Feeds:
Beiträge
Kommentare

.

killerbee

.

Ich glaube keinen Moment daran, daß die Bundespräsidentenwahl NICHT gefälscht worden ist.

Es ist einfach eine Frage der Logik bzw. der teilnehmenden Parteien.

Die Politiker in Österreich sind kaum weniger kriminell als die in Deutschland.

Auch in Österreich werden permanent Gesetze gebrochen, es wird gelogen, betrogen, geschändet, geplündert, gemordet.

Auch in Österreich führen die Politiker mithilfe krimineller Ausländer einen Krieg gegen das eigene Volk.

Das beste Beispiel dafür ist die vor Kurzem in Wien mit einer Eisenstange erschlagene Putzfrau und das Verhalten der Polizisten, die diese Tat erst ermöglichten:

„Da können wir leider auch nichts machen, wir haben gar nicht gewusst, wo der ist, der ist einfach abgetaucht, wir konnten ihn nicht abschieben, weil wir kein Rücknahma-Blabla mit Kenia haben“ etc.

.

Fakt ist, daß natürlich auch die Bonzen in Österreich sich vor allem krimineller Ausländer bedienen, um das Volk in einen Zustand der Angst zu versetzen.

Was in faschistischen Diktaturen bisher die Aufgabe von speziellen Polizei-Einheiten oder Geheimdiensten war,

nämlich der Terror der Herrschenden gegen das eigene Volk,

wird in den faschistischen Diktaturen der Neuzeit von hier angesiedelten ausländischen Kriminellen übernommen.

Vorteil:

Viele Bürger sind zu dumm, die Verbindung zu erkennen.

Sie kommen nicht auf die Idee, daß die Kriminalität GEWOLLT ist und daß die Kriminellen im Auftrag der einheimischen Machthaber handeln.

.

virginia

(Frage: Was seht ihr auf diesem Bild?

Manche sehen darauf Ausländer, die eine Einheimische einschüchtern.

Andere sehen darauf die österreichische Regierung, die sich Ausländer bedient, um Einheimische einzuschüchtern.)

.

Die Ausländer kommen übrigens selber auch nicht auf die Idee; das ist ja das Geniale!

Während also früher jeder Einwohner wusste, daß die Terrortruppen ihre Befehle von der Regierung erhalten haben,

so ist es heutzutage schwieriger.

Es ist ja nicht so, daß Merkel irgendjemandem befiehlt: „Hier, schlag mal wieder nen Jungen tot!“ oder „Vergeht euch an den Kindern im Kindergarten!“ oder „Verteilt mal Drogen in der Schule!“

Derlei Befehle gibt es nicht.

Es ist nur so, daß das Regime seinen Söldnern nonverbal, also durch sein Verhalten, klarmacht, daß es auf ihrer Seite steht.

Das geschieht zum Beispiel durch das Verhalten der Polizisten und durch die Urteilssprüche der Richter:

.

brötchen

.

Deutscher Arbeitsloser klaut zwei Brötchen und bekommt dafür 250 Sozialstunden aufgebrummt;

Ausländer fahren umsonst mit Bussen und Bahnen und alle „können leider auch nichts machen“.

Deutscher sagt: „Scheiß Merkel“ und am nächsten Tag steht ein SEK-Kommando mit Maschinenpistolen vor der Tür,

Ausländer verprügeln Wehrlose und die Polizei schickt einen Fettsack mit Pfefferspray vorbei, der sich die Szene aus der Distanz anschaut, aber „leider auch nichts machen kann“.

.

Ihr seht: es gibt keine Befehle des Regimes an die Ausländer, das Volk zu terrorisieren.

Aber es sind das Verhalten der Polizisten und die Urteile der Richter, die eben genau zu diesem Ist-Zustand geführt haben und dafür sorgen, daß er sich nicht ändert!

Und das ist kein Zufall, dafür ist alles viel zu eindeutig.

Man kann nicht einerseits hochgefährliche Leute nicht einsperren, weil es angeblich keine freien Zellen gibt

und dann andererseits Leute in Zellen sperren, weil sie keine GEZ-Gebühren zahlen.

Das beißt sich, das ist schlicht und ergreifend gelogen.

.

Wenn man sich nun die kriminelle Energie der europäischen Machthaber anschaut,

die nicht einmal vor Auftragsmorden an Wehrlosen zurückschrecken,

dann sollen die Skrupel haben, bei einer Wahl ein paar Zahlen zu vertauschen?

Also ich bitte euch…

Das ist ja genauso bescheuert wie die Argumentation:

„Stehlen, ja. Rauben, ja. Plündern, ja. Vergewaltigen, ja. Morden, ja.

Aber Lügen…nein, das traue ich denen nicht zu!“

.

hammer kopf

.

Letztlich frage ich mich jedoch, inwieweit das Ganze nur eine Farce war.

Ist die FPÖ wirklich eine Partei, die auf Seiten des Volkes steht, oder doch nur „kontrollierte Opposition“?

So wie Kasper, das Krokodil und der Polizist beim Kindertheater, die sich gegenseitig verprügeln, aber in Wirklichkeit einem Drehbuch folgen.

Die FPÖ ist eine „wirtschaftsliberale“ Partei, und das sind immer Arschlöcher.

Man kann nicht zwei Herren dienen, sondern man wird immer einen verraten.

Man kann nicht zugleich dem Volk und der Wirtschaft dienen, sondern man muss sich für einen entscheiden.

„Die Wirtschaft“ (sprich: die Bonzen) und das Volk haben nämlich genau entgegen gesetzte Interessen.

Setzt sich jemand für die Bonzen ein, so wird er dem Volk zwangsläufig Schaden zufügen.

Setzt sich jemand für das Volk ein, so wird er die Profite der Bonzen schmälern und ihnen somit Schaden zufügen.

Es geht gar nicht anders.

.

Die FPÖ macht auf mich nicht gerade den Eindruck einer Partei, die auf Seiten des Volkes steht.

Labern kann man viel, aber es kommt auf das Abstimmungsverhalten an.

Und da lese ich:

2014 stimmte die FPÖ gegen die Erhöhung des Pflegegeldes.

2010 stimmte die FPÖ gegen die bedarfsorientierte Mindestsicherung.

2015 entscheidet sich die FPÖ dagegen, eine Kampagne der UNO gegen Frauendiskriminierung zu unterstützen.

2014 verhindert die FPÖ ein Gesetz für schärfere Strafen bei Unterbezahlung der Arbeitnehmer.

2015 stimmt die FPÖ auf EU-Ebene gegen Maßnahmen zur Verringerung des Lohngefälles zwischen Mann und Frau.

2014 ist die FPÖ gegen Überbrückungsgeld für Bauarbeiter.

2014 keine Zustimmung für Begrenzung von Luxuspensionen.

2014 stimmt die FPÖ gegen die Streichung von Steuerprivilegien von Konzernen.

2011 stimmte die FPÖ gegen die Europäische Sozialcharta, die sich für das Recht auf bessere Arbeitsbedingungen, das Recht auf soziale Sicherheit, das Recht auf gerechtes Arbeitsentgeld u.ä. stark machte.

Die FPÖ ist gegen öffentliche Unterstützung von Frauenhäusern für misshandelte Frauen.

.

Falls das nicht stimmen sollte, korrigiert mich bitte, weil ich es einfach aus einem Facebook-Beitrag reinkopiert habe.

