9/11- Beginn der islamkritik

.

Am 11. September 2001 haben vermutlich die meisten begonnen, sich ein wenig eingehender mit dem islam zu beschäftigen. Man kommt schnell zu folgenden Ergebnissen:

.

Der Religionsgründer mohammed war ein pädophiler Massenmörder.

Die moslems sehen mohammed als ihr Idol an („der perfekte Mensch“), dessen Beispiel sie nachahmen wollen; darum auch die dauernden Enthauptungen (statt z.B. Erschiessungen) ihrer Opfer: weil mohammed es vorgemacht hat.

Der islam lässt sich nicht mit den Menschenrechten vereinbaren.

Ein gläubiger moslem lügt, wenn er den Mund aufmacht („Taqquiya“).

Ein gläubiger moslem freut sich, wenn er einem „Ungläubigen“ Schmerzen zufügen kann.

.

.

Marx hat zum islam eigentlich alles gesagt, was man wissen muss:

„Der Koran und die auf ihm fußende muselmanische Gesetzgebung reduzieren Geographie und Ethnographie der verschiedenen Völker auf die einfache und bequeme Zweiteilung in Gläubige und Ungläubige. Der Ungläubige ist ‚harby’, d. h. der Feind. Der Islam ächtet die Nation der Ungläubigen und schafft einen Zustand permanenter Feindschaft zwischen Muselmanen und Ungläubigen.[…]“

.

Ich glaube, darüber herrscht Konsens.

Die Frage ist nun: Was bringt uns diese Erkenntnis? Hat sie irgendeine Auswirkung auf die Realität?

Natürlich, sie KÖNNTE und MÜSSTE logische Konsequenzen nach sich ziehen:

.

Wir müssen die muslimische Immigration stoppen, oder sogar die gesamte Immigration- denn wir haben genug arbeitslose Einheimische!

Wir müssen die Deutschen aus islamischen Ländern zurückziehen, weil sie dort einer ständigen Gefahr ausgesetzt werden.

Wir müssen die deutschen Gesetze RIGOROS forcieren, damit die moslems sich ihnen unterordnen, denn im koran heißt es:

.

„Wenn ihr (Muslime) unter der Autorität der Ungläubigen steht und ihr Angst um euch habt, so verhaltet euch ihnen gegenüber mit eurer Zunge loyal währenddessen ihr innere Feindschaft pflegen sollt. … Allah hat den Gläubigen verboten, daß sie anstatt mit ihren Glaubensgenossen mit den Ungläubigen auf vertrauten Fuße stehen und freundschaftliche Beziehungen pflegen – ausgenommen wenn letztere ihnen an Autorität überlegen sind. In einem solchen Fall laßt die Gläubigen freundlich gegenüber den Ungläubigen erscheinen.“

.

Wie man an diesem Zitat sieht, ist der islam gar nicht das Problem, denn der islam befiehlt seinen Gläubigen offensichtlich, sich unterzuordnen, wenn sie in der schwächeren Position sind.

Der eigentliche Grund für die islamisierung ist also, dass die moslems durch Immigration und Geburtenjihad die Oberhand gewonnen haben und unsere Staatsorgane mit den Besatzern kollaborieren.

.

Wenn ich also gefragt werde, warum eine islamisierung geschieht, so sage ich:

Weil die Zahl der moslems durch die Handlungen der Politiker permanent gesteigert wird.

Weil die Richter und Polizisten ihnen freie Hand lassen.

Solange wir an diesen beiden Punkten nichts ändern, also mit unseren Staatsorganen aufräumen, wird die islamisierung NIEMALS zum Erliegen kommen. Wieso sollte sie? Nur weil wir sie doof finden?

.

Wir sollten davon ausgehen, dass Merkel, Obama, Sarkozy und zehntausende andere Politiker mitsamt ihrer Beraterstäbe ebenfalls in der Lage sind, den islam zu verstehen. Wir bekommen nur einen Bruchteil der Informationen, auf den diese Leute Zugriff haben!

