit besteht aber wie gesagt darin, daß die Methode und die Täter nach außen hin so unschuldig wirken und für dieses Problem gibt es keine Lösung.

Sie morden, plündern, vergewaltigen, rauben und haben dennoch saubere Hände, weil eben andere die Drecksarbeit für sie machen und sie es nur unterlassen, sie daran zu hindern.

Gründe um dieses Unterlassen zu rechtfertigen, gibt es dann en masse: kein Geld, keine Ahnung (um die Klassiker zu nennen) und „die Gesetzeslage“

.

Ein schwieriger, fast aussichtsloser Kampf.

Die weiße Rasse ist kein einfacher Gegner.

Wenn ihr es nicht schafft, das Bild von Kristina Schröder anzuschauen und sie als das zu erkennen, was sie ist, nämlich eine skrupellose Massenmörderin, habt ihr schon verloren.

.

LG, killerbee

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Kriege, Kriminalität, mich verarschen?, Parteien, Propaganda, Psychologie, Science-Fiction, Staatsmacht, Terrorismus, Widerstand veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

32 Antworten zu Unterlassung

  1. urpils666 schreibt:

    Reblogged this on The whole Truth – Die ganze Wahrheit and commented:
    Wie wahr, wie wahr!

  2. bobermann schreibt:

    @ Killerbee
    Stimmt. Das Prinzip: Wenn sich 2 streiten, freut sich der Dritte ist uralt und wird auch in Manus Gesetze den Königen empfohlen. Da soll es aber zum Wohle der Bevölkerung angewendet werden und nicht zu seiner Ausrottung.
    Das Gesicht von Schröder halte ich für überheblich und abschätzend. Als ob sie auf etwas ekliges schauen würde.
    Da sich Politiker eigentlich mit so einer Formel verpflichten zum Wohle…usw zu Handeln, besteht ihr Verbrechen eben genau darin, das sie dieser Pflicht nicht nachkommen. Betrug und Täuschung kann man diesen Leuten jedenfalls vorwerfen. Wenn Jemand in einer Firma es „unterlässt“ zu Arbeiten, fliegt er raus. Unsere Politiker haben sich ihrem eigenen Wohlstand verplichtet, was noch verstehbar wäre. Darüberhinaus halten sie es bedauerlicherweise für ihre Pflicht einer NWO-Agenda zu folgen. Wenn Nigel Farage im EU-Parlament seine Kritik ausspricht, sitzen die EU-Vorantreiber wie dicke Kröten da und machen sich lustig über ihn oder tun so als ob gerade ein Esel furzt. Eine unglaubliche Überheblichkeit ist diesen Leuten in den Kopf gestiegen. Ich rechne damit, das es das sein wird worüber sie stolpern und fallen werden. Fehler machen sie ja mittlerweile genug. Es ist ein Kampf an vielen Fronten. Ich rechne dami, das diese Leute nach dem Prinzip: Wer Andern eine Grube gräbt….) in ihre eigenen Fallen landen werden.
    Wir machen inzwischen weiter. Bleiben entspannt und haben keine Angst.
    L.G. b.

  3. STEINSCHLAG schreibt:

    Schon das FREIE MANDAT der Abgeordneten ist eine Unterlassung.
    Sie unterlassen es,den Willen ihrer Wähler durchzusetzen.
    Dieses Mandat führt sich schon selbst ad Absurdum.
    Es gibt aber (nur für den Normalbürger) das Gesetz zur Bestrafung
    bei unterlassener Hilfeleistung.Im Straßenverkehr u. anderswo.
    Aber alles führt immer zu dem Zirkelschluß,indem immer das Volk
    selbst schuld an den Zuständen ist.Aus Dummheit u.Desinteresse.

  4. Let my people go schreibt:

    Daß manche Pawlosche Reize, wie die Wort „Rassismus“ und „Ausländerfeindlichkeit“ bei den konditionierten Sheeple eine DULDUNGSSTARRE auslösen, hast du sehr gut beobachtet, KB.

    Auch ansonsten: Volle Zustimmung zum Artikel.

    Lernen wir asiatische Schläue. Nicht nur Sun Tsu, sondern auch die 36 Strategeme!

  5. Wolf S. Schanze schreibt:

    Zitat: „Die Feinde der Deutschen gehören ausschließlich der weißen Rasse an.“

    Nicht überall wo “weiße Rasse” draufsteht, ist tatsächlich auch weiße (nordische) Rasse drin.