Es würde aber genau ins Bild einer wirtschaftsliberalen Partei passen:

Privilegien für Bonzen erhalten, die Situation für den Arbeiter und andere Schutzbefohlene im Volk verschärfen.

.

Um es also auf den Punkt zu bringen:

Es ist möglich, daß das ganze nichts weiter als Affentheater war.

Hofer und die FPÖ stehen genausowenig auf Seiten des österreichischen Volkes wie van der Bellen.

Vielleicht wollte das Regime gestern nur austesten, wie die Stimmung im Volk ist.

Vielleicht wollten sie austesten, wie die Stimmenverhältnisse bei der nächsten richtigen Wahl sein werden.

Vielleicht wollten sie austesten, ob das Volk diesen Schwachsinn mit den Briefwahlstimmen glaubt.

.

Ich finde übrigens auch das Verhalten von Hofer sehr, sehr merkwürdig.

Hätte er es Ernst gemeint, würde er bei einem solch knappen Ergebnis jede einzelne Stimme nachzählen lassen.

Aber er fügt sich mirnichts dirnichts in sein Schicksal und legitimiert dadurch das Verhalten der Obrigkeit.

Impliziert also: „Nein, die betrügen schon nicht, denen könnt ihr trauen, da ging bestimmt alles mit rechten Dingen zu!“

.

Ne, nach dieser Aktion stinken Hofer und die FPÖ für mich.

Meine persönliche Meinung.

.

LG, killerbee

.

.

.

bellen hofer

.

Wie ihr gestern sicherlich alle mitbekommen habt, gestaltet sich die Wahl des österreichischen Bundespräsidenten als sehr eng und spannend.

Ich will jetzt gar nicht die Frage aufwerfen, inwiefern es sich lediglich um ein Theaterstück handelt, denn versprechen kann man viel.

Die FPÖ hat nämlich ein absolut rotes Tuch für mich in ihrem Namen, den Begriff FREIHEIT!

In der Politik lautet eine Grundregel, daß freiheitliche (oder „liberale“ bzw. „libertäre“) Parteien grundsätzlich kapitalistisch/faschistisch orientiert sind und gegen den demokratischen Rechtsstaat agitieren.

Denn wenn Menschen von „Freiheit“ reden, dann meinen sie immer nur ihre eigene Freiheit, tun und lassen zu können, was sie wollen.

Auf Kosten anderer.

Prägnant könnte man formulieren:

Sie sagen „Freiheit“ und meinen „Willkür“!

.

Freiheit

.

Auch der Titel des Buches von Joachim Gauck beweist eindrücklich, daß die Vorstellungen von „Freiheit“ bei Bonzen und Volk sehr weit auseinandergehen.

Das Volk in seiner Naivität und Dummheit nimmt immer an, daß die Bonzen dem Volk mehr Rechte zugestehen würden, wenn sie von „Freiheit“ reden.

Was für ein Irrtum!

Die Wahl von freiheitlichen Parteien bedeutet für das Volk natürlich große Einschnitte in ihre Rechte.

Logisch:

Die Freiheit des einen wird immer mit der Unfreiheit des anderen erkauft!

Welches Interesse sollten Faschisten wie die CDU daran haben, ihre eigene Freiheiten aufzugeben und dem Volk mehr Rechte zu geben?

Da müssten sie ja dumm sein.

.

Feudalismus

(Der Feudalismus. Ist der Feudalismus eine freiheitliche Staatsform gewesen? Ansichtssache. Aus Sicht der Bauern und Leibeigenen, die mit ihrer Arbeit alle versorgten, natürlich nicht. Aus Sicht des Adels, der Großgrundbesitzer und des Klerus, die leistungslos von der Arbeit anderer leben, natürlich schon. Es verwundert also nicht, daß ein Staat immer mehr in Richtung Feudalismus tendiert, je länger Bonzenparteien wie die CDU regieren. Noch weitere 5 Jahre CDU/CSU und es werden wieder Menschen als Ketzer auf dem Marktplatz verbrannt. Zuerst in Bayern, weil dort die schlimmsten Menschen Deutschlands wohnen.)

.

Doch lassen wir diese mehr theoretischen Betrachtungen beiseite; vielleicht ist Hofer ein anständiger Mann, der sich wirklich um die Belange des Volkes kümmern möchte und nur „aus Versehen“ bei einer „freiheitlichen“ Partei gelandet.

Es gab gestern eine Meldung, die mir besonders ins Auge stach und in diesem Fall glaube ich sogar den Statistiken der Lügenmedien:

.

Frauen

.

Mich würde auch noch interessieren, wie die Altersverteilung der Wähler aussieht, aber schon die Information, daß Frauen sich überwiegend für VDB entscheiden, während Männer Hofer favorisieren, ist bedenkenswert.

Woran liegt das?

Legt einfach mal die Bilder der beiden Kandidaten nebeneinander und betrachtet das Aussehen der Personen.

VDB ist recht alt, hat teigige Haut, Falten, Henkelohren, Geheimratsecken und sieht ungepflegt aus.

Hofer ist der bei weitem attraktivere Mann.

Würden die Frauen also völlig unpolitisch nur nach dem Aussehen der Kandidaten entscheiden, so hätte das Ergebnis 80:20 für Hofer lauten müssen.

Tat es aber nicht.

Daraus folgt, daß Frauen offenbar überwiegend nach anderen Kriterien entscheiden, bei denen VDB die Nase vorn hat.

.

virginia

.

Was ist denn das beherrschende Thema der europäischen Politik seit letztem Jahr?

Die Siedlungspolitik der faschistischen europäischen Regimes; insbesondere Deutschland/Österreich.

Jeder Deutsche/Österreicher ist auf die eine oder andere Weise von der hunderttausendfachen Ansiedlung junger ausländischer Männer betroffen.

Und zwar vor allem die Frauen!

Manche werden nur begafft.

Andere werden begrapscht, verfolgt, belästigt, beraubt, vergewaltigt (Silvesterpogrome der CDU in Köln, Hamburg, Stuttgart, etc).

Und im Extremfall schlägt ein ausländischen Söldner, der von einheimischen Polizisten, Richtern und Politikern als Waffe gegen das eigene Volk benutzt wird, einer Frau mit der Eisenstange den Schädel ein (so geschehen in Wien).

Frauen haben auch überwiegend das Sorgerecht für die Kinder.

Viele Mütter schreiben in Foren, daß sie regelrecht krank vor Sorge sind, daß ihren Kindern auf dem Heimweg von der Schule oder Disco etwas passiert.

(Und das ist übrigens genau der Grund, warum das faschistische CDU-Regime seine Söldner bevorzugt in der Nähe von Kindergärten/Grundschulen stationiert: um das Bedrohungsgefühl der Bevölkerung zu maximieren)

.

Lübbecke1

(Es ist kein Zufall, daß die Söldner des Merkel-Regimes gerade in der Nähe von Kindern untergebracht werden)

.

Das Wahlverhalten bei der Bundespräsidentenwahl ist nun noch viel mysteriöser geworden als ohnehin schon.

Hofer ist also erstens der attraktivere Kandidat,

und zweitens sollten gerade Frauen, die am meisten unter der Siedlungspolitik zu leiden haben,

doch das größte Interesse daran haben, diese rückgängig zu machen oder wenigstens zu stoppen!