Wenn diese Politiker trotzdem die islamisierung forcieren, dann gibt es dafür nur eine logische Erklärung:

Es wird gemacht, weil es diesen Leuten und ihren Hintermännern NÜTZT!

.

Nun kommen wir zum Grundproblem: Wie bringt man eine mächtige Person dazu, ein Verhalten zu beenden, das ihr nützt?

Antwort: Gar nicht. Und schon gar nicht durch „Aufklärung“. Ein Bankräuber mit einer Pistole wird den Bankraub nicht beenden, weil ihm ein unbewaffneter Kassierer sagt, dass er gerade ein Verbrechen begeht.

.

Wenn wir die islamisierung beenden wollen, ist also Aufklärung bei den Entscheidungsträgern der absolut falsche Weg. Der richtige Weg besteht darin, diese Entscheidungsträger zu entmachten. Wie man Menschen entmachtet, werde ich in einem folgenden Artikel „Macht-und wie man sie bricht“ erläutern.

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Einwanderung, islam, Taqquiya, Terrorismus veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

21 Antworten zu 9/11- Beginn der islamkritik

  1. Mathilde schreibt:

    Nicht ganz richtig. Wir müssen moslemische Zuwanderung nicht nur stoppen; wir müssen zurückführen. Ich denke, dass daran kein Weg vorbei führt. Sehen Sie sich doch nur in den größeren Städten (West-) Deutschlands um: Moslems dominieren das Stadtbild. Junge Moslems mit nicht nur einem Kind. Ich habe jetzt keine Lust (und mir liegt es auch nicht) eine Hochrechnung zu machen, in wie viel Generationen bei gleichbleibend hoher Moslemsgeburtenrate und gleichbleibend niedriger Geburtenrate der Deutschen die Mehrheitsverhältnisse kippen- ganz ohne Druck von außen…. Bei den Kindern sollten die Deutschen im Vergleich mit allen Ausländern schon die Minderheit darstellen. Und das bezeichne ich als VERBRECHEN an unseren Kindern.

  2. ki11erbee schreibt:

    Ich sehe im Moment keine Chance, dass Rückführungen im großen Stil friedlich über die Bühne gehen könnten.
    Ehrlich gesagt sehe ich noch nicht einmal eine Chance, dass ein Immigrationsstop friedlich über die Bühne gehen könnte!

    Und wenn es zu einem bewaffneten Konflikt kommt, wird Deutschland von seinen Feinden zermahlen werden, weil es völlig isoliert ist. Wer sollte den Deutschen denn zur Seite stehen, wenn die Türkei aufgrund von „rassistischen Ausweisungen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit“ Deutschland den Krieg erklärt?

    Österreich? Frankreich? Holland? England? Amerika? Russland?

    Nein, die hier geborenen Türken werden hier bleiben. Die hier geborenen Türken werden die Städte übernehmen.

    Die Deutschen fliehen in den Osten und in die Dörfer. Ostdeutschland wird das Reservat werden und auch das wird eines Tages erobert werden.

    Das Schicksal der Kopten wird auch das Schicksal der Deutschen sein.

    ———–

    Özdemir geht davon aus, dass die Türken ab 2040 die Mehrheit in Deutschland stellen. Das sehe ich ebenso.
    Sollte jedoch die Türkei Mitglied der EU werden (inklusive Reisefreizügigkeit), so wird Deutschland bereits 5 Jahre nach diesem Beitritt mehrheitlich türkisch sein.

    Ich kann daher nur immer wiederholen, dass jeder Deutsche Europa so bald wie möglich verlassen sollte, damit macht er nichts falsch.

