Die weiße Rasse besiegen

.

salt march

.

Die weiße Rasse unterscheidet sich in ihrer Aggression von anderen dadurch, daß sie sich zuvor in eine moralisch hochstehende Position bringen muss (Verteidiger der Juden/Christen/Frauenrechte/Demokratie/etc.), bevor das Volk gewillt ist, diesen Krieg mitzumachen.

Das ist ein fundamentaler Unterschied zu den moslems, die das nie gemacht hatten. Waren sie stärker als der Feind, griffen sie ihn an. Als Begründung reichte „Wir sind stärker, die sind schwächer“

„False Flag“-Anschläge, um das eigene Volk zu einem Krieg zu bringen, sind bei moslems unbekannt; es ist unnötig, weil ihre Religion ihnen die Expansion ohnehin vorschreibt.

.

Die weiße Rasse ist nicht per se böse, der Zwang zum „false flag“-Anschlag beweist eigentlich das genaue Gegenteil: die weiße Rasse ist eher nachgiebig und möchte in Frieden leben, weshalb man sie durch inszenierte Bedrohungssituationen erst für einen Krieg „begeistern“ muss.

Als Beispiele nenne ich „Pearl Harbor“ (es war bekannt, daß Japan angreifen würde, aber die Verbrecher im weißen Haus ließen es geschehen, um so das Volk in den Krieg zu treiben)

die Versenkung der Lusitania (Churchill hat das Schiff extra vor die Torpedorohre des deutschen U-Bootes gelenkt, um Amerika in den Krieg zu ziehen)

und 9/11 (vor 9/11 hätte es niemals eine Mehrheit dafür gegeben, in so viele Länder des nahen Ostens einzumarschieren).

.

Man kann diesen Fakt ausnutzen. Eben weil die meisten Weißen in Ruhe leben wollen, müssen wir genau diese Menschen gegen die Kriegstreiber ausspielen.

Man kann die Wirkung der Propaganda gar nicht überschätzen, denn erst durch die Propaganda wird ja erreicht, daß der Angreifer sich als „Verteidiger“ darstellen kann und in die moralisch höherstehende Position gelangt.

Es ist interessant, daß der Staat Israel Juden dafür bezahlt, im Internet die jüdische Politik zu verteidigen; denn nur durch das Aufrechterhalten der Lüge von den armen Juden, die dauernd grundlos von den bösen Palis mit Raketen beschossen werden, kann Israel seine aggressive Besatzungspolitik legitimieren.

Der Staat Israel hat also verstanden, wie wirksam Propaganda ist; die Juden kennen die weiße Rasse offenbar besser als diese sich selber.

Ich frage mich, warum niemals die Deutschen auf die Idee kommen, diese so erfolgreiche Taktik zu kopieren?

.

Wenn man einen Kampf gegen die weiße Rasse vermeiden will (was das Vernünftigste ist, da die weiße Rasse im Moment militärisch unbesiegbar ist), so muss man dies auf der Propaganda-Ebene tun.

Man muss den Kriegstreibern die Maske von der Fratze reißen und sie als das entblößen, was sie sind: Massenmörder, Imperialisten, Folterer, Räuber

Man muss von vornherein verhindern, daß diese sich in ihre „Verteidigerposition“ begeben können, man darf nicht zulassen, daß sie sich als „die Guten“ präsentieren können!

.

Es ist darum wichtig, daß wir die Sprache unserer Feinde sprechen und die Propaganda gleich neutralisieren.

Das internet ist unser größter Verbündeter, denn niemals war es leichter, die Wahrheit unter das Volk zu bringen; daß die meisten Leute natürlich eher den MSM als dem internet glauben ist zwar richtig, aber die Anzahl derer, wird immer geringer, weil die Lügen immer schlechter werden.

Einen Beweis für meine These liefert das Vorgehen in Syrien. Die Gräuelpropaganda wollte nicht so recht wirken, weil es mutige Menschen in Syrien gab, die uns die Wahrheit erzählt haben:

Die NATO ist der Aggressor, die NATO beschützt die Terroristen, die NATO bildet die Terroristen aus und die Terroristen sind es, die die Zivilisten abschlachten und es anschließend dem „bösen Assad Regime“ anlasten.

Vor kurzem hörte ich dann, daß in Syrien das Internet abgeschaltet werden soll. Das ist logisch.

Die weißen Kriegshetzer brauchen mit Sicherheit keine Gegenpropaganda!

.

Nehmen wir nun an, die Gräuelpropaganda hat ihre Wirkung getan, unsere Gegenpropaganda war nicht erfolgreich und die Amis erklären einem Land den Krieg.

Wie geht man vor?

Man muss sich zuerst klar machen, daß die Amerikaner aufgrund ihrer Waffentechnik unbesiegbar sind.

Einen Krieg gegen Amerika/die NATO zu führen, ist Selbstmord.

Allein es versuchen zu wollen, ist Selbstmord.

Und das Gute: es ist völlig unnötig.

.

Die weiße Rasse ist die einzige Rasse, die man kampflos besiegen kann; die man NUR besiegen kann, indem man nicht kämpft!

.

Die Strategie im Kampf gegen die weiße Rasse ist also die sofortige, bedingungslose Kapitulation, weil diese verhindert, daß sich der Gegner als „Verteidiger“ darstellen kann.

Sobald nämlich der Krieg begonnen hat, die Amis angreifen und wir zurückschießen, wird dieses Zurückschießen als Anlass genommen werden, um den Krieg fortzuführen.

Wenn die Amis im Anflug sind und wir sagen: „OK, ihr habt gewonnen, macht mit uns, was ihr wollt“, sind sie chancenlos.

Die Bomberpiloten werfen Bomben nur auf Leute, von denen ihnen gesagt wurde, daß sie das personifizierte Böse seien.

Die Bomberpiloten werfen Bomben nicht auf Leute, die unbewaffnet sind, kapituliert haben und weiße Fahnen schwenken.

.

Denn wenn sie es täten, würden sie von ihrem eigenen Volk zerrissen werden; denkt immer daran: die Mehrheit der Weißen wollen keinen Krieg. Sie wollen ihn nur dann, wenn sie sich als „die Guten“ fühlen können, aber „die Guten“ werfen keine Bomben auf Zivilisten!

.

Wenn ich also Ahmadinedjad wäre und den Krieg gegen den Iran verhindern wollte, so muss ich wie folgt vorgehen:

1) Maximale Transparenz

Je abgeschotteter ein Land ist (Syrien, Lybien, Irak, Afghanistan), desto leichter haben es die Aggressoren, ihre Propaganda zu verbreiten.

Hier hat Deutschland einen extremen Vorteil, denn die Waffen werden alle von der NATO/den Amis kontrolliert. Es ist also unmöglich, daß die Amerikaner uns bombardieren mit der Begründung „Deutschland hat Giftgas“ und wenn sie damit anfangen sollten, würde ich sofort sagen: „Kommt her, schaut es euch an, ihr dürft alles begutachten, ihr dürft unsere Waffen kontrollieren. Wir sind unbewaffnet und wollen nicht kämpfen, wir werden nicht kämpfen.“

.

2) Bedingungslose Kapitulation, ohne Gegenwehr

Auf diese Weise kann man die moralische Überlegenheit in ihr Gegenteil verkehren; denn indem man kapituliert, sich also seinem Gegner unterwirft, gelangt man in die Rolle des Schutzbefohlenen. Der andere darf nun nicht mit dem Besiegten machen was er will, sondern muss sich absolut human verhalten, weil er ja sonst seine moralische Überlegenheit verliert.

Ein Gewinner, der den sich ergebenden Gegner foltert/quält/ausraubt, verliert seine Maske!

Wichtig ist, daß diese Kapitulation so früh wie möglich erfolgt, denn je länger sich die bewaffneten Kämpfe hinziehen, desto mehr Vorwände hat die weiße Rasse, den Besiegten später zu quälen/auszurauben (die Höhe der Wiedergutmachungen hängt natürlich von der Länge des Kampfes ab. Ohne Kampf, kein Anspruch auf Wiedergutmachung!).

.

Nur als Gedankenspiel: Wir alle wissen, was die Amis/Engländer mit Deutschland angestellt haben (Beispiel Rheinwiesenlager).

Fragt euch: Hätten die Amis/Engländer das auch machen können, wenn die Deutschen sich SOFORT, also am 4. September 1939 bedingungslos ergeben hätten und gesagt hätten: „Kommt her, entwaffnet uns, wir werden nicht kämpfen!“

Natürlich nicht. Die englischen/amerikanischen Soldaten haben die Deutschen nur deshalb ermordet, weil man ihnen so lange eingeredet hat, was die Deutschen doch für Bestien seien.

Am Anfang des Krieges war dies noch nicht möglich!

.

Es ist kein Zufall, daß Indien sich nur gewaltlos von der englischen Herrschaft befreit hat, denn wären sie bewaffnet vorgegangen, hätten die Engländer dies als Vorwand nehmen können, um wieder militärische Gegenschläge auszuführen.

Nur durch die gewaltlose Vorgehensweise konnten die Inder siegreich sein, denn dadurch verhinderten sie, daß die Engländer in die moralisch hochstehende Position des „sich Wehrenden“ gelangen konnte und es wurde offenbar, daß die Engländer eben nur Plünderer, Mörder, Besatzer waren.

.

Vor diesem Hintergrund ist es als absoluter Glücksfall zu sehen, daß Deutschland eben so wehrlos und unbewaffnet ist, denn diese Tatsache gibt den Deutschen Schutz vor den Besatzern!

Nur ein wehrloses Volk kann sich von einer weißen Besatzungsmacht befreien, ein bewaffnetes Volk hingegen liefert durch seine Bewaffnung den Vorwand, es anzugreifen.

Die Kriegshetzer der weißen Rasse können nicht gegen ihr Volk regieren. Und es ist dem Volk eben nicht zu vermitteln, warum ein unbewaffnetes Land wie Deutschland bombardiert werden müsste.

Es war übrigens damals das englische Volk, das nach der Bombardierung Dresdens aufschrie und ein Ende der Bombardements forderte; Churchill hätte natürlich weitergemacht.

.

Lasst euch meine Gedanken durch den Kopf gehen.

.

LG, killerbee

.

PS:

Diese Taktik funktioniert übrigens NUR bei der weißen Rasse, speziell den Angloamerikanern. Wäre Indien damals von der Sowjetunion besetzt worden, hätte Stalin Gandhi einfach erschießen lassen und ein paar Millionen Inder gleich mit, das hätte den überhaupt nicht gejuckt und das russische Volk genausowenig.

England/USA jedoch können so etwas nicht abziehen, weil das Volk aufschreien würde.

Gegen moslems kann man wirklich nur „bis zur letzten Patrone“ kämpfen, denn ob man sich ergibt oder nicht, macht für die anschließende Behandlung keinen Unterschied.

Moslems sind jedoch nicht das Problem, weil die weiße Rasse den moslems militärisch um Lichtjahre voraus ist.

Unser Problem sind die weißen Besatzungsmächte, von deren Joch müssen wir uns befreien.

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Besatzungsmacht, Geschichte, Kriege, Propaganda, Psychologie, Science-Fiction, Staatsmacht, Terrorismus, Widerstand veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

115 Antworten zu Die weiße Rasse besiegen

  1. catchet schreibt:

    Der, der ausharrt, wird erobern.

    Persius

    Mohammedaner sind Meister im Ausharren. Sie sitzen hier, bewegen sich nicht mehr weg und vermehren sich bis sie mehr sind als wir sind.

  2. edwige schreibt:

    So ganz kann ich diese Theorie nicht glauben, denn das würde voraussetzen, dass die Welt zu 100% von der Wehrlosigkeit und bedingungslosen Kapitulation des Landes XY überzeugt sein müsste. Dies gelänge allerdings nur unter der Prämisse, dass die Medien diesen Umstand weltweit und massentauglich transportieren und dass es keine (vom Feind initiierten) verdeckten Agitationen im Land XY gibt. Nicht einmal das große und mächtige Russland kann vermeiden, dass auf seinem Boden von den USA bezahlte „Menschenrechtskämpfer“ ihr Unwesen treiben.

  3. Postnietzsche schreibt:

    Bin nicht ganz von deiner These überzeugt, weil sie den historischen Fakten widerspricht. Es sind eben nicht die starken Länder, die durch die USA angegriffen werden, sondern die schwachen Länder. Irak war 2003 vollends entwaffnet und durch die jahrelangen Sanktionen auf den Status eines Drittweltlandes gefallen. Es gab in London 1 Million, die gegen den Krieg demonstrierten und trotzdem wurde einmarschiert. Lybien mit seinen paar wenigen Millionen an Bevölkerung ist militärisch nicht stärker als das Saarland. Serbien, dass schon stärker war als Lybien oder der Irak von 2003 hat man nur mittels Luftkrieg angegriffen, für eine Bodenoffensive war die serbische Armee der NATO zu stark. Afghanistan war 2001 nach drei Jahrzehnten Krieg so kaputt, dass es keine Gegenwehr leisten konnte. Nordkorea, dass an die Zähne bewaffnet ist, hält sich seit Jahrzehnten. Schwäche ist nicht gleich Stärke. Iran ist auch eine Nummer zu groß für die USA. Hier belässt man es bei Sanktionen und geht maximal zur Strategie des reinen Luftkriegs. Es zeigt sich, dass a) nukleare Bewaffung das wirksamste Mittel gegen äußere Bedrohungen sind (vgl. Nordkorea) und eine starke Armee am Boden wenigstens vor Invasionen schützt (vgl. Serbien, Iran). Demos wie 2003 hat man bei Lybien nicht mehr gesehen. Den Leuten im Westen scheint es mittlerweile egal zu sein, welches Land überfallen wird. Die Friedensbewegung gibt es nicht mehr und wurde um 180 Grad in eine Kriegspartei in Form der Grünen umgewandelt. Deine These stimmt Killerbee, aber sie traf in Zeiten zu in denen die Menschen ein moralisches Grundgerüst besaßen. Heute ist den Menschen alles gleich. Das Ego-Individuum nimmt nicht mehr Teil am Schicksal des Nächsten oder der Menschheit. Die Leute sehen doch heute sogar teilnahmslos zu, wenn jemand an einem belebtem Platz der Schädel zu Brei getreten wird. Wie gesagt, deine These hatte vor 10 oder 20 Jahren noch die Realität beschrieben. Heute ist sie eine Erinnerung an das, wie der Mensch einmal war, ein Wesen mit der Befähigung zur Empathie. Diese Zeiten sind vorbei.

  4. ki11erbee schreibt:

    @Nietzsche

    Die Länder des nahen Ostens können problemlos angegriffen werden, weil die Kultur so verschieden ist und die Bevölkerung daher nicht zeitnah gegen die Propaganda vorgehen kann. Welcher Amerikaner war denn schon mal im Irak oder in Lybien?

    0,1% oder so.

    Es ist daher sehr leicht, mit seiner Propaganda diese Länder zur „Achse des Bösen“ hochzustilisieren.
    .
    Es geht aber um Deutschland. Und Deutschland als entwaffneter, besetzter Staat, kann nicht so einfach zum „Feindstaat mit WoMD“ aufgeplustert werden, vor allem dann nicht, wenn es maximal transparent, maximal kooperativ und maximal friedfertig ist.

    Der Wahlspruch für die Befreiung Deutschlands muss sein: „Wir wurden entwaffnet, wir haben unsere Lektion gelernt, nun wollen wir einfach nur unsere Freiheit wieder“

    Du hast Recht, daß das US-Regime immer unempfindlicher wird gegenüber der Meinung des Volkes, aber trotzdem ist es UNMÖGLICH, die amerikanische Bevölkerung dazu zu bewegen, Deutschland zu bombardieren, nur weil es meinetwegen aus dem Euro rauswill!

    Es passt nicht ins Schema, man kann sich nicht als „Retter der Enterbten“ aufspielen und Zivilisten ermorden mit der Begründung: „Die Deutschen wollen aus dem Euro raus!“

    Das geht nicht. Sie werden es versuchen, aber nicht schaffen. Und unsere Aufgabe besteht darin, sich mit anderen Völkern zu verbrüdern und ihnen klarzumachen, daß wir friedlich sind.

    Wer meint, Deutschland müsste mächtiger werden, um sich zu befreien, geht genau den falschen Weg. Deutschland muss ohnmächtiger werden, um den Amis die Legitimation zu entziehen, hier zu sein.
    .
    Ich glaube übrigens nicht, daß die weiße Rasse nicht empathisch sei. Sie ist sehr empathisch, aber die Empathie wird gelenkt.

    Wenn der weißen Rasse wirklich alles egal wäre, wozu dann überhaupt „false flag“ Anschläge?

  5. Grübler schreibt:

    @Ki11erbie, dein intelligenter Bericht erinnert mich so an Zeitgeist.

    Also ich kenne bestimmt alle Folgen.

    20.09.05 11:15 Uhr
    http://www.shortnews.de/id/589972/britische-armee-sturmt-gefangnis-in-basra-150-gefangene-fluchten

    Kommt in der Doku auch vor.

    Das ist schon alles pervers, man wird geboren, kriegt ein Klaps auf den Hintern, dann fängt man ein zu Schreien, was als ein Lebenszeichen gewertet wirt und dann geht der Hirnterror bis zur Rente.

    Was für eine beschissene Welt.

  6. Nordländer schreibt:

    „Die Bomberpiloten werfen Bomben nur auf Leute, von denen ihnen gesagt wurde, daß sie das personifizierte Böse seien.“

    Genau. Und dies wurde ihnen von den Juden erzählt! Die Juden sagen selbst, daß JEDER Krieg seit mindestens 300 Jahren von ihnen inszeniert wurde. Die Taktik dabei ist immer dieselbe und dabei treten die Juden gar nicht in Erscheinung. Sie hauen dem einen Volk eine runter und dem anderen Volk und streuen das Gerücht, das eine Volk hätte dem anderen Volk die Watschn gegeben!

    Mossadscharfschützen töten amerikanische Soldaten im Irak und jedermann denkt, es seien die Araber. Die Juden haben Saddam Hussein ab 1986 als den Weltbösewicht aufgebaut. Das kann man beim ehemaligen Mossadagenten Viktor Ostrovsky nachlesen. Gleiches gilt für Vietnam, den ersten und zweiten Weltkrieg oder auch Vietnam oder wo auch immer. Juden, Juden und nochmals Juden. Es sind nicht die Amerikaner oder Engländer oder Polen. Es sind nur die jeweiligen Juden, welche die jeweiligen Regierungen unterwandert haben und mit ihrer Presse die Völker gegenseitig aufhetzen.

    Nur ein Dummkopf kann glauben, daß all die idiotischen Selbstmordattentate Selbstmordattentate waren! Die Selbstmörder wußten bis zum Ende ihres Lebens gar nicht, daß sie Selbstmörder waren! Eigentlich wollten sie nur die Bananen aus dem Regal nehmen, als die dort versteckte Bombe explodierte. Oder ihr Auto flog in die Luft, als sie das Erreichen des Zielpunktes per Handy meldeten.

    Mossadscharfschützen im Irak:
    http://www.liveleak.com/view?i=7ef_1350039484
    http://vimeo.com/26902861

  7. ki11erbee schreibt:

    @Nordländer

    Falsch.

    Churchill war kein Jude. Chamberlain war kein Jude. Obama ist kein Jude. Clinton ist kein Jude. Cameron ist kein Jude.

    Ich bestreite nicht, daß die Juden Zwietracht säen WOLLEN und die Medien kontrollieren.

    Aber es ist die Faulheit, Feigheit und Dummheit der Weißen, die sie erfolgreich sein lässt.

    Die Juden machen immer nur Angebote.
    Ihr seid die, die sie annehmen.

    Werdet Menschen und die Juden sind machtlos.
    Bleibt gewissenlos, feige, dumm und bleibt weiter Sklaven.

