Feeds:
Beiträge
Kommentare

Hass macht blind

.

killerbee

.

Ich halte die Deutschen, vor allem die deutschen Arbeiter, für die größten Rassisten, die man sich vorstellen kann.

Wenn man die nämlich fragt, wie man machen könne, daß es in Deutschland wieder besser wird, dann werden die antworten:

„Einfach die ganzen Ausländer rausschmeißen, vor allem die Moslems, wegen den Islam!!“

.

Nehmen wir nun einen dieser Leute an die Hand und gehen mit ihm in Gedanken durch Deutschland 2017.

Wir gehen in eine Polizeiwache, wo ein deutscher Polizist sitzt, der einen Deutschen abwimmelt und „leider auch nichts machen kann“.

Der Polizist verachtet den Deutschen, weil er für ihn Arbeit (Papierkram) bedeutet und darauf hat er keine Lust.

Außerdem fühlt sich der Polizist dem normalen Deutschen übergeordnet, weil er eine Waffe tragen, Leute herumkommandieren („Platzverweis!“) und willkürlich bestrafen darf.

Nun frage ich:

Was genau haben Ausländer damit zu tun?

Glaubt ihr, das Verhalten des deutschen Polizisten ist abhängig davon, ob in der Stadt 5, 10, 100 oder 1.000 Ausländer leben?

Glaubt ihr, der Polizist behandelt euch besser oder wird ein anständiger Mensch, wenn keine Ausländer mehr hier leben?

Nein, das eine hat mit dem anderen überhaupt nichts zu tun.

.

kari1

.

Gehen wir in einen Gerichtssaal.

Dort spricht Richter Müller laufend kriminelle Ausländer frei, aber er wirft Leute wegen Facebook-Satire für 22 Monate ins Gefängnis (LINK).

Warum tut er das?

Weil der deutsche Richter zur Bonzenklasse gehört und die Bonzen ihre Privilegien gegenüber einem verarmenden, unzufriedenen Volk nur dann verteidigen können, indem sie das Volk in einen Zustand der Angst versetzen.

Der kriminelle Ausländer ist der Freund des deutschen Richters, denn er vergewaltigt Mädchen, er schlägt deutsche Jugendliche ins Koma und sorgt dafür, daß die Deutschen sich abends nicht mehr aus den Häusern trauen.

Warum sollte Richter Müller also so doof sein, seinen Komplizen in den Knast zu stecken?

Dort nützt er ihm nichts!

Andererseits ist Richter Müller natürlich sehr darauf bedacht, Deutsche, die Kritik am System üben, und sei es auch nur in Form von Satire, drakonisch zu bestrafen.

Die Ursache für die Schandurteile der deutschen Justiz sind also eindeutig Hass dieser Leute dem Volk gegenüber.

Nun frage ich euch:

Glaubt ihr, der Richter wird uns weniger hassen, wenn es keine Ausländer mehr in Deutschland gibt?

Er wird uns noch genauso hassen wie jetzt, vielleicht sogar noch mehr, weil wir ihm seine Komplizen genommen haben.

.

Götzl

.

Gehen wir als nächstes in irgendein Landesparlament, wo deutsche Politiker rumsitzen.

Es gibt dort einen Konsens, nämlich möglichst viele Ausländer unter den unmöglichsten Vorwänden in Deutschland anzusiedeln, weil auch die Bonzen aus der Politik diese Leute als ihre Terror-Brigaden benutzen.

Fragt doch mal in kleineren Gemeinden nach!

Dort, wo Asylantenheime stehen, gibt es abends de fakto eine Ausgangssperre für Deutsche.

Na, was gibt es denn Besseres für deutsche Politiker, die als Reaktion darauf bessere Bewaffnung für ihre Leibwachen (Polizei), mehr Rechte für sich selber und mehr Überwachung für das Volk durchsetzen können.

Jetzt frage ich:

Glaubt ihr, die deutschen Politiker haben auch nur das geringste Interesse daran, den Anteil von Ausländern in Deutschland zu vermindern?

Übrigens ist die Motivation für die Politik ebenfalls Hass/Angst; die Bonzen aus der Politik, die sich schamlos an unserem Geld bereichern, brauchen Angst/Terror im Volk, so daß wir unsere wahren Feinde, nämlich deutsche Verräter, nicht erkennen.

.

siggi

.

Gehen wir als nächstes in eine Wirtschaftsversammlung, wo die Bonzen fordern, daß wegen eines befürchteten Arbeitskräftemangels in 5 Jahren unbedingt Ausländer in Deutschland angesiedelt werden müssen.

In Wirklichkeit geht es ihnen natürlich darum, steuerfinanziert den Konsum in Deutschland anzukurbeln und dadurch ihren Profit zu steigern.

Klar könnte man auch deutschen Bedürftigen Steuergeld geben und so wirtschaftlich dasselbe erreichen,

aber es geht den Faschisten von der CDU/CSU ja darum, den Druck/die Angst im deutschen Volk möglichst hoch zu halten.

Und wann habt ihr mehr Angst?

Wenn ihr als Arbeitsloser ausreichend versorgt werdet,

oder wenn ihr hört, daß im Winter Obdachlose erfrieren?

Es ist also klar, daß die deutschen Bonzen aus der Wirtschaft keinerlei Interesse daran haben, den Anteil an Ausländern in Deutschland zu reduzieren, denn Ausländer bedeuten Konsum, Konsum bedeutet Profit.

.

umverteilung3

.

Zuletzt gehen wir in ein Mediencenter und lesen mal quer Spiegel, Stern, Welt, FAZ, Schwäbisches Tagblatt, hören 30 Minuten Radio und schauen 30 Minuten Nachrichten.

Man darf wohl sagen, daß in deutschen Medien das Verhältnis von Wahrheit zu Lüge in der Politik bei 0:100 liegt; die einzigen wahrhaften Informationen in diesem Land sind Fussball-Ergebnisse.

Glaubt ihr, die Journalisten und sonstigen Medienhuren lügen, WEIL Ausländer hier sind?

Ich meine: zwingt Ali in Kiel Klaus Kleber, seine Lügen zu erzählen?

Nö, Ali schaut sich doch kein deutsches Fernsehen an.

Daraus folgt aber logisch, daß die Ausweisung aller Ausländer überhaupt keinen Einfluss auf den Wahrheitsgehalt deutscher Medien hat;

selbst wenn morgen alle Ausländer weg wären, würden uns die deutschen Journalisten immer noch anlügen.

.

.

So, wir haben nun also zweifelsfrei festgestellt, daß das deutsche Volk an den wichtigsten Stellen vollständig korrupt ist.

Polizisten, Richter/Staatsanwälte, Politiker, die Vertreter der Wirtschaft und die Medien fühlen sich als etwas Besseres, nicht dem Volk zugehörig und benutzen die Ausländer als Waffe gegen das verhasste deutsche Volk.

Es ist daher nicht davon auszugehen, daß diese Leute ihre Waffe aus der Hand geben werden, weil sie ihren Zweck ja hervorragend erfüllt.

wahrheit2

.

Nun frage ich den Deutschen:

„Schau mal, ich habe dir gerade eindrucksvoll bewiesen, daß das Problem in Deutschland die Deutschen selber sind.

Bist du immer noch der Meinung, daß die Ausländer an allem Schuld sind?“

„Ja!“

„Und warum?“

„WEIL ICH DIE NICHT MAG!“

.

Seht ihr, das ist euer Problem.

Mit Deutschen zu reden, ist wie mit Kindergarten-Kindern zu reden.

Mit Verstand, Argumenten und Rationalität kommt man nicht weiter.