  3. Vor dem 11. September war ich sehr naiv.
    Ich glaubte, dass alle Menschen und Religionen gleichwertig seien, das alle Religionen Frieden wollen und Mohammed ein Wanderprediger wie Jesus gewesen sei.
    Nach dem 11.09.2001 beschäftigte ich mich mit dem Islam, ich laß Nachrichten genauer und so wurden mir viele Dinge klar.
    Vor wenigen Jahren wurden in Nigeria 500 Christen abgeschlachtet. Die Christen lebten in trauter Nachbarschaft mit ihren mohammedanischen „Freunden“ zusammen.
    Als der Tag kam an dem die Christen abgeschlachtet werden sollten, verließen die mohammdanischen Nachbarn und „Freunde“ das Dorf ohne die Christen zu warnen. Seitdem ich das gelesen habe, traue ich keinen Mohammedaner mehr.
    Die lächeln dir ins Gesicht, während die versteckt die Messer wetzen.

    Viele Menschen wurden wie ich. Sie wurden misstrauischen Mohammedanern gegenüber.
    Durch Hitler wurden Churchill, Roosevelt und de Gaulle groß.
    Hitler war deren Herrausforderung. Der Berg, den es zu bezwingen galt.
    Ein Gandhi wurde groß durch die britische Besatzung.
    So kam es auch, dass durch die mohammedanische Bedrohung große Männer und Frauen geschaffen wurden: Broder, Strache, Wilders, Kelek, etc.

    Der Politik aber gefiel diese Entwicklung überhaupt nicht. Jahrelang haben sie uns mit Lügen gefüttert. Islam heißt Frieden. Deshalb wurden Sonderrechte für Mohammedaner verabschiedet. In vielen Bundesländern werden Mohammedaner bevorzugt eingestellt, Mohammedanerbonus bei Gericht, Gebetsräume für Mohammedaner in Schulen, Halalfraß in Kantinen usw.
    Überall wo man auf die Gefahr von Mohammedanern hinweist, wird die Nazikeule geschwungen. Die Politik versucht krampfhaft die Islamisierung vorranzutreiben.

    Die Mohammedaner haben am 11.09.2001 die Katze zu früh aus den Sack gelassen. Wären die Ereignisse vom 11.09.2001 nicht geschehen, würden wir weiter schlafen, einen Geert Wilders würde man wegen seiner Ansichten nicht wählen und für verrückt erklären.
    Viele Länder sind vorsichtiger geworden. Österreich, die Niederlande, die Schweiz, Frankreich, Schweden z.B. Dort hat man eine große Chance die Islamisierung zu stoppen. Deutschland und England sind meiner Meinung nach verloren. Dort ist es bereits jetzt zu spät. Kreuzberg, Wedding, Ehrenfeld, Dortmund, Marxloh etc. sind schon jetzt fest in mohammedanischer Hand und diese Gebiete wird man aufgeben müssen.
    Bis sich ernster politischer Widerstand gegen die Islamisierung entwickelt, istin Deutschland und in England eh alles zu spät.
    So wie ich viele Lemminge kenne, werden die sich den Islam anpassen, konvertieren, Bärte und Burkas tragen einfach weil es von ihnen verlangt wird.
    Denn so haben sie es immer gemacht. Sie haben sich immer angepasst, sind nie gegen den Strom geschwommen und sind immer Befehlen gefolgt.
    Solche Leute werden auch als Mohammedaner ihr Glück finden, da diese Leute niemals Freiheit kennengelernt haben. Sie waren schon immer Befehlsempfänger gewesen. Deshalb wird die Islamisierung auch für diese Leute keinen Schrecken haben.

    Die 3000 Opfer werden nicht vergessen werden. Sie werden in unseren Herzen weiterleben. Auch die Terroristen leben in unseren Herzen weiter.
    Die Terroristen haben uns die Augen geöffnet, Wilders und Strache geschaffen, PI geschaffen und in vielen Ländern die Erkenntnis geschaffen, dass der Islam niemals zu Europa gehören kann.

