Feeds:
Beiträge
Kommentare

The African Way

.

.

Aber der „African Way“ kann nur funktionieren, weil die Deutschen (Frauen) sich darauf einlassen.

Es gehören immer zwei dazu.

Kein gesundes Volk würde Frauen hinterhertrauern, die sich mit solchen Männern einlassen.

.

LG, killerbee

.

.

.

calm

.

Vor kurzem stolperte ich über eine alte Indianerweisheit, daß die drei größten Übel seien:

„Faulheit, Feigheit und Dummheit“

.

Einer einfachen Logik folgend, müssen somit die drei Gegenstücke den Schlüssel zum Erfolg darstellen,

es sind dies

MUT

FLEISS

VERSTAND

.

Ich meine, es stimmt.

Überprüft es selber!

Sobald nur eine dieser drei Eigenschaften fehlt, ist alles andere vergebens.

.

Der Mensch, der Verstand hat und fleißig ist, dem aber Mut fehlt, wird nichts erreichen.

Er weiß zwar, was sinnvoll ist, er hätte sogar den Fleiß, es zu tun, aber weil ihm der Mut fehlt, traut er sich nicht, seine Ideen in die Tat umzusetzen.

.

Der Mensch, der Verstand hat und mutig ist, dem aber der Fleiß fehlt, wird nichts erreichen.

Er weiß, was zu tun ist, er hat den Mut es zu tun, aber er kommt einfach nicht von der Couch hoch; also bleibt alles unerledigt.

.

Der Mensch,  der mutig und fleißig ist, dem aber der Verstand fehlt, wird nichts erreichen.

Er hat den Mut, etwas zu tun, er hat den Fleiß, aber weil seine Handlungen ohne Sinn und Verstand sind, bleiben sie wirkungslos.

.

.

Die drei Grundpfeiler des Erfolgs sind also wirklich:

Mut, Fleiß und Verstand

Damit ist übrigens nicht gesagt, daß der Erfolg moralisch ist; auch böse Menschen können diese Eigenschaften haben und erfolgreich sein!

Vielleicht sind böse Menschen sogar prinzipiell erfolgreicher als gute Menschen, weil sie aufgrund ihrer fehlenden Moral auch zu solchen Mitteln und Taktiken greifen, auf die ein anständiger Mensch verzichtet, wodurch sie einen Vorteil ihnen gegenüber haben.

Das Paradebeispiel dafür ist Angela Merkel.

Viele Dummköpfe schimpfen auf sie, doch nur wenige sind in der Lage, ihre wahren Erfolge zu würdigen.

.

Ich glaube, daß die Agenda Angela Merkels betreffend einer Umformung Deutschlands zugunsten der „Elite“ schon lange geplant war.

Doch wo andere vor ihr versagten, erzielte sie innerhalb kürzester Zeit Ergebnisse, weil sie wie kaum ein zweiter über Mut, Fleiß und Verstand verfügt.

Nehmen wir die Siedlungspolitik.

Es gehört schon eine gehörige Portion MUT dazu, gegen so viele Gesetze zu verstoßen wie sie.

Es gehört sehr viel FLEISS dazu, fast 2 Millionen Ausländer innerhalb eines Jahres in Deutschland anzusiedeln.

Und es gehört VERSTAND dazu, parallel eine so effektive Propaganda-Kampagne zu fahren, daß die Deutschen Teddybär-schwenkend an den Bahnhöfen stehen und diese Gesetzesbrüche auch noch beklatschen;

der Clou besteht eben darin, eine Siedlungspolitik durchzuführen und die hier angesiedelten Ausländer als „Flüchtlinge“ zu bezeichnen, als „Schutzbefohlene“, obwohl die meisten von ihnen weder aus Kriegsgebieten kommen, sondern aus sicheren Drittländern hergeholt werden und ganz sicher nicht den Schutz von Deutschen bedürfen.

.

merkel-lacht

(Angela Merkel hat gut Lachen, denn ihr Plan ging auf. Nur die wirklich dümmsten Menschen glauben, daß Naivität, Zufall oder Unfähigkeit von Seiten der Regierung zu den jetzigen Zuständen geführt haben könnte)

.

Keine Angst, ich bin jetzt nicht unter die „Motivations-Trainer“ gegangen, aber ich fand es bemerkenswert, wie einfach man die Formel des Erfolges auf diese 3 Kernkompetenzen reduzieren kann.

Wenn man in einer Sackgasse steckt, sollte man einfach mal kurz in sich gehen und sein Handeln evaluieren.

Das deutsche Volk befindet sich in einer schweren Krise, weil den meisten Deutschen aus meiner Sichtweise gleich zwei wichtige Eigenschaften fehlen.

Fleißig sind die Deutschen ohne Frage; nur der Rest fehlt!

Die „Gutmenschen“ sind so sehr vom Hass auf ihr eigenes Volk zerfressen, daß ihr Verstand aussetzt und sie sogar solche Handlungen ausführen, die ihnen selber Schaden zufügen;

(eigentlich sollte man sie ehrlicherweise als „Hass-Menschen“ bezeichnen).

.

Auch der deutsche Widerstand lässt sich in zwei Gruppen aufspalten:

Die erste besitzt keinen Verstand; das sind insbesondere die gehirnamputierten CDU/CSU-Wähler, die zwar einerseits lauthals auf Moscheen, Kopftuchtürken und kriminelle Ausländer schimpfen, aber weiterhin die einheimischen Verursacher der Siedlungspolitik entweder durch Wahl, Nichtwahl oder sogar Gehorsam unterstützen.