Den Deutschen interessiert nicht, wer verantwortlich ist, wer in der Regierung ist, wer Minister ist.

Der Deutsche hat eine ganz einfache, rassistische Vorgehensweise, um Schuldige zu bestimmen:

„Derjenige, den ich nicht mag, ist schuld.

Und wenn ich die Wahl habe, einem deutschen Würdenträger (Polizei, Richter, CSU-Politiker) oder einer nach Knoblauch stinkenden Kopftuchtürkin die Schuld zu geben, so ist klar, wie ich mich entscheide.“

.

Ein eindrucksvolles Beispiel dieser Kindergarten-Denkweise finden wir beim Gehirnamputierten Konservativen-Blog „PI“.

Dort schreibt z.B. ein Kommentator bezüglich einer Gruppenvergewaltigung:

Noch besser wären sie geschützt, wenn sie nicht ständig mit ihren Teddybärchen nach den Rapefugees würfen
und nicht auch noch dauernd die GRÜNEN wählten.

.

claudia-roth

(Wenn euch dieses Bild aufregt, seid ihr schon reingefallen)

.

Ganz einfache Frage:

Was genau haben die Grünen mit der Bundespolitik zu tun?

Sind sie in der Regierung?

Welche Minister stellen sie?

Sind sie für die Einwanderung zuständig?

Können sie auf Bundesebene Gesetze verabschieden oder blockieren?

Sind sie Geheimdiensten oder Polizisten gegenüber weisungsbefugt?

.

Antwort: Nichts von alledem.

Wenn aber die Grünen seit mehr als 10 Jahren keinerlei politische Macht in Deutschland haben, wieso sollen sie dann für die Siedlungspolitik im Jahr 2015 oder Anordnungen gegenüber der Polizei/Justiz verantwortlich sein?

Geht nicht.

Wenn ich jetzt also den PI-Kommentator an die Hand nähme und ihn fragte:

„Pass auf, wir beide wissen doch, daß die Grünen seit Jahren keine politische Macht mehr haben. Warum willst du sie dann für irgendwelche Gruppen-Vergewaltigungen verantwortlich machen?“

so lautet seine ehrliche Antwort darauf:

„WEIL ICH DIE NICHT MAG!“

.

Seht ihr, das ist eben das Hauptproblem der Deutschen.

Ihr Rassismus und ihr Hass machen sie blind.

Sie sehen überall nur Grüne, Claudia Roth mit ihrer Warze, Cohn-Bendit, Kopftuchtürken und Messer-Algerier.

Weil sie genau diese Leute sehen wollen, weil sie genau diese Leute verantwortlich machen wollen, weil sie diese Leute nicht mögen.

Aber die wirklich Verantwortlichen, die deutschen Verräter bei den Medien, der Polizei, der Justiz, den großen „Volksparteien“ und der Wirtschaft, die sehen sie nicht.

Weil sie sie nicht sehen wollen.

.

merkel friends

.

Wer aber zu dumm/blind ist, seine Feinde zu erkennen, der kann natürlich keine Kämpfe gewinnen und keine Probleme lösen.

Der Deutsche ist aber so dumm, der schimpft auf die vielen Ausländer, aber will, „daß endlich mehr auf die Wirtschaft gehört wird“,

obwohl ihm die Wirtschaft seit Jahren erzählt, daß Deutschland mehr Ausländer aufnehmen soll.

Ganz ehrlich:

Mit solchen Leuten, also „Hauptsache, der Wirtschaft gehts gut“-Schwachmaten, kann man nicht reden.

Die sind einfach irre: doof, blöd und blind.

.

LG, killerbee

.

.

.

ratter

.

Wie gesagt, die letzte Aufgabe war eine extrem harte Nuss und ich brauchte Wochen, bis ich sie wirklich verstand.

Geht also die nun folgende Auflösung in Ruhe durch, ihr werdet sie sicher verstehen.

Wenn nicht sofort, dann doch nach einiger Zeit.

.

Zuerst möchte ich den systematischen Unterschied zwischen A1 und A2 erläutern.

A2 ist praktisch der Normalzustand:

Der Hotelier geht beim Metzger für 100 Euro einkaufen und bezahlt die Waren.

Der Metzger geht beim Bauern für 100 Euro einkaufen und bezahlt die Waren.

Etc.

Alles ganz normal: man erhält Waren/Dienstleistungen und bezahlt mit Geld dafür.

In diesem Fall allerdings haben wir uns mal einen Schein ausgeguckt und dessen Weg wirklich von Person zu Person nachverfolgt.

.

In A1 hingegen ist ein Sonderfall dargestellt; hier wurden zwar dieselben Waren und Dienstleistungen ausgetauscht wie in A2, allerdings nicht sofort bezahlt, sondern „angeschrieben“.

Dann kommt der reiche Tourist hinzu, legt die 100 Euro auf den Tresen und der Geldschein vollführt exakt denselben Weg wie in A2.

Was ist also der systematische Unterschied zwischen A1 und A2?

Die ausgetauschten Waren und Dienstleistungen sind es nicht; die sind identisch.

Der Weg des Geldes ist es auch nicht, der ist auch identisch.

Der Unterschied zwischen A1 und A2 besteht darin, daß in A2 die Dienstleistungen sofort mit einem Austausch von Geld verbunden sind,

während in A1 die Dienstleistungen im Voraus erbracht werden und das Geld dann erst später von Person zu Person wandert.

Man kann also sagen, daß in A1 der Warenaustausch und der Geldaustausch lediglich zeitlich entkoppelt wurden!

.

Nachdem man verstanden hat, daß der einzige Unterschied zwischen A1 und A2 darin besteht, daß bei A1 der Geldfluß dem Warenfluss nachgeschaltet ist, während er normalerweise synchron verläuft, lassen sich die beiden Übungsaufgaben leicht beantworten.

Die erste Frage lautete: Wo ist die Desinformation bei A1?

Die Antwort lautet, daß die gesamte mitgelieferte Erläuterung von A1 Desinformation ist.

Dort steht ja:

„Niemand arbeitete, niemand produzierte, niemand verdiente etwas, aber alle Beteiligten, Hotelier, Metzger, Bauer, Genossenschaftsmann, Kneipenwirt und Hure sind schuldenfrei.“

Völlig falsch!

Natürlich wurde gearbeitet, natürlich wurde produziert!

Der Hotelier hat doch beim Metzger Waren eingekauft, diese mussten produziert und erarbeitet werden!

Der Metzger hat beim Bauern Waren eingekauft, der Bauer hat diese Waren doch auch produzieren müssen!

Selbst die Hure hat gearbeitet und dem Wirt gegenüber Leistungen erbracht.

Das einzige, was bei A1 fehlte, war ein geeignetes Mittel, um den Austausch der Leistungen auch „formal“ zu vollziehen und dieses Mittel, nämlich den 100 Euro-Schein, lieferte der Tourist.

Da Geld beim Ausgeben nicht verschwindet, ist es völlig irrelevant, daß der Tourist das Geld am Ende wieder mitnimmt, denn im Grunde waren die Beteiligten die ganze Zeit über „schuldenfrei“:

sie hatten sich nämlich durch das Erbringen von Waren/Dienstleistungen in Höhe von 100 Euro schon gegenseitig bezahlt!

(Der Clou bei dieser Anekdote besteht natürlich auch darin, daß die ganzen Beteiligten einen Kreis bilden, so daß sich die Forderungen untereinander aufheben)

.

Kommen wir nun zur zweiten Frage: Welches wichtige Prinzip des Geldes wird hier ersichtlich?

Die Antwort lautet, daß Geld nicht verschwindet und mehrfach verwendet werden kann.