  4. Mathilde schreibt:

    Ich bin auch nicht so naiv, als dass ich glaubte, man könne die Zuwanderung stoppen, geschweige denn Moslems zurück führen, und dass alles ohne Blutvergießen resp.friedlich…. Aber meine Meinung zu dieser Problematik so zu äußern, ist wie Selbstschutz. Als Ossi (ausgereist vor Mauerfall) ist es nun mein zweites Mal, dass mir Heimat genommen wird. Gehen ? Dafür bin ich/ sind wir zu alt. Meinen KIndern liege ich damit in den Ohren- aber sie sind seitens der Schule dermaßen indoktriniert, dass sie die Notwendigkeit, sich international auszurichten, (noch) nicht sehen. Die finden alles Friede, Freude, Eierkuchen und haben wenig bis kein Heimatgefühl. Woher auch? Und sie mussten aufgrund recht guter Einkommensverhältnisse bislang auch keine Bereicherungserfahrungen machen…die wenigen Ausnahmen, wie Anpöbeleien von Türken, sexuelle Belästigung von diesen, sind schnell vergessen. Und für Politik interessiert sich von all diesen Jugendliche keiner so wirklich. Shoppen, Kino, Reiten, Freunde treffen ist in der Freizeit wichtiger, als sich sein Leben mit Problemen zu versauen, die sie ja nicht mal als solche erkennen.

  5. Mathilde schreibt:

    oops, mein 2. Kommentar sollte die Antwort auf Killerbee sein…

  6. Miha schreibt:

    @Die Rückkehr der Tempelritter

    Glaubst Du allen Ernstes noch immer, dass der 9/11 ein von Ausländern begangener Terror-Akt war?

    Gestern bin ich durch Nürnberg spatziert und das war wiedermal ein schockierendes Erlebnis:

    Die wenigen weißen Europäer, die ich da hab entdecken können, waren gepiercte und tätowierte deutsche Bettler „haste mal n bisschen Kleingeld“ oder Russen.

    Der Rest waren Orientalen und Neger.

    Ich finde man sollte sich nicht zu sehr nur auf den Islam konzentrieren.

    20 Millionen nicht moslemische Zulus möcht ich ehrlich gesagt auch nicht hier haben!

  7. Mathilde schreibt:

    Und Sie? Glauben Sie an einen Inside-Job? Für mich absolut ausgeschlossen!
    Zu den tätowierten/ gepiercten weißen Bettlern: Das Problem verkennt wohl niemand. Nur hat der Staat ohne Moslems mehr Mittel frei, um sich um die eigene Unterschicht zu kümmern. Und lesen Sie doch mal bitte was von Norbert Bolz! Zum Beispiel: „Die Helden der Familie“. Ein richtig gutes Buch, Nach dessen Lektüre man weiß, was uns kaputt gemacht hat und immer noch kaputt macht.

  8. Mathilde schreibt:

    Vergessen Sie nicht: Sind die zu stark, bist du zu schwach.

    Fishermints Werbung kann man gut auf die Deutschen übertragen!

  9. Otto Just schreibt:

    Das scheint ein Virus zu sein, der heute am 11. 9. 2011 wieder ganz von neuen in den Gehirnen der Menschen aktiviert werden soll – so scheint’s

    Ich konnte im Video allerdings keinerlei Hinweise finden, dass die darin gezeigten Stimmungen nur irgendwie im Zusammenhang mit den Ereignissen zu „NEIN“ ELEVEN stehen. Auch gelang es mir nicht die gezeigten Personen eindeutig als Palästinenser zu identifizieren.

    Wie schafft Ihr das? Kann mich da jemand aufklären?

    mfg, otto just

  10. Miha schreibt:

    Sehen Sie Mathilde, ich bin fest davon überzeugt, dass 9/11 in guter Tradition zu Lustitania, Pearl Harbour, Tonking etc.

    Schauen Sie sich ein paar von den „Verschwörungfilmchen“ (ich könnte Ihnen einige Links anbieten, bei Interesse) an oder erklären Sie nur eine einzige Sache: warum ist das WTC Gebäude 7 eingestürzt? Aus Solidarität?