  6. deutschnationales_feigenblatt schreibt:

    „Die Politiker der Regierung sind nicht für die Gesetze zuständig, denen zufolge die Zigeuner über Gewerbescheine Aufenthaltsgenehmigungen etc. erwerben. Aber sie UNTERLASSEN es, diese zu ändern.“

    Wie bitte, wer hat die Gesetze denn gemacht, Gott oder die Türkei ????

  7. Herzlichen Dank für die wahren Worte, die mir sehr aus dem Herzen sprachen…!

  8. Duplessis schreibt:

    Ich habe gestern wiedermal das Video der => jap. Katanaschmiede angeschaut… Da sieht man, wie die uralte traditionelle Kultur Japans durch den US-Amerikanismus infiltriert und eigentlich zu allergrössten Teilen verdrängt wurde. (In Europa ist es dasselbe… doch historisch eher verständlich)… Obwohl ich gar kein USA-Kenner noch Interessierter bin, sollte man doch diese MikeyMous-Farben/Flimmerstädte überall auf der Welt nicht 1:1 mit „dem Amerikaner“ gleichsetzen. Ich denke da an „etwas andere“ Einflüsse; werde mich wohl kaum täuschen, wenn ich die „Besitzer von Hollywood“ als treibende Kraft dahinter sehe.

    Was hat das mit dem Thema zu tun?

    Die ganze japanische Kultur wurde komplett u n t e r w a n d e r t – sie haben sich dieser neuen Techno-Konsum-Welt mit Haut & Haaren verkauft, also auch seelisch!
    Wird hier mit dem islam kaum möglich sein .. ein paar „Pierre Vogel“ wird es noch geben aber dann ist Schlusss.
    Die AUSSITZENDEN POLITIKER [bsp: „Helmut Kohl“] sind nur die gut bezahlten Verräter die die Vergewaltiger & andere Kriminelle handeln lassen! …
    In den höchsten Ämtern müssen sie g a n z g-e-n-a-u wissen,
    WARUM diese Strategien gefahren werden … (wohl weniger auf tiefer politischer Ebene, zuviele Störfaktoren könnten sich einmischen)
    WER nach oben will muss sich bestimmt 100-% DER Strategie anschliessen.
    Somit wäre erklärbar, wie diese ganze S c h w e i g e spirale zustande kommt.

    im Killerbee-Artikel fehlt noch der nachdrückliche Hinweis
    auf die => P r e s s e h u r e r e i ….

    Eine „dicke“ Pressevertretung an Bilderbergtreffen
    spricht aber eine ganz deutliche Sprache!

  9. Dietrich von Bern schreibt:

    @ Wolf S. Schanze

    *gelöscht, da das übliche Gelaber über Juden*

  10. catchet schreibt:

    So war es auch im 2. WK. Japan wurde völlig isoliert. Japan ist auf Importe aber angewiesen, weil das Land selbst kaum Rohstoffe besitzt.
    Japanische Konten in den USA wurden eingefroren.
    Jetzt brauchten die USA nur noch abzuwarten bis eine Reaktion aus Japan kam.
    Sie haben die Köder ausgelegt und die Japaner in die Enge getrieben.

    Die Politik von Merkel, Schröder, Schnarre und Friedrich läuft ähnlich.
    Hochkriminelle Mohammedaner werden ins Land gelassen, ihnen werden Sonderrechte und Amnestie bei Verbrechen gegeben.
    Jetzt braucht die Regierung nur noch abwarten.

    Natürlich richtet sich der Zorn auf die Mohammedaner oder vielleicht auf Claudia Roth…aber die Marionettenspieler bleiben im Hintergrund und ziehen die Fäden, damit die Illusion des Schauspiels perfekt bleibt.

    Den Rentnern zahlen die Politiker ein Trinkgeld. Stattdessen bedanken sie sich bei den Türken für den Wiederaufbau Deutschlands. Sie brauchen nur abzuwarten bis der Rentner eingeht. Vielleicht kann er sich die Wohnung nicht mehr leisten oder die Zuzahlung für Medikamente?
    Jemand der durch Armut Obdachlos geworden ist, wird im Winter erfrieren. Ich brauche keinen Finger zu rühren um diese Obdachlosen zu töten.
    Es war der böse Winter.

    Dem Gauck sind die Deutschen völlig gleichgültig. Wir sind Hundedreck, den er umgehen oder von der Schuhsohle kratzt.
    Er repräsentiert uns aber perfekt.

    Jesus sagt, „Wer dich bittet dem gib“
    Was machen viele von uns? Wir gehen vorbei. Wir schauen in die andere Richtung oder auf unser Scheiß Handy. Der um Hilfe Bittende geht uns nichts an. Er ist uns lästig. Er ist uns egal.