    Wenn du mir erzählst, daß 1 Milliarde Menschen nichts gegen ein paar Juden machen könnten, nur weil diese die Medien kontrollieren, hast du einen an der Klatsche.

    Wer hindert euch denn daran, die Wahrheit zu sagen?

    Ich kann diese Judenscheiße nimmer hören. Geh einfach zu As der Schwerter, bei mir ist für dich Feierabend.

  8. Nordländer schreibt:

    @ki11erbee

    „Wer meint, Deutschland müsste mächtiger werden, um sich zu befreien, geht genau den falschen Weg. Deutschland muss ohnmächtiger werden, um den Amis die Legitimation zu entziehen, hier zu sein.“

    Was bedeutet Macht? Deutschland muß nicht ohnmächtiger werden sondern ganz im Gegenteil muß das Volk soviel Macht gewinnen, daß es die judenhörigen Politiker samt den Juden mit einem großen Fußtritt aus Deutschland hinauskickt!

    Die Amis haben gar keine Legitimation, überhaupt in Deutschland zu sein. Sie sind hier ohne Legitimation! Nur weil wir Deutsche die von den Juden verbreiteten Lügen glauben, sind die Amis überhaupt hier, welche ebenfalls die Lügen geglaubt haben!

    Aber es scheint sich gerade etwas zu ändern und deshalb bin ich im Moment sogar froh, daß die Amis hier mit militärischer Macht anwesend sind. Man wird sie brauchen können! Weil wir entwaffnet sind!

    Die Amerikaner denken zwar langsamer als die Schweizer ( das ist natürlich nur ein Klischee), aber sie haben zwischenzeitlich doch schon etwas gemerkt.

  9. ki11erbee schreibt:

    @Nordländer

    Menschen bedeuten Macht. Wer die meisten Menschen hinter sich hat, hat die meiste Macht.

    Das gilt vor allem im Kampf mit der weißen Rasse.

    Wenn du gegen andere Rassen kämpfst, kommt es auf deine Bewaffnung an.

    Die weiße Rasse kann man am besten unbewaffnet schlagen, indem man ihre moralisch überlegene Position untergräbt.

    Wenn du glaubst, daß „Juden“ in Deutschland die Macht hätten, bist du für mich wahnsinnig. Glaubst du, Schäuble bekommt seine Anweisungen von nem Juden? Oder die anderen CDU-Politiker?

    Und mal eine ganz neue Herangehensweise:

    Du weißt, daß die weiße Rasse sehr schlau ist.

    Was, wenn die weiße Rasse immer nur so tut, als würde sie von den Juden zu etwas gezwungen, um so Leute wie dich zu narren?

    Was, wenn die Juden also bloß ein Sandsack sind, ein Sündenbock, mit dem die Weißen sich ihren Persilschein ausstellen, indem sie sagen: „Ich bin unschuldig, die Juden zwangen mich dazu?“

    Juden sind nichts außer Einflüsterern. Ein Volk, das zu schwach ist, diesen Einflüsterungen zu widerstehen, wird untergehen.

    Aber es hat es auch verdient.

  10. Postnietzsche schreibt:

    @ Killerbee

    Die USA werden sicherlich nicht auf Ihren Einfluss in Deutschland verzichten nur weil wir sagen, dass wir schwach sind und unsere Ruhe haben wollen. Warum sollten sie das ohne Not tun?

    Wichtig ist, wenn sich hier endlich innenpolitisch die Verhältnisse ändern, dass wir die zweite außenpolitische Hürde zur Freiheit des deutschen Volkes, durch kluge Koalitionen überwinden. Das heißt für mich: Rußland. Nur unter dem russischen Nuklearschirm kann der Einluss der USA as Deutschland zurückgedrängt werden. Rußland indes, kann nur mit Deutschland die Ausweitung der USA und seiner Vasallenstaaten an seine Grenze rückgängig machen und somit langfristig den eignen Niedergang verhindern.

    Rußland brauch Deutschland, wie Deutschland Rußland braucht. Es war immer die Politik der angelsächsischen Eliten diese beiden Großmächte Europas gegeneinander zu hetzen, denn wenn diese beiden Länder in Freundschaft verbunden sind, haben Engländer und Amerikaner nichts auf dem Kontinent zu melden.

    Wenn die innenpolitische Wende kommt, dann muß sie zeitgleich mit der außenpolitischen kommen, ansonsten gehen in Deutschland für immer die Lichter aus, denn eine nochmalige Ambition Deutschlands zur befreiten Nation zu machen, wird von den Angelsachsen mit der A-Bombe beantwortet werden. Die kennen da keinen Spaß. Einen Grund konstruieren die immer.

    Deswegen müßte eine neue Regierung in Deutschland ein sofortiges Bündnis mit Rußland schließen um unter den Schutz der 9000 russischen Atomraketen zu kommen. Das wird für Deutschland nicht kostenlos sein.

    Ich vertraue aber den Russen mehr als irgend einem anderen Volk in Europa. Man sehe sich nur einmal den Putin an. Dieser Mann ist eine Lichtgestalt verglichen mit anderen Figuren auf der Weltbühne. Was dieser Mann für sein Volk und Land geleistet hat, setzt ihn auf die Stufe der größten Staatsmänner der Weltgeschichte. Ohne ihn gäbe es Rußland heute nicht mehr und die Amis hätten jetzt schon die ganze Welt unter ihrer Knute. Gott segne diesen Mann, der als letzte Bastion gegen die Versklavung der ganzen Welt wie eine Mauer aus Stahl steht.

    Russen haben etwas, was den Angelsachsen abgeht – ein tiefgreifendes Ehrgefühl, deswegen kann man mit solchen Männern noch Bündnisse eingehen. Das wird Deutschland tun müssen, wenn die Zeit gekommen ist. Hoffentlich lebt Putin dann noch, denn er ist schwer erkrankt. Gute Genesung, dem Hoffnungsträger der freien Welt.

  11. karl friedrich schreibt:

    Zur Lage der Nation. Heute auf faz.net ein Artikel über die Mittelschicht.
    Den Deutschen geht es gut.
    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/armut-und-reichtum-wie-schlaegt-sich-deutschlands-mittelschicht-12011427.html

    Aber, das liest sich vor allem auch aus den Kommenntaren, die Ränder der Mittleschicht fransen gewaltig aus – nach „unten.“
    Was noch lange nicht bedeutet, daß die Leute lernen. Sie klammern sich eher an jeden Strohhalm, der Hoffnung auf Verbleib in der bzw. Rückkehr in die Mittelschicht verspricht.
    Mittelschicht ist ja nicht nur ökonomisch definiert, sondern auch sozial.

    Wie die jüngste „Rechtsextremismusstudie“ zeigt, sind etwa 20% der Befragten latent lernfähig. (die Grafiken lassen sich durch Anklicken vergrößern)
    http://www.lokal-politik.de/2012/11/prufen-sie-ihre-einstellung/

    Oh mein Gott! Über 400 Nazis!
    http://www.zeit.de/gesellschaft/2013-01/neonazis-vereine-verfassungsschutz?commentstart=1#comments
    Das nenne ich einen Pappkameraden aufbauen.

    Momentan ist die Zustimmung für Merkel/Schäuble wohl bei 60 – 70%.
    Würden sie eine Rückkehr zur DM versprechen, schätze ich eine mögliche Zustimmung auf weit über 90%.
    Das würde bedeuten: die Deutschen sind nicht lernfähig.
    Widerspruch?

  12. ki11erbee schreibt:

    @Nietzsche

    Wie viele Kompanien hatte Gandhi?

    Deutschland wird nicht bombardiert werden, allein der Gedanke ist genauso abwegig wie der, daß Deutschland morgen in Belgien einmarschiert.

    Die weiße Rasse kann nur dann Krieg führen, wenn es ihr gelingt, den Feind als Inkarnation des Bösen darzustellen; dies ist zwar bei Afghanistan/Irak/Iran noch gerade so eben möglich, aber dank internet ist es bei Deutschland nicht mehr möglich.

    Und deine Aufgabe sollte es sein, weniger hier und viel mehr in amerikanischen blogs zu kommentieren, um dort ein besseres Bild von den Deutschen zu vermitteln und den Amis gleichzeitig zu zeigen, daß sie Besatzer sind.

    Ich habe es übrigens Ernst gemeint, daß jeder gesperrt wird, der das Gift von den bombenwerfenden Amis auf meinem blog versprüht.

    Ich habe die Schnauze so voll von den Laberbirnen, deren ganzes Leben darauf ausgerichtet ist, Gründe zu suchen, warum man doch nichts machen kann und der Trumpf-As ist natürlich: „Wir müssen warten, bis Putin/die außenpolitische Lage/der Euro/der Nikolaus die nötigen Voraussetzungen schaffen, sonst werden wir wieder bombardiert.“

    Wie fühlt es sich an, ein Feigling zu sein, der immer nur nach Gründen sucht, warum er sitzenbleiben kann?
    Ist Nietzsche nicht wahnsinnig geworden?

    Vielleicht deshalb?

    Die Amis werfen keine Bomben mehr auf Deutschland.
    Und dein Job muss es sein, dafür zu sorgen, daß es so bleibt.

    Weißt du, warum Heidelberg nicht bombardiert wurde?
    Weil viele Soldaten dort studiert hatten und sich weigerten, diese Stadt zu zerstören.

    Wenn du also willst, daß die Amis dich nicht bombardieren, lade einen Ami zu dir nach Hause ein und zeig ihm, wie nett wir sind. Dann wird er dein Freund sein.

  13. detschke schreibt:

    wer hat beweise das atomsprengköpfe existieren die angeblich unmenschliche zerstörungskraft haben? wer kann die funktionsweise von atomwaffen erklären? bitte nicht die getürkten drecksvideos auf youtube verlinken…
    warum sollen atomwaffen nicht ebenso ein mythos sein wie die mondlandung etc.?
    ist atomkraft wirklich so gefährlich?
    warum?
    es gab sogar schon studien von atom betriebenen autos…

  14. consuela rodrigez schreibt:

    Killerbee
    In sämtlichen ReGIERungen sitzen Politiker mit jüdischen (manchmal auch jüdisch-bolschewistischen) Wurzeln. Es ist aber nicht das jüdische Volk, nein es sind die Radikalen die sich der jüdischen Religion bedienten. So wie jetzt die Radikalen sich der islamischen Religion bedienen. Alle 3 Religionen – Bibel, Koran und der Talmud stammen aus der selben Feder. Die kath. Kirche hatte schon im 16. Jhdt. eine arabische und hebräische Druckerpresse. Auch das Kommen eines Erlösers ist in allen 3 Religionen gleich. Nur die Namen sind unterschiedlich – Kirche = Gott – Judentum=Messias – Koran=Mahdi
    Unsere ganzen Geschichtsbücher kann man vergessen. Alles Lügen. Wir werden und wurden nur belogen. Es ist immer das gleiche Muster. Zuerst vernichtet man das Volk und schreibt dann die Geschichte. Das Christentum hat alle Urvölker ausgerottet und Teile aus deren Schriften übernommen. Für die nordischen Völker die Heiden waren galt die Edda. Die Heiden lebten im Einklang mit der Natur und beteten keine Götzen an. Sie hatten ihre Götter wie Odin oder Thor. Die Indianer lebten ebenfalls im Einklang mit der Natur. Keiner der Naturvölker wollte etwas von dieser Kirche haben. Sie waren nicht käuflich. Deshalb mussten sie ausgerottet werden. Ob der Buddhismus ebenfalls eine Erfindung der Kirche war entzieht sich meiner Kenntnis. Aber im Buddhismus kenne ich keine Gewalt.
    Also ich nenne diese bösartigen Menschen Zionisten, die sich immer wieder einer Religion bedienen um ihre Pläne voranzutreiben.

  15. Mit Verlaub: Hitler wollte doch „kapitulieren“! M. W. bot er an, aus Polen wieder abzuziehen, wenn der lebenswichtige Korridor nach Ostpreußen gesichert ist und Danzig dahin kommt, wo es hin gehört. Aber England WOLLTE unbedingt Krieg! Man weiß ja immer noch nicht genau, was damals bereits zwischen den Briten und Stalin lief, dem sie merkwürdigerweise NICHT den Krieg erklärten, als er in Ostpolen einfiel. Will sagen: ziemlich schiefer Vergleich hier, die Deutschen hätten 1939 am besten gleich „kapitulieren“ sollen, bevor der Krieg begann, um KBs „Theorie“ Genüge zu leisten. In Indien hat es mit dem „friedlichen Widerstand“ ja auch erst geklappt, nachdem die Engländer durch den 2. Weltkrieg ohnehin geschwächt waren. Es wird immer vergessen, dass dort neben Ghandi und Nehru ein Dritter höchste Verehrung genießt – ein bei uns ziemlich unbekannter Herr Bose, Verbündeter des besser bekannten Herrn Hitler, der wie so manch anderer auf merkwürdige Weise „verschwunden“ ist, aber von seiner deutschen Sekretärin eine Tochter hinterließ, die vor einigen Jahren mit höchsten Ehren in Indien empfangen wurde!

  16. consuela rodrigez schreibt:

    Eine tolle Dokumentation!

  17. Postnietzsche schreibt:

    @ Killerbee

    Erstens. Ich sage nicht, dass uns die Amerikaner zwangläufig bombardieren werden, falls Deutschland seine Freiheit zurück haben will. Ich sage nur, dass ich angesichts der US-Außenpolitik und ihrer historischen Präzedenzfälle die Möglichkeit in Erwägung ziehe. Ein Beispiel:

    Die Amerikaner hatten den Plan an der deutsch-deutschen Grenzen einen nuklearen Mienengürtel zu legen und diesen im Falle eines Krieges mit dem Ostblock hochgehen zu lassen. In diesem Fall hätte von circa 80 Millionen Deutschen genau 0 überlebt und Deutschland sähe jetzt so aus wie der Mond. Soviel zum moralischen Fundament der amerikanischen politischen Elite. Die Amerikaner an sich sind kein schlechtes Volk, ihre Führung indes hat mit dem amerkanischen Volk nichts zu tun und hatte es auch nie.

    Wenn in Deutschland die politische Wende kommt, dann wird man von dir wie mir bekannten Kreisen einen Propagandafeldzug gegen Deutschland starten, der die neue politische Führung Deutschlands als neue Nazis und Deutschland als neues 4. Reich darstellen wird. Es wird die Kriegstrommel herausgeholt. Ob es auch Krieg gibt hängt von der Klugheit der neuen deutschen Führung ab. Klug, wie ich sagte, ist die brüderliche Verbundenheit Deutschlands zu Rußland in einer Allianz die ein neues Zeitalter der Freiheit auf diesem Planeten einleiten könnte.

    Als Stalin einmal zum Einfluss des Papstes gefragt wurde, fragte Stalin zurück: Wieviele Panzerdivisionen hat der Vatikan? Keine. Damit war die Frage beantwortet. Soviel zu deinem Beispiel Ghandis und wieviele Kompanien er hatte. Indien erlangte seine Unabhängigkeit, weil das Empire durch den Krieg gegen Deutschland in Europa in Japan in Asien auf das Äußerste geschwächt war. In diesem Sinne hat Deutschland Indiens Unabhängigkeit erkämpft.

    Ich bleibe dabei. Das Überleben eines freien Deutschlands wird in der Gnade Rußlands liegen, Deutschland unter den Schirm seiner nuklearen Abschreckung zu lassen. Und betone es nochmals. Das was heute als letzte Bastion zwischen der totalen Unterjochung der gesamten Menschheit in einer menschverachtende Sklaverei steht, sind die 9000 Nuklearsprengköpfe des russischen Militärs. Die Reste der Demokratie und Menschenrechte die es auf dieser Welt noch gibt, verdanken wir Rußland und Putin an dessen Spitze. Ohne Putin und Rußland wären wir in dieser Welt heute weniger wert als Vieh. Gott segne das große Rußland. Gott segne den ehrwürdigen Putin!

  18. HJS "5 % CLUB " schreibt:

    Killerbee

    Du hast Dir wohl die Thesen von „Sun Tsu“ reingezogen.Die Chinesen handeln ja recht erfolgreich danach. Aber die BRD hat sich durch die Atlantik-Brücke mit ihren young leaders, dem Schüler und Studentenaustausch und Frankfurter Schule selber zum 51. Bundesstaat der USA erklärt.
    Um sich davon wieder Unabhängik zu erklären, muß wohl wieder zu den Methoden des Alten Testament gegriffen werden.,

  19. edwige schreibt:

    @Postnietsche
    @Roman der Zigeunerkönig

    Putin hat bereits 2001 ein Bündnis angeboten. Auszug aus seiner Rede vor dem Bundestag:

    „Niemand bezweifelt den großen Wert der Beziehungen Europas zu den Vereinigten Staaten. Aber ich bin der Meinung, dass Europa seinen Ruf als mächtiger und selbstständiger Mittelpunkt der Weltpolitik langfristig nur festigen wird, wenn es seine eigenen Möglichkeiten mit den russischen menschlichen, territorialen und Naturressourcen sowie mit den Wirtschafts-, Kultur- und Verteidigungspotenzialen Russlands vereinigen wird.“

    Ganze Rede: http://www.bundestag.de/kulturundgeschichte/geschichte/gastredner/putin/putin_wort.html

    °°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

    In Indien sollen die Studenten eifrig „Mein Kampf“ lesen, habe ich unlängst in einem Kommentar auf „Halligalli“ gelesen. 🙂

  20. ki11erbee schreibt:

    @HJS

    Jeder, der erfolgreich sein will, sollte nach Sun Tzu handeln.

    Die Amis halten sich doch auch wortwörtlich an seine Empfehlungen.

  21. ki11erbee schreibt:

    @Roman

    Ja, ich weiß, daß Hitler den Frieden wollte und daß England den Krieg weiterführte.

    Dann war es an Hitler gewesen, vollendete Tatsachen zu schaffen und unter Umgehung der englischen Regierung das englische Volk auf seine Seite zu ziehen.

    Es ist nicht einfach, es ist so noch nie vorgekommen, aber das wäre der Weg gewesen.

  22. ki11erbee schreibt:

    @consuela

    Deine Politiker verarschen dich.

    Die Aussage: „Wir mussten es tun, die Juden zwingen uns dazu“ ist nichts weiter als ein Persilschein.

    Sei nicht so dumm, darauf reinzufallen.

    Schau dir die Gesichter der Politiker an, als sie für den ESM gestimmt haben. Sehen so Menschen aus, die zu etwas gezwungen werden?

    Fröhliche, lachende, unbeschwerte Gesichter?

    Indem du de Joodn die Schuld gibst und soviel Zeit damit verschwendest, jeden Scheiß über Zionismus zu lesen, hast du keine Zeit, etwas gegen die Politiker zu unternehmen.

    Echt: die lachen sich kaputt, wenn jemand um die Ecke kommt und einen von „de Joodn“ erzählt.

    Zu Recht.

    Als Analogon:

    Bei Berta Müller klingelt das Telefon. Es meldet sich Aaron Rosenblatt und sagt: „Frau Müller, nehmen sie ein Messer und schneiden sie ihrem Kind den Kopf ab.“

    Was nun? Angenommen, sie tut es, wird ein Richter akzeptieren, wenn sie sagt: „Die Juden haben mich dazu gezwungen“?

    Indem du die ganze Zeit überall in weiter Ferne nach irgendwelchen Verschwörungen suchst, entgeht dir das Nahe, und nur das Nächste kannst du ändern. All die schöne Zeit, die du vergeudest….