In diesem Beispiel haben wir es lediglich mit einem 100 Euro-Schein zu tun, der jedoch in der Geschichte fünf Mal den Besitzer wechselt.

Bedeutet also im Klartext, daß Waren/Dienstleistungen im Wert von 500 Euro ausgetauscht werden können, obwohl sich nur ein 100 Euro Schein im System befindet!

Man erkennt also, daß man bei Geld, um dessen wirtschaftlichen Einfluss zu bemessen, die Umlaufgeschwindigkeit berücksichtigen muss.

Wenn man das Geld armen Leuten gibt, die z.B. ihr Auto reparieren müssen oder mal wieder Essen gehen wollen, dann fließt Geld schnell und kommt der Wirtschaft, also uns allen, zu Gute.

Wenn man das Geld irgendeinem Millionär gibt, packt er es auf sein Konto und hofft auf Zinsen.

Das Geld des Millionärs ist praktisch tot, nutzlos.

.

freigeld

(Wie man anhand dieser Erklärung sieht, hatte Silvio Gesell das Geldsystem wirklich verstanden)

.

Silvio Gesell hatte darum das „Schwundgeld“ erfunden, das seinen Wert verlor, wenn es nicht ausgegeben wurde, um die Akkumulation von Kapital zu verhindern.

Ist mMn überhaupt nicht notwendig.

Es würde schon reichen, durch eine moderate Vermögenssteuer von sagen wir 5% dafür zu sorgen, daß „totes Geld“ wieder in „fließendes Geld“ umgewandelt wird, indem man es bei den Bedürftigsten zuerst wieder in den Kreislauf gibt.

Zusätzlich könnte man so etwas wie ein „Höchstgehalt“ definieren, daß z.B. kein Mensch in Deutschland mehr als 5.000 Euro im Monat verdienen darf; netto.

Alles darüber wird abgeschöpft.

.

Daß Geld mehrfach verwendet werden kann, hat positive und negative Auswirkungen.

Die positive besteht darin, daß die ganzen Berechnungen, wie viel uns „die Ausländer“ in den nächsten 20 Jahren kosten werden, alle Unsinn sind, weil sie nicht berücksichtigen, daß das von den Ausländern ausgegebene Geld natürlich wieder zum Staat zurückfließt und so erneut ausgegeben werden kann.

Dasselbe bei den Rentnern, Arbeitslosen und sonstigen Empfängern von Transferleistungen;

wenn es nicht so wäre, sondern Geld beim Ausgeben tatsächlich verschwinden würde, dann wären wir schon lange pleite…

Die negative Auswirkung dieser Eigenschaft besteht darin, daß sich aber auch Geldentzug bedeutend stärker auswirkt, als wir uns das gemeinhin vorstellen.

Nehmen wir mal an, die Regierung nimmt 1 Milliarde Steuergeld und überweist sie an eine spanische Bank zur „Eurorettung“, so daß diese Milliarde für uns verloren ist.

Wie groß ist der wirtschaftliche Schaden dieser Aktion?

Man ist geneigt zu sagen: „Naja, eine Milliarde!“

aber das ist falsch, weil es eben vernachlässigt, daß Geld in einem Kreislaufsystem eingebunden ist.

Nehmen wir also an, die Bundesregierung hätte die Milliarde stattdessen so aufgeteilt, daß 10 Millionen bedürftige Bundesbürger 100 Euro in Form einer Sonderzahlung erhalten hätten.

Die geben das Geld sofort aus, so daß dadurch die Wirtschaft allein im ersten Monat dieser Aktion 1 Milliarde mehr Binnen-Nachfrage hätte.

Diejenigen, die das Geld erhalten haben, geben es natürlich auch wieder aus.

Nehmen wir moderat an, daß jeder dieser 100 Euro Scheine alle 2 Monate seinen Besitzer wechselt.

Bedeutet also im Klartext, daß eine Milliarde Euro, die die Regierung an bedürftige Deutsche verteilt, in einem Jahr zu einer zusätzlichen Binnennachfrage von 6 Milliarden Euro führen würde.

Bzw. umgekehrt, daß der Entzug von einer Milliarde Euro aus dem System die Binnen-Nachfrage pro Jahr um 6 Milliarden Euro reduziert, mit den einhergehenden Folgen (weniger Nachfrage=>weniger benötigte Arbeiter=> mehr Arbeitslose => weniger Nachfrage …)

.

Anders gesagt:

Nichts ist schlimmer für eine Volkswirtschaft, als die Akkumulation von „totem“, d.h. „ruhendem“ Geld zuzulassen, weil dieses für die Menschen nicht mehr zur Verfügung steht oder Geld aus dem Kreislauf zu entziehen und ins Ausland zu leiten.

Das führt zu Armut, Arbeitslosigkeit, Stillstand.

Dabei ist zu berücksichtigen, daß schon das Abziehen von relativ kleinen Beträgen (z.b. 1 Milliarde) sich durch den Kreislaufcharakter des Geldes verheerend auswirken kann.

Meint ihr, es ist Zufall, daß das Steigen der Arbeitslosigkeit genau damit zusammenfällt, daß der Staat auf einmal zu „Sparen“ begann und zig Milliarden für irgendwelche ominösen „Eurorettungen“ ausgab?

Nein, es ist kein Zufall, sondern natürlich eine Kausalität!

Je mehr der Staat „spart“, also dem Volk Geld entzieht, desto größer wird die Arbeitslosigkeit und die Armut!

Wenn es anders wäre, dann müsste doch die „Agenda 2010“ zu einem wahren Wohlstands- und Anstellungsboost geführt haben, denn überlegt mal, was der Staat da alles gespart hat!

Und was glaubt ihr, wird passieren, wenn man HartzIV noch weiter kürzt und die Leute noch mehr sanktioniert?

Glaubt ihr, dann geht es euch besser?

Nein, dann geht es euch natürlich noch schlechter, weil der Konsum durch die Verringerung der Geldmenge noch weiter zusammenbricht!

Unser aller Arbeitsplatz hängt natürlich davon ab, wieviel Geld im Kreislauf ist und je mehr Geld man den Leuten entzieht, desto wackeliger wird unsere Anstellung!

Wenn wir darum schlau sind, dann fordern wir natürlich, sämtliche Sanktionen für Hartzer zu streichen und ihnen MEHR Geld zu geben, weil es auch ihre Nachfrage ist, die uns am Leben erhält!

Das Geld andererseits, das bei den Bonzen landet, sichert unseren Arbeitsplatz nicht, oder glaubt ihr, ein Milliardär, der zehn Millionen zusätzlich bekommt, kauft deshalb auch nur ein Brötchen mehr ein?

.

Wisst ihr, ihr Deutschen seid ein eigenartiges Volk.

Einerseits hochintelligent, aber andererseits glaubt ihr, daß es mehr Geld für euch gibt, wenn die Leute weniger Geld haben!

Wenn man also den Hartzer sanktioniert, die staatlichen Leistungen für alles und jeden einschränkt, erwartet ihr, reicher zu werden!

Wovon denn?

Wie kann denn das Geld, das die Oma nicht mehr hat, bei euch landen?

Das ist wirklich pure Idiotie.

Die einzigen, die reicher werden, sind die Bonzen, die sich dieses Geld dann einverleiben, indem sie irgendwelche „Integrations-GmbHs“ gründen oder Sprachschulen für „Flüchtlinge“.

Aber alle anderen, die wirklich etwas produzieren, sind natürlich die Leidtragenden, wenn sich keiner mehr das kaufen kann, was ihr herstellt!

Nicht euer „Boss“, der „Arbeitgeber“, sichert euren Arbeitsplatz,

sondern die Leute, die eure Leistungen kaufen wollen!

