Was läuft falsch bei den Deutschen?

.

propaganda

.

Auf welt.online findet man „Die große Lügen Chronik zum 2. Weltkrieg“ und was lese ich heute dort?

.

Krieg im Westen
Der zweite Angriff von US-Bombern auf Wilhelmshaven bei Tag ist ein Misserfolg. Sieben der gut 100 Flugzeuge werden von Jägern und Flak abgeschossen. Der US-Journalist Walter Cronkite, der als Beobachter an Bord ist, spricht von einem „Flug in die Hölle – eine Hölle 8000 Meter über der Erde“
.
Also nochmal im Klartext:
Amerikanische Bomber wollen mittels Flächenbombardement möglichst viele deutsche Zivilisten ermorden, sieben dieser Bastarde werden zum Glück abgeschossen und welt.online nennt das einen MISSERFOLG?
Was wäre denn in den Augen heutiger Schmierenjournalisten ein Erfolg?
Wenn in ganz Mannheim vom Neugeborenen bis zum Greis jeder Deutsche möglichst qualvoll verreckt wäre, weil sie ja den bösen bösen Adolf gewählt haben oder es unterließen, gegen ihn zu demonstrieren?
.
Und was sollen die Deutschen jetzt machen?
Mitleid mit den scheiß amerikanischen Söldnern empfinden, die aus 8000 Metern Höhe Deutsche bombardiert haben und zum Glück von einer Flak zerfetzt wurden?
.
Wenn die Piloten es als Hölle empfinden, von einem Volk beschossen zu werden, habe ich eine einfache Lösung:
Dort nicht hinfliegen und keine Bomben abwerfen.
Dann werden sie auch nicht beschossen.
.
Die wahre Hölle fand nicht 8000 Meter über der Erde statt, sondern in den Städten, in denen diese Massenmörder Feuerstürme entfachten und Menschen in Luftschutzkellern rösteten!
.
Feuersturm2
.
Was ist das für ein degeneriertes Volk, dessen Lieblingsbeschäftigung darin besteht, den Mord an seinen Vorfahren zu bejubeln und die amerikanischen Mörder zu bedauern?
.
In meiner Verwandschaft gab es einen FLAK-Helfer und ich freue mich diebisch über jeden Amerikaner, der von der FLAK runtergeholt wurde!
.
Ihr werdet mir jetzt sicherlich antworten, daß die armen Deutschen nichts dafür könnt, sondern sie irgendwelchen Propagandisten hilflos ausgeliefert seien und dazu das berühmte Zitat von Sefton Delmer anführen:
.
„Mit Greuelpropaganda haben wir den Krieg gewonnen …Und nun fangen wir erst richtig damit an!
Wir werden diese Greuelpropaganda fortsetzen, wir werden sie steigern bis niemand mehr ein gutes Wort von den Deutschen annehmen wird, bis alles zerstört sein wird, was sie etwa in anderen Ländern noch an Sympathien gehabt haben, und sie selber so durcheinander geraten sein werden, daß sie nicht mehr wissen, was sie tun.
Wenn das erreicht ist, wenn sie beginnen, ihr eigenes Nest zu beschmutzen, und das nicht etwa zähneknirschend, sondern in eilfertiger Bereitschaft, den Siegern gefällig zu sein, dann erst ist der Sieg vollständig.
Endgültig ist er nie.
Die Umerziehung (Reeducation) bedarf sorgfältiger, unentwegter Pflege wie englischer Rasen.
Nur ein Augenblick der Nachlässigkeit, und das Unkraut bricht durch, jenes unausrottbare Unkraut der geschichtlichen Wahrheit.”
.
Aber damit betrügt ihr euch selber.
Denn Propaganda kann nur darum erfolgreich sein, weil diejenigen, die die Wahrheit wissen, zu feige sind, sie weiterzugeben.
Und Propaganda kann nur darum erfolgreich sein, weil die Leute die Wahrheit gar nicht hören wollen, ihre Ohren verschließen und lieber das Nachplappern, was alle erzählen.
.
Wenn ihr also behauptet, es wäre „die Propaganda“, die schuld am Verhalten der Deutschen ist und darum wäre es ungerecht, was jetzt mit dem deutschen Volk passiert, so belügt ihr euch.
.
Es sind eure Feigheit und euer Desinteresse an der Wahrheit, die euch das Genick brechen; ohne eure Mitwirkung hätte die Propaganda niemals so erfolgreich sein können!
.
Es bleibt dabei:
Kein Volk ist jemals von der Erde verschwunden, ohne es verdient zu haben.
.
Ihr liebt die Lüge mehr als die Wahrheit, ihr lasst diejenigen im Gefängnis verrotten, die euch die Wahrheit sagen wollen, ihr beschmutzt das Andenken der Menschen, die mit ihrem Leben für euch in einem Weltkrieg gekämpft haben und jammert nun rum, daß ihr euer Land an die Türken verliert?
.
bomber-harries-do-it-again
.
Kein Volk hat es mehr verdient, sein Land zu verlieren als das deutsche!
Erst wenn ihr euch wieder ändert und zu euren guten Eigenschaften zurückfindet, könnt ihr es überhaupt wagen, Ansprüche auf euer Land zu stellen.
.
Ich glaube jedoch nicht, daß ihr es schafft.
Wer mit offenen Sinnen durch die Straßen geht, kann es riechen:
Den Gestank moralischer Verwesung, der durch das Land weht!
.
LG, killerbee
.
.
Dieser Beitrag wurde unter Besatzungsmacht, Brainwash, Geschichte, Kriege, mich verarschen?, Propaganda, Psychologie, Science-Fiction, Terrorismus, Widerstand veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