    Wenn Oma nicht mehr gut laufen kann, stecken wir sie ins Altenheim und lassen sie da verrotten. Zu Weihnachten gehen wir sie vielleicht mit einen Blumenpott und einer Tafel Billigschokolade besuchen. Danach ist sie wieder vergessen und vegetiert vor sich hin. Einsam, verlassen, ungeliebt und vergessen. Ich brauche nur abzuwarten bis sie vor Kummer eingeht. Dann kann ich sagen, „Es war das Herz, die schlechte Pflege im Atenheim oder das Alter“

    Der Nachbar hat seit Wochen die Rolladen runter. Es brennt Tag und Nacht das Licht, der Briefkasten ist überfüllt mit Reklame und Post.
    Aber es kümmert uns nicht. Erst wenn der Geruch aus der Wohnung unerträglich wird, dann müssen wir dafür sorgen dass die Gestankbelästigung abgestellt wird und die Leiche abtransportiert wird.

    Bleibt der Nachbar im Schnee stecken oder seine Batterie ist leer, dann lache ich, denn meine Karre fährt ja bestens. Warum soll ich aussteigen und helfen. Bei mir ist alles im Lot.

    Mein erster Patient überhaupt war ein alter Mann. Er war völlig verdreckt. Ich als Azubi damals habe den alten Mann jeden Tag in die Badewanne gesteckt und versucht den Dreck abzuwaschen.
    Irgendwann habe ich den Mann gefragt warum er denn so verdreckt sei.
    Er antwortete mir, dass er im Kohlenkeller lebe.
    „Wie bitte?“ meine Frage darauf.
    Er erzählte mir, dass er zu Lebzeiten seinem Sohn das Haus überschieben hatte. Dann konnt er in den Kohlenkeller leben.
    Es hat mir damals das herz gebrochen.

    Ich war damals sehr jung, unerfahren ängstlich und dumm.
    Heute würde ich die Polente rufen, das Verorgungsamt, die Medien.
    Den Sohn würde ich die Hölle heiß machen.
    Ich denke sehr oft an den alten Mann und immer kömmen mir die Tränen in die Augen. Auch wenn es jetzt schon weit über 40 Jahre zurückliegt.

    Aber so gehen wir mit unseren Mitmenschen um.
    Kann da Gauck anders mit uns umgehen?
    Er repräsentiert uns doch ausgezeichnet.

  11. yas.do@hotmail.com schreibt:

    „Das Schlachten hat begonnen“

    „Zum Verständnis des Themas, das ich hier ansprechen möchte, ist es vonnöten, daß ich zunächst Ihr Gedächtnis bezüglich eines evolutionären Vorgangs auffrischen muß. Viele Leute, die mir begegnen, scheinen in der Schule bei diesem Thema nicht aufgepaßt zu haben, soweit sie es überhaupt je verstanden oder durchgenommen haben. Die Evolution ist weder ein denkendes Wesen noch ein geheimer Mechanismus, der Flora und Fauna zu Veredlung streben läßt. Sie ist lediglich ein spieltheoretisches Modell zur Erklärung von Entwicklungen und Manifestationen in der Natur, wozu auch das Verhalten des Menschen gehört. Charles Darwins These von „Survival of the Fittest“ in seinem epochalen Werk “Die Entstehung der Arten” bedeutet eben nicht “Das Überleben der Stärkeren”, wie oft kolportiert wird, sondern “Das Überleben der Angepaßten”. Aber selbst diese Beschreibung trifft nicht den Nagel auf den Kopf, denn nichts paßt sich in der Evolution irgendetwas an, sondern durch die Umstände wird “man” angepaßt. Es gibt weder einen individuellen Willen in dem Spiel noch eine alles lenkende (Natur-)Macht.