  23. karl friedrich schreibt:

    @ KB 18:01
    Hat er versucht.
    http://de.metapedia.org/wiki/Operation_Dynamo

    Hier finden sich nicht ganz so vergangenheitsbezogene Informationen über Hintergründe aktueller Politik:
    http://www.globalresearch.ca/
    Und hier, nicht ganz so umfangreich, auf deutsch:
    http://www.globalresearch.ca/category/deutsch

  24. Anti Antichrist- Sie leben-wir schlafen schreibt:

    Man kann das ja mal so probieren .Wenn das alle mache wird es interessant.
    Vielen dank noch für löschen eben aber Wahrheit tut eben weh.
    http://www.brd-schwindel.org/andreas-clauss-befreiung-von-der-brd-gmbh/

  25. Anti Antichrist- Sie leben-wir schlafen schreibt:

    KB. Die Amis verhalten sich nicht nach Sun Tsu sondern an den „freundlichen Empfehlungen „der Wal Street und der City of London. 🙂

  26. ki11erbee schreibt:

    @Anti

    Wie gesagt, ich toleriere fremde Meinungen bis zu einem gewissen Grad.

    „Wehrkraftzersetzung“ toleriere ich nicht.

    Es ist unlogisch, einen blog zu betreiben, der mehr Aktivität von den Lesern einfordert und dann parallel Meinungen stehenzulassen, die sagen: „Ach, bringt doch eh nix, dann werfen die Amis wieder Bomben.“

    Nein. Tun sie nicht. Können sie nicht. Werden sie nicht.

    Dies wird nun auf meinem blog als „offenkundig“ definiert ;-).

  27. HJS "5 % CLUB " schreibt:

    Postnietzsche

    Du willst den zweiten Schritt vor den ersten machen.Wo bei der zweite zu den Russen hin, für mich nur die Pest gegen Cholera tauschen ist. Du schreibst ja selber das ist nicht umsonst.Was wäre denn nach deiner Meinung der Preis?
    Aus welchem Grund sollte Putin uns helfen die Fesseln der „Westbefreier“ abzulegen? Das Schlitzohr Stalin hat mal den Vorschlag gemacht, der Wiedervereinigung Deutschlands zuzustimmen,wenn danach Deutschland sich neutral erklärt.Dann wären die Amis aus Europa raus und Rußland hätte auf Zeit das sagen in Europa bekommen.
    Aber wie wir ja wissen kam es nicht dazu. Also den ersten Schritt müssen wir schon selber machen.Dann brauchen wir auch nicht Danke sagen. Und wenn der erste Schritt richtig gegangen wird, hat sich der zweite nach Rußland auch erübrigt.
    Der Hosenanzug hat in seiner Neujahrsrede von weiter hohen Arbeitslosenzahlen und schwierigen Zeiten gesprochen. Der Rollstuhlfahrer kündigt Steuererhöhungen an. Dem Herausforderer ist sein künftiges Einkommen zu gering.
    Ich habe den Eindruck den ist es Scheißegal wie das im Herbst ausgeht. Egal wer kommt….die ziehen das geplante Ding durch.
    Und Bunzel staunt nur….der Fachmann wundert sich.
    Ich muß dem Killerbee wirklich recht geben, jeden zu sperren der destruktiv davor warnt, warum wieso weshalb es nicht geht und auf Hilfe von Außen wartet

  28. Querfelder schreibt:

    „Bedingungslose Kapitulation, ohne Gegenwehr“

    Hmm?
    Vielleicht machen unsere Politiker doch alles richtig ….?

  29. ki11erbee schreibt:

    @Querfelder

    Die Kapitulation soll aber nicht andauern. Sie soll bloß sicherstellen, daß das Volk nicht von einem Feind abgeschlachtet wird, der ihm haushoch überlegen ist.

    Die Kapitulation ist der erste Schritt, um den Gegner in Zugzwang zu bringen.

    Der zweite Schritt muss der sein, den Besatzer rauszuschmeißen, ebenfalls gewaltlos.

  30. Anti Antichrist- Sie leben-wir schlafen schreibt:

    KB- Ich habe nix Wehrkraftzersetzendes geschrieben. Nur woraus das derzeitige System aufgebaut ist,nämlich aus Geld und Lügen.
    Wer das System betreibt ist hier allgemein bekannt,oder wird das jetzt auch schon geleugnet ?
    Das dieses System ein Standbein in unverschämten Lügen und Niedertracht hat ist das beste und einfachste die Wahrheit zu verbreiten. OK.

  31. Anti Antichrist- Sie leben-wir schlafen schreibt:

    @ Postnietzsche Putin weis ganz genau,das der einzige Weg Russlands aus dem Zangengriff der Amis die Befeiung Deutschlands ist,welche gleichbedeutend mit der Befreiung Europas aus den Fängen von Wall Street und der City of London ist. Das hatte seinerzeit Stalin schon erkannt,nachdem man ihm geflüstert hat,warum er das Deutsche Reich angreifen sollte(nämlich
    nicht wg. Hitler sondern um Deutschland für die Bänkster aufzuteilen).
    Deshalb wurde er auch vergiftet.
    Mit Russland im Rücken hätte Deutschland und Westeuropa wieder ihre Freiheit.

  32. ki11erbee schreibt:

    @Anti

    Wer das System betreibt, ist wirklich bekannt:

    CDU/CSU/FDP

    SPD/Grüne sind natürlich auch nicht besser.

    Ich kann nur diesen Müll mit den Juden nicht mehr hören. Es nervt einfach.
    Kristina Schröder ist Familienministerin, und wer ist für ihr Verhalten verantwortlich? Etwa sie selber?

    Nein, die bösen Juden!

    Dito Schäuble, dito Merkel, dito Rösler, dito Westerwelle, dito Friedrich, dito Gauck, etc.

    Ich meine, die Politiker lachen sich doch kaputt über euch!

    Die schmeißen bei der ESM-Abstimmung grinsend ihre Kärtchen in den „Ja“-Kasten und was macht ihr?

    Auf die Juden schimpfen.

    Solange die Politiker euch so auf der Nase rumtanzen können und ihr die Schuld immer sonstwo sucht, solange wird sich auch nichts ändern.

    Immer sind die Juden schuld…wie lächerlich.

  33. Querfelder schreibt:

    „Immer sind die Juden schuld…wie lächerlich“

    Dieser Gedanke hat was. Sicher gibt es auch einige, vielleicht sogar mehrere
    Juden, die die Welt und unsere Probleme ebenso sehen wie wir. Wir sollten
    uns nicht der Chance berauben, auch Juden für unsere Sache gewinnen zu
    wollen. Jeder sollte uns willkommen sein, gleichgültig ob Biodeutscher,
    Yankee, Russe, Türke oder Jude, wenn sie an unserem Strick mit in gleiche
    Richtung ziehen wollen.

    Ebenso wie Deutsche Deutschenhasser sein können und sind, können auch
    Juden sich unserem Volk und unserer Kultur verbunden fühlen. Die Herkunft
    kann, aber muß nicht entscheidend sein für die Gesinnung.

  34. ki11erbee schreibt:

    @Querfelder

    Juden sind mir zu langweilig und zu rassistisch. Ich habe mit ihnen nichts zu tun und sehe auch nicht ein, ihnen in irgendeiner Form hinterherzulaufen und um ihre Hilfe zu betteln.

    Sie haben ihr Land, sollen sie dahingehen und glücklich sein, mir scheißegal. Von mir aus sollen sie Schächtfleisch fressen, ihre Kinder verstümmeln, interessiert mich alles nicht.

    Es ging mir mit meiner Aussage eher darum aufzuzeigen, daß es im Grunde zwei mögliche Interpretationen gibt, wenn z.B. Abgeordneter Hans Müller pro ESM stimmt:

    1) Hans Müller ist ein Verräter, aber damit der Volkszorn ihn nicht trifft, werden blogs wie „as der schwerter“ betrieben, die ihm einen Persilschein ausstellen, indem sie sagen: „Eigentlich sind die Juden schuld“

    2) Die Juden sind tatsächlich schuld, erpressen Hans Müller und zwingen ihn gegen seinen Willen, pro ESM zu stimmen.
    .
    Ich halte 1) für die richtige Antwort, denn jemand, der gezwungen wird, lächelt nicht, während er sein Volk verrät.

    Daraus folgt: All das, was jetzt passiert, ist ursächlich auf deutsche Politiker zurückzuführen und die Juden haben damit NICHTS, NADA, RIEN zu tun.
    Außer, daß sie von gewissen Kreisen als willkommener Sandsack benutzt werden, um die deutschen verräterischen Politiker zu beschützen.

    Nach dem Motto: „Seid nicht wütend auf die Politiker, die den ESM beschlossen haben, lest lieber die Protokolle von Zion“

    Und DAS kotzt mich langsam an, weil es so entwürdigend dämlich ist!

    In jedem Türkenkaff würden die Türken ihren Abgeordneten windelweich schlagen, der dem ESM zustimmt, weil die Türken noch klar denken können und genau sehen, wer verantwortlich ist.

    Aber die angeblich so intelligenten Deutschen sind so bescheuert, wenn da der Abgeordnete des Wahlkreises für den ESM stimmt, stehen die in der Fußgängerzone und klären über Sure 23 auf.

    Ja, so bescheuert ist das deutsche Volk.
    Nichtmal das Grundlegendste in der Politik verstehen sie, nichtmal den Unterschied zwischen Regierung und Opposition verstehen sie, nichtmal daß der Innenminister für die innere Sicherheit zuständig ist verstehen sie.

    DAS ist erbärmlich. Jeder Grundschüler hat mehr Grips als die Laberbirnen, die sich im Kommentarbereich mancher blogs rumtreiben.

  35. Anti Antichrist- Sie leben-wir schlafen schreibt:

    *gelöscht*

    Ich kannst nimmer hören.

    killerbee

  36. Anti Antichrist- Sie leben-wir schlafen schreibt:

    Diese hier ist auch Fakt,da kann ich jedes Wort unterschreiben KB sicher auch:
    http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2013/01/raus-aus-der-eu-dem-euro-und-der-nato.html

  37. ki11erbee schreibt:

    @Anti

    Sag mal, kannst du mich nicht verstehen oder willst du mich nicht verstehen?

    Wieviel Stimmen hat die Wallstreet im Bundestag?

    Wenn CDU/CSU/FDP gegen den ESM gestimmt hätten, hätte dann die wallstreet anrufen können und sagen können: „So, wir überstimmen euch jetzt?“

    Ist es so schwer für euch Deutsche zu verstehen, daß ihr verraten werdet?
    Welcher Teufel treibt euch dazu, die Verräter dauernd zu entschuldigen?

    Wie wollt ihr ein System ändern, wenn ihr die Verräter in Schutz nehmt?
    Liebt ihr es so sehr, wie ein Wurm im Dreck zu kriechen, daß ihr schon gar nicht mehr aufrecht gehen wollt?

  38. wolf147 schreibt:

    @ Killerbee
    Dann macht die Merkel Regierung doch alles richtig, sie ist den Amis und Israelis doch zutiefst ergeben. Sie entmachtet das Volk als Souverän, sie baut das Millitär ab, sie enteignet das Volk durch den ESM, sie heterogenisiert die Bevölkerung, sie schlüpft unter die Verfassung der EU, ohnmächtiger können die Deutschen doch gar nicht mehr sein.
    Ich denke nur die Medien spielen hier nicht mit, wehrloser könnten die Deutschen kaum da stehen. Wie also soll die Welt erfahren ohne Medien die auf der Seite der Deutschen stehen das wir auf der gesammten Ebene kapituliert haben. Das siehst du hoffentlich ein, im Ausland wird immer noch ein wirtschaftlich starkes Deutschland aufgezeigt und die Länder fressen das siehe Griechenland auf allen Demos, Merkel in SS Uniform.
    Sieh dir mal die Presse in England an, wie da über Deutschland berichtet wird.

    Das Bild vom Deutschen ist durch die Siegermächte derart entstellt, das es Jahrelange Arbeit benötigt um dies wieder richtig zu stellen.

    Kleine Anekdote,
    kürzlich war ich in England zu einer Sportveranstaltung und sprach mit meinem Freund der mit mir zusammen England bereiste. Neben uns eine Gruppe Holländer, auf einmal fingen die Holländer an uns als Deutsche Rassisten Schweine zu beschimpfen, weil sie uns aufgrund unser Unterhaltung die wir auf deutsch gemacht hatten als deutschstämmig entlarvten. Wir waren total überrascht davon und gerieten mit den Holländern in eine Diskussion die wir später aufgrund körperlicher Übergriffe fluchtartig verließen. Nu kommst du!
    Wenn Keiner da ist der ein gutes Bild der Deutschen transporiert, sondern nur Bilder die den strebsamen und Obrigkeitshörigen Deutschen der für einen Befehl von seinem Führer selbst seinen besten Freund verrät, dann Gnade uns Gott.
    Außerdem warum sollte Irgendwer im Ausland Interesse daran haben Deutschland als Zahlschwein für einen Friedensvertrag zu verlieren.

  39. ki11erbee schreibt:

    @wolf

    Nochmal: Die Kapitulation dient nur dazu, die momentane Überlegenheit im Falle von Angriffen abzuwehren. Keiner möchte gerne, daß Atombomben über der Stadt abgeworfen werden.

    Der nächste Schritt ist dann die Besatzung. Das ist der Punkt, wenn wir in den Angriff übergehen können.

    Eben weil wir uns ergeben haben, dem anderen also keinen Schaden zugefügt haben, hat dieser auch keinen Anspruch, uns irgendetwas wegzunehmen. Er kann keine Entschädigung verlangen, weil wir ihm nicht geschadet haben!

    Und wenn wir entwaffnet sind, hat er auch keine Legitimation uns besetzt zu halten. Er muss also nach einiger Zeit verschwinden, sonst gerät er in die moralisch unterlegene Position.

    Im Grunde machen die Afghanen fast alles richtig:

    1) Wenn die Amis bomben, ergeben sie sich.
    2) Sie lassen sich besetzen, aber verraten weder ihr Kultur noch ihr Volk
    3) irgendwann werden die Amis schon abhauen, weil der Druck steigt

    Die Deutschen hingegen machen alles falsch:

    1) Wenn die Amis bomben, kämpfen sie und erhöhen damit nur ihre eigenen Verluste
    2) Sofort mit der Besetzung haben die Deutschen begonnen, ihre Kultur und ihr Volk zu verraten
    3) Anstatt die Amis irgendwann wegzujagen, kriechen sie ihnen auch dann in den Arsch, wenn sie es nicht brauchen
    .
    Du hast übrigens Recht, natürlich wollen die Besatzer Deutschland weiter ausnehmen. Das ist der Moment, in dem wir aber sagen: „Nein. Es reicht“

    Wenn dazu der Mut fehlt, kann euch eh keiner mehr helfen.

    Ich habe manchmal das Gefühl, ich unterhalte mich mit Sklaven, die die bekannte Unfreiheit mehr lieben als die unbekannte Freiheit.

    Dann hört aber wenigstens mit der scheiß Jammerei auf!

    „Buhu, die bösen Amis berauben uns!“
    „Dann wehrt euch doch!“
    „Ne, haben Angst. Buhu!“

  40. gebis schreibt:

    Ich sehe diese Problematik auch etwas differenzierter.Ein „Hans Müller“ ist das Ergebnis einer institutionellen Selektion und es wird den systematisierten Parteien wohl kein Möllemann oder Hohmann mehr passieren.Merkel-Kasner war ja schon vor dem Mauerfall unter US-Beobachtung,wer ihre Stasiakten jetzt hat dürfte auch kein Rätsel sein und wie schnell dunkle Flecken auf der Weste abrufbereit sind hat der Fall Wulff gezeigt.Möglicherweise sind solche Sollbruchstellen sogar verpflichtend,eine Initiationsbedingung,ähnlich einer Mutprobe oder Mafiamordes als Voraussetzung für den Platz am Schweinetrog.Eine Spezialität anglojüdischer Repression waren immer künstliche Hungersnöte und ,dass sie dazu mehr als bereit waren,haben sie wiederum bei der Bengalischen Hungersnot und der Aushungerung Deutschlands mit Millionen von Toten gezeigt.Stalin hat eigentlich nur Anglojudea II ernst genommen,die Bolschewiken von der Wallstreet und nicht die von der City.Die geopolitische Lage hat sich geändert und Stalin hat die Engländer einfach ausmanövriert.Millionen in der Sovietunion während des Krieges internierte und bei Nützlichkeit ausgebildete zionistische DP’s haben die Engländer in Palästina unter Druck gesetzt,von Stalin Druck genommen und nebenbei ein süffisantes Dilemma verursacht,da speziell nach britischer & polnischer Propaganda diese Menge an Leuten eigentlich alle spurlos vergast und verbrannt wurden.Der eiserne Vorhang war vorbereitet,in China hat Mao gesiegt und einen mit chinesischer und sovietischer Hilfe unterstützten Guerillakrieg hätten die Anglojuden wohl nicht mehr durchgestanden.Da war für die britischen Geozündler wohl Ghandi das kleinere Übel.Möglicherweise haben diese geopolitischen Ereignisse die Deutschen gerettet,da die Aushungerung beendet und die Hooton-/Morgenthaupläne in dieser exterminationistischen Form noch nicht angewendet wurden.Der Hass auf die Deutschen wird durch frühzeitige Holocausterziehung und inflationär-fragwürdige Berichterstattung in allen Commonwealthländern am Köcheln gehalten.Das Drehbuch dieser Inszenierungen ist derart phantastisch,dass diese Auftritte wohl nur mehr in diesen Ländern akzeptiert werden,ohne ungläubiges Kopfschütten oder Protest zu provozieren.

  41. gebis schreibt:

    wolf147

    Die Antideutschenpropaganda läuft unwidersprochen in den ehemals angelsächsisch genannten Länder auf Hochtouren und ist absolut erfolgreich.Die diversen Fiskalpakete in Europa werden ebenfalls elegant den Deutschen untergeschoben.Auch wenn die Springerpresse gegenteiliges behauptet,aber die Ressentiments gegen Deutsche war selten so hoch und braucht nur mehr kanalisiert werden.

  42. CARLOS schreibt:

    Killerbeesagt:
    „Wenn dazu der Mut fehlt, kann euch eh keiner mehr helfen.

    Ich habe manchmal das Gefühl, ich unterhalte mich mit Sklaven, die die bekannte Unfreiheit mehr lieben als die unbekannte Freiheit.

    Dann hört aber wenigstens mit der scheiß Jammerei auf!

    “Buhu, die bösen Amis berauben uns!”
    “Dann wehrt euch doch!”
    “Ne, haben Angst. Buhu!“

    Seh ich genauso, es nervt nur noch dieses rumgeheule und sich dann zu Schade sein, auch mal an die Öffentlichkeit zu gehen. Man sieht es ja schon wenn ich hier sage, zeigt am 13.02 Präsenz in Dresden (wenn ihr selber nicht kommen könnt, dann verbreitet diesen Aufruf wenigstens weiter) und zeigt wir sind wieder für unser Volk da und dann die Hälfte der Daumen unter dem Kommentar runter zeigt, weil die Herrschaften hier zu feige sind Flagge zu bekennen. Ich kenne bald mehr Ausländer die meine Auffassungen teilen als Deutsche, wie arm ist das denn?!? Wieviele Horst Mahlers muss es geben, die auf sich allein gestellt agieren müssen, bis ihr euren Stolz zurück gewinnt.? Die goldene Morgenröte hat sich engagiert, armen Landsleuten in Griechenland geholfen, ihnen essen gegeben und ist innerhalb kürzester Zeit von 7% auf 20% in den Umfragen gestiegen. Sie haben den Zusammenhalt im Volk wieder gestärkt und das mit den einfachsten Mitteln, in dem sie ihren Landsleuten die Hand gereicht haben.