15 Antworten zu Was läuft falsch bei den Deutschen?

  1. DerDeutsche schreibt:

    Stimmt.
    Es ist aber keine neue Erscheinung (68er Bewegung), sondern zutiefst in der deutschen Seele verankert:

    „Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgen sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde.“
    Napoleon

    „Die Neigung, sich für fremde Nationalitäten und Nationalbestrebungen zu begeistern, auch dann, wenn dieselben nur auf Kosten des eignen Vaterlandes verwirklicht werden können, ist eine politische Krankheitsform, deren geographische Verbreitung leider auf Deutschland beschränkt ist.“
    Bismarck

    Ich freue mich schon darauf.

  2. Wenn Bürger ihrer ermordeten Verwandten gedenken wollen, tobt der linke Faschisten Mob und nennt diese Bürger Natzi´s.
    Ganz im Sinne ihres Linksextremen National SOZIALISTISCHEN Führers und als Nachfolger der SA – die „Antifa“.

  3. Hildesvin schreibt:

    Beiläufig hat das Napoleon nie gesagt, es taucht aber immer wieder auf, wohl weil etwas dran sein könnte. –
    Der Vergleich der SA mit dem Antifantengesocks, sagen wir so, hinkt etwas…

  4. ki11erbee schreibt:

    @Nur Schikane

    Das ist eben der große Unterschied zwischen einen ehrenhaften Volk und einem unehrenhaften:

    Ein ehrenhaftes Volk würde auch dann seiner ermordeten Vorfahren gedenken, OBWOHL es beschimpft wird!

    In einem ehrenhaften Volk würde es aber niemals diese Menge an selbsthassenden Arschlöchern geben, so daß alleine diese Anzahl dafür spricht, daß ihr keine Ehre habt und darum euren Untergang verdient.

    Was jemandem etwas wert ist, erkennt man daran, wie stark man dafür kämpft!

    Wie siehts aus, deutsches Volk?
    Wie stark kämpft ihr für eure Freiheit?
    Wie stark kämpft ihr für Mitbestimmung?
    Wie stark kämpft ihr für Gerechtigkeit?
    Wie stark kämpft ihr für die Wahrheit?

    Ich kenne euch. Große Fresse, aber sobald der kleinste Vorwand gefunden wurde, werft ihr eure Werte über Bord.

    Ihr jammert, weil angeblich die 68er eure Werte zerstört hätten.
    Völliger Schwachsinn!

    Die 68er konnten euch nur ANBIETEN, eure Werte zu zerstören, über Bord werfen musstet ihr sie selber. Und das habt ihr gerne getan, weil euch eure Werte nichts bedeuteten.

    Ihr seid schuld, NUR ihr!

    Alles andere sind Ausreden.

    Entweder ihr erkennt, daß ihr euch ändern müsst, oder ihr wartet, betet, hofft weiter auf irgendeine äußere Änderung. Die wird aber nicht kommen.

    Es wird nur noch schlimmer werden.

    Ein Volk muss sich selber retten, vor allem das deutsche, weil es nur von Feinden umgeben ist. Habt ihr den Willen, euch selber retten zu wollen, oder ist es euch nicht eh egal?