Damit sie eben nicht mehr begrapscht, belästigt, vergewaltigt, beraubt und totgeschlagen werden!

Damit sie nicht mehr Angst um ihre Kinder haben müssen!

Damit sie auch mal wieder im Minirock durch die Stadt gehen können, ohne daß ihnen irgendwelcher Abschaum mit „Du gerne Fucken?“ hinterherläuft!

.

Wir kommen nun also zu einer viel interessanteren Frage, nämlich:

Was sorgt dafür, daß man so viele Frauen dazu bringen kann, gegen ihre ureigensten Interessen zu stimmen?

Und da gibt es nur eine einzige logische Antwort:

Ihre Manipulierbarkeit.

Frauen sind also im Gegensatz zu Männern bedeutend leichter zu manipulieren.

Selbst wenn sie die Belästigungen am eigenen Leib erfahren, kann man sie immer noch mit völlig bekloppten Floskeln („Deutsche Männer belästigen auch Frauen“ „Es sind doch nicht alle so“ „Keine Pauschalisierungen“ „Meiner ist ganz anders“ etc.) wieder auf die Linie des Regimes einschwören.

.

Knicks

.

Meiner Meinung nach ist die Manipulierbarkeit der Frauen „evolutionsbedingt“ bzw. lässt sich zwanglos aus ihrer Biologie herleiten.

Männer sind körperlich stärker, kämpferischer, leistungsfähiger, durchsetzungsfähiger.

Wenn vor 500 Jahren die Frau starb, hatte der Mann keinen mehr, der auf die Kinder aufpasste, aber die Arbeit auf dem Feld ging trotzdem weiter.

Wenn jedoch vor 500 Jahren in einer Familie der Mann starb, war die Frau aufgeschmissen, weil der Ernährer wegfiel und sie war auf die Unterstützung der (Dorf-)Gemeinschaft angewiesen.

Frauen sind darum viel seltener „Einzelgänger“ als Männer, sondern bemühen sich um Konformität mit der (eingebildeten) Mehrheit.

Achtet mal darauf!

Meine Erfahrung ist, daß Frauen in einer Diskussion nie das sagen, was sie selber denken,

sondern das, von dem sie annehmen, daß die anderen es hören wollen!

.

Hat man das verstanden, so versteht man auch das Wahlverhalten der Frauen bei der gestrigen Wahl.

Und man versteht die Propaganda der Medien.

Aufgabe der Medien musste es sein, den Frauen Angst zu machen, sie einzuschüchtern und ihnen einzureden, die Mehrheit sei für den Grünen Kandidaten:

„Wenn ihr Hofer wählt, dann bekommen wir Ärger mit Brüssel!“

„Wenn ihr Hofer wählt, dann wird Österreich von allen anderen Ländern ausgegrenzt!“

„Intelligente, gebildete, weltoffene Leute wählen alle VDB!“

.

Diese Masche führte dazu, daß die Frauen mehrheitlich VDB wählten.

Sie haben instinktiv Angst vor Ausgrenzung, weil genetisch in ihnen verankert ist, daß nur die Mehrheit ihnen Schutz bietet.

Daher ihr Wunsch nach Konformität.

.

panic buttonPanik

(„Wenn Österreich Hofer wählt, geht die Welt unter!“)

.

Daraus ergibt sich jedoch zwangsläufig eine weitere wichtige Frage:

Sind Frauen überhaupt fähig, politische Entscheidungen zu treffen?

Gerade ihre Manipulierbarkeit beweist doch, daß sie es eben nicht sind!

Was glaubt ihr, warum die Parteien immer um die Gunst der Frauen und Kinder buhlen?

Weil sie ihnen besonders am Herzen liegen?

Nein, sondern weil das die Gruppen sind, die man am leichtesten manipulieren kann!

.

Natürlich gibt es Einzelfälle; viele Leserinnen auf meinem blog sind politisch außerordentlich gebildet.

Und sicherlich wird es auch Frauen geben, die von Politik viel mehr verstehen als ich.

Aber es geht um Mehrheiten.

Und da sollte man sich fragen:

Wenn ich 100 durchschnittliche Frauen habe, rechtfertigen da 5 politisch außerordentlich gebildete Frauen die Stimmen von 95 anderen Frauen, die von Politik überhaupt nichts verstehen und nur das wählen, was ihnen die Medien vorgeben?

Ich sage damit übrigens nicht, daß es keine manipulierbaren Männer gäbe.

Natürlich gibt es die auch.

Aber es gibt offensichtlich bedeutend mehr manipulierbare Frauen als Männer!

.

Im alten Griechenland waren Frauen von politischen Fragen völlig ausgeschlossen.

Manche Leute sehen darin ein Zeichen für Sexismus oder Rückständigkeit.

Vielleicht ist es aber genau andersrum.

Vielleicht haben die Griechen erkannt, daß man Frauen leichter manipulieren/einschüchtern kann und sie dann aus Angst Entscheidungen treffen, die sich zum Nachteil aller auswirken und letztlich sogar in den Untergang führen können.

Wenn es z.B. um Krieg/Frieden geht.

Vielleicht waren die Griechen damals also viel schlauer als wir es heute sind.

Wie sagte Merkel: „Angst ist kein guter Ratgeber“

Und damit hat sie völlig Recht.

Dann kommen nämlich so Ergebnisse wie gestern dabei raus:

daß einerseits in Österreich Frauen von intensiv freigelassenen Kriminellen mit der Eisenstange totgeprügelt werden und die Frauen trotzdem mehrheitlich für einen Kandidaten stimmen, der deswegen keinen Handlungsbedarf sieht.

.

perikles Zitat

(Deswegen sollte man Feiglinge nicht nach ihrer Meinung fragen)

.

LG, killerbee

.

.

.

killerbee

.

Es gibt eine Eigenart, die mir in Deutschland immer wieder auffällt und zwar handelt es sich um die Zweckentfremdung bzw. Veruntreuung von Mitgliedsbeiträgen.

Wenn ich z.B. in einem Sportverein Mitglied bin, dann erwarte ich, daß die Beiträge zweckgebunden eingesetzt werden:

Hallenmiete, Verbrauchsmaterial, Rücklagen für eventuell anfallende Reparaturen.

Damit bin ich aber in Deutschland anscheinend der einzige, der so denkt.

Der Normalfall ist, daß die Halle in einem erbärmlichen Zustand ist,

die Geräte in einem erbärmlichen Zustand sind,

Verbrauchsmaterial im Centbereich wie der „Heilige Gral“ überwacht wird,

aber dafür bekommt die erste Mannschaft jedes Jahr vom Verein neue Trainingsanzüge für ein paar Hundert Euro gesponsert!

.

Meiner persönlichen Erfahrung nach ist das kein Einzelfall.

Alle Mitglieder zahlen denselben Beitrag, aber anstatt das Geld so einzusetzen, daß jedes zahlende Mitglied etwas davon hat, sorgen wenige an der Spitze des Vereins dafür, daß nur sie selber oder ihre Spezis davon profitieren, während der Großteil in die Röhre schaut. Vetternwirtschaft.

Mitsprache der Vereinsmitglieder bei der Verwendung des Geldes ist unerwünscht und wird wie eine „Majestätsbeleidigung“ angesehen.

Die Einstellung lautet:

„Was, du willst wissen, wofür wir das Geld der Mitglieder ausgeben?

Was fällt dir ein, wer bist du denn?!