    Ich sag euch eins, wenn ihr zu feige seid auf die Straße zu gehen, dann klaut mir auch nicht meine Zeit, in dem ihr hier (was wäre wenn) Kommentare schreibt, die ich dann auch noch voll Hoffnung lese, weil ich denke ihr wollt wirklich etwas ändern. Wenn ihr Reden schwingen wollt, dann macht es an eurem Stammtisch mit Peter, Klaus und Michael, die zwar immer kräftige Parolen schwingen, wenn es um Ausländer geht, aber sobald einer vor ihnen steht, auf den Boden gucken und nicht wissen wie sie ihre Arme benutzten sollen.
    Ich hab feige Hunde wie euch satt, ihr seid Maulhelden und wahrscheinlich nichtmal das.
    Diejenigen die ich meine, sind wahrscheinlich schon so masochistisch veranlagt, dass sie nach meinen Worten erstmal Dresche von ihrer Frau brauchen.

    Wenn hier dann noch jemand schreibt, „ich bin aber Pazifist“, dann sag ich demjenigen, das er die passende Einstellung gefunden hat, um ewig Dreck zu fressen.

  43. alice schreibt:

    @gebis

    Die antideutsche Propaganda läuft nicht nur in angelsächsischen Ländern u. ehemaligem Commonwealth. Sie läuft auch bei den Österreichern links der Mitte (oder incl. Mitte). Wäre wurscht, bei dem Mini-Land. Aber auch Freeman von ASuR (soll ja Kärntner sein) schreibt aus der Schweiz so einen Blödsinn über Deutschland: Neben den üblichen Klischees von zu arbeitsam und zu gehorsam, die EU wolle unter Führung Deutschlands zum Superstaat werden. Soviel ich weiß, wird im EU-Parlament noch nicht mal die deutsche Sprache als gleichrangig mit Englisch und Französisch akzeptiert.

    Ansonsten ist der Artikel jedoch nicht schlecht. (Raus aus der EU, raus aus dem Euro, raus aus der NATO)

  44. Postnietzsche schreibt:

    @ Anti Antichrist- Sie leben-wir schlafen: Wenigstens Du hast die geopolitische Dimension eines Bündnisses zwischen Rußland und Deutschland voll begriffen.

    @ Wo wird denn da Pest gegen Cholera getauscht? Die Russen, sind das Brudervolk der Deutschen in Europa. Ich gehe sogar soweit zu sagen, dass Deutschland und Rußland eine Staatenunion ähnlich der EU eingehen sollten, denn wie gesagt, keine anderen Völker sind derart brüderlich verbunden auf diesem Planeten, wie Deutsche und Russen. Wir entspringen dem gleichem Ursprung.

    Natürlich würde eine solche Union unter der Führung Rußlands stehen, das ist der Preis von dem ich sprach. Das russische Volk hat den größten und ehrwürdigsten Staatsmann aller Zeiten hervorgebracht – Putin, Brandmauer und Speerspitze der freien Welt. Ein Mann, der wie ein Fels in stürmischen Zeiten für Freiheit und Recht einsteht – unabrückbar in seinem Kurs, unkäuflich und nur erfüllt mit dem Ziel des Wohlergehens seines Volkes.

    Ich bin mir daher sicher das es den Deutschen in einer deutsch-russischen Föderation unter Putin besser gehen würde, denn er lenkt sein Volk mit väterlicherlichster Fürsorge.

  45. Querfelder schreibt:

    @Postnietzsche

    Ich bin zwar auch ein Putin-Fan,
    aber ganz so sarkastisch wie du würde ich es nicht formulieren.

  46. Anti Antichrist- Sie leben-wir schlafen schreibt:

    Killerbee- Glaub mir,ich kenne den Laden hier schon besser wie Du,da hier aufgewachsen und ein halbes Jahrhundert dabei.
    1. Sind alle hier zugelassenen Parteien sogenannte Lizenzparteien,dh sie haben die Genemigung der Alliierten,das deutsche Volk verarschen zu dürfen.
    2. Sind diese Parteien wie du selber schon festgestellt hast alle gleichgeschaltet. Das machen diese sogenannten atlantischen Thinktanks usw.
    3. Befinden sich dadurch alle Politiker hier mittlerweile in einen Zustand des
    sogenannten induzierten Irreseins. Die Abgeordneten hinterfragen nichts mehr
    und befolgen blind Anweisungen der Parteispitzen wie haarstreubend die auch
    ausfallen.
    4. Wie Freeman auf Schall und Rauch schon geschrieben hat,gibt es keine echte Demokratie hier und die Politiker werden den Leuten unter Täuschung
    einfach vor die Nase gesetzt. Schließlich ist das hier Täuschland.
    5. Damit die Leute das schlucken gibts im Fernsehen ein sogenanntes
    Polit-Lügenbarometer ,das Beliebtheiten vortäuschen soll.

    So läuft die BRD-Matrix

  47. Querfelder schreibt:

    @Postnietzsche

    Es gibt sogar eine Partei,
    die eine Konföderation mit Rußland als Sicherheitsbündnis anstrebt:

    „Zur Erreichung dieses übergeordneten Zieles wird das neu verfasste Deutschland aus allen bestehenden Organisationen, wie der Nato, der EU, und der Währungsunion, unter Vorbehalt des Wiedereintrittes nach einem sogenannten Volksentscheid, mit sofortiger Wirkung austreten und sich im Rahmen einer Währungsreform auch wieder eine eigenstaatliche Währung geben.

    Die „DNV“ beabsichtigt die militärische Neutralitätserklärung Deutschlands nach schweizerischem Vorbild und die Beschränkung der Aufgabe der bestehenden Wehrkräfte auf die reine Landesverteidigung. Im Zuge dieser politischen Neuausrichtung beabsichtigt die „DNV“ des weiteren den Abschluss aller erforderlichen Friedensverträge mit allen vom 2.Weltkrieg direkt betroffenen Staaten, um auch die Frage der Reparationen einvernehmlich abzuschließen und dem eigenen Land eine für die Zukunft bedeutsame Planungssicherheit in wirtschaftlichen Fragen zu verschaffen“

    http://www.deutsche-nationalversammlung.de/cms/index.php?cat=Willkommen

  48. Anti Antichrist- Sie leben-wir schlafen schreibt:

    Der Artikel von Freeman ist eigentlich nicht Antideutsch.
    Er legt nur da, das eine Frau Merkel sich erdreistet anderen EU-Staaten den
    Haushalt vorschreiben zu wollen,obwohl der eigene Laden in keinste Weise
    souverän ist ,sondern nur ein Büttel der Alliierten.
    Kann es sein das Merkel der verlängerte Arm der Alliierten in Europa sein soll
    und die Interessen von Goldman-Sucks in Europa vertretten soll?

    Es sieht jedenfalls stark danach aus.
    Auf jeden Fall sorgt sie dafür,das es nachher heist,die deutschen sind Schuld,
    wenn alles den Bach runter geht.

  49. karl friedrich schreibt:

    @ Postnietzsche
    Vor ein paar Tagen ein Bündnis mit den bisher nur durch kriminelle Aktivitäten u. Terrorismus aufgefallenen Kurden und heute mit Rußland…
    Sowas hat schon Bismarck beobachtet:
    „Die Neigung, sich für fremde Nationalitäten und Nationalbestrebungen zu begeistern, auch dann, wenn dieselben nur auf Kosten des eignen Vaterlandes verwirklicht werden können, ist eine politische Krankheitsform, deren geographische Verbreitung leider auf Deutschland beschränkt ist.“

    @ alice
    Stimmt. Die deutsche Sprache wird in Brüssel abgeschafft:
    http://www.wz-newsline.de/home/politik/neuer-eu-sparplan-englisch-rein-deutsch-raus-1.1181584

  50. Postnietzsche schreibt:

    @ Querfelder: Ich meine das ganz und gar nicht sarkastisch. Ich schätze Putin sehr. Ich sehe in ihm die Hoffnung Europas.

    Das wir raus aus der NATO müssen ist klar. Das fordert im Übrigen auch die LINKE. Die Grünen haben es mal gefordert bevor die durch Altantikbrüke und young leadership program zu einem Lobbyisten der Kriegspolitik in Deutschland mutierten. Die SPD hat es ganz zu Anfang auch gefordert, bevor sie durch und durch mit Bad Godesberg ihren Verstand als Partei verloren hat.

    Aus NATO und EU auszutreten wird für Deutschland brandgefährlich werden. Dieser Schritt erfordert eine Macht, die in dieses Machtvakuum trifft. Eine Neutralität im Sinne der Schweiz ist für Deutschland nicht sinnhaft. Dazu ist Deutschland von allen Seiten zu verwundbar. Wir brauchen Partner für unsere Sicherheit. Deswegen sollten wir im Falle eines politischen Machtwechsels die Russen bitten, wieder mit ihrer Armee Stützpunkte in Deutschland zu besetzen, bzw. die verweisten NATO-Stützpunkte mit ihrer Armee und Luftwaffe zu füllen. Wenn 500.000 russische Soldaten in Deutschland stationiert sind, wird sich die NATO es zweimal überlegen Deutschland den Krieg zu erklären. Sobald russische Soldaten den Boden Deutschlands betreten sind wir frei – vorher nicht.

    Wir müssen akzeptieren, dass Rußland als größte Nation Europas die Führungsrolle auf diesem Kontinent beansprucht und einmehmen muß. Die russische Hegemonie in Europa kann uns aus der EU-Sklaverei, NATO-Bedrohung und in ein Zeitalter wirtschaftlichen Wohlstands, internationaler Sicherheit und kultureller Blüte führen.

  51. Postnietzsche schreibt:

    @ karl friedrich

    Ein außenpolitisches Bündnis mit den Russen dient dazu die Bedrohung Deutschlands durch die USA zu neutralisieren.

    Ein innenpolitisches Büdnis mit den Kurden dient dazu die Bedrohung Deutschland durch den türkischen Nationalismus zu neutralisieren.

    Das nennt sich balance of power – oder eine Politik des Gleichgewichts der Mächte, wofür Bismarck ja bekannt war und Deutschland ein halbes Jahrhundert Frieden bescheerte.

  52. Querfelder schreibt:

    Sorry OT – Putin macht Depardieu zum Russen

    „Moskau (dpa) – Kremlchef Wladimir Putin hat dem französischen Schauspieler Gérard Depardieu mit einem Ukas die russische Staatsbürgerschaft verliehen. Depardieu hatte sich zuvor über hohe Steuern für Reiche in Frankreich beschwert und seinen Wohnsitz nach Belgien verlegt. Putin hatte Depardieu bei einer großen Pressekonferenz am 20. Dezember als Freund bezeichnet und ihm einen russischen Pass angeboten. Der Antrag werde angenommen, teilte der Kreml mit“
    .
    http://www.rhein-zeitung.de/newsticker/popup.php?arid=534382&cobo=1622&collection=458#ar534382

  53. gebis schreibt:

    alice

    Oberflächlich betrachtet folgen Mitte links-Mitte rechts-Blätter dem Springerboulevard mit den „Über den Verhältnissen lebend,Korruption,ausufernde Bürokratie,etc..“-Polemiken,eher linke &rechte Blätter mehr der Theorie von den Transferzahlungen vom Steuerzahler an Banken..

    CARLOS

    Ist auch meine Einschätzung,Stammtisch-Maulhelden sind wohl mehrheitlich pathetische Faulpelze,Feiglinge und Sumser.

  54. Karl Eduard schreibt:

    „Ich frage mich, warum niemals die Deutschen auf die Idee kommen, diese so erfolgreiche Taktik zu kopieren?“

    Wieso? Sie tun das doch über ARD und ZDF und über die Haushaltsabgabe.

  55. bobermann schreibt:

    @ gebis
    Das Lokal in dem AH Stammtischreden hielt existiert immer noch.
    Seit es die Bloggerei gibt bleiben viele Stammtische leer.
    Blog-Portale sind anonyme Stammtische.
    Frei nach Rumpelstilzchen: Ach wie gut, daß niemand weiß. Daß ich garnicht Nickname heiß.
    Es gibt immer noch durchaus ernstzunehmende Stammtische. Die müssen aber gegründet werden, oder ausfindig gemacht werden. Das Stammtische etwas wertloses sind hat man uns auch über die Medien eingeredet. Das gegenteil ist der Fall. Die Talk-Shows sind doch ein billiger Abklatsch eines Stammtisches.
    Nicht entmutigen lassen-Stammtische Gründen. Muss nicht immer die selbe Kneipe sein. Mal da, mal da. Biergärten sind ideal dafür.
    L.G. b.

  56. bobermann schreibt:

    Für mich ist Gandhi eine politische Schachfigur. Und seine Glorifizierung ein Medienspektakel.
    L.G. b.

  57. alice schreibt:

    Antideutsch ist auch, dass die hunger- und durststreikenden Asylwerber seit Wochen schon die Schlagzeilen österr. Zeitungen beherrschen. Da dies von anderen Medien übernommen wird und die Geschichte immer weiter verzerrt wird, wird Lesern anderer Länder suggeriert, die Österreicher wären dermaßen hartherzig, dass sie die armen Asylanten im Winter auf den kalten, harten Kirchenboden als Schlafplatz verbannen Nein,schlimmer noch: Nicht mal die Kirche gönnen sie den armen Leuten als Unterstand!!!
    Vergleichbar mit den nordeuropäischen Staaten, die jedoch immer als die Netten vom Dienst gelten, sind die österr. Asylgesetze ein Paradies für (Wirtschafts)Flüchtlinge. Diese Farce ist zugleich ein weiterer Hieb gegen das Christentum und gegen den Rechtsstaat. (über Weihnachten moslemische Besatzer in kath. Kirche, die da mit ihren Schlafsäcken hausen) .Infame Erpressung, die allerdings nicht von den Asylwerbern, sondern von den „guten“ Aktivisten ausgeht. Medienspektakel mit dem ganz besonderen Spin.

    Asylwerber sind ja wirklich so arm in Österreich. Können sich nicht mal aussuchen, in welchem Gasthof/Pension sie untergebracht werden, Fingerabdrücke werden genommen, man braucht einen Alsylgrund, erschwerter Zugang zu Arbeit und Bildung und ÜBERHAUPT:…. zu wenig Taschengeld!!!

    Entschuldigt bitte das 0T, >>> bin wütend

  58. bobermann schreibt:

    @ alice
    Wieso OT ? Ist doch die Gandhi-Methode.
    L.G. b.

  59. HJS "5 % CLUB " schreibt:

    Postnietzsche

    bist Du noch ganz bei Sinnen.Du willst 80000 Amis incl. Engländer gegen 500000 Russen mit entsprechenden Stützpunkten eintauschen.Rußland muß Hegemonialmacht zum Schutze Deutschland werden!!!!!!

    Zitat
    Das russische Volk hat den größten und ehrwürdigsten Staatsmann aller Zeiten hervorgebracht – Putin, Brandmauer und Speerspitze der freien Welt.
    Ein Mann, der wie ein Fels in stürmischen Zeiten für Freiheit und Recht einsteht – unabrückbar in seinem Kurs, unkäuflich und nur erfüllt mit dem Ziel des Wohlergehens seines Volkes.
    xxxxxxxx

    Nachdem ich das gelesen habe, habe ich sehr lange überlegen müssen um das zu verstehen.
    Du hast hier im Strang geschrieben ,daß deine Putin-Liebe nicht sarkastisch zu verstehen ist, sie deiner totalen Überzeugung entspricht.
    Für mich gibt es nur zwei Möglichkeiten. Du bist komplett Irre oder Du bist ein kommunistischer Agent.
    Auf jeden Fall betreibst Du Hoch und Landesverrat in einem. Ich kann Killerbee nur empfehlen dich hier für immer zu sperren.
    Unter all den Feiglingen,Desinformanten,destruktiven bist Du das allerschlimmste was hier verkehrt.

  60. Postnietzsche schreibt:

    @ HJS „5 % CLUB “

    Ich kann deine Entrüstung nicht verstehen. Mir scheint du denkst noch zu sehr in Kategorien, die von den Mainstream Medien der BRD vorgegeben werden. Ich sehe hier viele Vorurteile.

    Die westliche Presse bezeichnet Putin als Verachter der Menschenrechte und Anti-Demokrat. Dem zum Vodka neigenden Jelzin, der Rußland an den Westen verkauft hat, feierte man in den Medien. Putin hat über 60% Zustimmung unter den Russen, weil er sein Land wieder aufgebaut hat und zu einer Macht etablierte.. Davon können Obama und andere Präsidenten nur träumen.

    Putin ist das ganze Gegenteil dessen, als was er in den westlichen Medien beschrieben wird. Wenn ich einen Politiker schätze, der das tut wozu ihn sein Eid ihn verpflichtet, nämlich seinem Volk zu dienen, dann macht mich das nicht zum Kommunisten oder russischen Agenten, sondern nur zu jemanden, der die Leistung eines Politikers im Lichte der Objektivität sieht.

    Du solltest deine Feindschaft gegenüber Rußland einmal überdenken. Diese Feindschaft wird von den westlichen Medien gewollt und geschürt, denn sie hindert uns daran Rußland in ein vernünftiges Sicherheitskonzept in Europa zu integrieren. Ohne Rußland in unserer Mitte wird die USA mittels der NATO hier für immer das Sagen haben.

    Rußland als europäisches Land mit der größten Bevölkerung, der größten Landmasse und den größten Rohstoffvorkommen ist natürlich diejenige Nation in Europa, die Kraft ihrer Größe die Hegemonie beanspruchen muß. Ich denke da aber an eine Hegemonie des primus inter pares, des Ersten unter Gleichen. Da Rußlands Politik (bis auf Stalin) immer die des Friedens und Ausgleichs war, schreckt mich eine hegemoniale Rolle Rußlands in Europa nicht.

    Mit den 500.000 Russen habe ich mich wahrscheinlich mißverständlich ausgedrückt. Dieses Szenario betrifft den Fall einer Bedrohung. Ich denke Deutschland sollte im Falle einer Bedrohung von Außen bei Rußland Schutz suchen. Falls sich durch den Austritt aus der NATO so eine Bedrohung ergäbe, und diese Bedrohung sehr ernsthafter Natur ist, so sollte man auch nicht vor der Stationierung Verbündeter zurückschrecken.

    Bitte überdenke deine Vorurteile gegenüber Rußland, dass eine Kulturnation höchsten Grades ist. Bitte übernehme nicht ungeprüft Propaganda aus den westlichen Medien. Weder Iran, Rußland noch China sind schlechte Staaten. Diese Länder betreiben eine Politik des friedlichen Ausgleichs und einer freien Gemeinschaft von Staaten. Keines dieser Länder führt Kriege. Ganz anders sieht es mit den US-geführten NATO-Staaten aus. Ein Krieg folgt dem nächsten. Das große Rußland lebe hoch!

  61. bobermann schreibt:

    @ HJS
    Warum diese Aufregung ?
    Ich bin mir twar auch nicht sicher ob Putin dieses Lob verdient welches ihm Postnietzsche hier spendet. Aber ein Bisschen kann ich ihn verstehen. In Russland gibt es keinen Kommunismus mehr. Warum sollte er ein diesbezüglicher Agent sein.
    Deutschland hat eine lange freundschaftliche Tradition mit Russland. Die gewöhnlichen Leute in Russland können die Deutschen in der Regel gut leiden. (kenne Einige). Trotz Krieg tragen sie uns nichts nach. Sie wissen ganz genau wer damals die Kriegstreiber waren.
    Russland ist für Europa mit einem Tabu belegt. Dafür wurde ausgibig gesorgt. Russland der Antichrist usw.
    Da Europa mitten drin liegt wäre eine geschickte Politik von Nöten, die aber von unseren der USA in den Arsch kriechenden Politikern nicht gemacht wird. Wir sind so oder so eine Pufferzone.
    Gegen eine wirtschatliche Annäherung an Russland hätte ich gar nichts. Werden wir doch auch von den USA in erster Linie wirtschaftlich beherrscht. Mit den Folgen ständiger Krisen.
    L.G. b.

