Feeds:
Beiträge
Kommentare

.

.

Fakt ist, daß die beiden Flugzeuge, die in die Twin-Towers flogen, eine irrwitzige Geschwindigkeit hatten.

Eine so hohe, daß sie durch den Luftwiderstand komplett zerfetzt werden müssten.

Das „Gegenargument“ der Lügner besteht darin, daß die Terroristen sich nicht für die Geschwindigkeit interessierten, weil sie eh in die Gebäude fliegen wollten.

.

Man muss schon sehr dumm sein, um auf dieses „Argument“ hereinzufallen!

Die Höchstgeschwindigkeit des Menschen beträgt 45 km/h.

Wenn ich nun irgendwo ein Video sehe, auf dem ein Mensch mit 90 km/h durch die Gegend läuft,

dann weiß ich, daß da irgendwas nicht stimmen kann!

Weil Menschen einfach nicht so schnell laufen können.

Auch die imaginäre Aussage: „Naja, der wollte eh gleich vor die Wand rennen, deshalb war ihm das egal!“ ist Bullcrap.

Denn ob einem Menschen etwas egal ist oder nicht ändert nichts daran, daß Menschen nicht mit 90 km/h durch die Gegend laufen können.

.

Ebenso hat die „Egal-Einstellung“ der Terroristen keinen Einfluß darauf, daß eine Boeing mit der Geschwindigkeit einfach zerfetzt würde, weil der Luftwiderstand zu groß ist.

Die Regeln der Physik ändern sich nicht durch die Einstellung von Menschen!

Außerdem kann das Argument auch leicht umgedreht werden:

„Wenn es ihnen eh egal ist, wie schnell sie fliegen, dann können sie auch möglichst langsam fliegen, um die Wahrscheinlichkeit für einen Treffer zu erhöhen!“

.

Fakt ist, daß die Flugzeug-Story stinkt; insbesondere bei dem Pentagon-Flieger und dem in Jacksonville abgestürzten.

Das ins Pentagon gelenkte Objekt war mit 100%iger Wahrscheinlichkeit eine Drohne und was das Loch in Jacksonville verursacht hat, kann alles mögliche gewesen sein.

Bei den Fliegern, die in die Twin-Towers eingeschlagen sind, kann es sich um militärische Drohnen gehandelt haben, die ferngelenkt wurden und darum schneller fliegen konnten als normale Passagierflugzeuge.

Von der „No-Plane“-Theorie, also daß es sich einfach um computergenerierte Flugzeuge handelte, die nachträglich in das Bildmaterial eingefügt wurden, halte ich ehrlich gesagt nichts, obwohl ich sie zugegeben auch nicht 100% widerlegen kann.

.

Die „No-Plane“-Theorie ist aber aus einem anderen, psychologischen Grund hochinteressant, weil es die „Teile und Herrsche“-Strategie der Elite zeigt.

Ob ich jetzt sage: „Es waren Drohnen“ oder „Es gab gar keine Flugzeuge“, ist letztlich irrelevant, weil beide Gruppen darin übereinstimmen, daß es sich um einen False Flag handelt.

Anstatt sich auf das gemeinsame zu konzentrieren, fokussieren sie ihre Energie auf den Aspekt, in dem sie sich unterscheiden und bekämpfen sich gegenseitig!

Es ist darum durchaus möglich, daß die „No-Plane“-Theorie von den Geheimdiensten selber in die Bewegung getragen wurde, um eine Spaltung zu bewirken.

Menschen achten nun einmal mehr auf Unterschiede als auf Gemeinsamkeiten.

.

Ein ähnliches Manöver finden wir bei einem anderen Punkt, nämlich der Art, wie die Twin-Towers und WTC7 zu Fall gebracht wurden.

Die einen sagen: „Mit einer Atombombe“

Die anderen sagen: „Mit Nanothermit“

Noch andere sagen: „Mit einer Energie-Strahlenwaffe“

.

Was bewirken diese 3 verschiedenen Thesen?

Daß die Gruppe derjenigen, die sich alle darin einig sind, daß es ein false flag war, in 3 rivalisierende Untergruppen aufspalten, die je eine Theorie favorisieren.

Nimmt man noch die „Drohnen“ und „No-Plane“ Theorie dazu, bekommen wir insgesamt 6 Untergruppen, die sich bekämpfen.