Du bist nur ein einfaches Mitglied, ich bin der Kassenwart/Chef!

Ich bin dir gegenüber zu gar nichts verpflichtet, du hast gefälligst zu zahlen und die Schnauze zu halten!“

.

gutsherrenart

.

Ihr werdet jetzt vielleicht fragen:

„Schön und gut, aber was ist daran so wichtig? Deutschland hat gravierendere Probleme, als irgendwelche Sportvereine, die von Mitgliedsbeiträgen Trainingsanzüge für die erste Mannschaft kaufen!“

Es geht um das Prinzip.

Wenn überall in Deutschland ein solches Verhalten verbreitet ist, dann muss es eine typisch deutsche Charaktereigenschaft sein.

Und diese wirkt sich natürlich nicht nur im Kleinen (Sport- oder Gartenverein) so aus, sondern auch im Großen (Staat).

.

Gehen wir einfach mal einen Schritt weiter und benennen die Organisationen um:

Aus dem Sportverein machen wir Deutschland.

Aus den Mitgliedern wird das deutsche Volk.

Aus den Beiträgen werden die Steuern.

Aus der Vereinsführung wird die Regierung.

Und schon erkennt ihr, daß genau das, was bereits im Kleinen in Deutschland schief läuft, natürlich auch im Großen schief läuft!

.

Wenn ich der deutsche Finanzminister wäre, so würde ich das deutsche Steuergeld natürlich so einsetzen, daß es der Mehrheit der Deutschen zugute kommt.

Das heißt, ich würde es zuerst für die grundlegenden Sachen im Staate einsetzen:

Daß Arbeitslose, Kranke, Rentner und sonstige Schutzbedürftige ein anständiges Leben führen können.

Und indem ich diesen Leuten, die am wenigsten Einkommen habe, das eingenommene Geld gebe, kurbele ich die Nachfrage an, wodurch das Geld wieder zu den Arbeitern zurückfließt.

Wenn ich einem Milliardär eine zusätzliche Million gebe, wird der sich deswegen nicht mehr Brötchen, Waschmaschinen oder Kleidung kaufen, sondern er wird das Geld auf seinem Konto parken.

Ich kann eine Million aber auch so aufteilen, daß 20.000 bedürftige Menschen je 50 Euro zusätzlich bekommen.

Die werden von dem Geld Essen gehe, Einkaufen gehen, ihr Auto reparieren, etc., so daß das Geld wieder direkt in den Wirtschaftskreislauf gegeben wird.

Jeder Mensch mit nur ein wenig Verstand begreift also sofort, daß man Geld von oben nach unten umverteilen muss, um die Nachfrage zu erhöhen.

Die CDU jedoch ist eine faschistische Partei, die das deutsche Volk hasst; es knechten, quälen und am Fortbestand hindern will.

Darum macht sie das genaue Gegenteil: Geld von unten nach oben umverteilen, um so den Druck auf die Ärmsten zu erhöhen und den Bonzen noch mehr in den Rachen zu stecken.

.

merkel friends

(Aufgabe der CDU ist es, Steuergeld ausschließlich den deutschen Bonzen zuzuschanzen)

.

Geradezu grotesk (aber dann auch wiederum nicht) ist es, wenn die Forderung „Deutsches Steuergeld für deutsche Interessen“ als „rechtsradikal, rassistisch, menschenverachtend“, laber bla bezeichnet wird, weil man damit ja andere „ausgrenzt“.

Gehen wir zurück zum Beispiel mit dem Sportverein.

Dieser Logik folgend, ist es genauso rassistisch, wenn der Sportverein die Mitgliedsbeiträge nur für die Interessen des Vereins einsetzen würde, denn damit werden andere ja auch ausgegrenzt, die nicht im Verein sind.

Das heißt, der Kassenwart eines Sportvereins kann ruhig alle Geräte verfallen lassen, die gesamten Beiträge an „Brot für die Welt“ spenden und wenn sich jemand darüber beschwert, diesen als „Nazi“ bezeichnen, oder was?

.

hammer kopf

 

.

Worauf ich mit diesem kleinen Gleichnis eigentlich herauswollte, ist die Parallele zwischen dem Verhalten der Deutschen im Großen und im Kleinen.

Wann immer bestimmte Menschen Zugriff auf das Geld der Allgemeinheit haben, setzen sie es nicht zugunsten dieser ein, sondern ausschließlich, um sich selber und ihren Freunden ein sorgenfreies Leben im Luxus zu ermöglichen.

Das Steuergeld der Deutschen könnte so gewinnbringend in Deutschland eingesetzt werden, z.B. könnte man Straßen reparieren, die Versorgung von Alten und Kranken verbessern, Kinder vernünftig betreuen/erziehen, Schulen renovieren, Turnhallen reparieren, Erholungsgebiete errichten, etc.

Nichts davon passiert.

Geld wird immer nur aus Deutschland hinausgeleitet, so daß die Armut in Deutschland zunimmt, obwohl die Produktion locker ausreichen würde, um jeden Deutschen ausreichend zu versorgen.

Aber es ist einfach nicht genug Geld da, um die hergestellten Produkte auch zu kaufen (und damit Arbeitsplätze zu erhalten), weil es auf den Konten der Superreichen vor sich hingammelt, wo die CDU es absichtlich hingeleitet hat.

.

Volk füttert Politiker

.

Wenn aber dieses Verhalten ein typisch deutsches Verhalten ist, wie mir scheint, so gibt es keine einfache Rettung für das Volk.

Wenn schon jeder kleine Kassenwart eines Vereins von Kleinkleckersdorf es als normal ansieht, Mitgliedsbeiträge zu veruntreuen, dann ist es natürlich auch für Schäuble und andere Deutsche ein völlig normales Verhalten, mit Steuergeld genauso umzugehen.

Ob man nun 100 oder 100 Milliarden Euro veruntreut, ist prinzipiell die gleiche kriminelle Energie; der Vorgang unterscheidet sich nur um ein paar Nullen.

Neun, um genau zu sein.

.

Welche Lösung gibt es?

Man muss vom Kleinen zum Großen.

Nur wenn man im Alltag bereits ganz klar macht, daß Einnahmen zweckgebunden und nicht nach Gutsherrenart einzusetzen sind, lernen die Bonzen, daß es Widerstand gegen ihre Handlungen gibt.

Wer zahlt, bestimmt!

Wenn ich in einem Verein Mitglied bin, dann will ich gefragt werden, wohin die Beiträge geben.

Genauso muss die Regierung das deutsche Volk fragen, wo deutsches Steuergeld eingesetzt werden soll.

Grundsätzlich muss deutsches Steuergeld in Deutschland eingesetzt werden, weil es nur so im Kreislauf bleibt.

Wer deutsches Steuergeld immer ins Ausland leitet, macht dies absichtlich, um in Deutschland die Situation für das deutsche Volk zu verschärfen.

Seit die kapitalistisch-faschistische Merkel-CDU mit ihren Komplizen in Deutschland das Ruder übernahm, erkennt man ein Muster überdeutlich:

Immer wurde deutsches Steuergeld dorthin geleitet, von wo es garantiert nicht wieder zurückkommt.

Immer ins Ausland.

IMMER.

.

Das ist kein Zufall, das ist ein Plan und dessen Auswirkungen sehen wir überdeutlich:

Armut, Verfall, Arbeitslosigkeit, Hoffnungslosigkeit, Stagnation.