    Warum erzähle ich das? Weil es sich bei der letztmaligen Tötung eines jungen Deutschen namens Daniel S. von Türken in Kirchweyhe im Grunde um einen beispielhaft evolutionären Vorgang handelt, nämlich um den schleichenden Genozids an einer bestimmten Gruppe von jungen Männern. Dabei ist nicht einmal die Tötung selbst von Interesse, so grausam sich das auch anhören mag, sondern das “Biotop”, in dem der Genozid stattfindet. Und noch mehr dessen Folgen. Die Tat reiht sich ein in eine Serie von immer mehr und in immer kürzeren Abständen erfolgenden Bestialitäten, die zumeist von jungen Männern moslemischen Glaubens an deutschen Männern begangen werden. (Es befinden sich unter den Opfern nie Frauen. Die werden in der Regel vergewaltigt, was auch banal evolutionär zu erklären ist, aber dazu später.) Natürlich haben die Täter nur rudimentäre bis überhaupt keine Ahnung von Islam – zum Glück! Aber das Wenige, was sie beigebracht bekommen haben, vom Hörensagen kennen oder erahnen, reicht aus, um sich als “The masters of the universe” zu fühlen. Die Theorie von einfühlsamen (deutschen) Soziologen, wonach diese bestialischen Jugendlichen sich in Wahrheit als Versager und Opfer der Gesellschaft vorkämen und ihr Blutrausch ein verzweifelter Aufschrei sei, ist natürlich eine von der Migrantenindustrie, schwachsinnigen Politikern und geisteskranken linken Medienleuten bestellte Lüge, die, obwohl niemand daran glaubt, nicht einmal sie selbst, dazu dienen soll, sozusagen das öffentliche “Branding” des armen, lieben Ausländers in das Hirn der Allgemeinheit zu penetrieren. Im Gegenteil, nicht einmal ein Milliardär mit dem Aussehen eines Ryan Gosling hat so viel Selbstbewußtsein wie ein Türke oder Araber, der einem Deutschen am Bordstein das Hirn aus dem Schädel tritt.

    Das Muster ist immer gleich. Eine Gruppe oder die herbeitelefonierte Kumpelschaar umstellt das Opfer nach der Jagdstrategie von Wölfen, wobei die Delta- und Betatiere stets außen herum laufen und für das einschüchternde Jagdgeheul sorgen und das Alphatier nach und nach von der Beute Stücke abzubeißen beginnt, bis am Ende alle über sie herfallen und hinrichten. Die Zahl der solcherlei Weise ermordeten Deutschen wird von offiziellen Stellen bewußt geheimgehalten, es ist aber wohl nicht übertrieben, wenn man taxiert, daß es sich um die Opferanzahl eines veritablen Bürgerkrieges handelt.

    Jetzt kommen wir aber zu der evolutionären Komponente bzw. dazu, in welch einer auch für die Täter unvorhersehbar günstigen Gemengelage das alles stattfindet. Große Rolle spielen hierbei die Medien. Es geht einem deutschen Journalisten am Arsch vorbei, ob ein junger Landsmann von ihm auf offener Straße totgeprügelt wird, im Gegenteil, da ihm vom Kindergarten an der Haß auf die eigene Volkszugehörigkeit antrainiert wurde, er sogar seine berufliche Existenz riskierte, falls er für so etwas Mitgefühl zeigte, freut er sich in einer Art Übersprungshandlung sogar darüber. Upps, jetzt habe ich ein Wort gesagt, das die jüngeren Leser gar nicht mehr kennen, weil dessen Benutzung zur öffentlichen Ächtung führen könnte, und das voll nazi ist: Landsmann. In dem Wort, das an Nazität nur noch von “Landsmannschaft” übertroffen wird, stecken gleich zwei total faschistoide Wörter drin. Zunächst “Land”, was es ja eigentlich so nicht geben darf, wenn man die Sache mit den “offenen Grenzen” und “Jeder ist ein Ausländer” ernst nimmt. “Staat” vielleicht, ja, Staat ist immer gut, oder meinetwegen Staatsgebiet, aber Land? So richtig faschistoid wird es aber erst mit dem Zusatzwort “Mann”, wo wir doch inzwischen durch die Genderforschung gelernt haben, daß der Mann nur ein gesellschaftliches Konstrukt ist und, als es ihn noch gegeben hat, er nur gewalttätig, frauendiskriminierend, sexistisch, halt so ein Nazi war. Vielleicht haben Türken und Araber Landsmänner, aber wir hier in Deutschla … ähm, auf deutschem Staatsgebiet kennen so etwas nicht. Und infolgedessen haben wir auch kein Mitgefühl für unsern Landsmann.

    Niemand hätte von der viehischen Ermordung von Daniel S. medial erfahren, wenn nicht durch eine Unachtsamkeit in einer lokalen Ausgabe der BILD-Zeitung darüber berichtet worden wäre und die Nachricht sich wie ein Lauffeuer durch das Internet verbreitet hätte. Überrollt von der Empörungswelle, saßen die linksgestrickten Medien nun in einer Zwickmühle. Wie bringt man das Kunststück fertig, den Leuten zu erklären, daß schon wieder ein unschuldiger Deutscher von deutschhassenden “Menschen mit Migrationshintergrund” totgeschlagen wurde, und suggeriert gleichzeitig genau das Gegenteil? Ein klassischer Fall von Doppeldenk. Vielleicht macht man es so wie der Bundespräsident Gauck in seiner Weihnachtsrede: “Sorge bereitet uns auch die Gewalt in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben”? Also einfach frech lügen? Es mußte doch, verdammt nochmal, möglich sein, das Ganze mit irgendwelchen Nazis in Verbindung zu bringen, so daß später an den Köpfen der Leser und Zuschauer in diesem Zusammenhang nur noch Bilder von glatzköpfigen Gewaltrobotern hängenbleiben!