    Wozu seine Kinder richtig erziehen, gibt doch die Schule!
    Wozu mit seinem Nachbarn reden, gibt doch Fernsehen!
    Wozu kochen, gibt doch McDonalds!
    Wozu etwas über die Vergangenheit lesen, gibt doch Fußball!

    Und dann sagen, es seien „die 68er“ gewesen, die euch eure Werte gestohlen hätten; ihr selber seid natürlich nicht schuld.

    Was für ein verlogener Mist!

  5. Anonymous schreibt:

    „Erst wenn ihr euch wieder ändert und zu euren guten Eigenschaften zurückfindet, könnt ihr es überhaupt wagen, Ansprüche auf euer Land zu stellen.“

    Was meinst Du mit „guten Eigenschaften“?

  6. ki11erbee schreibt:

    @anonym

    Solidarität. Mitgefühl. Streben nach Gerechtigkeit. Streben nach Mitbestimmung.

    Ein Volk ohne Solidarität ist kein Volk, sondern bloß eine Ansammlung von Individuen.

    Wenn du eine Biene oder Ameise angreifst, kommen andere und helfen dem Opfer. Darum ist es auch ein VOLK.

    Wenn du einen Türken, Koreaner, Japaner, Juden in der U-Bahn angreifen würdest, würden die anderen Fahrgäste dem Opfer helfen, weil sie ein Volk sind.
    Wenn du in einer westdeutschen Stadt einen Deutschen angreifst, schauen alle auf ihr Handy.

    Ein solches Volk darf sich gar nicht mehr Volk nennen, es ist bloß noch eine Herde, eine Ansammlung egoistischer Individuen.
    Das deutsche Volk geht also nicht unter, weil irgendwelche Türkengangs es angreifen, sondern die Türkengangs können die Deutschen angreifen, weil sie schon vorher aufgehört haben, ein Volk zu sein!

    Ihr vertauscht immer Ursache und Wirkung, um euch selber reinzuwaschen.
    Nochmal: Nur ihr seid schuld am Zustand Deutschlands, also könnt auch nur ihr ihn wieder ändern.

    Sobald ihr wieder ein Volk werdet, werdet ihr alle Probleme lösen können.
    Schafft ihr es nicht, werdet ihr zu Recht verschwinden, wie so viele Völker vor euch.

  7. catchet schreibt:

    Eine kleine Gute-Nacht-Geschichte:

    Frau und Herr Müller sitzen wieder mal im Kino und sehen sich wieder einmal einen Liebesfilm an.
    Am Ende des Films stirbt die Prinzessin und der Prinz überhäuft ihr Grab mit Blumen.
    Frau Müller ist sichtlich gerührt und fragt, „Herbert, warum schenkst du mir nie Blumen?“
    Herr Müller dreht sich zu seiner Frau und antwortet, „Warum? Du lebst doch noch.“

    So sieht es aus in Deutschland. Wir schenken erst Blumen, wenn es zu spät ist und wir reagieren erst wenn es zu spät ist.
    Vorher ist uns der Nächste gleichgültig. Uns und unseren Lieben geht es gut. Es besteht kein Grund zum Handeln. Alles in Butter.
    Schicksalsschläge treffen nur immer die Anderen….so glauben wir.
    Wir sehen es im Fernsehen, lesen es in der Zeitung aber uns kann es nicht treffen.
    Nur…diese Person aus der Zeitung/dem Fernsehen dachte genauso. Auch sie dachte, dass es immer nur die Anderen trifft. Also kein Grund zur Beunruhigung.

  8. mapedmaster schreibt:

    ich will ja nicht mekern adler, aber die seite ist sowas von kacken langsam…. .

  9. Kartoffel schreibt:

    RFID IMPLANTAT PFLICHT

    In den USA soll der RFID-Chip am 23ten März 2013 eingeführt werden. In Indien ist die Sache genauso gelagert, hier wird das Jahr 2014 angegeben. So ist ist es nur eine Frage der Zeit, bis der Chip auch Europa erreicht.

    Auf Seite 1001 bis 1008 im offiziellen Obamacare Programm (H. R. 3200 Gesetz) steht, das der Chip ab dem 23. März 2013 verpflichtend für jeden in den USA sein soll, sonst gibt’s keine medizinische Behandlung mehr. Das Gesetz ist mit dem 21. März 2010 datiert. Darin wird für die Durchführung ein Zeitplan von 36 Monaten (3 Jahre) angegeben.