Die zweite besitzt keinen Mut; das sind die Leute, die zwar erkennen, daß es in Wirklichkeit Einheimische sind, die diese Siedlungspolitik vorantreiben, aber denen der Mut fehlt, im entscheidenden Moment zu sagen: „Nein, das ist gegen das Gesetz, das mache ich nicht!“

Diese zweite Gruppe findet sich bei der Polizei, den Politikern und den Juristen.

Natürlich wissen alle bei der Polizei und jeder Jura-Student im 2. Semester, daß seit Merkel ein Zustand absoluter Willkür und Gesetzlosigkeit herrscht.

Aber was nützt dieses Wissen, wenn man nicht den Mut, oder vielleicht noch nicht einmal den Wunsch hat, etwas zu ändern, weil man vielleicht erhofft, sich durch Gehorsam persönliche Vorteile zu verschaffen (Beförderung)?

.

Wenn wir etwas ändern wollen, müssen wir die Taktiken und Strategien unserer zweifellos erfolgreichen Feinde imitieren.

Sich wie ein kleines Kind auf den Hosenboden zu setzen und nur zu plärren, wie gemein doch die anderen sind und wie erfolglos man selber, ist keine Option.

Auf andere oder die Umstände zu schimpfen, ist ein klassisches Kennzeichen von Versagern.

Mut, Fleiß und Verstand sind in jedem Menschen und jeder hat die Chance, sie zu seinem Vorteil zu nutzen!

.

shaw

.

LG, killerbee

.

.

Karikatur: Rohentwurf

.

kari

.

Einer meiner Leser hat sich meinen Vorschlag mit der Karikatur zu Herzen genommen und sich an die Arbeit gemacht.

Hier nochmal das, was mir vorschwebt:

Ein fröhlicher deutscher Polizist mit 3 Hundeleinen.

Anstelle von Hunden: einmal die Antifa und zwei „Intensivtäter“

Die „Hunde“ verschrecken einen deutschen Michel.

Eine Sprechblase des Polizisten mit „Da kann ich leider auch nichts machen“

.

Meiner Meinung ist diese Karikatur sehr notwendig, um endlich mit der Lüge aufzuräumen, die Polizei stünde auf der Seite des Volkes und sei selber ein Opfer der Zustände.

Nein.

Das ist falsch!

Die Polizisten sind lediglich die Leibwächter der Bonzen und benutzen ihre (ausländischen) Kettenhunde, um das Volk einzuschüchtern.

Die Polizisten sind die KOMPLIZEN von Antifa und Kriminellen.

Nur so lässt sich ihr Verhalten schlüssig erklären; z.B. daß die Polizisten ohne jegliche Skrupel bei der Fälschung von Statistiken teilnehmen und „leider auch nichts machen können“, wenn irgendwo Drogendealer operieren, aber sie mit Mannschaftswagen und Maschinenpistolen ankommen, wenn man als Deutscher von seinem Recht auf Notwehr Gebrauch macht.

.

bullen

.

Das obige Bild ist erst einmal ein Rohentwurf.

Eure Meinungen/konstruktive Kritik ist gefragt!

Anmerkungen des Zeichners:

etwas über belichtet aber es geht ja jetzt erstmal um die Form. Links und rechts füge ich noch eine meute des eingeschüchterten,ängstlichen Zahl-Michels ein,Hintergrund kommt natürlich auch selbst redend. Über den Kopf des Bullen steht dann „DA kann ich leider auch nichts machen“. Evtl. ein sich die Hände reibender Bonze hinter den Polizisten?

.

LG, killerbee

und ein riesiges Dankeschön an den „Künschtla“!

.

PS

Ich würde hinter dem Polizisten zwei Personen schemenhaft, aber trotzdem erkennbar einfügen: einmal Thomas de Maiziere, der als Bundes-Innenminister für die innere Sicherheit verantwortlich und oberster Chef der Polizei ist,

und natürlich Heiko Maas, der als Justizminister der oberste Chef der Staatsanwaltschaft ist und entscheidet, wann sie ermittelt.

Idee: De Maiziere links hinter dem Polizisten, Maas rechts hinter dem Polizisten, beide halten ihre Hand schützend über ihn.

De Maiziere und Maas könnten an ihrem Revers ihre Parteizugehörigkeit haben, also CDU und SPD.

Man muss aber auch darauf achten, die Karikatur nicht zu überfrachten, weil sonst die Hauptaussage verwässert, und da soll es darum gehen, die deutschen Polizisten als das zu entlarven, was sie sind.

Vielleicht ist der verschreckte Michel im Vordergrund auch gar nicht mehr nötig, sondern der Zuschauer versteht automatisch, gegen wen die „Hunde“ sich richten?

.

.

Geldsystem: Grundlagen

.

fragezeichen1

.

Stellen wir uns zunächst eine abgeschiedene Insel vor, auf der ein Volk von 10 Mio Menschen lebt; beispielsweise Japan.

Die Menschen sind anfangs sicherlich primitive Selbstversorger, die lediglich für den Bedarf der eigenen Familie produzieren.

Keiner dieser Menschen braucht Geld, weil es in dieser Gesellschaft keine Überschüsse und somit keine Märkte gibt.

Nach einiger Zeit werden sich spezialisierte Berufe herausbilden, weil Menschen bestimmte Talente haben und es bei weitem effizienter ist, Tätigkeiten von Fachkräften als von Laien ausführen zu lassen:

Der Fischer, dessen Familie die Tätigkeit seit Generationen ausübt, wird in einem Bruchteil der Zeit ein Vielfaches dessen aus dem Meer holen, was ein Fachfremder bewerkstelligen kann.

.

Spulen wir jetzt ganz schnell vorwärts und stellen uns vor, daß dieses Volk schließlich das zivilisatorischen Niveau der Gegenwart erreicht hat.