Wenn die aber kein Geld mehr haben, dann kann euer Boss auch nichts machen, sondern wird euch stattdessen als erstes rauswerfen, um Personalkosten zu sparen.

Oder glaubt ihr, der Boss wird sein Privatvermögen antasten, um euren Lohn zu bezahlen?

.

rofl

 

.

LG, killerbee

.

.

Geld: die Meisterprüfung

.

diplom

.

Ob ihr das Geldsystem wirklich verstanden habt, wird sich an dieser extrem harten Nuss zeigen, die ihr vermutlich alle schon einmal gehört habt.

Ich selber habe zugegeben mehrere Wochen gebraucht, bis ich wirklich den „Knackpunkt“ verstanden hatte, aber ich bin auch nicht besonders schlau.

Es geht dabei um folgende Anekdote, die ich A1 nenne:

Ein reicher Tourist fährt durch die Stadt und hält bei einem kleinen Hotel. Er sagt dem Eigentümer, dass er sich gerne die Zimmer anschauen möchte, um vielleicht eines für eine Übernachtung zu mieten und legt als Kaution einen 100 Euro Schein auf den Tresen. Der Eigentümer gibt ihm einige Schlüssel.

Als der Besucher die Treppe hinauf ist, nimmt der Hotelier den Geldschein, rennt zu seinem Nachbarn, dem Metzger und bezahlt seine Schulden.
Der Metzger nimmt die 100 Euro, läuft die Straße runter und bezahlt den Bauern.
Der Bauer nimmt die 100 Euro und bezahlt seine Rechnung beim Genossenschaftslager.
Der Mann dort nimmt den 100 Euro Schein, rennt zur Kneipe und bezahlt seinen letzten Deckel.
Der Wirt schiebt den Schein zu einer an der Theke sitzenden Prostituierten, die auch harte Zeiten hinter sich hat und dem Wirt einige Gefälligkeiten auf Kredit gegeben hatte.
Die Hure rennt zum Hotel und bezahlt ihre ausstehende Zimmerrechnung mit den 100 Euro.
Der Hotelier legt den Schein wieder zurück auf den Tresen. In diesem Moment kommt der Reisende die Treppe herunter, nimmt seinen Geldschein und meint, dass ihm keines der Zimmer gefällt und er verlässt die Stadt.

Niemand arbeitete, niemand produzierte, niemand verdiente etwas, aber alle Beteiligten, Hotelier, Metzger, Bauer, Genossenschaftsmann, Kneipenwirt und Hure sind schuldenfrei.

.

.

Übungsaufgaben:

Wo ist die Desinformation bei A1?

Welches wichtige Prinzip des Geldes wird hier ersichtlich?

.

Um euch auf die Sprünge zu helfen, habe ich selber eine Anekdote erfunden, die ich A2 nenne:

 

Ein reicher Tourist geht in ein Hotel und zahlt mit einem 100 Euro Schein seinen Aufenthalt im Voraus.

Der Hotelier nimmt die 100 Euro und geht damit beim Metzger einkaufen.

Der Metzger nimmt die 100 Euro und geht damit beim Bauern einkaufen.

Der Bauer bezahlt mit den 100 Euro die Rechnung beim Genossenschaftslager.

Der Mann dort schmeißt mit den 100 Euro eine Party in der Dorfkneipe.

Der Besitzer der Dorfkneipe gibt seine 100 Euro bei einer Hure aus.

Die Hure verliert just in dem Moment, als der reiche Tourist abreisen will, den 100 Euro Schein aus ihrer Handtasche und der Wind weht ihm das Geld vor die Füße.

Der reiche Tourist steckt den Schein ein und fährt wieder nach Hause.

.

Denkanstoß:

Was ist der Unterschied zwischen A1 und A2?

.

fragezeichen1

.

LG, killerbee

.

PS

Wie gesagt, eine sehr harte Nuß, mit massiver Desinformation im ersten Teil- unsere Feinde sind nicht blöde!

Aber wenn ihr die geknackt habt, dann habt ihr euch euer Diplom in meinem blog redlich verdient.

PPS:

Auflösung des Artikels habe ich schon fertig geschrieben, wird morgen (21.Februar) um 19.00 Uhr veröffentlicht.

.

.

.

dagobert-duck

.

Wenn man irgendwann das Geldsystem verstanden hat, ist es sehr logisch und einfach; nahezu primitiv.

Man fragt sich dann: „Warum wurde es einem in der Schule nie so beigebracht, daß man es auch versteht?“

Die Antwort darauf lautet natürlich, daß Geld (vor allem Geldknappheit) ein Instrument der Herrscher ist, um uns beherrschbar zu halten.

.

Ich möchte zunächst die beiden größten Irrtümer zum Geld ansprechen und auflösen, die bei den meisten Menschen vorhanden sind.

Der erste lautet:

„Geld verschwindet beim Ausgeben“

Ihr werdet sagen: ja, kennen wir schon, Geld ist ein Kreislaufsystem, es wechselt nur seinen Besitzer, seine Menge ist konstant.

Stimmt, aber wir sind in der Minderheit.

Die Mehrheit glaubt nach wie vor, daß Geld beim Ausgeben verschwindet, denn nur so sind Aussagen wie:

„Die Rentner verprassen unser Geld“

„Beim BER wird Steuergeld verbrannt“

oder

„Die Kosten für die Flüchtlinge sind so hoch, irgendwann ist das Geld alle“

zu erklären.

.

Achtet mal auf den durchschnittlichen Michel, der von Geld keine Ahnung hat.

Er sieht einen Ausländer/Rentner/Hartzer, wie er mit Geld zum Einkaufen geht.

Er versteht, daß das Geld „Steuergeld“ ist.

Er versteht auch noch, daß das Steuergeld von den Steuerzahlern kommt.

Und jetzt kommt der Fehler:

Er denkt, daß in dem Moment, wenn der Ausländer/Rentner/Hartzer das Geld für den Konsum benutzt, dieses Geld auf einmal *puff* weg ist!

.

Es ist wirklich unglaublich, aber genau so stellt sich der Deutsche den Geldfluss vor:

wie eine Einbahnstraße, mit einem schwarzen Loch am Ende.

Arbeiter „erwirtschaftet“ Geld,

Staat erhebt darauf Steuern,

Steuergeld wird umverteilt,

jemand geht mit dem Steuergeld einkaufen,

und dann ist das Geld WEG!

.

hammer-kopf

.

Die Wahrheit sieht natürlich ganz anders aus und ist leicht zu verstehen, wenn man sie sich nur mal klarmacht.

Natürlich ist das Geld des Hartzers/Afghanen nicht weg, wenn er beim Lidl einkaufen war, sondern es liegt nun in der Kasse des Supermarktes.

Nicht ein einziger Cent davon ist verloren gegangen!

Und was passiert dann mit dem Geld?

Nun, Lidl muss (hoffentlich) Steuern zahlen, muss Betriebskosten zahlen, muss seine Lieferanten und seine Mitarbeiter bezahlen.

Die Mitarbeiter wiederum müssen Lohnsteuern zahlen.

Von dem, was übrig bleibt, bestreiten die Mitarbeiter ihren Lebensunterhalt, zahlen also wieder Steuern wie Mehrwertsteuer, Mineralölsteuer, Tabaksteuer, etc.

Letztlich landet das Steuergeld des Afghanen oder Rentners also nach ein paar Umwegen wieder beim Staat, der es erneut ausgeben kann.

.

Die wichtigste Erkenntnis lautet also, daß Geld mehr als einmal ausgegeben werden kann und es durch Benutzung kein bisschen an Wert verliert.