„Teile und Herrsche“ at its best!

.

Während ich wie gesagt keine endgültige Aussage über „no-plane“ oder „Drohnen“ treffen kann, so sind sich zumindest beide Gruppen darin einig, daß es keine Passagierflieger waren.

Der Rest ist Makulatur, uninteressant, ein Detail.

Man sollte sich erst einmal darum kümmern, die Tatsache, daß es ein von westlichen Geheimdiensten verübter False Flag war, zu verbreiten und nicht auf die Details achten.

Was die Art des Abrisses angeht, so besteht übrigens kein Zweifel daran, daß Nanothermit zum Einsatz kam, weil es wirklich nachgewiesen und wissenschaftlich untersucht wurde.

„Strahlenwaffe“, „Mini-Nuke“ und dergleichen sind pure Desinformation und wer diese auf meinem blog vertritt, wird zuerst verwarnt und als nächstes komplett geblockt.

Idioten und Trolle braucht keiner.

 

.

Wenn man dann noch die drei Thesen hinzufügt: „Die CIA wars“ oder „Der Mossad wars; die Juden stecken dahinter“ oder „Die Saudis warens; der Islam steckt dahinter“, so erreichen wir eine weitere Trennung um den Faktor 3, so daß wir dann schon 18 verschiedene Truthergruppen bezüglich 9/11 haben.

Jetzt dürfte klar sein, warum die Truther-Bewegung noch keinen allzu überwältigenden Erfolg hat:

weil die Regierung einen guten Job macht, die Leute an eigentlich unwichtigen Details zu trennen und gegeneinander kämpfen zu lassen.

Jeder möchte halt allzu gerne Recht haben und ist eitel.

.

Auch die „Flache Erde“ sehe ich als typisches derartiges Manöver an.

Es gibt ganz hervorragende Seiten mit vielen wahrhaftigen politischen Artikeln und was findet man dort zusätzlich?

Artikel, daß die Erde in Wirklichkeit eine Scheibe sei.

Der neugierige, unbedarfte Leser zieht dann logischerweise die Verknüpfung:

„Aha, diese Seite behauptet Merkel habe die Flüchtlingskrise geplant und die Erde ist eine Scheibe.

Na, dann glaube ich das erste auch nicht!“

Die eine offensichtliche Lüge zieht die andere Wahrheit mit in den Dreck.

Genau das ist die Masche und darum verlinke ich grundsätzlich nicht auf Seiten, die mit Hakenkreuzen um sich werfen, vom anstehenden „Ragnarök“ schwafeln, Reichsflugscheiben auf der dunklen Seite des Mondes vermuten oder die Theorie der „Scheiben-Erde“ vertreten.

Die Betreiber sind nämlich entweder U-Boote des Verfassungsschutzes oder so dämlich, daß man sie schlicht nicht ernst nehmen kann.

Aus demselben Grund habe ich die ersten Jahre auf meinem blog vollständig auf die „Chemtrail“-Thematik verzichtet, weil ich mir diesbezüglich nicht sicher war.

Doch die Beweise dafür, daß wir gezielt mit irgendwelchen Chemikalien besprüht werden, sind mittlerweile so klar und offensichtlich, daß ich diese Thematik nun zulasse.

.

.

LG, killerbee

.

.

Der „Terror“

.

.

Es gab in der Geschichte der Menschheit Gewalt, Mord und Totschlag; unbestritten.

Aber immer hatten die Ausführenden ein direktes Motiv, z.B. Rache, Raub oder dergleichen.

„Terror“ hingegen ist eine neuere Erfindung, die zudem immer abstruser wird.

War es damals noch so, daß irgendwelche Terroristen jemanden entführten und ihn als Geisel benutzten, um jemand anderen freizupressen,

so ist der jetzige Terror absolut unlogisch.

Es gibt keine Forderungen und die Terroristen haben absolut keinen Benefit.

Deshalb ist davon auszugehen, daß es sich bei den jüngsten „Anschlägen“ um Aktionen des Staates bzw. seiner Geheimdienste handelt.

Einen „islamistischen Terror“ in der propagierten Form gibt es nicht und hat es mMn auch noch nie gegeben.