  10. Golden Girl schreibt:

    @Kartoffel: Quelle bitte. Das WILL ich nicht glauben. Erst einmal nicht. Ansonsten…

    Killerbee. Du meinst vermutlich nicht „Moral“, sondern „Integrität“. Ist hier in Deutschland ein fremdwort. Die sind hier alle gern fremdbestimmt.
    Wo sind eigentlich die ganzen Kommentatoren geblieben?

  11. dietrichvonbern schreibt:

    Die Ursprünge des Bombenkrieges der Briten gehen zurück bis ins Jahr 1928, als der britische Luftmarschall Hugh Trenchard den konzeptionellen Vorläufer der späteren Area Bombing Directive (dt.: Flächenbombardierungs-Doktrin), die sogenannte Trenchard-Doktrin, entwickelte.

    Aufgrund der Trenchard-Doktrin wurde in Großbritannien bereits seit Anfang der dreißiger Jahre an der Entwicklung und dem Aufbau einer Flotte schwerer Bomber mit großer Reichweite sowie an der Hauptwaffe des Bombenkrieges, dem Elektron-Thermitstab, gearbeitet. Im Oktober des Jahres 1936 erging ein Produktionsauftrag des britischen Verteidigungsministeriums über die Produktion von 4,5 Millionen Brandbomben des Typs Elektron-Thermitstab und bei Kriegsbeginn waren bereits mehr als 5 Millionen Stück verfügbar!

    Der renommierte britische Militärschriftstellers Liddell Hart äußerte sich wie folgt:

    „Hitler hat während der Zeit, in der er überlegene Macht in der Luft besaß, bemerkenswert gezögert, sie voll gegen die feindlichen Städte zu entfesseln. Er versuchte wiederholt, während er sich auf dem Gipfel seiner Macht befand, einen Waffenstillstand in der Bombardierung von Städten zu erreichen.“

    Daran hielten sich die Kriegsteilnehmer bis zum 10. Mai 1940.
    Nachdem an diesem Tag Churchill Premierminister wurde, begann ab dem 11.05.1940 der Bombenkrieg gegen die deutschen Städte und die deutsche Zivilbevölkerung.

    Freund und Berater Churchills in allen Fragen der Luftkriegführung war Dr. Frederick Lindemann. Dieser stellte die These auf, daß der Bombenkrieg gegen die deutsche Zivilbevölkerung den Sieg der Alliierten herbeiführen würde.

    Anfang 1942 forderte Lindemann, der unterdessen in England „Lord Cherwell“ geworden war, vom britischen Kabinett in einem Memorandum die Verschärfung des Bombenkrieges gegen Deutschland nach folgenden Grundsätzen:

    „Die Bombenangriffe müssen gegen die Häuser der deutschen Arbeiterklasse gerichtet werden. Wenn sich die Bombenoffensive gegen die Wohnhäuser der deutschen Zivilbevölkerung richtet, dann sollte es möglich sein, in sämtlichen Städten mit mehr als 50.000 Einwohnern die Hälfte aller Häuser zu zerstören.“

    Am 14. Februar 1942 billigte die britische Regierung unter dem Vorsitz Churchills ausdrücklich dieses Vorhaben. Als erste Maßnahme löste Winston Churchill den bisherigen Oberbefehlshaber der britischen Bombengeschwader ab und betraute damit Marschall Arthur Harris. Dieser erhielt den Geheimbefehl des Luftwaffenstabes:

    „Es ist beschlossen worden, daß Ihr Hauptangriffsziel von nun an die Moral der feindlichen Zivilbevölkerung, vor allem der Arbeiterschaft sein soll!“

    Zur Vollständigkeit: Frederick Lindemann, Freund und Berater Churchills, war Jude aus dem Elsaß.

    Ziel also war es
    , „…in sämtlichen Städten mit mehr als 50.000 Einwohnern die Hälfte aller Häuser zu zerstören…“.

    Churchill wollte die deutsche Zivilbevölkerung allerdings nicht nur mit Bombenterror in Angst und Schrecken versetzen (Dem Travistock-Institute sei Dank), sondern plante auch den großflächigen Giftgas Einsatz gegen die deutsche Zivilbevölkerung:

    Nachdem im Frühsommer 1944 deutsche Raketen in und um London mehr als 2000 Tote gefordert hatten, verfasste Winston Churchill am 6. Juli ein Memorandum. Darin forderte er seine zaudernden Stabschefs wiederholt auf, sich auf den Einsatz von Giftgas gegen Deutschland vorzubereiten, denn der erste Vorschlag diesbezüglich wurde abgelehnt.