    Und was die „Bettler“ angeht: keiner von denen war über 30 Jahre alt und sah arbeitsunfähig aus!

  11. Mathilde schreibt:

    Ja, verlinken Sie doch mal…

    Bezüglich der Bettler und den anderen sind wir uns doch einig. Die Leute müssen wieder hart rangenommen werden. Um es ganz klar zu sagen: Keine Leistung ohne Gegenleistung! Es muss ein öffentlicher Beschäftigungssektor her, bei dem solche Leute von früh bis spät malochen können. ich kenne die Realitäten…Mutter allein erziehend, Vater Hartzler und zahlt nicht, Staat alimentiert Mutter, Vater und kind…. das darf nicht sein. Solchen Leuten muss man Beine machen. Die sollen ihre Kinder verdammt noch mal alleine ernähren. UNd nein, das hat nichts mit RAD zu tun.

  12. @Miha

    Selbst wenn die Attentäter vom 11.09.2001 an Zeus glaubende Hottentotten gewesen waren, sprechen die 17700 islamischen Anschläge nach dem 11.09.2001 eine klare Sprache.
    Der Islam und seine Anhänger ist hochaggressiv und brandgefährlich.
    Die von dir angesprochenen Russen oder Neger sind in der Regel gut integriert, sprechen deutsch und machen keinen Ärger.
    Gerstern habe ich auf dem Bahnhof in Duisburg eine Negermuttie mit 3 Mädchen kennengelernt. Sie sprach mit ihren Kindern Deutsch.
    Das wird man nur in ganz seltenen Fällen bei Mohammedanern finden.
    Die Neger und Russen sind Menschen, die ihre Heimat verlassen haben um hier ein besseres Leben führen zu können. Würde ich an deren Stelle auch so tun, wenn ich in deren Haut wäre. Nur würde ich die Gesetze respektieren und mich integrieren. Das wirtschaftliche Interessen Bei den Russen und Negern dabei eine Rolle spielen, will ich gar nicht abstreiten.
    Das Arbeitsunwillige immensen Schaden arichten will ich auch nicht abstreiten.
    Aber von Negern und Russen hört man nicht, dass sie das GG durch die Scharia ersetzen wollen, massenhaft Gebetsräume einfordern, Halalfraß einfordern und Sonderrechte brauchen.
    Deshalb habe ich überhaupt nichts gegen Ausländer.
    Ich habe nur etwas gegen Mohammedaner. Auch gegen konvertierte Deutsche Mohammedaner.
    Ich bin mit einer Vietnamesin verheiratet, die Berufsausbildung, Beruf, Hochschulabschluss und perfekte Deutschkenntnisse vorweisen kann.
    Die Frau bekennt sich zum Grundgesetz, die Gleichheit vor dem Gesetz zwischen Mann und Frau und zu den Menschenrechten.
    Die Frau hat für ihre Integration keinen Integrationsminister oder irgendwelche Sonderrechte benötigt.
    Das irgendwelche Junkies einen anbetteln, damit die sich ihren Stoff kaufen können ist natürlich lästig. Doch sind diese Typen meist friedlich…was man von Mohammedanern nicht immer sagen kann.
    Was soll man deiner Meinung nach mit solchen Typen tun?
    Ich persönlich würde den ganzen Therapiequark mit Streicheleinheiten und persönlichen Psychologen bei junkies streichen und eine „Therapie“ wie in China anwenden. Die Typen würden in ein bewachtes Entzugslager kommen, denen würde nach Fähigkeiten eine Arbeit gegeben werden, am Wochenende Schule oder Sport.
    Das würde nicht nur entgiften, sondern auch den Menschen eine Perspektive geben.