Ein zehn Euro Schein ist zehn Euro wert; unabhängig davon, ob er vorher durch 10, 100 oder 1.000 Hände gegangen ist.

Und daraus folgt eben, daß die ganze Panikmache von wegen: „Bald ist das Geld alle“ Unsinn ist.

Da Geld durch Ausgeben nicht verschwindet, kann es nicht durch Ausgeben „alle“ werden.

Ebenso ist es schlicht falsch, die Ausgaben des Staates als eine Einbahnstraße zu sehen und dann aufzuaddieren, wie es z.B. Ulfkotte und andere getan haben:

„Die Ausländer kosten uns pro Jahr 10 Milliarden Euro, macht in 50 Jahren 500 Milliarden Euro! Dann sind wir pleite!“

Totaler Schwachsinn.

Mag sein, daß der Staat für Ausländer pro Jahr 10 Milliarden ausgibt, aber solange die Ausländer das Geld in Deutschland ausgeben, kommt es ja immer wieder zurück, so daß der Staat vielleicht nur 5 Milliarden Euro benötigt, die er pro Jahr 2x ausgeben kann, weil sie nach 6 Monaten vollständig wieder zu ihm zurückgeflossen sind.

Die ganzen „Wann ist das Geld alle“ Rechnungen lassen außer Acht, daß es sich bei Geld um ein Kreislaufsystem handelt.

Genauso könnte man als Aufgabe stellen:

Ein Aquarium hat 100 Liter Inhalt, die Pumpe im Aquarium pumpt 5 Liter pro Minute. Wann ist das Becken leer?

Antwort:

Gar nicht, weil die Pumpe das Wasser ja nicht aus dem Aquarium pumpt, sondern es nur innerhalb umverteilt.

.

Idee

.

Der zweite Fehler, auf den ich regelmäßig stoße, lautet:

„Arbeit erzeugt Geld“ bzw. „Wenn du kein Geld hast, musst du halt mehr arbeiten“

Fakt ist, daß Arbeit keinen Einfluss auf die Geldmenge hat.

Einfaches Beispiel:

Die Bundesregierung nimmt 20 Milliarden Euro, die sie dem Volk über Steuern entzogen hat, und überweist es an eine spanische Bank zur „Eurorettung“.

Diese 20 Milliarden sind für uns natürlich erstmal „weg“, d.h. dem deutschen Geldkreislauf entzogen, weil das Geld sich nun in Spanien befindet.

Und die Spanier, bei denen das Geld gelandet ist, werden nicht regelmässig zum REWE in Castrop-Rauxel fahren, um dort einzukaufen, so daß das Geld wieder zu uns zurück käme.

Ja, und nun?

Glaubt ihr, wenn ihr jetzt unbezahlte Nachtschichten macht, einen zweiten Job übernehmt oder von der 40 auf eine 50 Stunden Woche aufstockt, daß dadurch bei irgendjemandem in Deutschland Geld entsteht?

.

Das ist wichtig zu begreifen!

Arbeit und Geldmenge korrelieren nicht im Geringsten!

Arbeit erzeugt kein Geld!

Ist ja auch völlig logisch.

Wie denn?

Stellt euch vor, morgens um 8.00 beginnt eine Krankenschwester in Karlsruhe ihre Schicht und um 17.30 hat sie Feierabend.

Sie hat also 9,5 Stunden gearbeitet.

Und?

Welche Auswirkungen hat das auf die Geldmenge?

Glaubt ihr, daß irgendjemand, z.B. Hans Müller in Gelsenkirchen, an dem Tag um 8.00 Uhr morgens leere Hosentaschen hatte und um 17.30 auf einmal 50 Euro in den Taschen findet, die durch die Arbeit der Karlsruher Krankenschwester bei ihm entstanden sind?

Natürlich glaubt ihr das nicht, ist ja auch völlig idiotisch!

Wenn ihr aber versteht, daß Arbeit nicht zur Entstehung von Geld führt, wieso sind dann so viele Leute der Meinung, daß Arbeit Geld erschaffen könnte?

.

Anderes Beispiel:

Ihr seid Bäcker und in eurem Einzugsgebiet wohnen ausschließlich Hartzer und Rentner auf Grundsicherungsniveau.

Hat irgendeiner von euren Kunden mehr Geld in der Tasche, wenn ihr eure Arbeitszeit erhöht?

Nein, natürlich nicht.

Und jetzt nehmen wir an, ihr seid der beste Bäcker der Stadt, so daß nun alle Leute bei euch einkaufen und ihr tatsächlich eure Einnahmen verdreifacht.

Aber zu was führt das?

Na, daß zwei andere Bäcker dicht machen müssen!

.

Worauf will ich hinaus?

Daß die umlaufende Geldmenge natürlich einen Einfluss darauf hat, wie viele Leute in Deutschland überhaupt eine Arbeit finden können,

aber die Arbeit keinen Einfluss auf die umlaufende Geldmenge hat.

Es ist also äußerst perfide von der Bundesregierung, durch das HartzIV-System die Leute zu verarmen, den Binnenkonsum zu reduzieren, Geld ins Ausland zu leiten und dann den Menschen einfach zu sagen: „Naja, dann müsst ihr halt mehr arbeiten!“

Nein.

Eben nicht.

Denn ob wir 10, 20 oder 30 Stunden am Tag arbeiten, davon hat keiner in Deutschland auch nur einen Cent mehr in der Tasche.

 

.

LG, killerbee

.

.

.

wiedenroth

.

Die Verdrehungen beginnen schon in der Überschrift: „Zuwanderer“.

Falsches Wort.

Wenn wir in ein anderes Land „zuwandern“ oder „einwandern“, müssen wir Kapital haben, einen Job, eine Wohnung, die Sprache lernen und die Anreise selber finanzieren.

Bei den afrikanischen „Bootsflüchtlingen“ hingegen ist das alles nicht notwendig:

Die brauchen quasi bloß ihren großen Zeh ins nordafrikanische Mittelmeer stecken, schon kommt die Bundesmarine und „rettet“ sie bis nach Italien, von wo sie dann bis nach Deutschland „weiterflüchten“.

Hat mit klassischer „Zuwanderung“ wie wir sie kennen überhaupt nichts zu tun.

Ist vielmehr penibel durchgeplante Siedlungspolitik, um die Bevölkerungsverhältnisse in Europa, besonders in Deutschland, zu verändern.

.

Dann die erste Sprechblase: „Au Ja! Gut für unsere linke Mehrheit!“ von einem rot-grünen Muppet-Beaker mit Hornbrille.

„Linke Mehrheit“? Habe ich irgendwas verpasst?

Wo haben denn die Linken gerade eine Mehrheit?

In Thüringen, aber wird dort die Bundespolitik entschieden?

Und was hat es mit den Grünen auf sich?

Was genau ist an den Grünen „links“, wenn ich mal fragen darf?

Die Grünen als die Partei, die sich für die Interessen des deutschen Arbeiters einsetzt?

Nur ein kompletter Vollidiot verortet die Grünen „links“; allein deren Klientel, welches aus Pensionisten und Beamten besteht, ist doch erz-reaktionär und konservativ bis ins Mark.

.

kretschmann

(Wenn man den gehirnamputierten Konservativen glaubt, ist Winfried Kretschmann, ein katholischer Lehrer, ein klassischer „Linker“. Jeder Mensch mit Verstand hingegen sieht diesem Typen sofort an, daß er natürlich ein klassischer Rechter ist, der bloß die Interessen der Bonzen vertritt und sich in keinster Weise mit dem Volk verbunden fühlt.)

.

Tatsache ist, daß die CDU die Kanzlerin und den Innenminister stellt, welche die entscheidenden Faktoren für die Siedlungspolitik darstellen.