Logisch: was nützt es, auf Teufel komm raus zu produzieren, wenn keiner mehr Geld hat, um sich etwas zu kaufen?

Ist doch einleuchtend, daß sich die Wirtschaftsleistung an die Nachfrage anpasst und die Nachfrage von der Geldmenge abhängt!

Man sieht auch, daß das übliche Spiel zwischen CDU und Grünen gespielt wird:

Die Grünen kündigen etwas an, die dummen Deutschen wählen aus Angst die CDU und die CDU setzt es dann durch.

Die Politik des faschistischen Merkel-Regimes ist im Grunde nichts weiter als das, was Fischer von den Grünen als Doktrin formuliert hat:

.

„Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleissiger, disziplinierter und begabter als der Rest Europas sind. Das wird immer wieder zu ‚Ungleichgewichten‘ führen.

Dem kann aber gegengesteuert werden, indem so viel Geld wie nur möglich aus Deutschland herausgeleitet wird.

Es ist vollkommen egal, wofür. Es kann auch radikal verschwendet werden – Hauptsache, die Deutschen haben es nicht. Schon ist die Welt gerettet.“

.

Wenn ihr dumm seid, schimpft ihr jetzt auf Fischer und die Grünen.

Wenn ihr schlau seid, erkennt ihr natürlich, daß die CDU der wirkliche Feind ist, denn die regiert und die setzt diese Maxime um.

Wen sollte man zuerst bekämpfen:

denjenigen, der vor 20 Jahren gefordert hat, man sollte euch verprügeln oder

derjenige, der euch jetzt jeden Tag tatsächlich verprügelt?

Ich hoffe, ihr habt genügend Verstand, um diese Frage richtig zu beantworten…

.

nie wieder cdu

.

LG, killerbee

.

.

.

egyptair

.

Auf „Alles Schall und Rauch“ wird die Vermutung geäußert, daß der ägyptische Flieger (aus Versehen?) von Israel (?) abgeschossen worden sein könnte.

Es wäre nicht das erste Mal, daß Passagiermaschinen das Opfer militärischer Aktionen werden; Freeman hat dazu eine gute Liste erstellt:

Ich denke da an den Itavia-Flug 870, eine Douglas DC-9, die von einem NATO-Kampfjet am 27. Juni 1980 mit einer Rakete abgeschossen wurde und ins Mittelmeer stürzte.

Oder am 3. Juli 1988 hat das US-Kriegsschiff USS Vincennes einen Airbus der Iran Air auf dem Weg von Teheran über Bandar Abbas nach Dubai über dem Persischen Golf mit einer Rakete abgeschossen. Alle 290 Menschen an Bord wurden dabei getötet. Nach Angaben der US-Regierung war das Flugzeug von der Schiffscrew als eine angreifende, feindliche F-14 Tomcat identifiziert worden.

Oder am 4. Oktober 2001 wurde Sibir-Flug 1812 auf dem Weg von Tel Aviv nach Nowosibirsk über dem Schwarzen Meer abgeschossen. Während einer Übung der ukrainischen Marine wurde eine Zieldrohne irrtümlich mit zwei Boden-Luft-Raketen beschossen. Nachdem die Zieldrohne von der ersten Rakete zerstört wurde, suchte sich die zweite Rakete selbständig ein neues Ziel und traf die russische Tupolew Tu-154. […]

.

Er schreibt weiter:

.

Tatsache ist, es liefen ZWEI Marineübungen in dem Seegebiet ab, wo die EgyptAir drüber geflogen ist. Eine der israelischen Marine, die Raketentest durchführte, und eine der NATO unter US-Kommando zusammen mit der 6. Flotte. Es kann also durchaus sein, eine Rakete ist „irrtümlich“ auf den Airbus abgeschossen worden und wird verheimlicht, als Terroranschlag hingestellt. Im Gegensatz zu anderen Fällen, hat sich hier niemand zu einem Terroranschlag bisher bekannt.

.

Wenn die Blackbox des Fliegers „verschollen“ bleibt oder bei der Aufklärung sonstige „Schlampereien“ passieren, ist davon auszugehen, daß man eine befreundete Macht, also NATO/USA/Israel schützen möchte.

Wenn es wirklich ein „normaler“ Unfall gewesen ist, also technisches oder menschliches Versagen die Ursache darstellt, dann braucht man nichts zu verschleiern.

Natürlich ist auch möglich, daß die Medien für die Schlafschafe im Nachhinein wieder eine unappetitliche Suppe anrühren, wobei die Zutaten islamistische Unterhosenbomber oder suizidale Copiloten sind…

.

hammer kopf

.

LG, killerbee

.

.

.

gedankenspiel

.

Angenommen, wir als Laien wollten tatsächlich einen Mord begehen.

Wie groß ist die Chance, geschnappt zu werden?

Extrem groß.

Man ermordet nicht einfach mal so einen Menschen, sondern man muss vielerlei beachten:

Wie komme ich an das Opfer heran?

Wo ist der beste Tatort (keine Zeugen)?

Wie beschaffe ich mir ein Alibi?

Welche Tatwaffe verwende ich und wo bekomme ich sie her?

Was mache ich mit der Leiche: Liegenlassen oder „Entsorgen“?

Wie „entsorgt“ man eine Leiche?

Wie bereite ich mich vor, um keine Fingerabdrücke, Haare, DNA-Spuren etc. zu hinterlassen?

.

Das waren jetzt nur die Punkte, die mir spontan eingefallen sind.

Betrachten wir als „Laienmord“ den Fall Maria P. in Berlin.

Der Täter beschaffte sich einen Komplizen.

Der Täter nutzte das Vertrauen des Opfers aus, führte sie in einen Wald, rammte ihr ein Messer in den Bauch, übergoss Maria mit Benzin und verbrannte sie lebendig.

Dann ging er zur Polizei und spielte den „besorgten Freund“.

Natürlich flog alles auf, sein Komplize gestand die Tat und der Gerichtsmediziner konnte anhand der Spuren am Tatort alles punktgenau rekonstruieren.

.

Maria Berlin1

.

Worauf will ich hinaus?

Es ist nicht leicht für einen Laien, einen Mord zu verüben und nicht erwischt zu werden.

Eigentlich ist es unmöglich.

Denn letztlich gibt es in den allermeisten Fällen ein MOTIV, womit man doch immer zum Täter kommt.

WARUM wurde ausgerechnet dieser Mensch ermordet?

Weil er etwas wusste, weil er in irgendetwas verwickelt war.

Findet man heraus, worin das Opfer verwickelt war, so kommt man zwangsläufig auch zum Täter.

Im Fall Maria P. war es die von ihrem Freund ungewollte Schwangerschaft, wodurch sonnenklar war, wer der Täter sein musste.

.

Wenn es also für einen Laien bereits schwer ist, EINEN Mord zu verüben und dabei nicht erwischt zu werden, wie schwierig ist es FÜNF Morde zu begehen und dabei nicht erwischt zu werden?

Es ist schlicht und ergreifend ausgeschlossen.

So etwas gibt es nicht.

Wenn es also eine unaufgeklärte Serie von Morden gibt, dann handelt es sich nicht um einen Mörder, sondern um eine Gruppe von Mördern.

Eine Organisation, die sich ausschließlich auf Morde spezialisiert hat.

Mit einem Wort: um staatliche Geheimdienste.