    In dem Dokument, das der verstorbene Berliner Historiker Olaf Groehler
    http://de.wikipedia.org/wiki/Olaf_Groehler

    zu den “erschreckendsten Aufzeichnungen” aus der Feder des Kriegspremiers zählte, heißt es unter anderem:

    “Ich wünsche von Ihnen, dass Sie sehr ernsthaft über das Problem, Gas einzusetzen, nachdenken. Es ist absurd, dieses Thema von der moralischen Seite zu betrachten, da es im letzten Krieg jeder, ohne irgendeinen Einspruch der Moralisten oder der Kirche, benutzt hat.”

    “… Ich muss Sie bitten, mich bei der Anwendung von Gas zu unterstützen.Wir könnten die Städte an der Ruhr und viele andere derart mit Gas überschütten, dass der groesste Teil der deutschen Bevölkerung ständige medizinische Betreuung benötigt.”….

    Ich bin völlig damit einverstanden, dass es einige Wochen oder sogar Monate dauern kann, bis ich Sie bitten werde, Deutschland mit Giftgas zu durchtränken; und wenn wir es tun sollten, dann sollte es hundertprozentig sein.

    Ich wünsche, dass die Angelegenheit in der Zwischenzeit von vernünftigen Leuten kaltblütig durchdacht wird und nicht von diesen psalmensingenden uniformierten Miesmachern, die einem hin und wieder über den Weg laufen.

    Bei einer später anberaumten Besprechung referierte RAF-Oberbefehlshaber Charles Portal, am besten ließen sich Gasbomben in einer Mischung mit Sprengbomben im Verhältnis eins zu fünf anwenden.
    Allerdings äußerte sich Portal skeptisch zu der Frage, ob sich bei Flächenangriffen eine hinreichende Gaskonzentration erzielen lasse. Die Stabschefs gaben daraufhin weitere Expertisen über Chemie- und Biowaffen in Auftrag, die am 26. Juli 1944 vorgelegt wurden.

    Das einzige, was England vermutlich davon abhielt, Gas einzusetzen, war die Angst davor, dass die Deutschen ein vielleicht noch viel gefährlichers Gas entwickelt hatten.

    Oberfehlshaber Porter fürchtete die Auswirkungen eines Gaskriegs, Zitat:
    “Mit dem Gaskrieg wird eine neue Eskalationsstufe im Bombenkrieg erreicht, die sich durch den uneingeschränkten Einsatz von völkerrechtswidrigen Massenvernichtungsmitteln auszeichnet. “

    Vermutlich ist es ihm mit zu verdanken, dass es nicht zu einem Gaskrieg kam, denn Winston Churchill, der Mann ohne Gewissen und bekennender Deutschenhasser war bewiesenermaßen kurz davor, Massenvernichtungswaffen im Zweiten Weltkrieg einzusetzen

    Zu den Plänen zur endgültigen Vernichtung des deutschen Volkes gehörte (neben dem Kaufmann u. Hooton-Plan) auch der Morgenthau-Plan:

    …..Der Morgenthau-Plan löste unmittelbar eine Kontroverse aus.
    Nachdem der amerikanische Kriegsminister Henry L. Stimson erfahren hatte, daß der Plan in Quebec paraphiert worden war, machte er in seinem unveröffentlichten Privattagebuch eine bittere Anmerkung über‘ ‚diesen Sieg der Semiten‘.

    Anthony Eden, britischer Außenminister (1940-45) und späterer Premier-Minister, wies in einem bisher nicht veröffentlichten Dokument die Lobby-Tätigkeit von Morgenthau und Lord Cherwell als eine unverdiente Frechheit zurück.

    „Diese Ex-Deutschen scheinen ihre Ahnenschaft in einer wahren Haß-Orgie wegspülen zu wollen“,
    vermerkte Anthony Eden am 19. Nov. 1944. (…)

    Quelle: David Irving – Der Morgenthaplan

    http://www.wemepes.ch/aufklaerung/pdf/Morgenthau-Plan.pdf

    http://ia700505.us.archive.org/14/items/Morgenthau-Henry-Der-Morgenthau-Plan/MorgenthauHenry-DerMorgenthau-plan194415S.Text.pdf

  12. dietrichvonbern schreibt:

    @ Killerbee
    Ihr vertauscht immer Ursache und Wirkung, um euch selber reinzuwaschen.
    Nochmal: Nur ihr seid schuld am Zustand Deutschlands, also könnt auch nur ihr ihn wieder ändern.
    ———–

    Und wie bitte schön?