Die Grünen und Linken haben damit mal überhaupt nichts zu tun, stattdessen ist die Siedlungspolitik natürlich eine Agenda der Wirtschaftsbonzen, die zwar den Binnenkonsum erhöhen wollen, aber zugleich die Sozialleistungen für Deutsche nicht erhöhen können, weil sonst ihr Haupt-Druckmittel dem Arbeiter gegenüber wegfällt.

Wer würde denn 2 Jobs machen und trotzdem auf HartzIV aufstocken müssen, wenn ihm nicht das Jobcenter mit seinen ständigen Sanktionen und sonstigen Folterinstrumenten im Nacken säße?

Die Ausländer sind also das perfekte Vehikel, um das eingenommene Steuergeld, welches den Deutschen vorenthalten werden muss, dann doch wieder in den Konsum fließen zu lassen.

.

Ebenfalls ist es eine Lüge zu behaupten, die linken Parteien (also SPD/Linke) würden sich mit den Ausländern quasi ihre Wählerschaft importieren.

Totaler Schwachsinn.

Angenommen, ihr wäret ein Syrer, Nigerianer, Afghane oder Somalier.

Würdet ihr wählen?

Also ich würde an deren Stelle nicht wählen.

Wozu denn?

Ist doch völlig unnötig.

Gehen wir mal das ganze Spektrum der Parteien von „rechts nach links“ durch.

Die rechteste Partei sind die Grünen.

Vertreten die Grünen meine Interessen?

Natürlich.

Als nächstes die CSU.

Schaut auf dieses Bild:

friedrich-syrer

.

Es stammt aus der Zeit, als Friedrich noch Bundesinnenminister war und zeigt, wie er einen Syrer willkommen heißt; also etwa 2012.

Mit welchem Recht konnte ein CSU-Bundesinnenminister im Jahr 2012 Syrer auf Kosten des deutschen Steuerzahlers einfliegen lassen?

Ohne Recht, lediglich durch seine Macht.

Und wer war 2015 in der Regierungskoalition und hat die Siedlungspolitik der Kanzlerin mitgetragen? Die CSU.

Wer hat denn die ganzen „Flüchtlinge“ aus Österreich abgeholt, wenn nicht die Bayern?

Und wer stellt in Bayern Ministerpräsidenten und Innenminister? CSU.

Also:

Sagt mir bitte einen einzigen Grund, warum ein Syrer, Somalier oder Kongolese NICHT die CSU wählen sollte!

Genau: gibt keinen.

.

Kommen wir als nächstes zur CDU.

Stellt den Bundes-Innenminister und die Kanzlerin, die ganz klar sagt, daß es mit ihr „keine Obergrenze“ geben werde.

Hat im Jahr 2015 gegen sämtliche Gesetze/Bestimmungen zur Immigration verstoßen: Dublin, Schengen, Grundgesetz, etc.

Und haben kriminelle Ausländer etwas unter einer CDU-Regierung zu befürchten?

Nö, nicht das geringste.

Warum soll also ein Ausländer nicht die CDU wählen?

.

seehofer-merkel

(CDU, CSU, SPD, FDP, Linke, Grüne: alles eine Soße)

.

Nehmen wir zuletzt noch die SPD und die Linken.

Unterscheidet sich das Leben für einen kriminellen Ausländer in NRW (SPD-regiert) von einem in Sachsen (CDU) oder Thüringen (Linke)?

Nö.

Überall dasselbe.

Bewachte Wohnheime, Deutsche werden aus ihren Wohnungen geschmissen, keine Strafverfolgung für Ausländer, aber drakonische Strafen für Einheimische, die sich gegen die Siedlungspolitik aussprechen.

Polizisten, die gegen kriminelle Ausländer nichts machen, aber deutsche Demonstranten wie Dreck behandeln.

Leerstehende Asylantenheime, während deutsche Obdachlose im Winter erfrieren (Suhl, ausgerechnet dort, wo die „Linken“ regieren!).

.

Um es also zusammenzufassen:

Es ist ein Mythos, daß Ausländer „linke“ Parteien wählen würden.

Abgesehen davon, daß es in Deutschland sowieso keine linken Parteien mehr gibt, sondern bloß Bonzenparteien, die behaupten, sie würden sich für den Arbeiter einsetzen.

Es macht doch wirklich keinen Unterschied für einen Ausländer, in welchem Bundesland er sich aufhält, in welcher Stadt er sich aufhält, ob der Bürgermeister von der CSU oder von der FDP ist.

Er wird in ganz Deutschland gleich behandelt, d.h. bevorzugt.

Das heißt, es ist völlig egal, welche Partei er wählt oder ob er überhaupt wählt:

Die Politik ist stets dieselbe.

Warum also sollte er den beschwerlichen Weg zum Wahllokal machen, wenn es ihm so oder so gut gehen wird?

.

gauck-asylanten.jpg

(Warum sollte ein Ausländer in Deutschland wählen? Unnötig. Siedlungspolitik ist die Haupt-Agenda aller Parteien!)

.

Die zweite Sprechblase mit den zusätzlichen Milliarden aus der Steuerkasse ist völlig korrekt.

Allerdings gefällt mir der Begriff „Asylindustrie“ nicht.

Sehr große Profiteure sind die Besitzer von Immobilien, die diese dann an die Stadt vermieten, damit diese dann die völkerrechtswidrige Siedlungspolitik des faschistischen CDU/CSU-Regimes umsetzen kann.

Gut, Catering-Firmen, Rotes Kreuz, Caritas etc. werden auch eine Menge verdienen.

Dazu kommen dann irgendwelche ominösen „GmbHs“, die vom Jobcenter schier unglaubliche Beträge erhalten, um irgendwelche „Integrationsleistungen“ zu erbringen, was de fakto aber nie geschieht.

Man erkennt also eindeutig ein Geflecht zwischen den Parteien und irgendwelchen Tarnorganisationen, die lediglich der Veruntreuung von Steuergeld dienen.

Ihr wollt mir doch nicht ernstlich erzählen, daß dieselben Jobcenter, die beim deutschen Hartzer sogar Lottogewinne auf die Leistungen anrechnen, es nicht gemerkt hätten, wie auf einmal mehrere Tausend Euro pro Person an irgendwelche GmbHs fließen, die wahrscheinlich von der Ehefrau des Jobcenter-Chefs betrieben werden!

Das ist alles ein einziger, korrupter Filz.

Achja, Ausländer sind genauso Menschen wie wir:

Die kaufen ein, gehen zum Media-Markt, gehen in die Pommesbude, werden krank, etc.

82 Millionen Menschen konsumieren einfach mehr als 80 Millionen Menschen, das ist leicht zu verstehen.

Mehr Menschen sind also ein Boost für die gesamte Wirtschaft, vom Fahrradladen über die Apotheke bis hin zum Zahnarzt.

.

umverteilung3

.

Die dritte Sprechblase ist wieder eindeutige Desinformation.

Die globalen Konzerne verfügen natürlich über viel mehr Informationen wie wir;

und wenn selbst wir kleinen Hansels wissen, daß die meisten Ausländer für die Tätigkeiten hier ungeeignet sind,

dann wissen die es selbstverständlich schon lange.

Kein einziger Konzern braucht mehr Arbeitskräfte; wofür denn?

Jedes Mal beim Einkaufen höre ich im REWE, daß pro Jahr in Deutschland 11 Mio Tonnen Lebensmittel weggeschmissen werden; das sind 11.000.000.000 Kilogramm.

Jetzt erklärt mir bitte mal, wieso bei diesen Zahlen noch mehr produziert werden muss, also mehr Arbeitskräfte gebraucht werden?