Der einzige reale islamische Terror besteht darin, daß sich die von den Christ- und Sozialdemokraten hier angesiedelten Moslems wie die Axt im Walde benehmen, weil sie genau dafür hierher geholt wurden.

.

(Die deutschen Bonzen, weiße Christen, benutzen kriminelle Ausländer als Terroristen gegen das eigene Volk, weil viele Bürger sie nicht damit assoziieren. Mehr noch: viele Politiker versuchen, die Stimmen von besorgten Menschen zu sammeln, dabei sind es die Politiker selber gewesen, die diese Sorgen absichtlich durch Siedlungspolitik/Schandurteile/etc. erst erschaffen haben! Und dieselben Polizisten, die stets ihre kriminellen Freunde beschützen, heucheln uns vor, sie können leider auch nichts machen und bräuchten mehr Rechte, um unsere Sicherheit gewährleisten zu können. Gespuckt sei auf alle lügenden deutschen Polizisten!)

.

Der Terror ist darum real, weil die Terroristen direkt davon profitieren:

sie klauen einem das Handy/das Portemonnaie (finanzieller Vorteil),

sie vergewaltigen jemanden (sexuelle Befriedigung),

sie verprügeln jemanden (Überlegenheitsgefühl),

sie erstechen jemanden (Überlegenheitsgefühl).

All das ist unbestritten, all das macht Sinn.

Aber warum sollte jemand wirklicher Terrorist werden und einen Sprengstoffanschlag verüben oder mit einem Auto in eine Menschenmenge rasen?

Was hat derjenige davon?

Was hat er zu verlieren (ein sorgenfreies Leben), was hat er zu gewinnen?

Nichts.

.

Gehen wir also davon aus, daß es sich bei den jüngsten Anschlägen um Hoaxes/ False Flags der Staaten handelt.

Was haben diese davon?

Eine ganze Menge!

Natürlich die übliche Geschichte mit Überwachung, Ausnahmezustand, mehr Rechte für die Polizei, etc.

Aber im Schulz Video (letzter Artikel) wurde mMn „des Pudels Kern“ angesprochen:

Merkel und Schulz haben angeblich wegen des „Terrors“ aus „Pietätsgründen“ ihre Wahlkampfauftritte eingeschränkt.

Eine LÜGE!

Der wahre Grund ist der, daß insbes. Merkel von den Leuten gnadenlos ausgepfiffen wurde und die keinen Bock mehr darauf hat.

Darum ist es möglich, daß Merkel diesen Terror im EU-Ausland angeordnet hat, um einen Vorwand für die Absage von Wahlveranstaltungen zu haben.

Es fällt nämlich schwer, die anstehende Wahlfälschung mit 40%+x für die CDU den Leuten zu verklickern, wenn ihr überall soviel geballte Wut entgegen schlägt.

Auf diesem Video ist auch gut zu sehen, daß es ihr natürlich nahe geht, so sehr von den Menschen verachtet zu werden.

(Ohne Ton schauen und nur auf Merkels hässliche Fresse achten)

.

.

Es gibt übrigens noch einen anderen Grund für diese Art der Hoaxes:

das Auto, also der Individualverkehr, soll als gefährlich dargestellt werden.

Die christlichen Faschisten hassen nichts so sehr wie die Freiheit der Bürger, am liebsten würden sie uns alle Chippen wie Haustiere und am besten noch per Fernsteuerung ihre Gegner ermorden.

(Kennt jemand den „Heart-Plug“ aus David Lynchs Dune?)

Darum ist ihnen der PKW-Verkehr ein Dorn im Auge und die anlasslose Totalüberwachung mittels „Maut“ reicht ihnen noch nicht; sie wollen die „selbst fahrenden Autos“.

Warum?

Weil man die dann auch einfach abstellen kann!

Was, da möchte jemand killerbee besuchen? Nix da, die Route dahin kann nicht eingegeben werden, das Auto streikt.

Da möchte jemand am Montag nach Dresden (Pegida)? Nix da, leider ist das aus technischen Gründen nicht möglich.

Eine Demo vor dem Bundeskanzleramt? Sorry, Berlin ist leider als Ziel nicht verfügbar.

.

Zählt einfach 1+1 zusammen.

Es war kein Zufall, daß die Faschisten von der CDU/CSU/SPD Fahrverbote auch für Meinungsverbrechen ins Gesetz geschrieben haben.