Es gibt Fluglotsen, Neurochirurgen, Aufsichtspersonal in AKWs, Gymnasiallehrer, Busfahrer etc.

Alles wichtige Berufe, die für das Funktionieren der Gesellschaft unabdingbar sind.

Aber leider sind die wenigsten dieser Spezialisten in der Lage, sich selber autark mit dem Notwendigsten zu versorgen!

Der Neurochirurg, der 8 Stunden am Tag in der Klinik arbeitet, kann nicht noch nebenher Reis ernten oder Schweine züchten.

.

Man erkennt hier eine Grundregel der Natur:

Höherentwicklung ist zwingend mit Spezialisierung verbunden,

Spezialisierung jedoch bedeutet zwangsläufig Abhängigkeit.

Ein Einzeller wie das Pantoffeltierchen ist vollkommen autark,

aber Pantoffeltierchen sind zu keinerlei besonderen Leistungen fähig.

Ein Lebewesen wie der menschliche Organismus kann Unglaubliches leisten,

aber das ist nur möglich, weil er aus spezialisierten Organen besteht:

Leber, Herz, Niere, Gehirn, Muskeln, Lunge, Magen, Darm, Haut, Auge, Knochen, etc.

Die einzelnen spezialisierten Zellen/Organe erfüllen im Gesamtorganismus lebenswichtige Aufgaben,

aber keine ist mehr für sich alleine lebensfähig.

.

Kehren wir zurück zu unserem 10 Millionen Volk.

Es ist klar, daß die Menschen mit zunehmender Spezialisierung ein Mittel benutzen müssen, um ihre Leistungen auszutauschen; sonst funktioniert es nicht.

Nehmen wir nun an, daß der König dieses Volkes zur Druckerei geht, dort 10 Milliarden Taler drucken lässt und jedem Menschen seines Volkes 1.000 Taler in die Hand drückt, damit diese ihre Leistungen austauschen können.

An der Stelle gleich zwei Verständnisfragen:

a) Müssen die vom König ausgegebenen Taler durch Gold, Silber oder Juwelen „gedeckt“ sein, die irgendwo in einem Keller liegen?

Nein, die Taler werden nur zum Austausch von Leistungen verwendet, sind also einzig durch die Produktivität des Volkes gedeckt.

Arbeitet das Volk weiter wie bisher, kann das Geld zum Austausch von Leistungen benutzt werden.

Legt sich das Volk auf die faule Haut und stellt nichts mehr her, kann auch das Geld seine Funktion nicht erfüllen.

.

b) Handelt es sich bei diesem Geld um „Schuldgeld“, hat also der Staat/König in gleicher Höhe Schulden aufnehmen müssen?

Nein, bei wem denn?

Der König hat 10 Milliarden Taler drucken lassen und das wars.

.

Und nun kommen wir zur wichtigsten Frage.

Der König hat also 10 Milliarden Taler gleichmäßig an seine Untertanen ausgegeben.

Nehmen wir an, ein Taler sei ungefähr soviel wert wie ein Euro, so daß die monatlichen Ausgaben pro Person bei 1.000 Taler liegen.

Und jetzt?

Nach einem Monat hat doch jeder seine 1.000 Taler ausgegeben und alle sind pleite, dann muss der König ja am nächsten Monat schon wieder 10 Milliarden Taler verteilen!

Und wieder, und wieder!

.

Hier ist der wichtigste Denkfehler versteckt.

Die Menschen denken irgendwie, Geld würde beim Ausgeben gleichsam in eine andere Dimension verschwinden, von der es keine Wiederkehr mehr gibt.

Und sie denken, wenn sie Arbeiten, würde Geld sich irgendwie „materialisieren“ und neu entstehen („Wieviel Geld machst du mit deiner Arbeit?“)

Fakt ist, daß unsere Insel-Bewohner bei jedem Kauf zwar Geld ausgeben, aber dieses Geld dann lediglich seinen Besitzer wechselt und zum Verkäufer wandert.

Und da wir für unser Modell idealerweise mal den Fall der Vollbeschäftigung annehmen, haben die Menschen ja nicht nur Ausgaben, sondern bekommen für ihre Tätigkeit auch Geld von anderen.

.

ratter

.

Im Idealfall läuft es auf der Insel so, daß jeder Mensch nach einem Monat die 1.000 Taler, die er anfangs vom König erhalten hat, vollständig ausgegeben hat,

aber andererseits 1.000 Taler von seinen Mitbewohnern für seine Dienste erhalten hat.

Die Geldmenge auf unserer Insel beträgt also immer 10 Milliarden Taler.

IMMER.

Zu jedem beliebigen Zeitpunkt.

Das einzige, was sich von nun an ändert, ist die Verteilung des Geldes.

Es kann z.B. im Laufe der Zeit dazu kommen, daß besonders fleißige oder kriminelle Menschen mehr als 1.000 Taler im Monat einnehmen.

Da die Geldmenge immer konstant ist, müssen alle anderen um den Zusatzbetrag ärmer geworden sein.

Reichtum erzeugt also Armut bei anderen,

Armut wiederum ist nur erklärbar durch den Reichtum anderer.

.

flaschenpfand maschmyer

(„Sei nicht traurig Omi, daß du weniger hast. Dafür haben jetzt eben andere mehr!“)

.

Kommen wir nun zur Arbeit.

Ganz wichtig ist das Verständnis, daß Arbeit keinerlei Einfluss auf die Geldmenge hat; die ist immer konstant.

Wenn die Menschen auf unserer Insel vorher 8 Stunden arbeiteten und auf einmal 12 Stunden Schichten fahren, beträgt die Geldmenge immer noch 10 Milliarden Taler.