    Durch den vorordneten Schuldkult, die Kriegsschuldlüge, die Holocaustreligion, die totale Re-Education -will heißen die kulturmarxistische Gehirnwäsche a la Marcuse, Adorno, Horkheimer (Frankfurter Schule)- der Alliierten hat man den Deutschen die Cojones abgeschnitten und sie zu willfährigen Polit-Zombies gemacht, die mittlerweile wirklich alles glauben, was Ihnen die System-Presse und die elektronischen Medien vorkauen,

    Hinzu kommt, dass die Deutschen noch nie die geborenen Anarchisten oder Revolutionäre waren, wie z.B. die Franzosen oder Italiener!

    Und es kommt noch etwas schwerwiegendes hinzu: Die BRD GmbH, mit Sitz in Frankfurt, ist ja kein souveräner Staat, das wird uns nur vorgeGauckelt. Es besteht nach wie vor die ‚Feindstaatenklausel‘ der UNO und lt. 4+2 Abkommen bestehen nach wie vor die alliierten Vorbehaltsrechte.

    Darüberhinaus sind auf dem Boden der BRD noch mehr als 100.000 alliierte Truppen (vorwiegend US-Truppen) stationiert.

    Was glaubst Du, wie schnell es ‚Demokratie-Bomben‘ oder -‚Granaten‘ auf Deutschland regnet, wenn Deutschland versuchen würde aus der Reihe zu tanzen,.

    Serbien, der Irak, Libyen und jetzt Syrien lassen schon mal grüßen!

    „Germany is an occupied country and it will stay that way“

    Es war Obama, der 2009 als frisch gewählter US-Präsident bei seinem ersten Besuch in Deutschland das vor amerikanischen Soldaten sagte.

    Deutschland ist ein besetztes Land, und das wird es bleiben“, was so viel heißt, dass derjenige, der das sprach, keine Jota daran ändern wird. –

    Es war der ‘Messias’, Mr. Barrack Hussei Obama, der 2009 als frisch gewählter US-Präsident bei seinem ersten Besuch in Deutschland meinte, das vor amerikanischen Soldaten sagen zu müssen.

    Jeder deutsche „glückliche Sklave“ (Helot) sollte es wissen; vor allem diejenigen, welche Herrn Obama noch als Präsidentschaftskandidaten an Berlins Siegessäule so frenetisch als neuen Messias feierten.
    Die von politischer Korrektheit bestimmten deutschen Medien schweigen dazu natürlich.

    “Deutschland wird nicht mit dem Ziel der Befreiung besetzt, sondern als eine besiegte feindliche Nation zur Durchsetzung alliierter Interessen.”
    Amerikanische Regierungsanweisung ICG 1067, April 1945 (vgl. “Welt” vom 4. Juli 1994)

    Und genau das bestätigt in dem nächsten Video Herr Schäuble…..hören Sie sich das an:

    Und der hier auch:
    Der ‘EUROPÄER’ Verheugen – Europäische Einheit, damit Deutschland nicht zur Gefahr wird!

  13. dietrichvonbern schreibt:

    Anweisungen 1945 für die Re-Education (Umerziehung) der Deutschen

    What to do with Germany. 1945 Distributed by Special Service Division, Army Service Forces, U.S. ARMY. Not for sale!

    „Die Re-Education wird für alt und jung gleichermaßen erzwungen und darf sich nicht auf das Klassenzimmer beschränken. Die gewaltige überzeugende Kraft dramatischer Darstellung muß voll in ihren Dienst gestellt werden. Filme können hier ihre vollste Reife erreichen. Die größten Schriftsteller, Produzenten und Stars werden unter Anleitung der „Internationalen Universität“ die bodenlose Bosheit des Nazismus dramatisieren und dem gegenüber die Schönheit und Einfalt eines Deutschland loben, das sich nicht länger mit Schießen und Marschieren befaßt. Sie werden damit beauftragt, ein anziehendes Bild der Demokratie darzustellen, und der Rundfunk wird sowohl durch Unterhaltung, wie auch durch ungetarnte Vorträge in die Häuser selbst eindringen.

    Die Autoren, Dramatiker, Herausgeber und Verleger müssen sich der laufenden Prüfung durch die „Internationale Universität“ unterwerfen; denn sie sind alle Erzieher. Von Beginn an sollen alle nichtdemokratischen Veröffentlichungen unterbunden werden. Erst nachdem das deutsche Denken Gelegenheit hatte, in den neuen Idealen gestärkt zu werden, können auch gegenteilige Ansichten zugelassen werden, im Vertrauen darauf, daß das Virus keinen Boden mehr findet; dadurch wird größere Immunität für die Zukunft erreicht.