    Da kam ihnen der SPD-Bürgermeister des Ortes zu Hilfe, in dem der Mord geschah. Dieses Prachtexemplar von einem moralisch verkommenen Subjekt und ein selten gefühlsloser Apparatschik hatte nichts Eiligeres zu tun, als auf der Stelle eine Sondersitzung des “Präventivrates und des Runden Tisches gegen Rechts und für Integration” anzusetzen und spontane öffentliche Trauerbekundungen zu verbieten, nachdem die Mainstreammedien in die Geschichte eingestiegen waren. Das vordringlichste Ziel war es nun, daß bei den Trauerbekundungen und beim Begräbnis bloß keine “Rechten” anwesend sein sollten, insbesondere jedoch bestand das Ziel darin, daß die öffentliche Wahrnehmung zu diesen halluzinierten Rechten gelenkt und der deutschfeindliche, also wirklich rassistische Hintergrund des Mordes aus dem Blickfeld verband wurde.

    Wieso ist das so? Wenn in der Türkei vier oder fünf Deutsche aus türkenfeindlichen Motiven einen Türken erschlagen hätten, wären sie innerhalb von zehn Minuten von herbeigeeilten Passanten an ihren Eiern an der nächsten Straßenlaterne aufgehängt worden. Wenn sie das überlebt hätten, wären sie in der anschließenden Nacht im Knast von “Landsmännern” des Getöteten in die ewigen Jagdgründe befördert worden, und wenn auch das nicht gelungen wäre, hätten sie eine derart hohe Haftstrafe bekommen wie es hierzulande nur noch bei Steuerbetrug der Fall ist. Man braucht keine Glaskugel, um zu prophezeien, wie die deutsche Justiz mit diesen monströsen Totschlägern verfahren wird. Nach ermüdendem Sie-wurden-als-Kind-zu-wenig-gestreichelt-Blabla wird man einen “Haupttäter” auserkoren, um die Empörung der Öffentlichkeit auf einen einzigen zu fokussieren, und scheißegal, wie viel Jahre dieser auch aufgebrummt bekommt, spätestens nach zwei Jahren wird er aus dem Knast mit Internetanschluß und Flachbildschirm rausspazieren. Denn dann haben alle die Sache längst vergessen. Die restlichen bekommen ganz, ganz drakonische Bewährungsstrafen, weil sie nicht fünfzigmal, sondern nur fünfzehnmal auf den Kopf des Opfers getreten haben. Außerdem ist so ein Knastaufenthalt für die Integration ja wohl kaum förderlich.

    Nochmal, wieso ist das so? Zunächst einmal ist der sogenannte Migrant in den letzten dreißig Jahren durch eine beispiellose und pathologische Umkehrung der Werte im öffentlichen Diskurs das Objekt der Vergottung geworden, er ist ganz im gegenständlichen Sinne mehr wert als der Einheimische. Selbst seine archaischen und menschenverachtenden Sitten und seine beschissene Religion sind sakrosant und blind zu akzeptieren. Vor allem aber ist er der Fetisch einer kleinen, aber in den Medien, in der Bildung und in der gesellschaftlich anerkannten Geisteshaltung einflußreichsten Partei, nämlich der der Grünen. Der Migrant, namentlich der moslemische Migrant ist per se unentbehrlich, unschuldig, unberührbar und überhaupt eine “Bereicherung”, einfach so. Selbst wenn ein türkischer oder arabischer Migrant es selber nicht so sieht, findet er entweder kein öffentliches Gehör oder wird mit der Nazikeule zum Schweigen gebracht. Es ist eine hippiehafte Alle-Menschen-werden-Brüder-Idiologie, die inzwischen zu einem Wahn ausgeartet ist.