Und mit dem „selbst fahrenden Auto“ haben sie es in der Hand, diese Fahrverbote auch ganz einfach umzusetzen.

Wenn sie wollen, können sie so ganze Gebiete in einen „Lockdown“ bringen, z.B. ist aufgrund eines „technischen Defektes“ ganz Düsseldorf oder Halle oder Sachsen davon betroffen und niemand dort kann mehr seinen PKW benutzen!

.

Und natürlich freuen sich die Geheimdienste in den faschistischen Staaten ein Loch in den Bauch, wenn dieses „selbst fahrende Auto“ kommt, denn dann können sie es hacken und lenken.

Ihr wisst ja, was im Westen die Aufgabe der Geheimdienste ist, oder?

Für die Bonzen Kinder besorgen, damit diese sie schänden/foltern/ermorden können und anschließend die Leichen zu beseitigen.

Überhaupt ist die Aufgabe der Geheimdienste, Verbrechen zu begehen oder zu verschleiern.

Dazu gehört auch das Ermorden von Zeugen oder wichtigen Personen und es anschließend wie einen Unfall aussehen zu lassen.

Ich sage nur Jörg Haider.

.

.

Überlegt euch mal, wie einfach so ein von außen zu übernehmendes Fahrzeug zur Todesfalle werden kann!

Ein Merkel-Kritiker steigt in sein Automobil und auf der Landstraße fährt es dann bei 100 km/h in den Gegenverkehr.

Beweist mal, daß das ein Mord war und kein Unfall!

Wir müssen sehr gut aufpassen!

Die Faschisten hassen uns und wollen uns totalitär kontrollieren.

Die ganzen Auto-Anschläge liefern den Vorwand dazu, das jetzige individuelle Fahren einzuschränken!

Nach dem Motto:

„Wer jetzt noch selber fährt, der tut das nur, um sein Auto als terroristische Waffe gegen Unschuldige zu benutzen!

Anständige Bürger fahren nicht mehr, sie lassen den Staat für sie lenken!“

So leicht werden Autofahrer zu „Terror-Verdächtigen“ und die können ja mit der jetzigen Gesetzeslage in Bayern bereits unbegrenzt festgehalten werden.

Der Begriff „Terror-Verdächtiger“ ist bereits der Hohn schlechthin…

.

Immer aufpassen und die wahre Agenda der Bonzen öffentlich machen!

LG, killerbee

.

Hier ein gutes Video von Oliver Zumann zum Thema

.

.

.

Bestürzte Politiker!

.

LINK

(Danke an Jim Jekyll)

.

Achtet auf die Politiker im Hintergrund, die „traurig und wütend, schockiert und bestürzt zugleich“ sind, während Schulz mit ernstem Gesicht seine Sprechblasen in die Kamera absondert.

.

LG, killerbee

.

PS

Für mich waren die „Anschläge“ gestern bis zum eindeutigen Beweis des Gegenteils nichts weiter als weitere Hoaxes mit Crisis Actors und korrupten Staatsorganen/Medien, die mitgemacht haben.

Es ist interessant, daß es in Europa „Hoax-Zentren“ gibt, während gewisse Gebiete dabei (noch) nicht mitmachen: im Westen ist das Portugal, im Osten ab Polen.

Die korruptesten Regimes, die ihre Völker am meisten belügen, sind also: Frankreich, Deutschland, England, Belgien, Skandinavien, Spanien.

Und natürlich die USA.

Also in Kurzform: Je NATO desto Terror.

.

(Bin aber froh, daß die NATO mittlerweile mehr Hoaxes als False Flags macht. Sie hat ja damals tausende Zivilisten ermordet, um ihre „Strategie der Spannung“ umzusetzen!)

.

.

.

.

Wie ihr vielleicht wisst, wurde (der mutmassliche V-Mann) Stürzenberger zu einer Haftstrafe auf Bewährung verurteilt.

Der dazugehörige Artikel bei PI hat sehr viele Kommentare (383 im Moment) und die allermeisten sind unfreiwillig lustig.