Jede andere Annahme ist Humbug.

.

Die These, daß Serienmorde grundsätzlich von staatlichen Geheimdiensten begangen werden, erklärt auch zwanglos, warum sie nicht aufgeklärt werden:

die einzigen Organisationen, die Verbrechen aufklären können/dürfen, unterliegen selber staatlicher Kontrolle.

Gerichtsmediziner, Staatsanwälte, Polizei, BKA/LKA, etc.

Wir haben es hier also mit der schlimmstmöglichen Konstellation zu tun:

Sowohl Täter (Geheimdienste) als auch Ermittler werden beide vom Staat kontrolliert, also kann der Staat nach Belieben Verschleiern, Vertuschen, Beweise verschwinden lassen/manipulieren, etc.; also dafür sorgen, daß die Mordserie unaufgeklärt bleibt.

Ich würde als Grundregel formulieren, daß unaufgeklärte Mordserien immer vom Staat oder mit Hilfe des Staates verübt werden.

IMMER.

.

Detektiv

.

Betrachten wir als Nächstes die Opfer.

Es gibt IMMER ein Motiv.

Das, was das Opfer war, gemacht hat oder wusste, ist natürlich der Schlüssel zum Motiv des Täters.

Wenn man also davon hört, daß es sich um eine Mordserie an anonymen Prostituierten und einem „Strichjungen“ gehandelt hat, dann muss man nicht mehr überlegen.

Dann ist der Fall sonnenklar.

.

Jeder Mensch hat sexuelle Bedürfnisse, manche haben ausgefallene Wünsche.

Für „Otto Normalo“ gibt es dazu die entsprechenden Etablissements und Personenkreise, die diese Wünsche erfüllen.

Für Politiker und andere Mitglieder der Elite aber leider nicht.

Wenn irgendein Bauarbeiter im Lotto gewinnt und dann von dem Geld eine Party im örtlichen Puff schmeißt, nimmt man das schulterzuckend zur Kenntnis, ohne daß das Auswirkungen für den Bauarbeiter hätte.

Man beneidet ihn vielleicht sogar ein bisschen und fragt: „Eyh, warum haste mich nicht auch eingeladen?“, aber mit Sicherheit wird er deswegen nicht seinen Job verlieren.

Ganz anders sieht es natürlich aus, wenn es sich um den Ministerpräsidenten von Hessen oder eine ähnlich bekannte Person handeln würde.

Diese sind nämlich darauf bedacht, stets das Bild von der intakten Familie (Mann, Frau, zwei wohlgeratene Kinder) nach außen zu präsentieren.

Würde herauskommen, daß z.B. Roland Koch, Karl-Theodor zu Guttenberg oder Volker Bouffier irgendwelche Drogen-/ Sexparties mit ausländischen Nutten oder gar kleinen Jungs feiern, dann wären sie binnen weniger Stunden ihre Ämter los und würden aus der Partei geworfen, weil ihr Ruf unrettbar ruiniert wäre.

.

strich

.

Morde an Leuten, die irgendwie im „sexuelle Dienstleistungsgewerbe“ tätig gewesen sind, deuten darum IMMER auf Morde der Elite hin.

Weil die Elite eben das größte Interesse daran hat, daß ihre Neigungen/Perversitäten unter Verschluss gehalten werden.

Und die beste Garantie dafür liefern nun einmal ausländische Prostituierte, die man anschließend ermordet.

Keiner kennt sie, keiner fragt nach ihnen, ihr Verschwinden fällt erst Jahre später auf, vielleicht sogar gar nicht.

Perfekt.

.

Wenn man also annimmt, daß Serienmorde an Prostituierten immer Morde der politischen Elite sind, so ergibt sich ein absolut stimmiges Bild.

Wer hatte ein Motiv, die Opfer zu ermorden? Die Elite.

Wer hat die Opfer ermordet? Die Geheimdienste.

Wer ist den Geheimdiensten gegenüber weisungsbefugt? Die Elite.

Wer ist den Ermittlungsbehörden gegenüber weisungsbefugt? Die Elite.

Und schon haben wir die Antwort, warum Serienmorde an Prostituierten eigentlich niemals aufgeklärt werden:

Weil sie von der Elite angeordnet wurden und weil dieselbe Elite den Ermittlungsbehörden gegenüber weisungsbefugt ist.

Völlig logisch.

.

Idee

.

Fazit:

Meiner Meinung nach ist die Meldung, daß irgendein „verrückter Einzeltäter“, der zufälligerweise auch noch tot ist, auf einmal der Mörder von 5 Prostituierten und einem Strichjungen in Hessen gewesen sein soll, absoluter Bull.

Derartige Fälle sind immer das Werk einer Gruppe von Professionellen, die sich zudem darauf verlassen können, daß die Ermittlungsbehörden „versagen“ und „schlampen“:

„Huch, wir haben die Wattestäbchen verwechselt!“

„Huch, wir haben aus Versehen die Überwachungskamera gelöscht!“

„Huch, wir haben ganz vergessen, den zu befragen!“

„Huch, ein Zahlendreher!“

„Huch, mir sind schon wieder aus Versehen drei Leitz-Ordner in den Schredder gefallen!“

Etc.

.

Nein, ich glaube, daß die Mörder immer noch frei herumlaufen und daß das LKA Hessen bloß bei einem toten Sündenbock (das sind die besten!) die Beweise ihrer „Freunde“ deponiert hat, um in einem Abwasch gleich mehrere Fälle „aufzuklären“.

Das ist nichts Neues, das wurde beim „NSU“ so gehandhabt, das ist Standardvorgehen im faschistischen Merkel-CDU-Deutschland.

Kleiner Denkanstoß:

Wie oft hört man von den Nachbarn sogenannter „Serienmörder“, er sei total unauffällig und nett gewesen?

Was, wenn es stimmt?

Was, wenn die meisten Serienmörder tatsächlich unschuldig gewesen sind und sie immer nur Sündenböcke für die Elite waren, um ihre eigenen Verbrechen zu „entsorgen“?

.

fragezeichen1

.

Ich spreche übrigens immer von der „Elite“, doch es gibt in ihr gewisse Unterschiede.

Bestimmte Gruppen sind komischerweise prädestiniert für bestimmte Verbrechen.

Wenn es um Korruption geht, dann laufen die Fäden meist bei der SPD zusammen.

Wenn es um (Ritual-)Morde an Prostituierten oder Kinderschändung allgemein geht, dann würde ich zu 99% auf die CDU tippen.

.

misere Kinderschänder

(Kinderschänder wählen CDU; siehe „Sachsensumpf“)

.

Wenn dann noch Opfer und/oder Zeugen verbrannt werden, ist dies ein weiterer starker Hinweis dafür, daß die Täter in „christlichen“ Kreisen zu suchen sind, weil Christen ihre Feinde (Ketzer) eben bevorzugt mit Feuer hingerichtet haben (Scheiterhaufen).

Am deutlichsten wird dies im „NSU“-Komplex, der von der CDU/CSU erfunden wurde und wo sehr viele Leute den „Feuertod“ wählten:

Arthur Christ (bei seinem Auto verbrannt)

Florian Heilig (mit Betäubungsmitteln vollgepumpt und anschließend im Auto verbrannt)

Uwe Mundlos (erschossen und anschließend verbrannt)

Uwe Böhnhardt (erschossen und anschließend verbrannt)

.