Wenn die Menschen ihre Arbeitszeit von 8 Stunden auf 4 Stunden reduzieren, beträgt die Geldmenge auch 10 Milliarden Taler.

Der einzige Unterschied besteht im Wert des Geldes:

Wenn die Produktivität steigt, stehen den 10 Milliarden mehr konsumierbare Waren gegenüber, so daß der Wert des Talers steigt.

Wenn die Produktivität sinkt, stehen den 10 Milliarden weniger konsumierbare Waren gegenüber, so daß der Taler weniger wert ist.

.

Man erkennt, daß man bei der Inflation nicht allein auf die Geldmenge achten darf, sondern immer auch die ihr gegenüberstehende Warenmenge in Betracht ziehen muss.

Die Inflation ist ein VERHÄLTNIS.

Wenn unser 10 Millionen Volk also aufgrund eines „Babybooms“ auf 12 Millionen ansteigt und auch seine Produktivität um 20% steigern kann, dann ist es absolut kein Problem, auch 2 Milliarden Taler zusätzlich an das Volk zu verteilen (am besten in Form von Kindergeld), weil das Verhältnis zwischen Geldmenge und Warenmenge gleich geblieben ist.

Ebenso erkennt man nun den wahren Zweck der Arbeit und die Macht des Arbeiters.

Man arbeitet nicht, um Geld zu verdienen, denn die Geldmenge ist konstant.

Man arbeitet, um dem vorhandenen Geld Waren gegenüber zu stellen und so überhaupt erst dem Geld einen Wert zu geben!

.

.

Die Vorstellung, Geld sei irgendwie „wertvoll“ und nur durch unsere Arbeit erweisen wir uns als würdig, etwas von diesem tollen Geld zu erhalten, ist also „Mindfuck“ der übelsten Sorte.

In Wirklichkeit ist es so, daß das ganze im Umlauf und auf den Konten befindliche Geld komplett wertlos ist und erst der Arbeiter täglich dafür sorgt, daß man sich etwas dafür kaufen kann!

Nicht wir brauchen das Geld in Form von verzinsten Krediten privater Banken zum Überleben

(denn das können wir auch selber schuldenfrei und fast zum Nulltarif herstellen; es muss nur fälschungssicher sein),

sondern die Bonzen brauchen die Produktivität des Arbeiters, um ihren bedruckten Scheinchen überhaupt einen Wert zu verleihen!

.

Fazit:

Ob der Staat nun spart oder Geld ausgibt, z.B. indem er Sozialleistungen zahlt oder Schulen renoviert; die Geldmenge ändert sich dadurch um keinen Cent.

Die Geldmenge nimmt auch nicht zu, weil man mehr arbeitet.

Unsere Produktivität definiert den Wert des Geldes.

 

.

LG, killerbee

.

.

 

.

nwo

.

Es folgen Auszüge aus einem Text, der ein sehr düsteres Szenario darüber zeichnet, was die faschistische „Elite“ in Deutschland machen möchte.

(Quelle)

.

[Zitat Anfang]

Ich bin beruflich Ingenieurin für Tunnelbau, von Überdruck/Armierungsanlagen.

Zu deutsch: Konstrukteurin von Tiefbunkeranlagen.

Meine persönliche Geschichte beginnt im Februar 2001, wo das BBR ( Bundesamt für Bauordnung und Raumwesen) sieben Standorte zur Ausschreibung gab, um dort Bereichssicherungsanlagen für die Bevölkerung im Falle einer Massenevakuierung zu bauen. Ich selbst und sechs andere Fachleute auf dem Gebiet fanden uns am 23. März 2001 im Planungsbüro in Kassel ein, um die genauen Vorgaben des BBK (Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe) näher zu erläutern.

Wir mussten zuerst zehn verschiedene Verschwiegenheitserklärungen zehn verschiedener Ministerien unterschreiben, darunter auch zwei als streng geheim eingestufte Dokumente des Bundesverteidigungsministeriums.

Mir kam das da schon etwas sonderbar vor, da Evakuierungsanlagen für die Bevölkerung KEINESWEGS als geheim eingestuft werden. und sie sind normalerweise sogar öffentlich  nach Anfrage beim BBR zu besichtigen.

Am Nachmittag ging es dann per Bundeswehrhubschrauber direkt nach Ramstein Airbase, wo unser gesamter Planungsstab zusammenkam. Mir wurde die Leitung von PG4 (Planungsgruppe) übertragen. Danach wurde sich beim abendlichen Buffet in der Offiziersmesse der Airbase ausgetauscht und man kam sich ein wenig näher im Gespräch, was die Ziele anging. Am nächsten Morgen wurde uns das Arbeitsareal und das Gesamtkonzept vorgelegt.

Es sollten sieben Bunkerkomplexe gebaut werden, an sieben verschiedenen Standorten in Deutschland, verbunden mit Transportzügen; Materiallagerbuchten, unabhängiger geothermaler Strom- und Wasserversorgung aus Tiefbrunnen. Jeder der Komplexe soll für 300.000 Menschen ausreichen. Die Standorte sind

  • KASSEL
  • SUHL
  • FÜRTH
  • SIMMERN
  • BERLIN-WEST
  • LÜNEBURG und
  • GÖRLITZ

Die ersten Bohrungen wurden als Straßenbaumaßnahme „getarnt“, und blieben aufgrund der Zweitrangigkeit der Städte und Landkreise völlig im „Dunkeln“. Wir haben uns selber gewundert, daß in den ersten beiden Baujahren meines eigenen Projektes niemand in Simmern (KT: im Hunsrück)
auch nur den Hauch eines Verdachtes geschöpft hat, die Bevölkerung war ahnungslos und ist es noch immer.