    Der Umerziehungs-Prozeß muß ganz Deutschland durchdringen und bedecken. Auch die Arbeiter sollen im Verlauf von Freizeiten vereinfachte Lehrstunden in Demokratie erhalten. Sommeraufenthalte und Volksbildungsmöglichkeiten müssen dabei Hilfestellung leisten.
    Viele deutsche Gefangene werden nach Kriegsende in Rußland bleiben, nicht freiwillig, sondern weil die Russen sie als Arbeiter brauchen. Das ist nicht nur vollkommen legal, sondern beugt auch der Gefahr vor, daß die zurückkehrenden Kriegsgefangenen zum Kern einer neuen nationalen Bewegung werden. Wenn wir selbst die deutschen Gefangenen nach dem Krieg nicht behalten wollen, sollten wir sie nichtsdestoweniger nach Rußland senden.

    Die „Internationale Universität“ ist am besten dazu geeignet, die Einzelheiten des deutschen Erziehungswesens, der Lehrpläne, der Schulen, der Auswahl der Lehrer und der Lehrbücher, kurz: alle pädagogischen Angelegenheiten zu regeln. Wir brauchen ein „High Command“ für die offensive Re-Education. Besonders begabte deutsche Schüler erhalten Gelegenheit zur Fortbildung an unseren Schulen; sie werden als Lehrer nach Deutschland zurückkehren und eine neue kulturelle Tradition, verbunden mit internationalem Bürgersinn, begründen.

    Die Professoren sollen nach Möglichkeit deutsche Liberale und Demokraten sein. Das Eindringen von „Fremden“ könnte aufreizend wirken und muß auf ein Minimum beschränkt werden; aber das darf nicht dazu führen, daß uns die Kontrolle verloren geht.

    Jedes nur denkbare Mittel geistiger Beeinflussung im Sinn demokratischer Kultur muß in den Dienst der Re-Education gestellt werden. Die Aufgaben der Kirchen, der Kinos, der Theater, des Rundfunks, der Presse und der Gewerkschaften sind dabei vorgezeichnet.

    Die Re-Education tritt an die Stelle des Wehrdienstes, und jeder Deutsche wird ihr zwangsläufig unterworfen, so wie früher der gesetzlichen Wehrpflicht.

    Uns ist die Aufgabe zugefallen, Frieden und Freiheit zu retten; jene Freiheit, die am Berge Sinai geboren, in Bethlehem in die Wiege gelegt, deren kränkliche Kindheit in Rom, deren frühe Jugend in England verbracht wurde, deren eiserner Schulmeister Frankreich war, die ihr junges Mannesalter in den Vereinigten Staaten erlebte und die, wenn wir unseren Teil dazu tun, bestimmt ist zu leben – all over the world!“

    Das Re-Education Programm wurde in begeisterter Zustimmung unterschrieben von:

    Truman, Wallace, Nelson, Wichell, Rickenbacker, Sigrid Undset, Rey Stout, Clifton Fadiman, den Senatoren Burton, Pepper, Capper, Joh. Scheel, Lowell Thomas, Gabriel Heatter, James W. Gerard, Lord Vansittart, Maurice Meaterlinck, Sommerset Maugham, Louis Bromfield, Dean Alfange, Famcie Hurst, Cecil Roberts, Henty Bernstein, Dr. Alvin Johnson, Dr. William Neilson, Gen. Marcel de Bear, Daniel A. Poling, Wallace Deuel, Paul Jordan-Smith, Burnet Hershey, Hugh Cowdin, Edgar Amsel Mowrer, Edwin H. Blanchard, J.H. Jackson, Dr. Melchior Polyi, H.R. Burke und vielen anderen Vertretern des „amerikanischen Geistes“.

    (Quelle: Nation und Europa, August 1958, Unabhängige Nachrichten, Postfach 1826, 55388 Bingen)

    Doch gibt es noch weitere Quellen als Hinweis für die systematische Zersetzung der Öffentlichen Moral auf „stillem Wege“. Dazu veröffentlichte Dr. Georg Jaeckel einen Bericht, ebenfalls unter dem Namen „Umerziehung des Deutschen Volkes“, dem wir die wichtigsten Abschnitte entnehmen.