  13. Zu den Verschwörungstheorien.

    Angenommen der 11. September war ein Inside Job.
    So etwas muß geplant werden.
    Da haben wird eine Gruppe, die die Planung vorbereitet.
    Dann haben wir noch eine Gruppe, die die Ausführung betreibt.
    Die Hochhäuser des WTC waren ganz schön hoch.
    Jetzt wird die ausführende Gruppe damit beauftragt in jedem 4. Stock z.B. Sprengstoff anzubringen. Die Sprengkraft muß natürlich groß genug sein um ein Hochhaus einstürtzen zu lassen. Es werden also beträchtliche Kilos an Sprengstoff angebracht werden müssen. Dann müssen diese viele Kilo schweren Bomben auch irgendwie angebracht werden. Und zwar so, dass sie nicht auffallen. Es haben sehr viele Menschen den 11. September überlebt.
    Davon würde doch jemand sich bestimmt an etwas Verdächtiges erinnern.
    Sonst hat immer John den Colaautomaten repariert. Aber John ist kurz vor dem 11. September verschwunden und jemand anderes kam um den Colaautomaten zu reparieren. Diese Person konnte nie ermittelt werden und die Coca Cola Company bestreitet vor dem 11. September irgendwelche Aufträge im WTC vorgenommen zu haben. So könnte ich mir Erinnerungen und Ermittlungen vorstellen.
    Die Planer und die Ausführer wären eine größere Gruppe.
    Erzähle einen Freund oder einer Freundin ein Geheimnis und morgen wissen es alle. Diese große Gruppe hält still, niemand hat Gewissensbisse, verplappert sich, redet im Schlaf, erzählt es auf der Couch liegend seinen Psychiater oder seiner Geliebten im Bett.
    Adolf Eichmann z.B. wurde aufgespürt, weil Eichmann junior sich in der Schule verplapperte und seinen Freunden erzählte, dass Papi an der Judenvernichtung beteiligt war.
    Nein, das wäre nicht geheimzuhalten.
    Sieh Dir doch Wiki Leaks an. Was die an Geheimnisse an Licht gebracht haben.
    Ein Geheimnis oder Verschwörung lässt sich nicht auf Dauer geheim halten.

    Was ist mit den Todespiloten? Waren es CIA Agenten? Welche Belohnung haben die bekommen? Einen Eintritt ins McDonalds Paradies?
    Wo sind die echten Piloten?
    Man hat die echten Piloten an Board gegen sehen.
    Warum hat Bin Laden die Tat in einer Video Botschaft zugegeben?
    Wo ist Mohammed Atta und seine Kumpels?
    Wurden sie vom CIA entführt? Warum hat niemand etwas gesehen oder bemerkt wie sie entführt wurden.
    Warum haben die Flugstunden genommen?

    Sieh dir doch George Bush an. Der hat die ganze Welt belogen mit Saddams Massenvernichtungswaffen. Heute wissen wir, dass er gelogen hat.
    Wäre etwas an den Verschwörungstheorien dran, würde es schon ans Licht kommen.

  14. Pit schreibt:

    Berechtigte Fragestellungen. Und ich vermute, daß sie von allen 911-truthern geteilt werden. U.a. auf diese Fragen wollen sie Antworten, sowie auf viele andere Fragen, die du nicht aufgebracht hast.
    S. Miha oben:
    „warum ist das WTC Gebäude 7 eingestürzt? Aus Solidarität?“

    Sorry, mein Freund: WTC7 beweist, daß 911 vorausgewußt war. Und das beweist, daß die offizielle Verschwörungstheorie nicht zutrifft – was auch immer letztlich die wahre Version sein mag.

  15. Miha schreibt:

    @Die Rückkehr der Tempelritter

    Da besteht zwischen uns kein Dissens, was gut integrierte und sich zum Deutschtum bekennende Ausländer angeht.

    Was die aggressive Mosleminvasion betrifft – da bin ich der Letzte, der für Samthandschuhe plädiert.
    Womit ich ein Problem hab, ist eine Pauschalisierung – in meinem Freundeskreis gibt es einige Moslems (Albaner) die sind soviel Moslem, wie ich Evangelisch bin. Die essen bloß kein Schweinefleisch, ansonsten merkt man keinen Unterschied zu anderen Europäern.