.

Im Juli 2004 hatten wir 16 Kammern fertig. Der Planungsstab des Verteidigungsministeriums brachte uns Ende Juli 2004 in Berlin zusammen, wo man uns geänderte Pläne vorgab. Das Projekt habe sich geändert und falle jetzt unter strengste Geheimhaltung.

Der Plan sah jetzt weitere 16 Kammern zur Lagerung von Explosivgütern sowie weitere 4 Großkammern mit Schwerlastaufzügen für Kettenfahrzeuge bzw. Fluggerät  vor sowie zwei Areale für Simulatoren urbanen Territoriums.

Mich verwunderte das schon und es gab auch Protest unter uns, da wir uns wahrscheinlich nicht auf ein militärisches Bunkerprojekt eingelassen hätten, wenn wir das drei Jahre zuvor gewusst hätten. Was mich am meisten wunderte, war, daß auf dem Bebauungsplan eine Kapelle vorgesehen war, eine Moschee – um genau zu sein –dagegen war eine christliche Einrichtung nicht in Planung.

.

Im April 2006 wurden dann die eigentlichen Bunker installiert, wir haben dann soviel Spannungsstahl verwendet, und soviel wasserfesten Beton, daß die Liyuan-Talsperre in China wohl in greifbare Nähe kam beim Betonverbau, ebenfalls gut 100t LWL (Lichtwellenleiterkabel für Datentransfer).

Danach kam die israelische Technikcrew, die die Energiesysteme und Beleuchtung installierte. Das Ganze war dermaßen teuer, daß wir allein in 2006 das vorgegebene Budget 6x nach oben korrigieren mussten und die Politik immer mehr unter Zwang kam und SCHLUSSENDLICH DIE MEHRWERTSTEUER ERHÖHTE, da sonst unsere Projekte aufgefallen wären.

Ebenfalls mussten wir eigene Energieversorger nutzen, da der Verbrauch unserer Schwerdieselgeneratoren dermaßen massiv war, daß es dauernd Nachschubprobleme gab.

Mit der Einführung des Optimierungsgesetzes Hartz4 konnte man weitere 200 Milliarden für unsere Projekte aus den „Vegetables“ herauspressen. Sagte uns Franz Müntefering auf einer Planungssitzung ganz unverholen, auch „unwertes Menschenmaterial“ wird gern als Begriff benutzt, im Inneren.

Januar 2007 war der Rohbau samt Elektronik abgeschlossen, dazu kamen zweiLangstreckentunnel zum Komplex Kassel und Fürth. Die Bahnstrecke wurde in der Zeit von einem französischen Spezialisten installiert, die auch passende Züge samt Truppentransportboxen bereitstellten. Die Boxen sind so konzipiert, daß sie sowohl von einem der 34 VTOL Flugzeuge als auch von den 16 stationierten Transporthubschraubern  transportiert werden konnten, oder eben von der Tiefbahn. Darin konnten 400 Mann voller Ausrüstung oder 16 Männer in Gefechtspanzerrüstungen oder zwei Panzerfahrzeuge Platz finden. Sie erreicht 110 km/h und fährt komplett unterirdisch. Der gesamte Komplex ist hermetisch und in sich geschlossen. Unser Komplex hat 16 Aufzüge, in denen man gleichzeitig vier T14 Armatra-Panzer und 60 Mann transportieren kann.

Die Ausstiege sind komplett getarnt als Wasserschutzgebäude, Strom-, Gas- und Funkgebäude. Der Komplex ist vollkommen nuklearsicher nach VNN22B und übersteht sogar einen Direkttreffer im 500 KT Bereich ohne Druckabfall. Die ganze Qualitätskontrolle, Innenanstrich, und die ersten Installationslieferungen wie Großrechner, Sanitäranlagen usw., wurden parallel installiert.

2008 wurden wir beauftragt, weitere acht Treibstoffschächte zu bohren, um je 220.000 qm (KT: müsste evtl. m³ heißen?) Diesel, Schweröl und Kerosin lagern zu können. Desweiteren Frischwassertanks sowie ein Großlager für gefriergetrocknete Verpflegung für 200.000 Soldaten, 10.000 Mann Hilfspersonal und weitere 6000 Geistliche und professionelle indoktrinierte Unterhalterinnen (Huren), und das Ganze dauerte noch bis 2009.

.

ES WURDEN VON RHEINMETALL SCHIFFSCONTAINERWEISE ABC GEFECHTSRÜSTUNGEN GELIEFERT, PISTOLEN, BAJONETTBEWEHRTE STURMGEWEHRE VON H&K (KT: HECKLER UND KOCH), 10.000 t MUNITION, 18 SCHLAFRÄUME MIT BETTEN BESTÜCKT, INSGESAMT 68.000 DREIFACH HOCHBETTEN, DUSCHANLAGEN FÜR 14.000 MENSCHEN GLEICHZEITIG, ABC-DUSCHEN IN DEN FAHRSTÜHLEN, 4 LAZARETTE MIT JE 6 VOLL FUNKTIONSFÄHIGEN OPs, UND RIESIGE LAGER VOLLER MEDIZINISCHER GÜTER.

.

2010 half ich bei verschiedenen Ministerien, Sammelbunker unter den Städten

  • BERLIN
  • KÖLN
  • HAMBURG
  • BREMEN
  • KIEL
  • DÜSSELDORF
  • MÜNCHEN und
  • STUTTGART

DIR IST SICHER SCHON AUFGEFALLEN, DASS DER BERLINER FLUGHAFEN EIN FASS OHNE BODEN IST. UND DAS LIEGT DARAN, DASS 95 % DER GELDER  FÜR UNSERE PROJEKTE ABGEZWEIGT WIRD. ER WIRD NIEMALS FERTIG WERDEN.