  62. alice schreibt:

    @bobermann
    Ghandi-Methode? Unter diesem Aspekt habe ich Ghandi, den Helden schlechthin, noch nie betrachtet. Hat was.
    Es erscheint ja auch der Hype um die Vergewaltigungsgeschichte nach diesem Motto zu laufen. Sollte aber klar sein, dass das Wort „Hype“ von mir nicht relativierend gemeint ist. Es ist nur ein wenig auffällig. Vor allem in einem Land, in dem Mädchen reihenweise, wenn nicht bereits vor der Geburt, so oftmals danach sogar getötet werden, weil sich die Eltern die Aussteuer nicht leisten können. Sieht sehr nach Instrumentalisierung aus, oder womöglich false-flag-Aktion. Oder ein Kanal, wo man allgemeine Wut ableiten kann. Dürften sich massive Veränderungen abzeichnen in Indien und dies ist ein aufgebauschtes Ablenkungsmanöver. Was kann man überhaupt noch glauben???

  63. ki11erbee schreibt:

    @bobermann und alice

    Sag mal, bist du noch bei Sinnen?

    Du setzt einen Menschen, der gewaltlos die Besatzungsmacht England aus seinem Land vertrieben hat, mit kriminellen Zivilbesatzern gleich?

    Hast du jetzt völlig den Verstand verloren?

  64. alice schreibt:

    killerbee

    Sowie ich das verstanden habe, geht es keinesfalls um Gleichsetzung, sondern um Instrumentalisierung.

  65. bobermann schreibt:

    @ alice
    Ja, was kann man überhaupt noch glauben ? Wer ab und zu in einen Indienladen geht um sich Gewürze zu kaufen, wird wenn er das Tütchen genauer anschaut merken, daß die Firmen immer noch größtenteils Britisch sind. Was immer die Engländer damals bewogen hat Indien „Aufzugeben“, ihren wirtschaftlichen Einfluß haben sie beibehalten. Mit der Gandhi-Geschichte sind Beide gut weggekommen und keiner hat das Gesicht verloren. Ich bin sogar der Meinung und mit mir viele moderne Inder, daß Indien aus der Kolonialzeit auch viel Nutzen gezogen hat. Genau wie bei den Deutschen, gibt es auch bei den Briten solche und solche Menschen.
    Indien hatte eine sehr feine und hoch entwickelte spirituelle Kultur. Leider ist ausser religiösen Firlefanz nicht viel übrig geblieben. Die Witwenverbrennung; Sati; ursprünglich ein freiwilliger Akt, pervertierte zur Entsorgung der Erbin. Die herabwürdigung und die Gewalt gegen Frauen liegt auch am moslemischen Einfluss. Es gibt in Indien weit über 60 Sprachen und 200 Dialekte. Es hatte nie eine einheitliche Kultur. es gibt Gegenden in denen herrscht Matriarchat. Es gibt indische Frauenbanden die gewalttätigen Männern eine Lektion erteilen. Es gibt da überhaupt vieles was uns unverständlich ist.
    Kindstötung, gab es im alten Europa auch. Wenn das Kind verkrüppelt oder blind war, oder die Mutter ohnehin schon zu viele Kinder hatte.
    L.G. b.

  66. bobermann schreibt:

    @ Killerbee
    Ich habe nur von der Methode gesprochen und nicht von der Person !
    L.G. b.

  67. lieber schreibt:

    mir ist das ganze ein bisschen zu rassistisch. sollte man nicht krieg nur vermeiden, indem man niemanden zum feind erklärt? wer ist diese ominöse weisse rasse eigentlich, die da gegen die „muslimische, islamische rasse“ kämpft? haben wir denn solche abstammungen? ich glaube nicht. wir sind alle menschen. und auch muslime möchten gerne in frieden leben, davon bin ich ziemlich überzeugt. deine hochstilisierung erinnert selbst an propaganda, du nutzt sogar die selben wörter, mit denen uns gern angst gemacht wird.
    davon abgesehen wird deutschland mit sicherheit nicht von amerika angegriffen werden, es ist mit das wichtigste und stärkste mitglied der EU und hat auch bei der NATO einiges zu sagen. sollte irgendwer in deutschland nach massenvernichtungswaffen suchen, wird er sie überall finden. ja, wir sind vollgestopft damit. es sind natürlich nur zu einem geringen teil unsere. viele amerikanische bumsköppe liegen bei uns in den silos und warten auf ihren einsatz für den osten. deutschland wird sich nie vor amerika rechtfertigen müssen, amerika wird deutschland heutzutage nie zu einem feindbild aufpumpen. wir sind verbündete in geist und ziel. und deshalb läuft hier die übernahmestrategie ein bisschen anders als mit krieg. die „weisse rasse“ braucht nämlich nicht einmal ein land als feindbild. es reicht schon, wenn alle anderen scheisse sind. westlicher, angelernter egoismus und angst reichen schon aus, um das volk zum mitmachen zu bringen. die kriegspropaganda ist nur da, damit man sich auf etwas ausserhalb des landes konzentriert, die menschenmassen minimiert und geld macht, während sich die bürger wie maden in das warme gammelige politik-steak flüchten. die welt ist grausam.
    krieg allein ist schon propaganda.
    man sollte vielleicht dabei nicht ausser acht lassen, dass wir alle selbst, ohne es uns bewusst zu sein, durch die medien in einer spirale der schlechten laune, der angst, der feindbilder stecken. menschen aufzuteilen in „die weisse rasse“ und die „terroristen-rasse“ oder wie auch immer du sie nennen willst, ist ein wesentlicher teil der propaganda und funktioniert bei dir (killerbee) offenbar sehr gut.

    merkt euch: liebt jeden menschen! wünscht eurem größten feind das größte glück! tragt die freundschaft im herzen, anstatt euch über verteidigungsstrategien gedanken zu machen. denn das ist der wahnsinn, der euch beigebracht wird. die meinungen und informationen, die ihr über politiker habt, sind weder interessant für die menschheit, noch von wert für ihren fortgang. es sind figuren, wie superhelden oder gzsz-charaktere. begebt euch mal in die realität! die welt ist nicht unser feind! wir sind die menschen, alle! wir sind die welt! vertreibt eure zweifel und ängste. vertraut, liebt und lebt. und kümmert euch nicht um den rest, denn er pumpt euch voll mit so schlechten ideen wie ihr sie da oben lesen könnt.
    alles andere nutzt dem Organ des kriegs und der Aufspaltung.

  68. lieber schreibt:

    ach so: ich kenne einige leute, die aus russland flüchten mussten, weil sie es unter putin nicht ausgehalten haben. ich habe aus direkter quelle von dörfern gehört, die willentlich vom russischen erdboden verschluckt wurden, mit all ihren insassen. ob durch überflutung, bombardierung oder giftgas ist eigentlich wumpe. ich habe von verhaftungen und erschiessungen, vergewaltigungen und erpressungen gehört, alles im namen putins und seiner regierung, während selbiger irgendwo in der botanik eine gigantische architektonische luxusstadt aus dem erdboden stampft, die als reines prestigeobjekt dient. na wenn das mal nicht im sinne des volkes ist, was, herr postnietzsche-troll? keine dieser informationen übrigens stammt aus massenmedien. ausser das mit der stadt…

    vergesst doch vielleicht einfach mal ländergrenzen und politiker, wie sie uns versuchen, in beziehungen mit selbsternannten staatsmännern zu lenken.

  69. CARLOS schreibt:

    Warum wollt ihr eigentlich alle Grenzen öffnen, bzw abschaffen? Etwas abschaffen wofür unsere Vorfahren zum Teil ihr leben liessen. Das oder die deutschen Völker, bestehen schon seit Jahrtausenden und Deutschland ist ihr angestammter Lebensraum, hier würde auch gar keiner herkommen wollen wenn es hier nicht nach Geld stinken würde oder glaubst du ein Spanier oder Araber würde lieber in einem kühlen Mischmasch Klima leben, als in seinem schönen warmen Land?
    Was würde denn passieren, würde man weltweit Anarchie ausrufen? Es würde Gruppen geben, welche sich die Länder neuaufteilen und dann wohnste plötzlich nicht mehr im Geschichtstrachtigen Deutschland sondern in Boaheyvollkrassland und wirst von irgendwelchen kriminellen Gruppen unterdrückt. Was glaubste warum sich manche die Anarchie wünschen, weil sie schon eigene Privatarmeen mit ihrem Goldvorrat bezahlen könnten, sollte es soweit kommen und dementsprechend würden weltweit marodierende Banden umherziehen, für die du Pazifist ein gefundenes fressen dastellst.
    Ordnung durch Chaos ist komplizierter als sich manche dies vorstellen, was glaubt ihr wie damals Herzogtümer etc entstanden sind? Mehrere Sippen schlossen sich zusammen, bauten ne Burg und machten die umliegenden Dörfer unsicher, wer Schutz wollte, musste sich dem Herzogtum unterstellen, also für es arbeiten. Zu diesem Zeitpunkt der Menschheit, würde Anarchie, Mord und Totschlag bedeuten und sicher keine Freiheit.

  70. lieber schreibt:

    ich habe zwar nicht gelesen, dass hier jemand grenzen aufmachen will, aber ich antworte trotzdem mal:
    das ist richtig, anarchie ist eine form des zusammenlebens, für das die meisten leute bisher eine zu oberflächliche sicht auf die welt und ihre mitmenschen haben. aber mal ehrlich: wenn heutzutage jemand in einem anderen klima leben will, haben die meisten die möglichkeit dazu. wir leben in einer globalisierten welt, es gibt nur noch grenzen zwischen erst- und drittweltländern. und es ist offensichtlich, warum die weg sollte. ausser man ist wirklich so egoistisch wie es uns anerzogen werden soll.

    die deutschen völker haben sich sicher nicht vor 1000 jahren wegen dem vielen geld hier niedergelassen, sondern weil es fruchtbare erde ist. und es gab damals auch noch kein geschichtsträchtiges deutschland, sondern viele kleine anarchistisch zusammenlebende sippen, familien und dörfer. warum grenzen für länder wichtig sind? na erst dann, wenn man versucht, ein paar reichtümer anzuhäufen und jemand anderes scharf drauf wird. dann muss man benennen, was einem gehört. und die leute überzeugen, dass das land mit einem namen viel mehr wert ist, umkämpft zu werden. natürlich erzählt man ihnen nichts von den reichtümern…
    und was haben wir ohne grenzen? eine erde, die so geschichtsträchtig ist, wie alle ihre vorherigen länder zusammen. komm mir nicht mit nationalstolz, den man dann nicht mehr pflegen kann. wir sollten stolz auf unseren planeten sein. und daran arbeiten, auf uns stolz sein zu können.

  71. CARLOS schreibt:

    „vergesst doch vielleicht einfach mal ländergrenzen“

    Was hat denn die Globalisation bislang gebracht ? Hätte man die Indianervölker niemals versucht zu sozialisieren, würden sie immer noch im Dschungel rumlatschen und ein für ihr empfinden schönes und freies Leben führen. Warum mussten afrikanische Stämme unbedingt mit Papiergeld zahlen anstatt weiterhin mit ihren seltenen Muscheln? Wie kommst du darauf, dass diese Menschen nicht mit ihrem Leben glücklich waren ? Weißt du wieviele Menschen ihr Leben lassen mussten, weil ihnen dieses System aufgezwungen wurde? Man hat sie süchtig gemacht und zwar nach Geld, hätten die Menschen ein Volksempfinden, würden sie sich im Kongo z.B. nicht gegenseitig abschlachten. Wir nennen den Kongo einfach Kongo, weil irgendein Imperialist dies mal so entschieden hat, aber in Wahrheit besteht der Kongo aus ewig vielen Stämmen, wie auch Deutschland aus vielen Stämmen bestand. Ich mein das weißt du ja scheinbar auch, also warum unterstützt du dann mit solchen Aussagen, die Zerstörung dieser vorher mehr oder weniger friedliebenden Gemeinschaften? Damit du ungestört Urlaub auf den Malediven machen kannst? Es gibt schon genug Mischländer oder sogar ganze Kontinente (Australien und Jamaika als ehemalige Knastkolonien, die USA und andere Südamerikanische Länder), warum sollte das deutsche Volk, bzw ganz Europa sich nun auch noch ihrer Kultur berauben lassen, nachdem wir unsere Freiheit aufgaben?
    Niemand kann behaupten, dass die verschiedenen Völker alle gleichweit entwickelt sind und daher kann man auch nicht erwarten, dass dieses Zusammenleben klappt. Was Deutschland zu Deutschland macht sind die deutschen Stämme, die deutsch sprechen und daraus haben wir eine große Gemeinschaft gegründet und dies eigentlich relativ erfolgreich, ein zugewanderter Araber, wird immer ein Araber bleiben, denn er stammt aus keinem der deutschen Stämme.
    Er kann zwar deutscher Staatsbürger werden und für den deutschen Staat arbeiten aber das macht ihn nicht zu einem Deutschen und darum geht es doch, warum werden hier Menschen aus unterprivilegierten Verhältnissen eingebracht? Weil sie noch in ihrer Entwicklung hinter uns stehen und nicht so verweichlicht sind bzw sich nicht zu schade sind, putzen zu gehen oder die Straße zu kehren. Es werden also Menschen hierher geholt und zwar im Interesse der Kapitalisten bzw Imperialisten und zwar um für wenig Geld, Jobs zu erledigen die Deutsche nicht mehr machen würden oder um Geld einzusparen. Über die folgen der Einwanderung wurde hier auf dem Blog schon genug gesprochen, darauf gehe ich nun nicht mehr ein.

    Ich habe nicht gesagt, dass wir uns hier wegen dem Geld niedergelassen haben, man fand hier einfach nur seinen Lebensraum, bis vor ein paar hundert Jahren wusste ja auch niemand, ob er hier auf Ölvorkommen sitzt oder sonstige Rohstoffe von Wert besaß. Ich verstehe deine Intention für das Zusammenleben auf der Erde, doch klappt dies auch gut wenn man hauptsächlich sein eigenes Volk in seinem Land beherbergt und einfach weltweit Hand in Hand arbeitet, es liegt doch nur an den Regierenden, dass wir in diesem Chaos sitzen und nicht an den Völkern. Man muss nur die richtigen Regierungen finden, die sich um das Wohl ihres Volkes kümmern und einen weltweit fairen Handel betreiben. Aktien ? Wer brauch diesen Humbug … Deutschland würde es bei einem Warentauschsystem sowieso viel besser gehen. Dann müsste man den Ländern/Völkern/Stämmen (kann ja jeder machen was er will und dir steht es frei in die USA zu ziehen wenn du dich wohler unter tausend versch, Völkern fühlst) auch keine unsinnigen Wirtschaftsysteme aufzwingen. Ich rede hier nicht von Reinrassigkeit, aber man sollte die Einwanderung beschränken und möglicherweise mit europäischen und internationalen Städten/Gemeinden arbeiten in die politisch Verfolgte oder sonstige Ausländer aufgenommen werden können oder sonstige Zuwanderer leben können. Es sollte halt kontrolliert sein und nicht ungezügelt.
    Was will ich denn hier mit 100000 Jugendlichen aus eingewanderten Familien, die alle Drogendealer werden wollen und alten Menschen ihr Geld klauen oder osteuropäischen Trickbetrügern?
    Tja das man mit bald 50% Abzug vom Gehalt nicht reich wird, merken die Zugewanderten hier schnell.

  72. Let my people go schreibt:

    @ lieber: „die deutschen völker haben sich sicher nicht vor 1000 jahren wegen dem vielen geld hier niedergelassen, sondern weil es fruchtbare erde ist.“

    Nein.
    Vor 1000 Jahren war das meiste Sumpf und Wald. Urwald, wie heute noch in manchen Ecken Rußlands. Wo immer wieder zwischen den stehenden Bäumen umgestürzte Bäume liegen, sodaß man zu Fuß gar nicht durchkommt. Mit einem Panzer übrigens auch nicht.

    Von wegen fruchtbar. Hast du irgendeine Ahnung, wieviel Arbeit unserer Vorfahren da drinsteckt? Den Wald zu roden? Hast du schon mal einen Baumstumpf ausgegraben, zB im Garten? Weißt du, was das für eine Arbeit ist, ohne Maschinen?

    Fruchtbare Erde, haha. Im Mittelmeerraum kann man 2 x im Jahr säen und ernten und hat keinen Frost.
    Hier hast du Frost und kannst im Winter nicht mal die Nutztiere draußen lassen, weil sie erfrieren. Also: Stall bauen, Wintervorräte für Mensch und Tier anlegen, Heizmaterial sammeln.
    Fruchtbare Erde, jaja. Das Land, wo die gebratenen Tauben durch die Luft fliegen.

    Weil unsere Vorfahren so fleißig waren. Wenn die geahnt hätten, wer aller heute von den Früchten ihrer Arbeit lebt, hätten sie den Urwald wohl stehen gelassen.

  73. Miasanmia schreibt:

    @lieber 03:16

    merkt euch: liebt jeden menschen! wünscht eurem größten feind das größte glück! tragt die freundschaft im herzen, anstatt euch über verteidigungsstrategien gedanken zu machen.

    Ja, seid nett zu allen, umarmt alle und habt alle lieb, alle sind Eure Freunde und alle wollen Euch nur Gutes! Die Welt ist ein großer, bunter Streichelzoo mit lauter rosaroten Luftballons.