    „Die Umerziehung hatte den Zweck, das deutsche Volk auf psychologischem Wege in seiner geistig-seelischen Substanz entscheidend zu verändern. Damit schufen sich die Westmächte ein Mittel, das die Menschen in der Bundesrepublik mit der Hilfe einer systematischen Massenbeeinflussung unterwarf und sie alle Schuld freiwillig auf sich nehmen ließ, wogegen (nach dem Ersten Weltkrieg) die Kriegsschuldlüge des Versailler Vertrages zu einem allgemeinen Widerstand des Volkes führte.

    Nach Ende des zweiten Weltkrieges bemühten sich die Amerikaner, die Theorien der Umerziehung in Deutschland in die Praxis umzusetzen. Die Abteilung für psychologische Kriegsführung wurde in „Abteilung für Informationskontrolle“ umgetauft und ließ sich zunächst in Bad Homburg nieder, von wo sie 1946 nach Berlin verlegt wurde. Eine ihrer Hauptaufgaben war die Vergabe von Lizenzen für Zeitungsherausgeber, Verleger, Filmintendanten und Rundfunkdirektoren.

    Die Anwärter auf diese Posten wurden in Bad Orb im Screening Center, das vom Londoner Psychiater David Mardochai Levy ins Leben gerufen wurde, auf ihre – im Sinne der neuen sozialpsychologischen Thesen – „charakterliche Eignung“ getestet.“ („Vertrauliche Mitteilungen“, Spezialausgabe zur Umerziehung des deutschen Volkes, Juni 1984)

    Als aussichtsreichstes Mittel für die Änderung des deutschen Charakters wurde die Erziehung angesehen, und der Leiter der Abteilung „Erziehung“ bei der amerikanischen Militärregierung verkündete 1948 in einem Umerziehungsprogramm u.a.:

    „Die wahre Reform des deutschen Volkes wird von Innen kommen. Sie wird geistig und moralisch sein. Die Schultypen sind von geringerer Bedeutung für die Zukunft Deutschlands und der Welt als das, was gelehrt wird, wie gelehrt wird und durch wen gelehrt wird. Keine Besatzungsarmee wird je erfolgreich ein pädagogisches oder kulturelles Schema einem besiegten Volke auferlegen. Militärregierung wird als Militärregierung angesehen werden. Es wird daher das Ziel der Militärregierung sein:
    a) die als demokratisch bekannten Elemente in der deutschen Bevölkerung zu identifizieren und zu ermutigen;
    b) die Entwicklung oder Wiedererrichtung von Institutionen und Organisationen in Deutschland zu unterstützen, die zur Erfüllung unserer Mission beitragen können.“(„Vertrauliche Mitteilungen“, Spezialausgabe zur Umerziehung des deutschen Volkes, Juni 1984)

    1.500 Deutsche wurden von den „Siegern“ ausgewählt, um als Spitzenmitarbeiter den Umerziehungsprozeß voranzutreiben. So gingen die Amerikaner davon ab, den Deutschen Reformen aufzuerlegen. Sie gingen statt dessen dazu über, in die Gesellschaft deutsche Männer, Institutionen und Ideen einzubauen, die die Ziele der Militärregierung verwirklichen würden, ohne daß der amerikanische Einfluß auf den ersten Blick erkennbar war.

  14. H.S. schreibt:

    Mit Greuelpropaganda haben wir den Krieg gewonnen …Und nun fangen wir erst richtig damit an!

    Wir werden diese Greuelpropaganda fortsetzen, wir werden sie steigern bis niemand mehr ein gutes Wort von den Deutschen annehmen wird, bis alles zerstört sein wird, was sie etwa in anderen Ländern noch an Sympathien gehabt haben, und sie selber so durcheinander geraten sein werden, daß sie nicht mehr wissen, was sie tun.

    Wenn das erreicht ist, wenn sie beginnen, ihr eigenes Nest zu beschmutzen, und das nicht etwa zähneknirschend, sondern in eilfertiger Bereitschaft, den Siegern gefällig zu sein, dann erst ist der Sieg vollständig.
    Endgültig ist er nie.

    Die Umerziehung (Reeducation) bedarf sorgfältiger, unentwegter Pflege wie englischer Rasen.

    Nur ein Augenblick der Nachlässigkeit, und das Unkraut bricht durch, jenes unausrottbare Unkraut der geschichtlichen Wahrheit.”

    Oft wird dieses Zitat Sefton Delmer zugeschrieben. Aber tatsächlich zuordnen läßt sich das Zitat nicht mehr. Von daher kann man es nicht verwenden. Leider.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s