EBENFALLS STUTTGART21 IST EIN SOLCHES PROJEKT.

Eigentlich gibt es in jeder der genannten Städte ein Großprojekt, was unverhältnismäßig viel Geld verschlingt. Dieses Geld wird für andere Zwecke wie meines genutzt.

In Berlin konnten wir aufgrund der Bodenbeschaffenheit nicht bohren, sondern mussten sehr viel sprengen … gerade der Hochsicherheitsbunker der Wehrmacht – auch offiziell BUNDESWEHR genannt – unter  dem BUNDESKANZLERAMT war schwer zu bauen, dass dies beinahe aufgeflogen wäre.

Der beliebte Ablenkverlag KOPP (Ich bewundere den Verlag für seinen Mut) berichtete – ebenso wie einige andere – vermehrt von nächtlichen Explosionsgeräuschen in Berlin-Wedding und Mitte. Verhört haben sie sich nicht, sie haben richtig  vermutet, nur glaubt ihnen natürlich kaum jemand, du kannst ja selbst ein langes Klagelied darüber singen, wie tief die Deutschen ihren Kopf im Sand haben.

Für uns war es nur vorteilhaft. Wir konnten tagsüber wie auch nachts die Tunnel und atomschutzsicheren Bereiche sprengen und ausbauen, der Überdruck der Sprengungen wurde über zwei Lagerhallen in Wedding und drei Startup-Speditionen in Berlin-Mitte ausgegast, so dass wir ohne Verzögerung bis 2015 weitersprengen konnten.

.

ENDE 2016 beginnen die fünf Afrika-Zentren mit ihren fünf Welleninsgesamt 8 Millionen hochagressive Afrikaner, und 2 Millionen „Unentschlossene“ offiziell – „Schlachtvieh“ inoffiziell – kommen nach Deutschland.

.

Es sind in jeder größeren Stadt Versorgungsbunker gebaut oder angemietet worden, die hunderttausend Tonnen gefriergetrockneter Nahrung bereithalten – für alle, die sich nach dem CRASH 2017 mit einem Kennungschip (RFID) versehen lassen. (KT: Zeichen des „TIERES“)

Für HARTZIV Empfänger und Rentner ist keine Nahrungsmittelreserve vorgesehen. Diese sollen offiziell „eingehen“, sprich, verhungern, das ist staatlich so geplant seit der Einführung von ALG2, lt. internen Papieren.

.

2017 IST DER GROSSE CRASH GEPLANT!

CEO MERKEL WIRD DANN DIE 2015 GEÄNDERTEN NOTSTANDSGESETZE  (Ursprung 1968) in Kraft treten lassen und sich mit ihrem Krisenstab in den Kanzlerbunker ca. 160 m unter Berlin verkriechen, der einen Luxus bietet, der jedes Hilton erblassen lässt.

Alles finanziert aus dem Sozialleistungstopf.

Kostenpunkt ca. 12 Milliarden Euro.

Er bietet Frau Ferkel und ihrer Leibstandarte, bestehend aus 100 KSK Veteranen sowie ihrer Lebensgefährtin (KT: ???? Da steht eindeutig die weibliche Form) und dem Kanzleramtsstab samt Familien völlig autarke Sicherheit für nahezu unbestimmte Zeit.

Das Kanzleramt selbst besitzt hochfahrbare Panzerstahlmauern und Luftabwehrraketen auf dem Dach. 60 m über dem CEO Merkel-Führerbunker hat der Bundeswehrgeneralstab seinen Notsitz für 2000 Sondereinsatzsoldaten, Ausrüstung und Mini-Pentagon Zentralkommando, Großrechner und Steuerzentrale wo sich alle bis dahin 1,2 Millionen in Bunkern wartenden Soldaten befehligen lassen.

.

Es ist geplant, sobald die Sozialsysteme zusammengebrochen sind, massiv und ohne Gnade vorzüglich gegen die bio-deutsche Bevölkerung vorzugehen. Erst lässt man die Polizei einen aussichtslosen Kampf kämpfen, danach die Bundeswehr sich gegenseitig abschlachten und wenn der Kochtopf so richtig brodelt werden die Bunker geöffnet und der DRITTE WELTKRIEG KANN BEGINNEN. Geplant ist, mindestens 15 Millionen Deutsche, vorwiegend Alte und ökonomisch schwach, ohne Gnade zu beseitigen. Es wird Massenenteignungen geben, die dann an amerikanische Holdings günstig verschenkt werden. Die deutsche Bevölkerung wird bis 2019 keinerlei Rechte mehr haben, wer aufmuckt wird sofort erschossen.
DAS WURDE BEREITS MIT DEM LISSABON-VERTRAG LEGALISIERT.

Die US-Truppen werden über Deutschland ihre Reaper Drohnen fliegen lassen, die jeden größeren Aufstand oder Menschenansammlung mit einer  Hellfire oder Napalm-Bombe beantworten und die Presse wird von Abweichlern und Staatsfeinden reden. Wer gegen Merkel ist, ist gegen Deutschland. Ist ein Feind der Demokratie und der Freiheit.

.