    Und genau hier sitzt der Knackpunkt.
    Ich glaube, nicht der Islam an sich ist das aggressive Moment, sondern die Mentalität der orientalischen, arabischen, norfafrikanischen Völker!
    Die völlig, aber völlig Kulturfremd sind!

    Was die „17700 islamischen Anschläge “ betrifft – quid pro quo!
    Seit die Türken vor Wien nach Hause geschickt worden sind, gab es kaum mehr eine ernsthafte islamistische Bedrohung.
    Erst mit dem aggressiven, scheinheiligen US-Imperialismus ging’s wieder los.
    Was im II.WK als „Résistance“ verherrlicht wurde, gilt heute als Terrorismus!
    Der Krieg gegen zwei souveräne Staaten notfalls auch ohne UNO spricht für sich.

    Ich finde jedes Volk hat sein Recht auf Existenz und Lebensraum!
    Und ich finde keine Nation hat das Recht Weltpolizei zu spielen, insbesondere mit soviel Heuchelei im Sturmgepäck!

  16. Miha schreibt:

    Gerade deswegen, weil das von langer und geschickter Hand geplant werden musste, können das nicht einige saudische Terroristen gewesen sein.

    Schau doch mal ein paar der Filmchen und lies mal ein paar skeptische Rezensionen.

    Versuch mal nur eine Handvoll Ungereimtheiten schlüssig zu erklären und einige der Vorwürfe zu entkräften.

    Welche Gewissheit hast du, dass Mohammed Ata nicht schon 1984 in einem Verkehrunfall umgekommen ist.
    Seine Leiche wurde atomisiert, aber er anhand einer angesengten Kreditkarte identifiziert…klar…

    Selbe Story ist die „Erschießung“ bin Ladens.
    Kein einziger Beweis, nur einige Mäuler voll Behauptungen.

    „Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie.“
    Napoleon I. (Bonaparte, 1769-1821), Kaiser d. Franzosen

    Das gilt für die ganze Welt!

    Aber du hast Recht, die Wahrheit kommt ans Licht, füher oder später!

  17. Rationalist64 schreibt:

    Liebe(r) Killerbee,

    Ihrer Kritik an der Islamkritik kann ich nicht ganz zustimmen.

    Recht zu geben ist Ihnen darin, dass die Islamkritik zur Ablenkung von den Ursachen der Mißstände in unserem Staat genutzt wird. In der Tat ist die hemmungslose Masseneinwanderung der Mohammedaner Symptom, aber nicht Ursache. Die politische und wirtschaftliche Führungsschicht in Deutschland will die nationale, kuklturelle Identität der Deutschen auflösen und zerstören, wohl weil man sich eine leichtere Beherrschbarkeit und widerstandslose Überführung in ein undemokratisches EU-Europa („EUdSSR“) erhofft. Dazu holt man in letzter Zeit auch verstärkt Zigeuner aus dem Balkan nach Deutschland, neben denen sich selbst die Mohammedaner noch wie ein Ausbund an Zivilisiertheit ausnehmen.

    Insoweit bin ich schon gespannt auf Ihren angekündigten Beitrag „Macht – und wie man sie bricht“.

    Es stimmt: Der Widerstand der Deutschen muss sich gegen ihre eigenen Eliten richten. Die mohammedanischen Einwanderer nutzen die falsche Politik „unserer“ Eliten lediglich aus, sind aber nicht deren Ursache.

    Trotzdem ist die Islamkritik nicht gänzlich unnütz.

    Islamkritik ist notwendig, um zu erkennen, weshalb eine Einwanderung von Mohammedanern schädlich ist und besser unterbleiben sollte, dass es auch langfristig eine Integration nicht geben wird, ebenso wenig wie ein friedliches Zusammenleben; dass auf Grund des Expansionismus und der Übernahme-bestrebungen der islam hochgefährlich ist und unsere Freiheit bedroht und irreparabel abzuschaffen droht, von der deutschen Kultur nichts übrig zu lassen droht.