    Das ist die Botschaft, die die Wölfe/die gesteuerten Medien jeden Tag den Schafen/uns erzählen. Und es gibt auch heute noch Schafe, die denen das glauben – so lange, bis sie denen als Frühstück gedient haben, natürlich.

    http://mcexcorcism.wordpress.com/2013/01/06/horst-mahler-der-holocaust-als-politische-waffe-gegen-die-deutschen/

  74. lieber schreibt:

    also so wie ich das mitkriege, wird mir in den medien eher das gegenteil von liebe und frieden gezeigt. es wird gezeigt, dass man mit diplomatie nicht weit kommt, und dass alle menschen ausser den deutschen verdammt aggressive völker sind. nur wir haben natürlich so viel gelernt aus unserer vergangenheit, dass wir jetzt mal höchstens drei hubschrauber zu ner geiselnahme dazu tun, aber bloß nicht schießen! das hat aber nichts mit liebe zu tun, sondern mit angst und schamgefühl. wir wollen uns einfach nicht einmischen.
    nein nein, es wird alles andere als liebe und frieden gepredigt. die menschen, die erkannt haben, wie man stressfrei lebt, machen es einfach, ohne gegen andere meinungen zu wettern. denn das ist es eben. was wir hier auf dem blog machen ist auch nichts anderes als krieg. die meinung des anderen möglichst von der eigenen abspalten und zu einem gegensatz erklären. dabei sind die meisten hier doch eigentlich einer meinung.
    beispiel: ich habe mit „ländergrenzen vergessen“ nicht gemeint, dass wir alle eine schöne globale weltmacht werden sollen. es geht nicht darum, dass alle einer meinung sind und alle das gleiche tun. es geht mir viel mehr darum, sich immer weiter auf regionale umkreise zu beschränken. wir müssen unsere umwelt dem anpassen, was wir in unserem gehirn verarbeiten können. was in afrika passiert, entzieht sich unserem vorstellungsvermögen. deshalb ist es so einfach, in den supermarkt zu gehen und sich keine gedanken darüber zu machen, warum alles so günstig ist. die globalisierung, da hast du schon recht carlos, hat uns nur zerstörung der kulturen gebracht. (die ewigen kriege davor natürlich auch). wir können sehen, dass wenn sich eine kultur als etwas großartiges, überwertvolles hält, sich der selbsterhaltungstrieb in einem alles einvernehmenden aggressiven verhalten gegenüber allen anderen kulturen äußert.
    was macht also sinn, wie verhindert man krieg? doch nicht, indem man seine grenzen dicht macht und sagt, hier dürfen nur deutsche wohnen. ich möchte bezweifeln, dass es noch irgendeine „saubere“ deutsche blutlinie gibt, die sich nicht mit ausländischen vermischt hat. du wurdest hier geboren, wenns dir nicht gefällt kannst du gehen. kein spanier würde sagen, deutsche hätten in spanien nichts verloren. und hat jemand das recht auf ein stück land, weil sein uropa da mal einen baum ausgerupft hat? ich denke nicht. ich denke, wer essen will, sollte dafür ein stück land haben. niemand hat das recht, die erde mehr zu besitzen als jemand anderes. sie wurde von unseren urvätern benutzt, und jetzt benutzen wir sie.
    übrigens, tauschhandel ist für deutschland vielleicht gerade nicht so cool, immerhin sind wir ein dienstleistungsland, und kein großer warenexporteur. und deshalb sollte man ländergrenzen vergessen. sie sind imaginär. eine grenze, willkürlich gezogen, um die menschen voneinander zu trennen und steuern und zölle zu erheben.

    und: fruchtbare erde ist das hier allemal, sonst hätte wohl kaum ein urwald drauf gestanden, schlaumeier. im süden ist es trockener, im norden ist es kälter. und dennoch haben sich auch dort überall menschen niedergelassen. ob in der gemäßigten zone oder unter extremen bedingungen, die arbeit, ein feld zu roden und zu bestellen, hast du in spanien genauso, und in afrika dürfte es noch schwieriger sein. wir haben mit der gemäßigten zone in deutschland also schon ein sehr gutes land, dass als weide, getreidefeld oder sonst alles mögliche verwendet werden kann. und selbst wenn nicht, hätten sich hier menschen niedergelassen. jaja, unsere deutschen urväter hatten so viel geschuftet, dass wir jetzt den anspruch auf das land haben, und die blöden türken mit ihren drogen nicht. hirn einschalten, dann schreiben.
    pauschalisieren tut man schon genug, man sollte vielleicht einfach mal von seinem eigenen stolz abstand nehmen, nicht andere völker verteufeln und ihnen vorhalten, sie wären alle drogendealer. bitte, mit der einstellung wirst du sicher total in ruhe gelassen, und alle leben gern mit dir zusammen. es gibt nichts schöneres, als einen nachbarn, der sich verschließt, vorurteile rausbrüllt und das alleinrecht auf sein grundstück verteidigt. hatten wir das nicht schon mal? was kam dabei noch heraus…? ach ja, der zweite weltkrieg.

  75. edwige schreibt:

    @lieber

    Das klingt alles so schön und in vielem pflichte ich Dir bei, so wie sicher jeder friedliebende Mensch es tun würde. Auch Dein Vorschlag, sich auf seine Region zu beschränken und sich dort nützlich einzubringen, gefällt mir gut. Doch im Großen und Ganzen bist Du halt ein/e Sozialromantiker/in.

    ….einfach mal von seinem eigenen stolz abstand nehmen Als ob von unserem Stolz noch etwas übrig wäre. Gerade der Deutsche wird in der Welt und auch im eigenen Land verlacht und verachtet, weil er eben KEINEN Stolz hat. Hätte er einen, würde er sich verteidigen.

    ….vorurteile rausbrüllt und das alleinrecht auf sein grundstück verteidigt

    Vorurteile? Wenn von 10 Leuten ein Urteil auf 8 von ihnen zutrifft, ist es mehrheitlich kein Vorurteil mehr.

    Alleinrecht auf sein Grundstück? Wie stellst Du Dir die Alternative vor? Würde bei Enteignung eines beliebigen Grundstückes dann nicht erst recht der Krieg um dieses Stück Land ausbrechen?

    Du schreibst unausgegorenes Zeug.

  76. Let my people go schreibt:

    @ lieber: „jaja, unsere deutschen urväter hatten so viel geschuftet, dass wir jetzt den anspruch auf das land haben, und die blöden türken mit ihren drogen nicht. hirn einschalten, dann schreiben.“

    Wieso genau haben wir keinen Anspruch auf das Land?

    „ich denke, wer essen will, sollte dafür ein stück land haben. niemand hat das recht, die erde mehr zu besitzen als jemand anderes.“

    „es gibt nichts schöneres, als einen nachbarn, der sich verschließt, vorurteile rausbrüllt und das alleinrecht auf sein grundstück verteidigt.“

    Das Wort „Vorurteile“ wurde von unseren Feinden erdacht.
    Ich glaube nicht, daß du hier in diesem Blog richtig bist.

    Mit deinem Multikultiglauben kannst du daheim im Rotweingürtel bleiben. Dort wirst du damit volle Zustimmung ernten. Und in deiner Loge auch.
    Aber hier verschwendest du nur deine und unsere Zeit.

  77. lieber schreibt:

    das gefühl habe ich auch. aber sag mir, wenn hier niemand lust hat, etwas an seinen dogmen zu ändern, verschwendet ihr nicht alle hier eure zeit? wofür quasselt ihr euch nieder, um noch mehr feinde zu haben?

    „Wenn von 10 Leuten ein Urteil auf 8 von ihnen zutrifft, ist es mehrheitlich kein Vorurteil mehr.“
    ein vorurteil basiert darauf, zu verallgemeinern. wenn von 10 leuten 8 aggressives verhalten zeigen, ist die ganze sippe natürlich brutal. nicht nur 8 leute, sondern 10. muss ich noch erklären was daran unmenschlich und ungerecht ist? man sollte sich vielleicht überlegen, warum viele migranten keine andere wahl haben, als sich ihr geld illegal zu verdienen. weil wir ihnen alles andere verwehren. sie haben in diesem land nicht einmal menschenrechte, auf die sie pochen könnten. warum sollten sie sich also um das gesetz kümmern, das ihnen das leben versaut?
    nichtsdestotrotz sind nunmal nicht alle migranten scharf darauf, drogen zu verticken. und es wäre wirklich bescheuert zu behaupten, das würden alle tun. nicht einmal 8 von 10.

    „Alleinrecht auf sein Grundstück? Wie stellst Du Dir die Alternative vor? Würde bei Enteignung eines beliebigen Grundstückes dann nicht erst recht der Krieg um dieses Stück Land ausbrechen?“
    warum sollte krieg entstehen, wenn niemand besitzansprüche erhebt? warum sollte jemand sich benachteiligt fühlen, wenn ihm niemand etwas vorenthält? die alternative sieht so aus: du willst leben, findest ein stück land und teilst es dir mit allen anderen, die leben wollen. sei dir sicher, es gibt keinen mangel an land. es kommt nur auf die verteilung an. und warum kommen jetzt so viele migranten zu uns? weil wir ihnen die ressourcen klauen vielleicht?
    und nochmal: ihr habt recht, wenn ihr sagt, dass der grundgedanke der anarchie nicht funktioniert. weil wir mit einem völlig anderen verständnis für unsere umwelt aufgewachsen sind. besitztum, sicherheiten und macht über andere halten wir für grundlegende überlebensstrategien. dass das nicht funktioniert, merkt ihr ja selbst, und deshalb sitzt ihr auch vor eurer elektrobüchse und tippt eure beste alternative in die hinterletzten ecken des internets, während ihr andere alternativen konsequent bekämpft. das ist einfach die gehirnwäsche, in der wir leben, selbst wenn wir sie erkannt haben. unser hirn arbeitet nach einem schema, das nicht mehr raus zu kriegen ist. egoismus.

    und jetzt muss ich vielleicht für die ganz langsamen nochmal erklären, warum man keinen besitzanspruch auf ein land haben kann:
    du kommst auf die welt, und was hast du? deinen körper, deinen geist. du bist abhängig von deiner umwelt, um zu überleben. von deinen mitmenschen, tieren, pflanzen. dann fängst du an, besitz anzuhäufen. land, essen, macht, was auch immer.
    du stirbst, und dein besitz, den du erarbeitet hast, geht an deine drei söhne weiter. die drei söhne, was machen sie mit den sachen? sie teilen es. aber nicht so, dass jeder was von jedem hat, nein. sie nehmen es in besitz, ein drittel des vaters. diese bekommen dann wieder kinder, die es wiederum teilen und so weiter.
    sollten unsere urväter einmal ein stück land in besitz genommen haben, gehört dir persönlich vielleicht noch ein quadratzentimeter von deutschland, herzlichen glückwunsch. ausser natürlich, du nimmst einem deiner brüder ein bisschen land weg…

    es bedarf wirklich keines genies, sich klar zu machen, dass der mensch, genausowenig wie ein tier oder eine pflanze, kein land besitzen kann, er kann es höchstens nutzen für die zeit die er auf erden ist. danach kommt jemand und nutzt es weiter. was bringt es also, anspruch auf etwas zu erheben, das jemand anderes ebenso gebrauchen könnte.

    ihr könnt mich gerne als weltverbesserer und friedensheini abstempeln, aber ich dachte mir, es geht hier darum, irgendwann in frieden zu leben? vielleicht sogar zusammen mit „der weissen rasse“, der die meisten hier wahrscheinlich sowieso angehören. oder redet ihr hier darüber, euch selbst zu besiegen? seht ein, dass ihr selbst euer feind seid. und solange ihr nicht eurem landesnachbarn gerne mal einen apfel von eurem baum anbietet, werdet ihr auch immer feinde haben. die weisse rasse, dass ich nicht lache. wie viele rassen gibt es denn so? weiß, braun, gelb, lila? klingt wie bei risiko.

  78. lieber schreibt:

    wer nationalistische, antisoziale kommentare schreibt, sollte sie mit einem laptop aus deutschem rohöl und deutschem kupfer schreiben. viel spaß beim suchen

  79. CARLOS schreibt:

    Also habe nach dem ersten Absatz von dir aufgehört zu lesen, weil du entweder dumm bist oder in einer Traumwelt lebst. Ich hab dir schon erklärt, dass es genug Lebenraum für Freunde der Mischkultur gibt, Länder wie Brasilien oder Uruguay gab und gibt es so nicht und die Völker die dort früher gelebt haben sprachen auch kein spanisch oder portugiesisch! Warum ich hier keine Überfremdung und kein geeintes Europa haben will? Damit in 100 Jahren hier nicht nur noch englisch gesprochen wird und deutsch nur noch als Randerscheinung auftritt, was die Globalisation nämlich für Europa vorsieht, so wie sie es in anderen Vielvölkerstaaten schon taten.
    Flieg nach Afrika und kümmer dich um die armen schwarzen Kinder wenn sie dir so am Herz liegen aber hol sie uns nicht massenweise ins Land, ich kann nichts dafür wenn ihr Vollidioten nicht rafft, dass diese Länder gezielt im Chaos gehalten werden, nur dann geh die richtigen Hintergründe an und verschenk nicht unser Land, an Minderheiten, die darauf abzielen in ein paar Jahrzehnten ein Mitspracherecht innerhalb unseres Volkes zu erwirken und uns somit mal wieder unserer Leistungen zu berauben. Lies mal die Zeitung, Thema Bulgarien, dank der osmanischen Siedlungspolitik müssen die nun Interessen der Türkei auf ihrem Territorium erdulden, darauf kann ich verzichten und jeder klar denkende Deutsche ebenso.

  80. edwige schreibt:

    @lieber Lieber

    Denk doch mal ein bisschen nach….. Wo ist der eigentliche Unterschied zwischen Besitz und Nutzungs(recht)? Ein Stück Papier. Das was Du Dir vorstellst, ist wie zu Goldgräberzeiten im Wilden Westen. Du spazierst durch die Gegend, dann gefällt Dir ein Fleckchen Erde und Du steckst Deinen Claim ab. Und weiter? Was ist, wenn noch drei andere Anspruch darauf erheben und eine Teilung dazu führt, dass ihr vier euch nicht mehr ernähren könnt von dem Claim? Du bist wahrlich naiv, wenn die glaubst, ohne Besitz- oder Nutzungsrechte wäre die Welt friedlicher. Das Gegenteil ist der Fall. Leider.

    Btw.: Höre ich da eine Anspielung heraus, die Weißen, resp. Nationale wären diejenigen, die niemandem einen Apfel ihres Baumes vergönnen würden?

    Da Du sicher noch sehr jung bist, übe ich Nachsicht und lasse es nun gut sein.

  81. marius schreibt:

    @carlos:

    Das mit Englisch ist aber wirklich Humbug.

    Oder glaubts du etwa die ganzen Türken und Araber hier können Englisch!? LOL!

  82. marius schreibt:

    @lieber:

    Natürlich wäre es schön, wenn man so einfach zusammenleben könnte. Leider ist es eine Utopie.

    Ein Blick in die Polizeiberichte genügt, um zu wissen, welche Bevölkerungsgruppe prozentuell in Sachen Kriminalität abgeschlagen auf Platz 1 liegt. Ein Gang in die Innenstädte vieler Groß- und Mittelstädte bewirkt ebenfalls Wunder.

    Die Ausrede mit den schlechten Startbedingungen und den verwehrten Menschenrechten zieht nicht. 2 Wohnungen neben mir wohnt eine vietnamesische Familie. Deren völlig verarmten Startbedingungen waren sogar noch schlechter als die von vielen Türken oder z.b. Libanesen, heute haben beide Söhne einen Hochschulabschluss mit Auszeichnung (summa cum laude). Von daher würde ich behaupten, das Aggressivitäts- und Anti-Integrationspotenzial ist nicht sozial, sondern hauptsächlich kulturell bedingt. Mit Leuten aus der ex-Sowjetunion gibt es ebenso kaum Probleme. Es läuft sogut wie immer auf die selbe Gruppe hinaus.

    Die europäischen Politiker haben dieses „Potenzial“ islamischer Einwanderer natürlich schon seit Jahrzehnten entdeckt und führen sie deswegen gezielt und mit voller Absicht ein.

  83. lieber schreibt:

    sie werden gezielt eingeführt? nun, ich schicke niemanden gerne in den sicheren tod in sein heimatland zurück. das potenzial der gewalt in diesen ländern ist erheblich höher als bei uns, und das kommt vorrangig daher, dass es dort leute gibt, die gerne macht über land und leute haben.
    und ich weise noch einmal darauf hin, und da habt ihr auch recht:
    das chaos, das in der arabischen welt herrscht, wird konsequent von der globalisierung und der aktuellen westlichen politik hervorgerufen. ihr habt auch damit recht, dass die kultur dieser länder einen für unsere heutigen verhältnisse gewalttätigen charakter hat. ob diese meinung von der propaganda der massenmedien herrührt oder nicht, überlasse ich jedem denkenden menschen selbst. ich bin froh, nicht in der zeit geboren zu sein, in der es hier ähnlich aussah. es ist nicht allzu lange her…
    meiner meinung nach haben wir heute in deutschland einen so bekömmlichen lebensstandard, weil wir es geschafft haben, die ressourcen anderer länder zu immigrieren, deren völker allerdings nicht. damit ist wohl klar, dass sich diese völker ein bisschen verarscht vorkommen. wir leben auf den kosten anderer länder, nicht umgekehrt. damit sollten wir wenigstens offen und bewusst umgehen, wenn wir schon nichts daran ändern wollen.
    ich persönlich halte es für besser, wenn man kein schwedisches glas, chinesisches porzellan und arabisches gras in seinem haushalt hat, sondern sich auf die ressourcen beschränkt, die man auch selbst erarbeitet und seiner näheren umgebung entzieht. dann muss man eben auch damit rechnen, dass der lebensstandard einer wegwerfgesellschaft nicht tragbar ist.

    ich spreche mich aus gegen globalisierung, gegen volksverhetzung und propaganda. der vielleicht einzige unterschied zwischen uns mag sein, dass ich selbst die bundespolitik schon für zu großflächig halte. norddeutsche haben andere interessen als süddeutsche, selbst in benachbarten städten gibt es unterschiede in der politischen meinung. entsprechend gibt es viel unzufriedenheit, wenn man versucht, das alles unter einen hut zu bringen. jeder einzelne hat eine andere auffassung davon, wie es in seiner umgebung aussehen soll. der eine empfindet es als interessant, von anderen kulturen umgeben zu sein, der andere fühlt sich dadurch eingeschränkt.

    ich frage mich nur, wenn euch bewusst ist, dass die anti-islamistische kampagne der medien eine hetzpropaganda ist, warum steigt ihr dann voll drauf ein und benutzt die statistiken diese medien für eure eigene meinung? solltet ihr nicht eher eine offene stellung beziehen und euch bewusst machen, dass diese menschen nichts anderes wollen als ihr?
    meint ihr, es macht spaß, sein land zu verlassen, weil industrie und warlords eure familie schlachten und eure existenzgrundlage vernichten? solltet ihr dann nicht diesen menschen ein neues zuhause geben können, sie an unserem fetten kuchen teilhaben lassen?
    zugegeben, es wäre für die meisten besser, in der umgebung zu bleiben, die sie als ihre heimat empfinden. ich denke, dass die allermeisten muslime sich hier auch nicht wohl fühlen. leider ist tatsache, dass sie keine große wahl haben. die situation ist nunmal da, und sie lässt sich nicht umkehren, indem man einfach alle zurück in den von uns provozierten krieg schickt. wir müssen überlegen, was wir mit unserem drang nach luxus und billigen gütern in ihrem land angerichtet haben. es sind nicht nur die politiker und lobbyisten, sie allein hätten keine macht. wir sind es, die ihnen folgen, die kotelett für 1 euro haben wollen, und tiefkühlpizza und billige tomaten und bananen für fast umsonst. irgendwer muss den restbetrag nunmal bezahlen, und das sind die, die keine wahl haben. wir jedoch haben die wahl, unsere eigenen kühe zu schlachten, und wenn es nicht genug sind, dann können wir eben nicht jeden tag unser steak kauen, sondern nur ein mal in der woche.
    das ist euch natürlich alles klar. und deshalb wollt ihr ja auch nicht noch mehr hungernde münder in deutschland. aber was macht es für einen unterschied, wer das steak futtert, wenn er dafür hart gearbeitet hat?

    vielleicht ist ja der eine oder andere schon mal in einem asylbewerberheim gewesen und konnte sich die lebensbedingungen dort anschauen. dieser jemand würde dann vermutlich nicht mehr sagen, dass sie auf unsere kosten leben. diese menschen bekommen von deutschland weder eine arbeitserlaubnis, noch essen, noch geld. sie dürfen nicht einmal versuchen, ihre arbeitskraft in deutsche dienste zu stellen.
    was würdest du in so einer situation machen?

  84. lieber schreibt:

    ach, wir sollten einfach nicht so auf die arabische welt herabsehen als ein aggressives volk voller verbrecher, nur weil europa in den meisten teilen aus diesen barbarischen verhältnissen vor relativ kurzer zeit herausgefunden hat. nur um die gewalt, die sich vorher europas länder gegenseitig angetan haben, gemeinsam auf andere länder zu konzentrieren. wir leben hier so ruhig, weil wir zufällig mal 60 jahre keinen krieg vor der haustür haben. dann schauen wir uns kriegsgebiete an und sagen „oh, das sind aber alles verbrecher! lasst die bloß nicht in unser friedliches land!“

    und ich bin niemand, der sich vom holocaust schuldig fühlt. menschen können grausam sein, wenn sie von macht getrieben werden. das hat nichts mit der religion oder der kultur zu tun. jede kultur dieser welt hat kriege geführt, nicht selten gegen ihre eigenen leute. die arabische welt ist nur ein aktuelles beispiel, morgen ist es china und übermorgen amerika, danach kann es auch mal wieder europa sein. aggressionspotential steckt in jedem von uns, und wenn meinungen aufeinander treffen oder sich jemand gegen unfaire behandlung wehrt, wird das in manchen ländern terrorismus genannt, in anderen ländern nationalismus, und in wieder anderen freiheitskampf, revolte, religiöser fanatismus oder eben kriminalität.