Damit wir nächstes Jahr 15 Mio Tonnen wegschmeißen können?

Die wirtschaftliche Frage in Industrieländern lautet doch seit Jahrzehnten nicht mehr: „Wie bekommen wir unser Volk satt?“

sondern

„Wer soll die ganze Scheiße eigentlich noch fressen?“

Und genau dafür braucht man die zusätzlichen ausländischen Konsumenten, denen man die Steuereinnahmen gibt, die man den Deutschen vorenthalten muss, um sie durch Armut beherrschbar zu machen.

.

milchprodukte

(Statt unsere Produkte nach Afrika zu exportieren, wo wir nur wertlose Kongo-Dollar bekommen, ist es doch viel profitabler, die Afrikaner nach Deutschland zu importieren, wo sie mit Steuer-Euros konsumieren können!)

.

Zuletzt kommen wir zu dem, was man auf Wiedenroths Karikatur nicht sieht, aber was man dort sehen müsste.

Warum vergessen eigentlich alle Leute immer die BANKEN?

Wird immer so getan, als würden Banken keine Gewinne machen, dabei ist die Bank doch die Institution, die quasi immer gewinnt!

Alles Geld, was der Staat für die Siedlungspolitik zusätzlich benötigt, muss er sich LEIHEN.

Und er muss es inklusive Zinsen zurückzahlen.

Wo nimmt er das Geld für die Zinsen her?

Natürlich aus dem Geld, was von Vornherein da ist.

Also führt jeder Kredit dazu, daß die vorhandene Geldmenge zugunsten der Banken umverteilt wird.

Je mehr Kredite ein Staat aufnimmt, desto mehr verarmt das Volk, weil das Geld eh nur eine Leihgabe ist, aber die Zinsen vom bereits vorhandenen Geld bedient werden müssen.

Darum werden die Griechen ja auch mit jedem Kredit ärmer und die Schulden werden immer größer, je mehr Kredite man dem Land gewährt!

.

Was ebenfalls überhaupt nicht thematisiert wird, ist der Sicherheits- und Terroraspekt.

Ich würde ganz rechts noch einen Schlapphut oder Polizisten hinzeichnen und ihm folgende Sprechblase geben:

„Perfekt! Mehr Sündenböcke für unsere False Flags, mehr Angst im Volk, mehr Rechte für Polizei und Geheimdienste und mehr Zustimmung zur Überwachung!“

.

 

kari1

.

Seien wir doch mal ehrlich und fragen uns, was die Ausländer wirklich hier machen.

Ganz egal, wie „rassistisch“ es auch klingen mag.

Da fällt mir nur folgendes ein:

a) Kinder kriegen

b) Deutsche nerven

c) Deutsche schikanieren, terrorisieren, ermorden

d) Einkaufen

.

Wohlgemerkt: nicht jeder Ausländer ist kriminell.

Aber jeder Ausländer im gebärfähigen Alter hat bereits nach wenigen Tagen gecheckt, daß er hier das beste Leben hat, wenn er sich einfach auf die Produktion von Nachwuchs spezialisiert.

Und darum wird er genau das machen; genauso wie es übrigens auch ein Deutscher machen würde, wenn er vom Staat dieselben Anreize bekommen würde.

Und da die Politiker nicht dümmer sind als wir, müssen wir davon ausgehen, daß die Ausländer auch nur für genau die Sachen hier angesiedelt werden:

a) Um die Bevölkerungsverhältnisse zu ändern

b) Um die Deutschen in einem Stadium der Angst zu halten

c) Um Steuergeld in die Kassen der deutschen Bonzen zu spülen

.

wahrheit2

.

LG, killerbee

.

.

.

wiedenroth

.

Die geschickteste Desinformation besteht darin, Wahrheit mit Lügen zu vermengen,

bzw. die Wahrheit zu sagen, aber ihr dann einen „Spin“ zu geben, um bei den Zuhörern den gewünschten Effekt auszulösen.

Beispiel:

Die innere Sicherheit in Deutschland ist katastrophal (Wahrheit),

darum müssen wir unbedingt die CDU wählen, weil die gegensteuert (Lüge)

oder

darum brauchen wir unbedingt mehr Überwachung (Lüge)

.

Desinformation kann auch ganz humoristisch daherkommen, wie die Karikatur von Wiedenroth.

Auch dort findet man ein Sammelsurium von richtigen und falschen Aussagen;

richtig z.B. ist die Aussage, daß Politik, globale Konzerne und die „Asylindustrie“ von der Siedlungspolitik des kapitalistisch-faschistischen CDU/CSU-Regimes profitieren.

Logisch, sonst würden sie sie ja wohl kaum durchführen.

Aber in der Karikatur sind andererseits so viele Fehler/Ungenauigkeiten/Auslassungen, daß ich sie niemals unkommentiert auf meinem blog veröffentlichen würde.

Welche Fehler findet ihr?

Und weiter gedacht: Was ist wohl der Grund dafür, daß Wiedenroth genau diese „Fehler“ gemacht hat?

Glaubt ihr wirklich, Wiedenroth ist dümmer als wir?

Was sagt das über ihn (und seine Agenda) aus?

.

LG, killerbee

.

.

 

Dresden: Epilog

.

fabian-koehler

.

Das Verhalten einer Person zum Dresdener Massenmord 1945 ist die perfekte Art, diesen Menschen zu entlarven.

Im Grunde gibt es da nur zwei Varianten:

Diejenigen, die es als das sehen, was es war, nämlich ein Kriegsverbrechen an unschuldigen Frauen, Kindern, Alten, Kranken und Flüchtlingen

Diejenigen, die diesen Massenmord irgendwie zu relativieren versuchen

.

Die zweite Gruppe muss man fairerweise weiter unterteilen.

Manche sind einfach nur dumm, ihnen fehlt das historische Wissen, um überhaupt kompetent mitreden zu können.

Manche sind sehr schlau, wissen die Wahrheit, aber verbreiten Lügen über die Vergangenheit, um ihre eigene Macht/Position zu sichern.

(Dazu gehören Historiker wie Guido Knopp, Politiker, Juristen, etc.)

Und letztlich gibt es da noch diejenigen, die einfach einen unbändigen Hass gegenüber allem Deutschen haben.

Die „Bomber Harris do it again“-Fraktion:

.

bomber-harries-do-it-again

.

.

Vielleicht habt ihr das Hickhack mit den syrischen Müllbussen mitbekommen, die vom FDP-Bürgermeister Hilbert dort aufgestellt wurden.

Obwohl: hier sollte man präzise sein!

Er hat sie nicht selber aufgestellt, auch der syrische „Künstler“ hat sie nicht selber aufgestellt, sondern das waren deutsche Huren.

Huren: so nennt man doch Leute, die für Geld alles tun, oder?

Letztlich waren die dort aufgestellten Busse kein Zeichen für „den bösen Islam“, sondern dafür, daß Deutsche einfach wert(e)lose Huren sind, die für Geld alles machen.

Sogar am Jahrestag des größten Massenmordes der deutschen Geschichte irgendwelche Schrott-Autos aufstellen.

Wie rechtfertigen sich Huren nochmal?

Achja, ich weiß:

„Wenn ich es nicht getan hätte, dann hätte es ein anderer getan!“

.

Na dann…

Aber weil die meisten Deutschen Huren sind, können sie diese Argumentation natürlich nachvollziehen.

Da lobe ich mir wirklich die Juden.

Glaubt ihr, ein Jude würde in irgendeiner Weise daran teilnehmen, in Jerusalem zum „Holocaust-Gedenktag“ ein Kunstwerk aufzustellen, auf dem „Hitler, do it again“ steht?