    Der zweite Grund dafür, weshalb allmählich die Einheimischen mehr oder weniger ungestraft umgebracht werden dürfen, liegt an den Deutschen selbst. Sie sind mittlerweile zu einem Haufen von Duckmäusern pervertiert, die unter der linksgrünen Gesinnungsdiktatur in völliger Furcht um ihr gesellschaftliches Ansehen, inzwischen auch um ihre Existenz nichts mehr politisch Unkorrektes zu sagen wagen, schon gar nicht würden sie dafür demonstrieren. Denn wie wir derzeit den Medien entnehmen, wird eher ein Salafist zum Polizisten, als ein Deutscher, der sich zum Patriotismus bekennt. Zudem haben die Deutschen ihr Leben und die Verantwortung dafür zur Gänze dem Staat anvertraut. Der Nachbarsjunge ist von Ausländern erschlagen worden? Ja schade um ihn, da soll sich aber der Staat drum kümmern. Was hab ich denn damit zu tun? Nachher denkt man, ich bin ausländerfeindlich.

    So weit geht der Selbsthaß und die moralische Degeneration bezüglich der “Landsmänner”, daß gestandene CDU-Politiker die Ärsche von irgendwelchen dahergelaufenen Imamen lecken und sie flehentlich darum bitten, mitten im Ort eine Moschee zu errichten, in denen Frauen einen getrennten Eingang benutzen müssen. So weit geht die Selbstverleugnung der eigenen Heimat und der Zugehörigkeit dazu, daß sogar tirolische Bands, die ihre Heimat super finden und ihr musikalisch huldigen, unter öffentlichem Druck von Preisverleihungen ausgeschlossen werden. Soweit reicht diese Geisteskrankheit, daß Antifa-Banden im Manier von SS-Horden jede Art von Gegenmeinung mit Zustimmung von Volksparteien niederschlagen und Existenzen vernichten dürfen.

    Was hat das alles mit Evolution zu tun? werden Sie sich jetzt fragen. Ganz einfach: Dabei geht es um Verbesserung der Fortpflanzungschancen. Diese werden am einfachsten erreicht, indem man Gruppen bildet und andere Gruppen, die dem Ziel entgegenstehen, der Vernichtung anheimgibt. Wie gesagt, dies geschieht nicht willentlich, man tut es einfach und wartet ab. Normalerweise leistet die Gegengruppe erbitterten Widerstand oder bietet einen Kompromiß an, womit alle leben können. Aber es kommt selbst in der Evolution wirklich sehr selten vor, daß sie sich einfach so ficken läßt und dafür auch noch den Schwanz des Vergewaltigers küßt. Und schon gar nicht leckt man den Schwanz von demjenigen, der den eigenen Sohn gemordet hat. Dafür muß man wohl eine ganz spezielle Art der Meise besitzen und gehört in die Anstalt. Apropos ficken: Die (deutschen) Frauen werden wie eingangs erwähnt nicht umgebracht, sondern zumeist vergewaltigt. Die meisten Vergewaltiger sind in Europa inzwischen Moslems. Das evolutionäre Modell verlangt es, daß die Frauen eben am Leben bleiben müssen, egal ob dadurch Nachwuchs gezeugt wird oder nicht. Die Evolution ist nun einmal ein blindes, blödes Programm, aber extrem effektiv.
    Wie wird die Zukunft aussehen? Diese sich steigernde Deutsche-Totschlägerei wird medial sukzessive an ihrer Brisanz verlieren, so sehr, daß nur noch die allerschlimmsten Fälle in der Gewichtung von schweren Autounfällen Erwähnung finden werden. Es wird zum Alltag dazu gehören, man wird sich daran gewöhnen. Zum Teil ist es ja heute schon so. Und man wird sich damit abfinden müssen, daß man allmählich “übernommen” wird. Vor allem wird es ratsam sein, keine Söhne mehr zu haben. Wie gesagt, die Töchtern werden es wenigstens überleben.“

    von Akif Pirincci 25.03.2013 17:58

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/das_schlachten_hat_begonnen

    —————————-
    Der einzige Fehler in dem Kommentar:
    „Wie gesagt, dies geschieht nicht willentlich, man tut es einfach und wartet ab.“

    Natürlich geschieht dies willentlich. Entweder durch aktives Tun, wie der Autor selbst zuvor schrieb „..Zunächst einmal ist der sogenannte Migrant in den letzten dreißig Jahren durch eine beispiellose und pathologische Umkehrung der Werte im öffentlichen Diskurs das Objekt der Vergottung geworden, er ist ganz im gegenständlichen Sinne mehr wert als der Einheimische.“.
    Oder schlicht durch Unterlassen. Beide Handlungsweisen beruhen auf einem Willensentschluss.

    Welcher Partei der Bürgermeister im konkreten Fall zugehört, ist ohne Belang.
    Ebenso könnte es auch ein Politiker der anderen Systemparteien gewesen sein.