Halte dich von den Städten fern

  • KÖLN
  • DRESDEN
  • BERLIN
  • HAMBURG
  • DUISBURG
  • DÜSSELDORF
  • OBERHAUSEN
  • SCHWERIN
  • POTSDAM
  • ULM
  • FRANKFURT
  • BREMEN

sind Städte, die auf jeden Fall völlig zerstört werden, wenn 2019 nach dem deutschen Bürgerkrieg der russische Großangriff geplant ist. Nuklear wird es nur die USA treffen, wenn China ihnen 2020 einen Besuch abstattet. NY wird in 30MT Sprengkraft verglühen. Das ist soweit sicher. Darauf wird es 3 Tage dunkel werden von dem atomaren Staub. Verlass in dieser Zeit unter gar keinen Umständen deinen Unterschlupf, versiegele alle Fenster und Türen und ernähre dich nur von verschlossener Dosennahrung und Wasser aus Glasflaschen, die du drinnen lagerst. Und halte dich ruhig, egal wie laut das Gejammer von draußen ist.

[Zitat Ende]

.

.

LG, killerbee

.

PS

Und nach 10 Jahren im Bunker sieht die „Elite“ dann ungefähr so aus:

.

morlock

(Kauder, Gröhe, Altmaier, Seehofer und Merkel)

.

.

 

.

gedankenspiel

.

Bevor ich die Serie mit den wirtschaftlichen Auswirkungen der Jobcenter-Maßnahmen abschließe, gehe ich im vorletzten Teil kurz auf die psychologischen Effekte ein.

Insbesondere geht es um den Zusammenhang zwischen den Maßnahmen und dem Holocaust.

Mein Bekannter hat wie gesagt eine 6-monatige Vollzeit-Maßnahme von seinem Jobcenter aufgebrummt bekommen, wobei eine ganz klare Entwicklung seiner Psyche zu bemerken war.

In der ersten Woche wurde er in seinem Bereich „eingearbeitet“, er musste sich anpassen, alles war neu, er musste sich wieder an das frühe Aufstehen und den 8-Stunden Tag gewöhnen.

Ab der zweiten Woche und vor allem durch Gespräche mit anderen begann er dann aber zu reflektieren.

Ihm wurde bewusst, daß er willkürlich und unter Androhung von Folter (Kürzung des Existenzminimums) vom angeblichen „Rechtsstaat BRD“ zur Arbeit gezwungen wurde, um den Bonzen aus der Wirtschaft Personalkosten einzusparen.

Dieser Zustand führte dazu, daß er seit ungefähr der 3. Woche und für die restlichen 5 Monate nur noch ein einziges Gefühl empfinden konnte, das ihn vollständig vereinnahmte:

HASS

.

Er hat mir bestätigt, daß er in seinem ganzen Leben noch niemals so einen Hass auf irgendjemanden empfunden hat, wie bei der dortigen Maßnahme.

Vor allem natürlich auf die Jobcenter-Mitarbeiter, die ihn unter Androhung der Kürzung dazu gezwungen haben.

Ich stellte ihm dann eine Frage.

„Stell dir vor, die Russen würden Deutschland überrennen und nun würde dir ein russischer Militäroffizier sagen, du solltest eine schriftliche Aussage tätigen, daß deine Jobcenter-Betreuerin jeden Tag einem Zigeunerbaby die Augen ausgestochen hat.

Würdest du es tun; selbst wenn du wüsstest, daß man diese Jobcenter-Mitarbeiterin dann hängen würde?“

.

Und mein Bekannter, der eigentlich ein sehr sanfter, anständiger und angenehmer Mensch ist, sagte ohne mit der Wimper zu zucken:

„Ja, das würde ich.“

.

Ich war erschrocken.

Ich glaube, kein Jobcenter-Mitarbeiter kann sich auch nur annähernd den Hass vorstellen, den sie durch ihr Verhalten in den Betroffenen auslösen.

Auch ich oder ihr können diesen Hass nicht wirklich nachvollziehen, wenn ihr es nicht am eigenen Leib erlebt habt.

Mein Angebot, dieses System wieder zum Rechtsstaat zurückzuführen und dabei mit einer General-Amnestie zu beginnen, ist also sehr großzügig.

Denn das, was die Schergen und Komplizen der CDU/CSU/SPD Millionen Arbeitslosen angetan haben, hat soviel HASS erzeugt, daß es bei einem Machtvakuum tatsächlich zu Mord und Totschlag kommen würde.

Die Ausbeuter und Folterknechte in den Jobcentern würden ihres Lebens nicht mehr sicher sein und würde man dieselben Maßstäbe anlegen wie bei den jetzigen „Auschwitz-Prozessen“, so würde man die Putzfrau im Jobcenter auch noch im Alter von 95 vors Gericht schleifen, weil sie sich in diese „Mord- und Zwangsarbeits-Maschinerie eingepasst hat“.

Der Hass, den das HartzIV-System und insbesondere die „Praktika“ und „Maßnahmen“ und „Sanktionen“ in den betroffenen Menschen erzeugt haben, erlischt nicht mehr.

.

auschwitz1

.

Durch diese grundlegende Persönlichkeitsänderung bei meinem Bekannten bekam ich ein völlig anderes Bild auf die Berichte des Holocausts.

Es ist wohl kein Geheimnis, daß viele Aussagen der Gefangenen total übertrieben oder erfunden waren, weil sie medzinisch/physikalisch vollkommen unmöglich sind.

Aber erst durch die Jobcenter-Maßnahmen habe ich wirklich verstehen können, daß die treibende Kraft für diese Lügen aus dem stammt, was die Deutschen diesen Menschen angetan haben!

Mir wurde klar:

Wenn lediglich 4 Wochen unbezahlte Zwangsarbeit in meinem sanftmütigen, stets gut gelaunten Bekannten einen derartigen Hass hervorrufen kann, daß er ohne die kleinsten Gewissensbisse seine Jobcenter-Betreuerin aufhängen lassen würde,

was für einen Hass müssen dann erst Gefangene im KZ gespürt haben?