Natürlich nicht.

Der Unterschied zwischen einem anständigen Menschen und einer Hure ist eben der, daß der anständige Mensch bestimmte Dinge NICHT macht.

Egal, wieviel Geld man ihm bietet!

Weil Deutsche jedoch im Grunde alles Huren sind, bei denen lediglich der Preis variiert, können sie diese Denkweise nicht nachvollziehen.

.

Besonders pikant finde ich auch, wie die Dresdener OB-Wahl ablief.

Vielleicht erinnert ihr euch daran, daß Tatjana Festerling von PEGIDA antrat, aber letztlich chancenlos war und ihre Kandidatur zurückzog.

Nicht jedoch, ohne vorher explizit die Empfehlung auszusprechen, den FDP-Kandidaten Hilbert zu wählen, um einen anderen Kandidaten (vermutlich von SPD/Grüne/Linke) zu verhindern.

Allein da versagt bei mir schon der Verstand.

Es gibt keinerlei Unterschied zwischen der FDP und den anderen Parteien, das sind alles korrupte Verbrecher.

Hilbert zu wählen, um einen anderen zu verhindern, ist ungefähr so, wie Hundescheiße zu fressen, um zu verhindern, Hundescheiße fressen zu müssen.

Ihr seid Deutsche, vielleicht findet ihr euer Verhalten ja logisch.

Ich nicht; für mich ist jeder Wähler einer kapitalistisch-faschistischen Bonzenpartei ein Irrer.

Oder ein Nutznießer.

.

Bei PI ist ein interessantes Video aufgetaucht, das ein weiteres deutsches Problem offenbart:

.

.

Das größte Problem in Deutschland besteht mMn darin, daß hier über Jahrzehnte eine permanente Negativauslese in allen wichtigen Bereichen stattgefunden hat.

Bei der Politik, den Medien, der Polizei, den Geheimdiensten, der Justiz, im Bildungswesen, etc.

Sprich:

All die Leute, die in einem anständigen Staat einfach aufgrund ihrer charakterlichen Defizite (Machtmissbrauch, psychopathische Persönlichkeitsstörung, Pädophilie, krankhafte Gier, völliges Fehlen von Verstand und Gewissen, etc.) nicht aufsteigen können,

haben sich in Deutschland die letzten 70/30 Jahre in allen wichtigen Positionen angesammelt und stellen dort die Mehrheit.

Sie sorgen dann dafür, daß nur solche Leute, die ihnen ähnlich sind, innerhalb des Systems aufsteigen können.

Wieviel Chancen hat wohl in der jetzigen Medienlandschaft ein Journalist, der die Wahrheit zum NSU in einem Artikel zusammenfassen würde?

Wieviel Chancen hat wohl ein Jura-Student, der präzise und haarklein belegt, daß das Verhalten des Merkel-Regimes ganz klar gegen GG und Völkerrecht verstößt?

Was passiert wohl mit einem Polizisten, der einem Hilbert sagt: „Mach deine Scheiße doch alleine; die Demonstranten verstoßen gegen kein Gesetz, aber ihre Räumungsanordnung ist gegen das Gesetz!“?

.

Das heißt, daß es für große Teile des deutschen Volkes gar nicht anders geht als „Weiter so!“

Woher soll denn die Veränderung kommen?

Aus dem Inneren des Systems?

Ich kann euch versprechen, daß aus dem Inneren des Systems keine Veränderung kommen kann, weil jeder, der etwas länger dabei ist, bereits so viel Schuld auf sich geladen hat, daß er das System im Eigeninteresse verteidigt.

Ganz praktisch:

Was würde denn in einem Rechtsstaat mit den Polizisten passieren, die die Demonstranten am Ausüben ihres Grundrechtes gehindert haben?

Ja natürlich:

die müsste man rausschmeißen.

Allesamt.

So einem Abschaum kann man doch keine Waffen geben!

So einem Abschaum kann man doch nicht die Sicherheit der Bevölkerung anvertrauen!

So jemand braucht einen Stempel in seinem Personalausweis, wo drinsteht:

„Darf NIEMALS eine Machtposition bekleiden oder eine Waffe führen; charakterlich ungeeignet, gewissenloser Befehlsempfänger“

.

Special Operation Forces

.

Das ist eben das Problem mit einem kriminellen Staat:

er ist extrem stabil!

Weil die Kriminalität die einzelnen Verbrecher zusammenschweißt;

jeder schuldet jedem einen Gefallen,

jeder kann jeden hochgehen lassen,

darum schützt jeder den anderen, um selber geschützt zu werden.

Dasselbe Prinzip wie bei der Mafia, die übrigens genauso wie das faschistische CDU/CSU-Regime überwiegend aus Christen besteht.

.

Wenn ihr euch also mal zusammenfassend anschaut, was alles für ein Dreck hochkommt, wenn es um die Bombardierung Dresdens geht,

wie kann dann jemand bei klarem Verstand behaupten, das größte Problem in Deutschland seien irgendwelche Ausländer?

Nehmen wir diesen Fabian Köhler, der sich wünscht, die Alliierten sollten die PEGIDA-Demonstranten mit Bomben zerfetzen.

Glaubt ihr, der hat Spaß gemacht?

Glaube ich nicht.

Wenn der die Macht hätte, ungestraft unliebsame Demonstranten mit Brandbomben verbrennen zu können, glaubt ihr, der hätte gezögert?

Und für wie viele Leute steht dieser Fabian Köhler?

Für 1% der Bevölkerung? Für 5%? Für 20%?

Nehmen wir an, er steht für 5%.

Das heißt, wir haben in Deutschland 4 Millionen Deutsche, die ohne mit der Wimper zu zucken Deutsche umbringen würden, weil sie eine andere Meinung haben.

4 Millionen Deutsche, die vom Hass auf Deutsche zerfressen sind und ihr glaubt immer noch, die Ausländer seien das größte Problem in Deutschland?

.

harris

.

Mal ne ganz einfache Frage:

Angenommen, eine gute Fee erfüllt den hirnamputierten Konservativen ihren größten Wunsch, schnippt mit dem Finger und alle Ausländer sind wieder in ihrem Heimatland.

In Deutschland gibt es nur noch Deutsche.

Glaubt ihr, Fabian Köhler wird euch dann nicht mehr hassen?

Glaubt ihr, die Polizisten werden sich dann für unsere Sicherheit interessieren?

Glaubt ihr, die Politiker werden dann Politik zu Gunsten der Deutschen machen?

Glaubt ihr, die Richter werden dann gerechtere Urteile sprechen?

Glaubt ihr, die leerstehenden Wohnheime werden dann für deutsche Obdachlose benutzt?

Glaubt ihr, die Hartzer/Rentner bekommen deshalb auch nur 1 Cent mehr?

.

Ich kann euch sagen, was passiert:

Die Wohnheime werden abgerissen, kein normaler Deutscher wird profitieren und es dauert keine 24 Stunden, bis auf allen Kanälen, in allen Zeitungen, hunderttausende Deutsche, Journalisten, Richter, Politiker, Schauspieler, Polizisten, Professoren, Wirtschaftswissenschaftler, Wirtschaftsbosse einen Appell an die gesamte Welt richten werden, doch bitte ihre Leute nach Deutschland zu schicken, weil es jetzt wieder Platz gibt!

Erst wer verstanden hat, daß hier Deutsche gegen Deutsche Krieg führen, der versteht das Wesen des Konfliktes.

Wer glaubt, das Problem seien irgendwelche kriminellen Ausländer, der versteht noch nicht einmal den Verlauf der Fronten.

.

wahrheit2

.

LG, killerbee

.

.