Mein Favorit bisher ist dieser:

Tja, ich habe nichts anderes erwartet – ein Gesinnungsurteil im Stil einer Hilde Benjamin oder eines Roland Freissler. Was ist zu tun?
1) Crowd Funding für Michael Stürzenberger, die Berufungen werden Geld kosten
2) Das von ihm verwendete Bild ist bekannt; alle Medien, die dieses Bild verwendet haben anzeigen
3) Michael Stürzenberger sollte in den USA offiziell um politisches Asyl bitten; die Voraussetzungen scheinen mir dafür gegeben und ausreichend

.

Wenn ihr diesen Kommentar nicht lustig findet, seid ihr hier auf dem falschen blog 😉

.

LG, killerbee

.

.

.

.

Ich mag Jo Conrad, weil er ein anständiger Mensch ist und er schon oft für Leute gekämpft hat, die selber zu schwach waren.

Insbesondere für Kinder, was ich ihm sehr hoch anrechne, weil in diesem von faschistischen Christen geführten Arbeitslager leider immer die Wahrscheinlichkeit besteht, daß insbesondere CDU/CSU-Politiker Kinder für sexuellen Missbrauch oder satanische Opferrituale von ihren Geheimdiensten und der Polizei entführen lassen.

Umso mehr tut es mir weh zu sehen, daß Jo Conrad offenbar nicht in der Lage ist, seinen Verstand zu benutzen.

.

Wenn ihr mit einem Asiaten zum Thema „Recht“ sprecht, so wird euch dieser sofort eine Binsenweisheit mitteilen, nämlich:

MACHT hat RECHT.

Daß das nicht schön ist, daß es in einem Rechtsstaat anders sein sollte, daß es die Menschenrechte gibt… das wissen wir alles.

Das ist aber nur Brimborium, Fakt ist:

MACHT hat RECHT.

.

Wenn Jo Conrad mich fragen würde, wieviel Macht er vor Gericht hat und wie seine Chancen auf ein gerechtes Urteil sind, so stelle ich ihm eine einfache Gegenfrage:

„Wieviele bewaffnete Kämpfer stehen auf Deiner Seite?“

Wenn seine Antwort, wie bei den meisten von uns, „NULL“ lautet, so ergibt sich daraus zwangsläufig die Konsequenz, daß er auch genau NULL Chancen auf ein gerechtes Urteil hat.

Weil: MACHT ist RECHT.

.

Wenn er von mir eine realistische Einschätzung möchte, wie er mit der BRD und ihren Organen umgehen soll, so kann ich ihm nur raten:

Von ihnen fernhalten.

Nichts mit ihnen zu tun haben.

Sobald Du vor Gericht stehst und der Staat Anklage gegen Dich erhebt, hast Du bereits verloren.

Denn der Staat ist Dein Feind.

Dein Feind will Dich nicht anständig behandeln, er will Dir keine Rechte zugestehen, er will Dich VERNICHTEN.

Und dieser Feind ist mächtig.

Er hat die Gewalt über Geheimdienste, die Dich ermorden und es wie einen Unfall aussehen lassen können.

Er hat die Gewalt über die Polizei/SEKs, die Dich ins Gefängnis prügeln können.

Er kann seine Schergen lügen lassen, er kann sie Beweismittel fälschen lassen.

Er kann den Richtern sagen, was für ein Urteil er von ihnen erwartet.

.

(Eigentlich reicht ein Blick in das Gesicht eines BRD-Richters um zu verstehen, wie es um das Rechtssystem hier bestellt ist)

.

Wirklich: wie dumm muss man sein, um sich als vollkommen macht- und mittelloser Mensch mit einem solchen Feind anzulegen?

Nochmal: der FEIND ist nicht der Freund.

Der FEIND will einen vernichten!

Glaubt ihr, euer Feind, der über soviel Macht verfügt, wird den Kampf gegen euch verlieren, weil ihr ein Blatt Papier in der Hand haltet oder sonstigen Affenzirkus veranstaltet, von dem irgendwelche Vollidioten glauben, er würde euch helfen?

Zeit aufzuwachen!

.

Sun Tsu sagt, daß man sich selber und seinen Feind richtig einschätzen und dann die entsprechende Strategie wählen muss.

Er sagt auch ganz klar, daß man Kämpfen, die man nicht gewinnen kann, aus dem Weg gehen soll.