.

Zumal mein Bekannter es ja immer noch besser hatte als viele damalige Lagerinsassen:

a) man hat ihn nicht aus seiner Wohnung geworfen und in ein Lager umgesiedelt

b) er konnte abends im eigenen Bett schlafen und nicht in einem Schlafsaal

c) man hat ihn nicht enteignet

d) seine Familie wurde nicht angetastet

.

Wenn also in einem ganz normalen und netten Mensch allein durch 4 Wochen Zwangsarbeit genug Hass erzeugt wird, daß er den Verantwortlichen dafür tot sehen will,

stellt euch einfach mal vor, was für Gefühle in jemandem entstehen,

a) den man mit Waffengewalt aus seiner Wohnung vertreibt

b) der gezwungen wird, nun jahrelang mit zig Fremden ohne Privatsphäre zu schlafen

c) der sein gesamtes Hab und Gut zurücklassen musste

d) der unter den Strapazen der Umsiedlung oder des Lagerlebens Todesfälle in der Familie zu beklagen hat (Eltern oder vielleicht sogar Kinder)

.

Glaubt ihr nicht, daß dieser Mensch alles, wirklich alles unterschreibt, was ihm Amerikaner oder Russen vorlegen, nur um möglichst viele Deutsche an den Galgen zu bringen, für das, was sie ihm und seiner Familie angetan haben?

.

Ich finde Geschichtsrevisionismus faszinierend, obwohl ich ihn natürlich nicht teilen kann (§130).

Dort gehen Historiker oder Naturwissenschaftler auf hunderte Berichte von „Holocaust-Überlebenden“ ein, zerpflücken sie nach allen Regeln der Kunst und weisen schließlich nach, daß es so nicht passiert sein kann.

Derjenige muss also gelogen haben.

Worauf aber selten oder nie eingegangen wird, ist, WARUM diese Menschen gelogen haben.

Das kann man nämlich erst dann verstehen, wenn man sich klarmacht, was ihnen von Deutschland angetan wurde.

Und nein, das Verhalten von Deutschland wird nicht dadurch besser, daß in Amerika auch Japaner interniert wurden.

Ein Verbrechen wird nicht dadurch weniger schlimm, weil es andere auch begehen.

Vor allem nicht aus Sicht des Opfers.

.

Wer also denkt, daß Enteignung, jahrelange Internierung, Verlust der Privatsphäre und Zwangsarbeit „nicht so schlimm“ sei,

der hat sie noch nicht am eigenen Leib erlebt.

Als Unbeteiligter hat man immer leicht reden.

Mich zumindest hat die durch die Maßnahme bedingte Persönlichkeitsänderung in meinem Bekannten sehr zum Nachdenken gebracht.

Für mich ist nun absolut nachvollziehbar, wie genau die übertriebenen „Berichte“ über die Abläufe in den KZs entstanden sind.

Die Leute hatten so viel HASS in sich, die wollten einfach ihre Peiniger hängen sehen.

Und die Frage, die sich jeder selbst stellen sollte, lautet:

.

„Wenn ich 3 Jahre in Auschwitz hätte leben/arbeiten müssen, hätte ich nicht auch alles getan, um mich an denjenigen zu rächen, die mich dorthin gebracht haben?“

.

LG, killerbee

.

PS

.

.

Diese Doku ist recht interessant; schaut sie euch ruhig mal ganz an.

Wenn ihr die Zeit dafür nicht habt, geht auf Min 3:28 und achtet auf den Gesichtsausdruck der blonden Frau.

Was glaubt ihr, würde diese Frau unterschreiben, um sich an dem Stasi-Dreckschwein vom Jobcenter zu rächen, der in ihrer Wohnung und im Badezimmer rumgeschnüffelt hat?

ALLES.

.

.

Breaking News! SKANDAL!

.

woidke

.

Brandenburgs Ministerpräsident Woidke hat folgende Änderung bei der Kategorisierung von Straftaten zugegeben:

„Bei der Polizei wird jeder Übergriff, bei dem nicht erwiesen ist, dass er keine rechtsextreme Motivation hat, in die Statistik hineingezählt.“

Quelle: RBB24

.

Und da fragt ihr euch noch, wieso die Anzahl rechtsextremer Straftaten so stark ansteigt, gell?

Übrigens wirft das auch ein übles Licht auf die deutschen Polizisten.

Die Politiker belügen das Volk,

die Polizisten helfen dabei durch ihre Fälschungen,

und niemand bei der deutschen Polizei hatte den Mut und die Ehre, seine Volksgenossen über diese Machenschaften aufzuklären!

.

Ich bleibe dabei: ein gesundes, anständiges Deutschland kann man nur dann erschaffen, wenn ALLE derzeitigen Polizisten sukzessive in den Ruhestand versetzt werden.

Sie haben über Jahre bewiesen, daß sie nichts weiter als widerliche, kriminelle Befehlsempfänger der Bonzen sind.

In keinem anderen Land der Welt würde die Polizei sich zum Komplizen einer derart massiven Fälschungskampagne machen!

.

Interessant ist jetzt nur noch, ob das Verhalten in Brandenburg ein Einzelfall ist, oder ob es mit Deckung oder vielleicht sogar auf Anordnung von Thomas de Maiziere geschah.

Wenn das deutsche Volk anständig ist, ist das der endgültige Nagel im Sarg des kapitalistisch-faschistischen Merkel-Regimes.

Darum: bitte fleißig teilen!

Das ist ein Rücktrittsgrund; zumindest für den MP von Brandenburg!

.

LG, killerbee

.

.