  12. Dietrich von Bern schreibt:

    Der Club of Rome hatte schon 1991(!) in dem Strategiepapier „The First Global Revolution“ die Ziele der Kabale der Neuen Weltordnung klar benannt:
    „Auf der Suche nach einem neuen Feind, der uns vereint, kamen wir auf die Idee, dass Verschmutzung, die Gefahr der globalen Erwärmung, Wasserknappheit, Hungersnöte und solche Dinge gut passen würden… All diese Gefahren werden durch den Menschen erzeugt… Der wahre Feind ist demnach die Menschheit selbst.“

    http://ia600408.us.archive.org/31/items/TheFirstGlobalRevolution/TheFirstGlobalRevolution.pdf

    *Kriege heißen jetzt Friedenseinsätze.
    *Verteidigungsminister organisieren Angriffskriege.
    *Wertegemeinschaften bombardieren Hochzeitsgesellschaften und Kindergärten.
    *Krankenkassen mit 15% Beitrag nennen sich Gesundheitskassen.
    *Globale Erwärmung heißt jetzt Klimawandel.
    *Betrug und Volksverdummung gehen Hand in Hand.

  13. catchet schreibt:

    @Dietrich von Bern

    Gute Zusammenfassung.
    Nur eine kleine Ergänzung:
    „Politik der Verbrannten Erde heißt jetzt Agenda“ Es wird nichts zurückgelassen. So als ob ein Heuschreckenschwarm über ein Feld herfällt.

    Die alten Römer hatten auch so eine Agenda für Karthago. Sie schliffen die Mauern, nahmen alles Wertvolle mit, die Bürger wurden in die Sklaverei verbannt und Salz in die Erde gestreut, damit auf Karthagos Erde nie mehr etwas wächst.

    Heute wird Salz gestreut und gestreut und die kommenden Generationen werden uns dafür verfluchen.

  14. Let my people go schreibt:

    Zum Thema Tottreter in Kirchweyhe:

    http://www.kreiszeitung.de/lokales/diepholz/weyhe/lektion-harte-art-2814229.html

    Die Stasi schlägt zurück. Jetzt wissen wir auch, was die Polizei als ihre eigentliche Aufgabe versteht: Gesinnungspolizei.

    „Polizei und Verwaltung wollen jede Zuschrift überprüfen, kündigt er an. Neben dem Strafrecht sei das Einklagen von Schmerzensgeld auf dem Zivilrecht ein probates Mittel, um den schriftlichen Hass-Äußerungen etwas Nachhaltiges entgegenzusetzen. „Einige Adressaten von Drohzuschriften glauben an ihre eigene Unverwundbarkeit und unterzeichneten mit vollem Namen und Anschrift. Die Lektion auf die harte Art ist notwendig. Wir sind nicht verängstigt, sondern offensiv und zeigen klare Kante.““

    „Dieses Vorgehen begrüßte Polizeirätin Nicola Simon, Leiterin des Weyher Kommissariats. „Wir haben Fachleute, die entsetzt sind.“ Sie bittet jeden Empfänger von Hass-Äußerungen, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen.“

    Nicola Simon. Mit Freuden Gesinnungspolizistin.

  15. Dietrich von Bern schreibt:

    @ catchet

    *gelöscht, aus den üblichen Gründen*

    LG, killerbee

  16. Dietrich von Bern schreibt:

    @ Wolf S. Schanze

    *gelöscht*

    und User gesperrt.

    LG, killerbee

  17. Golden Girl schreibt:

    @Catchet, ich würde dich und deine Frau gern mal kennenlernen. Meine email müsste doch bei Killerbee hinterlegt sein? Herzliche Grüße aus dem Süden

  18. catchet schreibt:

    @Golden Girl

    Ich werde Killerbee nach Deiner email fragen.
    Falls er Deine eMail nicht hat, darf er auch meine eMail an Dich weitergeben.

    Einen lieben Gruß aus dem Oberberischen Kreis.

  19. Golden Girl schreibt:

    @Catchet: prima! Das richte ich mal ein. Es gibt so wenig Anständige „da draußen“.

  20. H.Nilgens schreibt:

    Schaut mal in die Augen dieses Zuckerpüppchens.
    Die lügen nicht.