  85. marius schreibt:

    Das Chaos wird durch den Westen stark negativ beeinflusst. Das ist ja völlig klar.

    Für den innerparteilichen Hass (Schiiten vs. Sunniten vs. Bahai vs. Zoroastrier vs. Paschtunen vs. Türken vs. Kurden) kann man den Westen aber wirklich nicht zur Verantwortung ziehen.

    Wenn der Westen die Gegend nicht ohnehin so zerfleddern würde, würden sich die Parteien endgültig gegenseitig kannibalisieren (was ja auch andauernd passiert, siehe Pakistan, Irak, Syrien, Türkei, Afghanistan, Bahrain, Saudi-Arabien). Die religiöse Rückständigkeit ist im Islam einfach noch viel zu stark ausgeprägt und das wird sich auch in absehbarer Zeit nicht ändern. Alleine der Umstand, dass Konvertierungen de-facto unmöglich sind ohne das mit dem Leben zu bezahlen, erklärt doch schon ne ganze Menge. Kenne selbst Iraner, die nach 1979 geflüchtet sind, weil sie offiziell atheistisch geworden sind. In der Heimat droht ihnen die Todesstrafe und zuhause werden sie von ihren „Glaubensbrüdern“ des Verrats bezichtigt und im Stiegenhaus angespuckt.

    Diesen Klerikal-Faschismus hatten wir bereits in Europa auch hunderte von Jahren gehabt. Reformation, französische Aufklärung, etc. und mehrere blutige Kriege haben dies geändert.

    Das als Rechtfertigung gelten zu lassen, sich von importierten Moslem-Prolls auf offener Straße abstechen lassen zu müssen, kann ich absolut nicht nachvollziehen.

    Im Übrigen müssten uns ja eigentlich die Chinesen und Bangladeshis das Messer in den Leib rammen, denn das sind die wahren Arbeitssklaven des Westens (siehe ausnahmlos jeder elektronische Gegenstand bzw. jedes beliebige Kleidungsstück).

    Die Assimilierungsablehnung ist jedenfalls mit Sicherheit nicht durch soziale Herkunft zu erklären, ansonsten müssten sich eben die ganzen anderen Einwanderer aus nicht-islamischen Ländern sinngerecht ebenfalls genauso macho- und herrenmenschenmäßig aufführen wie Türken und Araber. Tun sie aber nicht bzw. kaum.

    Wie gesagt, für die Polit-Elite sind diese Massen an aggressiven Moslems das beste Werkzeug, was man sich nur vorstellen kann, um eine EU-weite Diktatur einzuführen.

  86. CARLOS schreibt:

    Warum wurden die Asylbedingungen so drastisch umgestellt? Als was soll der Afrikaner denn ohne Deutschkentnisse arbeiten?

    Ein großer Teil der Flüchtlinge kommt weder aus armen Verhältnissen (kann sich die Ausreise nicht leisten, auch Schlepper wollen Geld) noch aus bedrohten Gebieten. Es sind einfach Wirtschaftsfluchtlinge (hört sich wohl nach ner krassen Verallgemeinerung an) und bei unseren Arbeitslosenzahlen, kannst du davon ausgehen, dass wir gar nicht für die ganzen Massen Arbeit haben. Was wäre denn wenn ich politisches Asyl suchen würde? Würde man mir ein Dach über dem Kopf bieten, sowie kostenlose Verpflegung (dass sie keine Nahrung bekommen ist Schwachsinn)?
    Im Endeffekt muss bei uns der Steuerzahler für die Kosten eines Flüchtlings aufkommen, okay weil dieser nicht arbeiten darf, aber wie gesagt, dies hat auch seine Gründe, Deutschland ist nicht Takkatukkaland.

    Ich gebe dir recht, ein Volk muss sich zumindest selbst ernähren können, warum soll ich hier Inder oder Pakis aufnehmen, nur weil die 10 Kinder haben obwohl sie diese gar nicht ernähren können, was soll der Mist… Diese Wegwerfgesellschaft in Deutschland muss ein Ende haben, doch warum sollten wir nicht unser technisches know how oder Maschinen gegen z.B. Arabisches Öl eintauschen, dies stellt für mich kein Problem da. Es ist auch kein Problem Kenia mit Nahrung zu unterstützen, wenn diese Ernteausfälle haben, wäre alles möglich und das ist was ich unter Hand in Hand leben verstehe. Nur sehe ich es nicht ein mich hier überfremden zu lassen, während man die wahren Gründe für die Flüchtlingswellen verschweigt bzw ausblendet und die Gutmenschen dann noch alles mögliche für die Flüchtlinge fordern anstatt die wahren Gründe anzuprangern (was stellt ihr euch vor? Bei Einreise gibt es für jeden ein Haus und sowas wie Hartz4? Wenn es diese Einschränkungen nicht geben würde, würde man uns wohl überfluten).
    Was ist denn wenn auf der ganzen Welt die Wirtschaft zusammen bricht und nur Deutschland noch läuft, sollen wir die ganze Welt aufnehmen oder uns endlich die Systemfrage stellen?

  87. Anonymous schreibt:

    Irgendwie kommt mir das bekannt vor

    Gabs da nicht mal jemanden der sang auf englisch:

    Stell dir all die Menschen vor
    Leben nur für den Tag.
    Stell Dir vor, es gibt keine Länder,
    Das fällt einem überhaupt nicht schwer.
    Nichts wofür man töten oder sterben würde
    und auch keine Religionen
    Und die ganze Welt wird eins sein.
    Stell Dir vor, keinen Besitz zu haben
    Ich frage mich, ob Du das kannst.

    Stell Dir vor, all die Menschen,
    Sie teilen sich die Welt, einfach so!

    http://de.wikipedia.org/wiki/Schwarze_Liste_von_Clear_Channel_Communications

    These: Lieder die den Frieden verherrlichen
    Antithese: Lieder die Gewalt verherrlichen
    Synthese: Equilibrium (Film)

  88. Let my people go schreibt:

    An alle hier:

    „Lieber“ ist ein Troll.

    Do not feed the trolls, wie man in Albion sagt.

  89. wolf147 schreibt:

    Ich krieg Magengeschwüre von seinem Gutmenschen gelaber.

  90. lieber schreibt:

    ich bin garantiert kein troll, der würde sich wohl nicht die mühe machen, endlose texte zu schreiben, sondern euch einfach beleidigen. und ich werde auch ab morgen nichts mehr schreiben, weil ich dann wieder auf reisen bin, und mir bewusst ist, dass ich hier meine zeit verplempere.
    aber es ist doch schön zu wissen, dass es zwischen uns nur geringfügige unterschiede in der vorstellung einer heilen welt gibt.
    die tatsache ist jedoch, dass ihr euch von manipulierten statistiken genauso hinters licht führen lasst wie jeder andere auch. ich habe ehrlich gesagt genauso viel stress mit arabern (ich kann nicht einmal sagen, aus welchem land sie kommen) wie mit russen, ukrainern, italienern und allen anderen, die in deutschland nicht integriert werden, inklusive deutschen selbst. einfach zu sagen, alle aggressiven ausländer sind islamisten, ist doch quark. ich kenne statistiken, die behaupten, neonazis seien für das aggressivste verhalten bekannt. tatsache ist, dass man statistiken auswerten kann wie man will. und logisch ist es, dass immigranten im allgemeinen mit mehr kriminalität in kontakt stehen, einfach weil sie hier kriminalisiert werden. sie sind in diesem land illegal, und die allermeisten warten in den heimen nur auf den tag ihrer abschiebung. dass sie hier unsere steuergelder mampfen, ist mumpitz. das könnt ihr gerne der deutschen bahn vorwerfen, aber nicht unterernährten, auf engstem raum zusammengepferchten und rechtlosen flüchtlingen. man könnte auch sagen, alle kiffer sind staatsfeinde, weil sie gegen das deutsche gesetz verstoßen. dass kiffer aber niemand was böses wollen, ist leider auch nicht jedem bekannt. so wird propaganda gemacht, und ihr legt sie für eure zwecke aus. feindbilder zu schaffen ist der grundstein für eine gesellschaft, die zusammenhält. mit anders denkenden menschen zusammen zu leben, wäre den meisten ja auch viel zu anstrengend, wie man sieht.

    aber gut, dass wir mal drüber gesprochen haben. ich habe was aus eurer ansicht gelernt, und ich kann nur hoffen, dass ihr wenigstens den anspruch habt, darüber nachzudenken, was meine ansicht ist.

    schönes leben noch, in der wirtschaftlich so unglaublich stabilen BRD!

  91. ki11erbee schreibt:

    @lieber

    Ich habe noch keine Zeit gehabt, mir alles von dir durchzulesen, aber es ist wirklich produktiv von dir, hier zu argumentieren.

    Die meisten kommen her, schreiben: „brauner Stammtisch“ und gehen wieder.

    Ich glaube übrigens wirklich, daß unsere Vorstellungen von einer heilen Welt nicht allzu weit auseinander liegen, allerdings gibt es ein paar unüberbrückbare Differenzen in den Prämissen.

    Vielleicht werde ich dir eine Antwort in Form eines Artikels schreiben.

    Wichtig und gut ist, daß du deine Meinung überdenkst, so wie jeder von uns dies auch immer wieder tun sollte. Ich vertrete z.B. heute ganz andere Meinungen als noch vor 5 Jahren.

    Falls du nicht wiederkommst, wünsche ich dir auch noch ein schönes Leben, aber wie kommst du darauf, daß die BRD „wirtschaftlich stabil“ sei?

    Das hat doch nun wirklich keiner behauptet.

  92. lieber schreibt:

    carlos schrieb: Was ist denn wenn auf der ganzen Welt die Wirtschaft zusammen bricht und nur Deutschland noch läuft, sollen wir die ganze Welt aufnehmen oder uns endlich die Systemfrage stellen?
    ich kann mir nicht vorstellen, dass deutschland das letzte wirtschaftlich funktionierende land sein wird, gerade wegen des systems, dass bei uns herrscht. wir sind mit der wirtschaft der restlichen welt verbunden, weil die wirtschaftsorganisation EU dafür sorgt, dass die krise überall gleichmäßig verteilt wird. der unterschied ist, dass uns erzählt wird, wir wären gestärkt aus der krise gegangen, während andere länder versagt haben (natürlich nur wegen den politikern). leider sind wir noch mitten in der krise, und sie hat deutschland einfach noch nicht so sichtbar geschwächt wie zum beispiel spanien oder griechenland. es wird allerdings eine sache von wenigen jahren sein, dass kein einziges land mehr der EU irgend etwas zu sagen hat. wir werden alle kurz gehalten, deutschland hat nur einen relativ großen puffer.
    der grund dafür, dass auch deutschland sich nicht halten wird, ist, dass wir nunmal kein warenexportland mehr sind, sondern dienstleistungen den großteil unseres bruttoinlandproduktes ausmachen. und wenn die keiner mehr bezahlt, verhungern auch die besten callcenter.

    ich rechne es dir hoch an, killerbee, dass du nicht wie viele andere aus prinzip so beschränkt in deinem schema bleiben willst. die welt verändert sich täglich, und wir müssen sehen, dass wir hinterher kommen. was sich früher in 3 generationen entwickelt hat, ist heute eine sache von ein paar wochen. man sollte deshalb weder den blick nach hinten, noch zu sehr nach vorne richten. eine aufgabe, die nicht leicht fällt.

    entschleunigung, regionalisierung, verantwortung für sein handeln und dessen folgen übernehmen. das sind grundsätze, die jedem einleuchten sollten, nicht nur „gutmenschen“.
    wer will überhaupt ein schlechtmensch sein?

  93. Anonymous schreibt:

    Nur mal als Anregung:
    Wir Menschen egal welcher Hautfarbe sind alle eine Spezies. Und aufgrund der verschiedenen, klimatischen Einflüsse unterscheiden wir uns äußerlich und ist das erste was uns auffällt.
    Wenn wir aufgrund einer äußerlichen Erscheinung Menschen in Rassen aufteilen, dann ergibt sich folgerichtig daß der dicke und schmale zwei verschiedene Rassen sind.
    Die eine ist hübsch, die andere häßlich, klein groß u.s.w.
    Daher find ich ist das Wort Rasse bzw Rassismus beim Menschen völlig fehl am Platz.

  94. ki11erbee schreibt:

    @lieber

    Du machst meiner Meinung nach den Fehler, die Existenz einer „Krise“ als gegeben zu akzeptieren.

    Weißt du, was Krisen sind?

    Spanische Grippe, Anfang des 20. Jahrhunderts, MINDESTENS 25 Millionen Tote!

    Oder ein Erdeben, ein Hurricane, eine Missernte, eine Dürre, eine Überschwemmung, ein Vulkanausbruch, ein Tsunami, etc.

    Was davon haben wir in Europa?

    Genau. Nichts von alledem.

    In Supermärkten wird nach wie vor ca 1/3 aller Waren weggeschmissen, weil wir für die Müllhalde produzieren.

    Eine Krise im Sinne einer Knappheit von lebenswichtigen Ressourcen ist nicht gegeben.

    Was also ist die Krise?

    Ein Gespenst. Ein Kunstprodukt, das dem Menschen Angst machen soll und ihn dazu bringt, die „Notverordnungen“ der Politiker zu akzeptieren.

    Die Finanzkrise ist, in einfache Worte gekleidet, daß ein paar Multimillionäre ihre Zinsen nicht mehr bekommen, was wegen des Zinseszinssystems voraussehbar war.

    Würden diese Millionäre hungern, frieren oder dursten, wenn sie auf ihre Forderungen verzichten würden?

    Nein.

    Die jetzige Krise ist nichts weiter als ein gewaltiger Raub, der einhergeht mit dem Umbau von souveränen Nationalstaaten zu einer diktatorischen EU.

    Schäuble sagte: „Wenn die Krise größer wird, werden die Möglichkeiten, Veränderungen durchzusetzen, größer.“

    Man muss den Satz andersherum lesen, damit er die Wahrheit widerspiegelt:

    „Um große Veränderungen durchsetzen zu können, müssen wir eine große Krise schaffen.“

    Solange die Politik ihr neues Feudalsystem noch nicht etabliert hat, solange wird es eine Krise geben und evtl. wird diese Krise auch noch weiter aufrecht erhalten, um das Bedrohungsgefühl im Volke zu verstärken.

    In „1984“ herrscht ja auch immer Krieg.
    In der EU gibt es immer eine „Krise“.
    Der Krieg kommt vielleicht auch noch…

  95. ki11erbee schreibt:

    @anonym

    Es gibt Menschenrassen, das sieht jeder, der mal ne Norwegerin neben eine Pygmäin gestellt hat.

    Oder nen Holländer neben einen Japaner.

    Die Feststellung, daß es Menschenrassen gibt, ist nicht rassistisch.

    Erst, wenn man verschiedenen Rassen eine verschiedene Wertigkeit zuspricht, dann spricht man von Rassismus.

    Ich habe keine Probleme damit, die Verschiedenheit von Menschen zu akzeptieren und ihnen trotzdem denselben „Wert“ zuzusprechen.

    Der Wert eines Menschen ist unabhängig von Hautfarbe, IQ, Größe, Gewicht, Haarfarbe, Augenfarbe, etc.

  96. lieber schreibt:

    nun, da hast du recht! die so genannte krise ist in deutschland ein gespenst. andere länder sitzen schon in der krise, seit die EU angefangen hat, die globale wirtschaft mittels unumstößlicher gesetze zu begünstigen. inzwischen herrscht aber auch im europäischen inland ein ernstzunehmendes problem, auch wenn es uns in deutschland noch sehr gut geht. wie gesagt, unser puffer ist groß, aber die tendenz ist zu spüren. in griechenland streiten sich hero-junkies um aidsverseuchte spritzen, weil die sozialhilfe zusammengebrochen ist, und nur aidskranke noch so etwas wie staatliche förderung bekommen. die meisten menschen dort sind nicht versichert, es herrschen immense engpässe in der medizinischen versorgung, es gibt kaum noch leute, die sich einen arztbesuch leisten können, und selbst dann steht zur frage, ob sie noch medizin bekommen.
    spanien steht ebenso vor dieser entwicklung, weil 20 prozent der bevölkerung politiker sind, die auch noch korrupt agieren. kein wunder also, dass ich dort beim containern mein essen mit rentnern teilte, denen die rente nicht zum überleben reicht.
    vielleicht ist dies keine krise im sinne der vorhergegangenen seuchen, massensterben oder atomunfälle. es ist eine krise, die langsam ihr netz schließt. nur weil die auswirkungen heute noch nicht unsere existenz bedrohen, heißt es nicht, dass wir nicht auf dem weg dorthin sind. wir sind die letzten 5 prozent der weltbevölkerung, die nicht in armut leben. das erkennen wir erst, wenn wir uns ein bisschen über den tellerrand unseres supermarktes begeben.

    um euch nicht ein verfälschtes bild von mir zu liefern, erkläre ich kurz, warum ich im moment reise und mich vom überfluss der gesellschaft ernähre. in erster linie geht es mir darum, neue erkenntnisse und erfahrungen verschiedenster menschen zu sammeln, wie sie mit der aktuellen situation umgehen, und was sie für die zukunft erwarten. dies kann man nicht über statistiken erfahren, sondern wenn man mit den menschen redet, die direkt betroffen sind.
    ich habe mich dafür entschieden, meine lebenszeit und -energie nicht länger in geld umzutauschen, sondern sie für mich und meine mitmenschen zu nutzen. das heißt nicht, dass ich nicht arbeite. ich helfe vielen leuten mit allem möglichen, aber eben nicht für geld. meine überzeugung, dass dieses system nicht unterstützungswert ist, gibt mir gleichzeitig die möglichkeit, meine energie auf etwas anderes zu lenken, das mir selbst und meiner umgebung zu einem besseren leben verhilft.
    ich bin glücklich damit, und lerne jeden tag dazu. das ist der grund, warum ich diesen blog nicht als „braunen stammtisch“ abtue und mich verpisse. ich bin offen für jede meinung, überdenke die meine, und ziehe neue erkenntnisse. ebenso versuche ich, menschen, die in ihrem hass über das system, politiker, ausländer, banker, oder sonst irgendwas feststecken, eine andere denkweise zu vermitteln, die nicht auf hass, sondern nächstenliebe basiert. denn hass hat uns da hin gebracht, wo wir heute stehen. wir nehmen es gerne in uns auf, auf jemand anderen schimpfen zu können, um nicht über unsere eigenen taten und deren auswirkungen nachzudenken. das ist viel komplizierter, als einfach anderen die schuld zuzuschieben.
    ich sage euch, wenn ein hassender mensch von liebenden menschen umgeben ist, hat er keine chance. man muss jedoch erst dieser negativspirale entkommen, die pappfiguren in den aufsichtsräten und gremien ihre scheisse labern lassen, und ihnen nicht so viel energie und aufmerksamkeit zukommen lassen. sich auf seine direkte umgebung konzentrieren und sich überlegen, ob man seine lebenszeit auf der bank deponiert und die hälfte seines gehaltes dem staat zukommen lässt, der damit wiederum die banken füttert.

    ihr regt euch über die bankiers auf, dass sie so reich sind und immer mehr wollen, uns die freiheit entziehen und mit unserem geld spielen, und zeitgleich steckt ihr es ihnen unbewusst in den rachen.
    wer das system für ungut empfindet, sollte als erstes gucken, wo er es selbst unterstützt. das habe ich getan und bin zu dem schluss gekommen, dass ich am besten lebe, wenn ich mich nicht daran beteilige.
    seitdem geht es mir besser denn je, und ich habe keine probleme, mein leben zu führen. ich nutze die zeit für mein eigenes vorankommen, anstatt ewig auf der stelle zu treten und acht stunden am tag jemand anderem zu dienen, von dem ich nicht weiß, wofür er meine arbeitsenergie wirklich benutzt.