Und wie es „der Zufall“ so will, regierte in allen Bundesländern, wo diese Verbrennungen stattfanden, die CDU (Sachsen und Baden-Württemberg).

Wie der Zufall es so will, regierte auch in Hessen zum Zeitpunkt der Serienmorde an den Prostituierten und an Tristan Brübach die CDU.

Wenn ich darum irgendetwas von Kinderschändern höre, geht bei mir sofort ein Warnsignal an: CDU

Wer wissen will, wer die wahren Mörder in Hessen waren, sollte diesen sympathischen Menschen fragen:

.

Bouffier1

(Dieses Gesicht spricht Bände. Man muss nur zuhören.)

.

Wer sein Land gerne von Kinderschändern und Massenmördern regiert wissen will, sollte weiter die CDU wählen.

Alle anderen Menschen wählen nie wieder CDU.

.

LG, killerbee

.

PS

Zum Mord an Tristan Brübach hat Onkel Peter eine hervorragende Seite gefunden, die man zumindest mal querlesen sollte.

Es erhärtet sich der Verdacht, daß die hessische Polizei seit Jahren absichtlich die Täter schützt.

Das tut sie jedoch nur auf Anordnung.

Also sollte man auf der Ebene suchen, die der Polizei gegenüber weisungsbefugt ist.

Und schon landet man wieder bei der CDU und Volker Bouffier.

.

.

.

tristan

.

Heute stolperte ich beiläufig über folgende Meldung:

In der Garage eines im Jahr 2014 verstorbenen Rentners fand das LKA die Überreste einer Prostituierten, die im Jahr 2003 ermordet wurde.

Dieser tote Rentner wird nun nicht nur für den Mord an diesem Opfer, sondern auch an vier weiteren Prostituierten verantwortlich gemacht.

Außerdem für den bestialischen Mord an einem kleinen Jungen.

Hier findet ihr den dazugehörigen Artikel.

.

.

Bei mir schlug ganz gewaltig das „Bullshit-Meter“ an.

Klar, wenn in einem anständigen Rechtsstaat die Polizei eine solche Meldung herausgibt, glaube ich ihr.

Aber wir reden hier vom faschistischen Merkel Deutschland 2016.

Wenn man in Garagen von Toten auf einmal Beweise für einen 11 Jahre lang zurückliegenden Mord findet und dann auf wundersame Weise auch noch gleich mehrere andere Fälle in einem Aufwasch „geklärt“ werden können, dann hat das alles ein „Geschmäckle“.

Erinnert ein bisschen sehr an die beiden toten „NSU-Uwes“, wo man ja auch mit einem Mal die Dönermordserie, den Mord an Kiesewetter, zwei verschiedene Sprengstoffanschläge und eine Bankraubserie „aufklären“ konnte.

Weil die beiden Uwes natürlich bei einem Bankraub in Eisenach noch die Waffe der 4 Jahre früher ermordeten Michele Kiesewetter im Wohnmobil spazieren fuhren.

Und praktischerweise waren die beiden Beschuldigten ja auch tot, so daß sie nicht mehr widersprechen konnten.

.

redherring

(„Roter Hering“ = „gepflanzter Beweis“, um Sündenböcke zu belasten. In der BRD Standard.)

.

Immer, wenn ich davon höre, daß es eine Mordserie an Prostituierten gibt und die Täter nicht geschnappt werden können, habe ich ganz andere Vermutungen, wer die wahren Täter sind.

Und die jetzige „Aufklärung“, daß irgendein toter Rentner dafür verantwortlich gewesen sein soll, der die Leiche 11 Jahre lang in seiner Privatgarage aufbewahrt haben soll, trägt nicht gerade dazu bei, meine Bedenken zu zerstreuen.

Denkt ihr vielleicht in dieselbe Richtung wie ich?

Ist natürlich eine „Verschwörungstheorie“, aber es ist ja nicht verboten, ein wenig die Gedanken schweifen zu lassen.

Der Kommentarbereich gehört euch!

.

LG, killerbee

.

.

.

killerbee

.

Deutschland bzw. ein deutsches Volk wird es nur geben, nachdem ein Reinigungsprozess stattgefunden hat.

Das jetzige Volk ist durchsetzt mit Egoisten, Arschlöchern, Verrätern, Lügnern, Betrügern, gierigen und missgünstigen Menschen.

Von diesen schlechten Menschen muss man sich fernhalten, man muss sie aus der Volksgemeinschaft ausschließen.

In einem anständigen Staat würde die Regierung solche Leute von Machtpositionen fernhalten und sie an den Pranger stellen, doch im faschistischen CDU/CSU-Deutschland ist es natürlich genau umgekehrt: hier sind die schlechten Menschen in den Machtpositionen und benutzen die Institutionen des Staates, um gegen die anständigen Menschen vorzugehen.

Man kann jetzt natürlich darüber jammern, aber vom Jammern hat sich noch nie etwas geändert.

Stattdessen muss man mit offenen Augen durch die Welt gehen, das Handeln und auch die Aussagen seiner Mitmenschen beurteilen und die Spreu vom Weizen trennen.

.

Schlechte, bösartige Menschen gibt es überall, doch sie stellen keine so große Gefahr mehr dar, wenn man sie entlarvt hat.

Der Lügner z.B. kann nur dann Schaden anrichten, wenn es Leute gibt, die seine Lügen für die Wahrheit halten.

Ein Lügner, der überall als Lügner bekannt ist, kann keinen Schaden mehr anrichten.

Die Frage ist also, wie man schlechte Menschen möglichst frühzeitig erkennt, denn kein böser Mensch wird sich einem vorstellen als böse, kein Gieriger als gierig, kein Verräter als Verräter.

Stattdessen wird der Böse sich als gut verkleiden, der Gewalttäter als friedfertig, der Asoziale als sozial, der Lügner als ehrlich, der Verräter als vertrauenswürdig.

Es gibt aber eine Formulierung, eine Masche, womit man diese Menschen sofort entlarven kann:

Sie rechtfertigen ihr Handeln mit dem Handeln anderer!

.

Sobald ihr in einem Gespräch auch nur beiläufig mitbekommt, wie ein Mensch eine Handlung damit rechtfertigt, daß andere sie auch tun oder tun würden, ist der Fall klar.

Dieser Typ ist ein mieses Arschloch, von dem man sich fernhalten muss.

Ich habe lange gebraucht, bis ich diese Regel begriffen habe, aber sie ist IMMER richtig.

Es gibt keine Ausnahme!

Indem ich dieses Wissen nun an euch weitergebe, könnt ihr Zeit sparen und diese falschen Menschen aus eurem Bekanntenkreis eliminieren.

Und ja: leider, leider gibt es in diesem Land einen ganzen Haufen Arschlöcher!

Das ist auch der Grund, warum euer Land so aussieht.

Oder glaubt ihr im Ernst, euer Land ist deshalb so kaputt, weil die Mehrheit anständig, ehrenhaft, mutig ist?

Natürlich nicht.

.

ehemann

.

Nehmen wir ein lebensnahes Beispiel; einen gewalttätigen Ehemann, der im Suff seine Ehefrau verprügelt.

Was glaubt ihr, wie er seine Handlungen gegenüber seinem Opfer rechtfertigt?

„Ach, andere machen das auch. Und der Heinz, der ist sogar noch viel schlimmer als ich!“

Warum macht er das?