  21. Gerry Frederics schreibt:

    Friedrich der Grosse war einst in Stettin und unterhielt sich mit einigen Leuten dort. Einer fragte ihn: `Aus welchem Grund haben ihre Majestät keinen einzigen Mann aus Pommern im Auswärtigen Amt´? Friedrich der Grosse antwortete: `Mein liber Mann! Ihr Pommern seid viel zu ehrlich!´– und das ist der Grund aus dem wir Deutschen immer über den Tisch gezogen werden: Der Durchschnittsdeutsche ist viel zu gutgläubig um das was man ihm antut zu verstehen. Nur unsere Huren/Zuhälter in der Regierung sind Psychopathen. Gerry Frederics

  22. Gerry Frederics schreibt:

    Noch was – als in den 20-er Jahren der unanständige Deutschhassender Abschaum sich breit machte, wurden Leute wie Luxemburg & Rathenau um die Ecke gebracht. Das war einer der entscheidenden Schritte dieser psychopathischen Bewegung Einhalt zu gebieten. Wenn ich mich recht erinnere bewies die Luxemburg dass sie nicht schwimmen konnte & der Rathenau inhalierte zuviel Blei. Leider stoppte man dann; die Geschichtsstunden sollten eigentlich ersichtlich sein. Gerry Frederics

  23. edwige schreibt:

    Wenn schon ein Schwarzer sagt, dass wir am Aussterben sind ……. vielleicht hilft das eher???

    p.s.: Darf man „Schwarzer“ eigentlich noch sagen? Vor allem, wie nennt man jemanden, von dem man nicht weiß, ob er Afroamerikaner ist oder Afrikaafrikaner? Man wird schon so verunsichert, dass man am liebsten gar nicht mehr über sie spricht. Gute Strategie, ein Tabu aufzubauen,

  24. Gerry Frederics schreibt:

    Ne, ne, ne! `Schwarz´ zu sagen ist rassistisch! Darf man doch nicht! Man benutze ehrliche Sprache & nenne Dinge bei deren richtigen Namen – also NIGGER sagt man & liegt IMMER richtig. Gerry Frederics

  25. ki11erbee schreibt:

    @Gerry

    Nein, Neger finde ich OK. „Nigger“ ist abwertend, Neger kommt von „nigris“, also „schwarz“ auf lateinisch.

    Ob ich „Schwarzer“ auf lateinisch oder deutsch sage, ist unerheblich.
    Außerdem war Neger im Jahr 1980 nicht abwertend, warum sollte es nun abwertend sein?

    Ich muss nicht dauernd die Nomenklatur meiner Feinde nachplappern.

  26. edwige schreibt:

    Zuerst durfte man „Nigger“ nicht sagen.
    Dann durfte man „Neger“ nicht sagen.
    „Schwarzer“ steht mMn gerade auf der Kippe.
    „Farbiger“ darf man noch sagen, weil der Begriff alle außer die Weißen erfaßt.
    Und irgendwann wird „Farbiger“ zu sagen obsolet, da alle bunt sind.

    Steckt eigentlich viel Hirnschmalz in dieser verordneten Sprechentwicklung. Leider nicht unseres.

    Bin nur neugierig, womit sie den Begriff „schwarzfahren“ ersetzen wollen….
    (Ihr wißt aber, dass ich keinesfalls diskriminieren will)

  27. Gerry Frederics schreibt:

    Als Auslandsdeutscher darf ich fragen was `schwarzfahren´ bedeuted? Bedeuted das ein geklautes Auto durch Washington DC zu kutschieren? Gerry Frederics

  28. edwige schreibt:

    @Gerry Frederics

    „Schwarzfahren“ bedeutet, wenn man öffentliche Verkehrsmittel benützt, ohne eine Fahrkarte (ticket) gekauft/entwertet zu haben.

  29. Gerry Frederics schreibt:

    Mein Gott Mann, das war doch zynisch gemeint. Schwarze sind in Amerika unter anderem als Autodiebe bekannt. Gerry Frederfics

  30. edwige schreibt:

    Hab‘ ja keine Glaskugel, Herr FrederFics…..

  31. edwige schreibt:

    Diese Denk- und Sprechverbote in punkto Rassen, dienen vielleicht eh nur dazu, einen Feind des Establishments leichter auszumachen. Seine Mimik/Körpersprache genau beobachten und wenn er im Neusprech nicht flüssig parliert, wird er schon vorgemerkt. Von den eigenen Leuten. Body Snapers

  32. Gerry Frederics schreibt:

    Vieles davon stimmt zwar, aber wenn ich spreche, z.B. denke ich zumeist im Englischen (über 50 Jahre im Ausland); erst nachdem ich `ne Weile Deutsch gesprochen habe, fange ich an auch auf Deutsch zu denken. Die Folge ist, dass ich mich manchmal VERspreche & von Neuem anfangenn muss (Englische Grammatik & die Deutsche sind verschieden). Ausserdem ist das Sprechen sehr dem musikalischen Improvisieren ähnlich & NIEMAND, auch nicht der grösste Meister, kann improvisieren ohne Fehler zu machen, denn das Denken ist schneller als die Finger! Gerry Frederics

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s