    Die Islamkritik liefert erst die Bedgründung für die eigene Überzeugung und das politische Handeln. Zugleich hilft sie, die Lügen der Eliten und ihrer Medien durchschauen zu können. (Es ist eben nicht dasselbe, ob Mohammedaner einströmen, oder etwa Engländer, Franzoden oder Norweger, deren „Migrationshintergrund“ man spätestens in der zweiten Generation nur noch an ihrem Nachnamen erkennen könnte.)

    Auch Ihre Empfehlung, Deutschland am besten in den nächsten Jahren zu verlassen, wäre ohne die Erkenntnisse der Iskamkritik gar nicht nachvollziehbar. Wobei diese Empfehlung für viele Deutsche ohnehin keine Option darstellt, weil sie zu alt sind, andere Staaten schlauer sind als wir und nicht jeden einwandern lassen und im Übrigen – wohin soll man auswandern, ohne „vom Regen in die Traufe“ zu kommen?

    Nein – wir haben leine andere Wahl, als eine Strategie zur Entmachtung der eigenen Elite zu entwickeln.

  18. ALPL schreibt:

    @Miha: „Ich glaube, nicht der Islam an sich ist das aggressive Moment, sondern die Mentalität der orientalischen, arabischen, nordafrikanischen Völker!
    Die völlig, aber völlig Kulturfremd sind!“

    Völlige Zustimmung! Das kristallisiert sich in meinem Verständnis auch immer mehr heraus. Wenn diese Völker nicht den Islam hätten, dann eben etwas anderes. Aber deren Verhalten selbst wäre nicht viel anders.

    Menschen sind eben NICHT alle gleich. Das müssen all die ideologisch verblendeten Gutis endlich einmal behirnen!

    Ich vertrete die Meinung, daß jeder das Recht auf eihenen Lebensraum hat und auf eine eigene Entwicklung. Daher sind mir Fremde als Gäste willkommen, in großen Zahlen als Einwandernde jedoch nicht – denn es kann keinen Konsens und keine Assimilation geben, wenn die Sicht der Dinge derart unterschiedlich ist. In der Geschichte hat eine hohe Zahl an Zuwanderern aus anderen Gebieten immer Krieg bedeutet – und das brauchen wir wahrlich nicht.

    Ich würde sogar soweit gehen, zu sagen: wir leben hier und ihr lebt dort. Wir können einander gerne besuchen, solange dies mit Respekt voreinander geschieht. Wir können auch Handel miteinander treiben. Darüber hinaus haben wir miteinander nichts zu tun: keine Zahlungen an euch, keine „Entwicklungshilfen“ (die eure Situation nur noch mehr verschärfen), kein Technologietransfer – bis ihr euch kulturell und intellektuell soweit entwickelt habt, daß wir uns friedlich über diverse Themen austauschen können, ohne daß einer dem anderen etwas wegnehmen will.

    Leider kann ich Schreibfehler nicht korrigieren, da ich nichts mehr sehe (Text ist von div Feldern derdeckt). Die Editierfunktion ist in den worldpress-blogs schauderhaft!

  19. ribi schreibt:

    miha: es gibt viele ungereimtheiten im umfeld des 11. september, die aggressive behauptung, es war allles so, wie die amis sagen von kybeline, führt dazu, dass man solche foren kaum noch nutzen kann, ihre besserwisserei(kybeline) gegenüber der europäischen jugend stinkt ebenso zum himmel! die amis haben die besten geheimdienste der welt, wieso gab es keine großen entlassungswellen nach dem anschlag, köpfe müssten rollen!

  20. Miha schreibt:

    @Mathilde:

    Hier nochmal der für 9/11 relevante Ausschnitt mit Oberst a.D. Jochen Scholz:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s