Er will Akzeptanz bei seinem Opfer schaffen.

Wenn die Ehefrau hört, daß das Schlagen von Frauen etwas ganz normales ist, dann wehrt sie sich nicht dagegen.

Schlimmstenfalls resigniert sie und sagt sich:

„Ach, sogar wenn ich meinen jetzigen Mann verlassen und mir einen neuen suchen würde, der würde mich bestimmt auch schlagen.

Vielleicht wäre der neue sogar noch schlimmer?

Nein, da bleibe ich lieber bei dem, der mich nur am Wochenende verprügelt, da habe ich noch Glück!“

.

Wenn die Frau so denkt, hat der böse Mann gewonnen.

Er kann mit ihr machen, was er will und sie wird sich nicht dagegen wehren.

Vielleicht habt ihr jetzt Mitleid mit der armen Frau, doch das ist unnötig.

Die Frau hat zwei Charaktereigenschaften, wodurch sie als perfektes Opfer vorherbestimmt wurde:

Erstens ist sie dumm bzw. unmündig.

Wenn sie schlau wäre, würde ihr Ehemann nämlich mit seiner Masche nicht durchkommen.

Sie hätte ihm entgegnet:

„Mir ist völlig egal, wie viele Ehemänner ihre Frau schlagen, MICH schlägst du nicht.

Sogar wenn alle Männer im Suff ihre Frau schlagen würden, das macht es nicht besser!

Etwas Schlechtes wird nicht dadurch gut, daß viele es machen oder daß es Schlechteres gibt.“

.

Die zweite Charaktereigenschaft eines idealen Opfers ist Feigheit bzw. fehlender Mut.

Der Feigling hat vor Allem Angst, am meisten vor dem Neuen, dem Unbekannten, vor Veränderung.

Darum kann man mit Feiglingen alles machen, sie wehren sich nicht.

Eine mutige Frau hat keine Angst, einen schlechten Mann zu verlassen.

Wenn der nächste Mann sie auch schlägt, verlässt sie eben auch den.

Und zur Not lebt sie alleine.

Es ist besser, alleine zu leben und nicht geschlagen zu werden, als mit einem Arschloch verheiratet zu sein, findet ihr nicht?

.

.

Wenn wir nun von diesem allgemeinen Fall zur Politik übergehen, so werdet ihr feststellen, daß dort exakt dasselbe Schema abläuft.

Die Politiker bedienen sich derselben Methode wie der prügelnde Ehemann und das deutsche Volk argumentiert auf dieselbe Weise wie die feige und dumme Ehefrau:

„Hach, die CDU ist ein Haufen von Verrätern, aber die SPD ist auch nicht besser.

Die SPD ist vielleicht noch viel schlimmer!

Nein, dann wähle ich lieber die Verräter von der CDU, da weiß ich, was ich habe.“

.

CDU-Wähler

.

Auch Desinformationsblogs wie z.B. „Vitzliputzli“ bedienen sich genau dieser Argumentationsschiene.

Sie sollen beim Leser Resignation hervorrufen, genau wie der prügelnde Ehemann bei seiner Ehefrau:

„Alle Männer saufen und verprügeln ihr Frauen, du kannst dem nicht entkommen. Besser, du findest dich damit ab!“

„Die Politiker aller Parteien erfüllen nur die Befehle von mächtigen Unsichtbaren, es ist egal was du wählst. Besser, du findest dich damit ab!“

Auch der gerissene Seehofer kennt diese Masche natürlich, erinnert ihr euch an seinen Spruch?

„Die, die gewählt werden, haben nichts zu entscheiden und die, die entscheiden, werden nicht gewählt!“

Was erzeugt dieser Spruch?

Akzeptanz und Resignation.

„Wählen ändert nichts, wir sind den Entscheidungen mächtiger Unsichtbarer ausgeliefert, die Politiker können auch nichts machen, die Politiker sind gar nicht für die Politik verantwortlich.“

Nur dumme Menschen fallen auf Seehofers Masche rein und die Wahlergebnisse der CSU bestätigen mich darin, daß in Bayern die dümmsten und beschissensten Menschen Deutschlands wohnen.

Auch das eine Regel, die sich in meinem Leben immer bewahrheitet hat:

Bayern = dumme Arschlöcher.

Alle.

.

Deutscher

.

Was ist die Quintessenz dieses Artikels?

a) Haltet euch fern von Leuten, die ihr Handeln damit rechtfertigen, daß andere es auch tun würden.

Sie werden euch bestehlen und dann sagen, daß andere ja auch stehlen.

Sie werden euch betrügen und dann sagen, daß andere euch auch betrogen hätten.

Sie werden euch verraten und dann sagen, daß andere euch auch verraten hätten.

Ein Mensch, der das Verhalten anderer zur Rechtfertigung benutzt, kann alles rechtfertigen.

Vergewaltigung? Kein Problem, gerade jetzt wird irgendwo jemand vergewaltigt. Dann kann es doch nicht schlecht sein!

Mord? Kein Problem, gerade jetzt wird irgendwo jemand ermordet. Dann kann es doch nicht schlecht sein!

Lüge? Kein Problem, gerade jetzt wird irgendwo gelogen. Dann kann es doch nicht schlecht sein!

Etc.

.

b) Fasst Mut, denkt nach, strebt nach dem Besseren und lasst euch nicht von der Masche der bösen Menschen einlullen.

Findet euch nicht mit dem Bösen ab, nur weil das Böse behauptet, ihr hättet keine Wahl.

Menschen haben immer eine Wahl!

Wenn die CDU euch verrät, müsst ihr sie nicht mehr wählen!

Wenn die CDU euch anlügt, müsst ihr sie nicht mehr wählen!

Wenn ihr mit einem prügelnden Partner zusammen seid, müsst ihr nicht bei ihm bleiben!

Das Ungewisse ist immer besser als das Schlechte, weil es zumindest die Möglichkeit zur Verbesserung enthält.

Natürlich kann das Ungewisse auch schlechter sein, aber wir sind MENSCHEN!

Wir können denken!

Wenn wir also merken, daß etwas schlechter wird, dann ändern wir unser Verhalten und machen etwas anderes!

Was ist denn so schwer daran?

.

Verhaltet euch nicht wie eine dumme feige Ehefrau.

Der Grund, warum die CDU seit 70 Jahren das deutsche Volk verraten kann, ist natürlich auch im Charakter des Volkes zu suchen.

Nur weil so viele Deutsche dumm und feige sind und sich darum nicht trauen, auf eigenen Füßen zu stehen und etwas Neues zu wagen, kann die CDU hier machen, was sie will.

Ziehen wir endlich die Konsequenzen und machen die CDU zu dem, was sie bei einem anständigen Volk längst wäre: eine Splitterpartei im Promillebereich.

Und lasst euch niemals von irgendwelchen Arschlöchern erzählen, die CDU hätte ja keine Wahl oder andere seien ja genauso oder noch schlimmer.

Was „andere“ tun oder tun könnten,

was „andere“ sind oder sein könnten,

ist scheißegal!

Ich bleibe nicht bei einem prügelnden Ehemann, nur weil er mir erzählt, andere Ehemänner wären genauso.

Und ich unterstütze keine faschistische Verräterpartei wie die CDU, nur weil man mir erzählt, andere Parteien wären genauso.

Niemals.

.

nie wieder cdu

.

LG, killerbee

.

.

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 483 Followern an