  97. Deutschländer schreibt:

    Ich habe mir die Kommentare von lieber durchgelesen und stimme ihm im Grunde in den meisten Punkten zu. (Oder würde es gern aufgrund meiner persönlichen Lebenseinstellung.)

    In der Kommunikationswissenschaft erfährt man am Anfang unter anderem etwas über die Probleme zwischen Sender und Empfänger einer Botschaft.
    Der Sender geht normalerweise nur von seinem Wissen/Erfahrung aus und deswegen kann die Botschaft trotz bester Absicht beim Empfänger völlig verzerrt ankommen.

    Wenn wir im Westen/in Deutschland den hier ankommenden Migranten usw. mit unserer Sicht der Dinge begegnen, kommt das oft völlig anders an, als es gemeint ist – wobei weder Deutsche noch Migranten es absichtlich böse meinen.

    Das fällt mir jedes Mal sehr stark auf, wenn ich mit Ausländern zusammen bin, die neben ihrer Herkunftskultur auch gut in der deutschen zuhause sind:
    Ich habe einige ausländische Bekannte und Freunde und gerade diese sind viel härter in ihrem Urteil (oder Vorurteil, lieber?) über ihre Landsleute hier in Deutschland.
    Sie sprechen Dinge aus, die ich mir so nicht gestatten würde oder die ich auch nicht so hart sehen würde.
    Eine türkische Freundin zb, beruflich erfolgreich und mit einem Akademiker verheiratet, kann einfach nicht verstehen, wieso wir hier in Deutschland „die ungebildeten Schmarotzer dulden und noch ohne Gegenleistung durchfüttern, die schon in der Türkei nichts auf die Reihe bekommen haben und deswegen hergekommen sind, weil sie sich hier einfach in die Hängematte legen können“.
    (Das sind ihre Formulierungen, nicht meine.)

    Ein Bekannter aus dem arabischen Raum, Student, regt sich oft sehr temperamentvoll über das Benehmen seiner jugendlichen Landsleute auf, das er in der Stadt miterlebt. Er sagt, zuhause würde es keiner von denen wagen, sich so frech oder respektlos auszuführen, weil sie sofort dafür bestraft werden würden. Und unsere Duldsamkeit bedeutet für sie nur Schwäche und Angst und ermutigt sie, sich immer schlimmer zu benehmen.

    Inzwischen bin ich zu der Ansicht gelangt, dass es auch eine Art von westlicher Überheblichkeit ist, dass wir Menschen aus anderen Kulturen wie eben die Migranten so einseitig und unbedingt mit unserer „gutmenschlichen“ Denkweise begegnen.
    Im Grunde steht doch hinter dieser Integrations- und Willkommensphilosophie die Überzeugung, dass genau das die beste aller Vorgehensweisen ist – ohne dass man sich ernstlich mit der kulturellen Prägung der zu Integrierenden und Willkommenen beschäftigt und sich fragt, wie das bei ihnen ankommt, was ihnen hier geboten/aufgedrängt wird.

  98. ki11erbee schreibt:

    @Deutschländer

    Glaubst du im Ernst, Merkel und Consorten wissen das nicht?

    Du hast scheinbar immer noch nicht verstanden, in welcher Funktion die Ausländer hier sind:

    Es sind Söldner des Regimes.
    Rote Tücher für die Bevölkerung, die ablenken von den einheimischen Politikern (offenbar mit Erfolg).
    Die Begründung für die Überwachung.
    Die Begründung für mehr Rechte für den Staat.
    Die Begründung für die Kriege, bei denen die BRD mitmischt.
    Die Ursache für die Überschuldung.

    Hier ist die Unterschicht Anatoliens, weil nur diese den Zweck erfüllen kann, den Merkel im Auge hat!

    Gewalttätig, vermehrungsfreudig, laut, auffällig.
    .
    Das Problem ist Merkel.

    Sie holt die Söldner rein und versorgt sie von UNSEREM Geld!
    Solange alle auf die Ausländer schimpfen und Merkel weiterwählen, solange wird es immer schlimmer werden.

    Und die meisten Deutschen sind so bescheuert, die werden eher aussterben, als das Spiel zu durchschauen….

    Die CDU holt Ausländer rein, die Deutschen wählen die CDU und wundern sich, warum es immer mehr werden.
    So einem dämlichen Volk kann keiner helfen.

  99. Anonymous schreibt:

    @killerbee

    Es gibt Menschenrassen, das sieht jeder, der mal ne Norwegerin neben eine Pygmäin gestellt hat.

    sag ich doch, äußerliche für unser Augen erkennbare Merkmale.
    Gibts irgendwelche wissenschaftliche Erkenntnisse?
    Daher ist es doch nur eine Theorie und die Wörter Rasse oder rassistisch in Bezug auf Menschen sind völlig inhaltlos und nicht belegbar.

  100. ki11erbee schreibt:

    @anonym

    Sicher gibt es wissenschaftliche Erkenntnisse. Die Verstoffwechselung von Alkohol z.B. ist bei Asiaten langsamer, ebenfalls ist die Laktoseintoleranz bei ihnen ausgeprägter.

    Und was glaubst du, wo die Hautfarbe codiert ist, wenn nicht in den Genen?

    Man kann also getrost von Menschenrassen sprechen, das ist gar kein Problem. Steht sogar im Grundgesetz, dort heißt es, daß niemand aufgrund seiner Rasse bevorzugt oder benachteiligt werden dürfe. Warum steht der Begriff „Rasse“ im Grundgesetz, wenn es ihn nicht geben sollte?

    Und Rassismus gibt es auch, genauso wie es Sexismus gibt. Es liegt immer dann vor, wenn man verschiedenen Rassen bzw. Geschlechtern verschiedene Wertigkeiten zuspricht.

    Von daher sind sowohl die Begriffe „Rasse“ und „Rassismus“ völlig in Ordnung, allerdings wird der Begriff „Rassismus“ heutzutage völlig falsch gebraucht, weil er politisch instrumentalisiert wird. Echter Rassismus ist so gut wie ausgestorben, der Pseudorassismus dient dazu, die weiße Rasse zu lähmen.

    Und die weiße Rasse ist wie gelähmt, mit selbst auferlegten Rede und Denkverboten. Pech.
    Wer Probleme nicht lösen kann, geht halt an ihnen zugrunde.

    Gibt noch andere Rassen und wie gesagt: die Gene verschwinden ja nicht; es sei denn, die Weißen zeugen GAR KEINE Kinder mehr.

  101. Anonymous schreibt:

    Bitte her mit dem Keks

  102. ki11erbee schreibt:

    @anonym

    Spontanmutation oder beide hatten rezessive Merkmale in sich, die aber immer wieder von den dominanten unterdrückt wurden.

    Der Fall beweist nur das, was ich bereits sagte: Die Gene bleiben vorhanden, sie setzen sich nur nicht durch.

  103. lieber schreibt:

    @ killerbee
    Die Begründung für die Überwachung.
    Die Begründung für mehr Rechte für den Staat.
    Die Begründung für die Kriege, bei denen die BRD mitmischt.
    Die Ursache für die Überschuldung.

    punkt 1 und 2 sind nachvollziehbar. ab dann wird es ein bisschen konfus.
    ja, die usa hat mittels eines false flag angriffes zu 9/11 einen krieg gerechtfertigt, der vorher von der bevölkerung wahrscheinlich nicht unterstützt worden wäre. aber in welchen kriegen hat die brd wirklich eine unterstützung in der gesellschaft gebraucht, um mitzumischen? wurde hier ein volksentscheid gemacht? nein, es wurde eben einfach mitgemischt, obwohl ein großteil der bevölkerung damit nicht einverstanden war. das ist einfach eine frage der aussenpolitik. denn hier in deutschland wird einem ja auch nicht offiziell erzählt, was die bundeswehr wirklich im ausland macht. es geht um entwicklungshilfe, wenn man das glauben will. dafür braucht man doch nicht die begründung, dass die islamisten alle doof sind. dann würde man ihnen doch wohl auch nicht helfen.
    und die ursache für die überschuldung kannst du bei den banken suchen, und nicht bei den immigranten. das, was die immigranten an essen bekommen, das schleudert der konzern deutsche bahn regio hundertfach aus unserer tasche an die börse.
    (http://www.spiegel.de/wirtschaft/bahn-eu-kommission-vertagt-liberalisierung-des-schienenverkehrs-a-878424.html#ref=rss)
    dazu ist die höchste ausgabe deutschlands immernoch die zinsenrückzahlung, danach das militär. also, wenn du nach gründen suchst, warum wir verschuldet sind, es liegt garantiert nicht an den sozialabgaben, die sowieso jedes jahr weiter gekürzt werden.

    zum thema rasse: gebe killerbee recht, menschen sehen verschieden aus, da deren DNS sich im laufe der jahrtausende an ihre umgebung angepasst hat. asiaten haben mandelaugen und sind klein, afrikaner haben schwarze haut und platte nasen. das hat hauptsächlich mit der natur zu tun, in der sie leben. und allgemein bekannt ist, dass sich DNS auch ändern kann. sonst sähe jeder deutsche ja auch gleich aus.
    das wort rasse hat für uns heutzutage allerdings einen bitteren nebengeschmack. es liegt daran, dass es für einen menschen etwas anderes bedeutet, als für beispielsweise ein tier. tiere unterschiedlicher rassen können zum beispiel nur teilweise, und oft garkeine nachkommen zeugen, weil sie sich genetisch schon zu weit voneinander entfernt haben (z.b. überzüchtete katzen verschiedener rassen). bei menschen ist das nicht der fall, die meisten können unabhängig von ihrer herkunft und ihrem aussehen kinder bekommen. und zwar deshalb, weil wir alle zu einer rasse gehören. homo sapiens sapiens. unterschiede sind minimal, es ist nicht zu vergleichen mit „tiger x löwe“
    das wort rasse wird beim menschen zu schnell benutzt, wir sind nicht allzu weit voneinander entfernt. wir haben uns nur körperlich an unsere umgebung angepasst.

  104. lieber schreibt:

    ich gestehe, die erklärung zur rasse ist wissenschaftlich nicht ganz korrekt. allerdings müssen wir uns bewusst machen, dass wir seit jahrtausenden in verbindung mit anderen rassen stehen, und es wohl kaum noch einen menschen gibt, der zb. ein „reinrassiger“ germane ist, dessen vorfahren sich nie mit menschen anderer herkunft vereint haben. das wäre eine ausnahme und die sähe wahrscheinlich auch noch echt behindert aus, durch so viel inzucht. wir sind gemischt, und das ist auch gut, denn dadurch wird die dns erst so richtig widerstandsfähig und flexibel.
    wir können also nicht direkt in der „islamischen rasse“ ein „gewalt-gen“ entdecken oder so. leider ist es genau das, was gerade in der wissenschaft gemacht wird.
    wen das interessiert, sollte sich die arte-doku „kinder unter kontrolle“ anschauen. das ende der doku ist dabei entscheidend.

  105. edwige schreibt:

    @lieber

    Dein Beitrag von 19:12 hat mich versöhnlich gestimmt. Um einen Gemeinplatz zu verwenden, von dem ich mal mehr, mal weniger überzeugt bin:

    Wer als junger Mensch nicht LINKER ist, hat kein Herz und wer es als älterer Mensch immer noch ist, hat keinen Verstand.

    Diese Deine Vorstellungen haben sicher auch viele der hier Kommentierenden gehabt – bis sie irgendwann desillusioniert wurden. Die Vorstellung z.B., man müßte nur mit gutem Beispiel (und Liebe) vorangehen, an das Gute im Menschen glauben, dann würde die Erde nach und nach automatisch zu einem besseren Ort werden. Nun ja, vielen hat vielleicht die Konsequenz gefehlt oder sie haben aufgrund von Kinderkriegen Sachzwänge zu meistern gehabt. Was Du als Deinen gewählten Lebensweg beschreibst, finde ich nicht schlecht und hoffe nur, dass Du es auch so durchziehen kannst.

    Zu den Vorurteilen: Ich meinte diese 8:10 nur als hypothetisches Beispiel. Doch wenn Du ehrlich bist, müßtest Du zugeben, dass auch Du zeitweise Opfer von Vorurteilen wirst. Du prangerst immer wieder diesen Hass an. Soviel ich aus langjähriger Erfahrung sagen kann, sind wirkliche Hasser in verschwindender Minderheit. Und diese hassen auch nicht irrational Moslems oder Juden – das wird ebenso von den Medien manipulierend aufgebauscht. Wenn jemand Hass sät, sind es ohnehin hauptsächlich die Medien. Speziell auch, wenn um die rechte Szene geht.

    Die wirklichen Hassverbrechen, die bei einfachen Menschen vorkommen, sind meist privater Natur. Eifersucht, Konkurrenzneid etc.

    Was uns eint, ist jedenfalls das Streben nach Gerechtigkeit. Doch auch dazu gibt es so eine desillusionierende Weisheit:

    „Wenn du jung bist, glaubst Du, dass Gerechtigkeit das Mindeste ist, was sich der Mensch erwarten kann: wenn du alt bist, weißt du, dass es Höchste ist, was du erwarten kannst.“

    Ich wünsche Dir viel Glück mit Deinen Unternehmungen

  106. Let my people go schreibt:

    Ich wundere mich, wieviel Geduld KB für den Troll „Lieber“ aufbringt.

    Eines ist klar:
    Die meisten von uns waren früher ebensolche Gutmenschen wie „Lieber“. ICH AUCH!!! Von daher kenne ich alle seine Argumente und Ideen. Vor vielen Jahren hätte ich selbst genau dasselbe gesagt und geschrieben wie er! Frisch aus der staatlichen Indoktrinationsanstalt, mit dem Abitur in der Tasche, glaubt man, man wüßte alles.

    Inzwischen sind wir alle hier aufgewacht (außer „Lieber“). KB hat einmal (sinngemäß) geschrieben, er wäre aufgewacht, als ihm im Zusammenhang mit der Islamisierung die Lügen der Elite aufgefallen sind.

    Bei mir lief das Aufwachen mehr über die biologisch-wissenschaftliche Schiene, Jahre früher.

    Ob „Lieber“ in der Aufwachphase ist? Vielleicht über die 911-Truther-Schiene, wie er andeutete?

    Eher nicht. Wenn er die auswendig gelernten Mantren aus der Indoktrinationsanstalt wiedergibt, wie: „…wir alle zu einer rasse gehören. homo sapiens sapiens.“, dann weiß ich, daß er mehrere Stufen der Erkenntnis unter uns steht.

    Wenn wir auf seine „Argumente“ eingehen, besteht die Gefahr, daß er uns auf seine Erkenntnisstufe hinunter zieht. Schlafschafe wirken ansteckend.

    Wahre Erkenntnis muß man sich selbst erarbeiten. Nochmals: Wir können ihn nicht zu uns heraufziehen. Eher zieht er uns hinunter.

  107. Blond schreibt:

    Zitat von lieber vom 20. Januar 2013 um 19:12
    im unteren Drittel
    ich sage euch, wenn ein hassender mensch von liebenden menschen umgeben ist, hat er keine chance.
    Doch, in letzter Konsequenz tötet er die, die ihm den Spiegel seines Hasses vorhalten, denn dies erträgt er nicht.

  108. Anonymous schreibt:

    Der Fall beweist nur das, was ich bereits sagte: Die Gene bleiben vorhanden, sie setzen sich nur nicht durch.
    ——
    Ja ok deine Meinung ist berechtigt , aber wie können Nigerianer eine weiße
    Erbsustanz haben?
    Und ich glaube nicht daß in mir ein T-rex schlummert. das hätte ich längst gemerkt.
    Da stimmt doch was nicht .

  109. Anonymous schreibt:

    Tipp: 23 chromosomen

  110. Anonymous schreibt:

    Weiter mit den Tipps:

    Anthropologen haben sich sich hitzige debatten untereinander geliefert wieso es verschiedenn Rassen gab.
    Ergebniss: Eugenik und DNA-Forschung
    es gibt Arbeitgeber die sich dafür intressieren ob sie mit 40 Jahren einen Herzinfarkt haben könnten, oder sie manipulieren die DNA bei einem Verbrechen und du landest im Gefängniss obwohl du Zeugen hast die bezeugen du warst bei einer Party.
    deswegen aufpassen was im Gesetzbuch steht und früh genug erkennen und bekämpfen und die Rechte einfordern.

    http://sicherheitskultur.at/privacy_DNA.htm

    es gibt nur noch einen Berg der höher ist wie wir .

  111. Anonymous schreibt:

    Zu den Trollen und Harry Potter Fans.
    Tja was soll ich sagen oder schreiben:
    irgendwann sagt ein Gut -mensch : rettet den Wald und esst mehr Spechte.

    In einer Beziehung muss man auch loslasen können.
    neulich bei einer Bergtour am K2 …….
    aber das versteht nicht jedermann.

  112. lieber schreibt:

    wer behauptet, ich wisse alles besser? ich habe genau das gegenteil behauptet. die meisten hier quaken von oben herab, wie aufgewacht sie sind. ich kann von mir sagen: ich bin im lernprozess, und werde es immer sein. wer sich für ausgekocht hält, schläft noch.

    ich kenne bisweilen einige leute, die sich ihre positive einstellung und das vertrauen in die welt bis ins hohe alter erhalten haben. diese menschen sind weitaus glücklicher als jeder andere (ich weiß, das könnt ihr euch nicht vorstellen). ich kenne allerdings erheblich mehr leute, die meinen, sie hätten die welt durchschaut. diese menschen haben die welt gebildet, wie wir sie heute kennen.
    überlegt mal, wie die welt aussähe, wenn die gier und der egoismus nicht gesiegt hätte. überlegt mal, wie glücklich ihr wärt.

    desillusionierung ist kein grund, das vertrauen zu verlieren.

    btw: 9/11 interessiert mich einen scheiss. ihr scheint mich zu unterschätzen, und das zeigt eure engspurigkeit ganz gut auf. solche leute wie ihr sind aktienhändler, spekulanten und marktkettenbetreiber. die gründer der ellbogengesellschaft, gegen die ihr selbst wettert. der grund, warum ihr unzufrieden seid, seid ihr!

    ich kanns nur nochmal sagen: wer verantwortung für sein handeln übernimmt, merkt schnell, in was für einer illusion man gelebt hat. wer sich dann wieder illusionieren lässt, hält sich oft für schlauer.

  113. lieber schreibt:

    ps: wenn der eine egoist die 5 glücklichen menschen erschießt, bleiben sie dennoch glücklich. denn sie wissen, sie haben nichts verloren. der egoist jedoch wird traurig sterben, denn er hat nie liebe empfunden.

    aber um das zu verstehen, muss man auch erstmal dahinter kommen, dass diese materielle welt nicht alles ist.
    für euch ist das natürlich tagträumerei. das wort „liebe“ lässt euch schmunzeln oder kotzen. schade eigentlich, ihr hättet so glücklich sein können. ich wünsche euch, dass ihr irgendwann loslassen könnt und die kraft der liebe wiederentdeckt. sie ist das einzige, was unserem dasein einen sinn gibt.

  114. marius schreibt:

    @lieber:

    Naja, aber leider bringt dir diese „Liebe“ nicht sehr viel, wenn dich 10 Moslem-Prolls, die einen auf Möchtegern-Gangsta machen, in der Innenstadt einfach so zum Spaß abstechen.

    Die Chance, dass dir einer der umliegenden Passanten hilft (wenn überhaupt einer da ist) ist gering und die Chance, dass die Täter (selbst wenn es Mord ist) irgendeine angemessene Strafe bekommen, ist noch geringer.

    Gegen diese importierten, hochaggressiven Gewalttäter kommt man mit „Liebe“ nicht weit. Man muss sie ausweisen und nie wieder einen Schritt nach Europa setzen lassen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s