Der Kampf ist idealerweise das Endprodukt einer langen Vorbereitung, die so perfekt ist, daß man eigentlich gar nicht mehr zu kämpfen braucht, um den Sieg davonzutragen, weil dem Gegner die Hoffnungslosigkeit der Lage klar ist.

Wer sich nicht auf einen Kampf vorbereitet, ihn zu vermeiden versucht und letztlich von einem gut vorbereiteten Gegner zum Kampf gezwungen wird, der wird ihn verlieren.

Es gibt kein besseres Beispiel dafür als den 2. Weltkrieg.

Die Angelsachsen und die Franzosen WOLLTEN den Krieg.

Von Anfang an.

Entsprechend gut haben sie sich darauf vorbereitet und konsequent darauf hingearbeitet, ihn dann zu entfesseln, wenn die Gelegenheit günstig ist.

Die Deutschen wollten keinen Krieg.

Nie.

Darum waren sie nicht auf ihn vorbereitet und mussten versuchen, über den Kampf ihr Recht zu bekommen.

Und, wer hat gewonnen?

Diejenigen, die konsequent auf den Kampf hingearbeitet haben,

oder diejenigen, denen man ihn aufgezwungen hat?

.

Doch zurück zu Jo Conrad.

Bei ihm sieht man ein gewisses psychologisches Phänomen, das mit der Arbeitsweise unseres Gehirnes zusammenhängt.

Unser Gehirn ist darauf aus, Kausalitäten zu konstruieren.

Wenn ich euch sage: „Der Thunfischpreis ist gestiegen, weil die Bauern im Himalaya so eine schlechte Reisernte hatten“,

was macht ihr intuitiv?

Ihr fangt an, euch eine Korrelation zwischen Thunfischpreis und Reisernte zu überlegen.

Vielleicht denkt ihr, daß die Himalaya-Bauern wegen der schlechten Reisernte mehr Thunfisch verzehren, darum eine Knappheit auf dem Markt herrscht und dies zur Erhöhung des Thunfischpreises führte.

Tja, könnte so sein.

Ist aber nicht so.

Die Wahrheit ist: ich habe euch einfach angelogen!

Es war das erstbeste, was mir eingefallen ist, ihr habt mir geglaubt und dann habt ihr angefangen, eine Korrelation zwischen diesen beiden Sachen herzustellen, die absolut nichts miteinander zu tun haben.

Funktioniert übrigens immer, dieser Trick.

Umso besser, je „intelligenter“ der andere ist.

Wisst ihr übrigens, warum es so viele Flüchtlinge aus Somalia gibt?

Weil T-Shirts aus geschredderten Pfandflaschen hergestellt werden!

Jetzt überlegt mal, wie die Sachen zusammenhängen; ihr seid doch schlau.

😉

.

.

Worauf ich hinauswill: Deutsche denken zu kompliziert.

Ein Asiate schaut sich den Fall Jo Conrad an und sagt:

„Na, der hatte keine Chance, weil die BRD und ihre Schergen die Macht haben und darum auf die Gesetze sch*** können.

Wer soll ihnen denn etwas tun oder sie zur Rechenschaft ziehen?“

.

Dem Deutschen ist das zu einfach.

Er will irgendwelche Muster erkennen, die es gar nicht gibt.

Darum geht es dann los mit:

„Er hat sich im Gerichtssaal hingesetzt und darum gilt Handelsrecht, weil er einen Vertrag eingegangen ist“

oder

„Er hätte sich nicht darauf einlassen sollen, weil ja die Person angeklagt ist, er aber ein lebender Mensch ist“

oder

„Er hätte darauf bestehen müssen, daß der Richter das Urteil unterschreibt, wegen Haftung“

oder

„Er hätte sich seinen rechten oberen Schneidezahn tätowieren sollen, weil das in der Legende der Hopi-Indianer Immunität vor Gericht bedeutet und die Bundesregierung hat dem bisher noch nicht widersprochen“

oder

„Er hätte einen gelben/grünen/karierten/beige-gefleckten Schein vorzeigen müssen, der ihn zum Deutschen nach der goldenen Bulle von Wilfried dem Wahnsinnigen erklärt und schon wäre alles zu seinen Gunsten verlaufen“

.

.

Wisst ihr, was all das ist?

Affentheater.

Und es ist peinlich, daß erwachsene Menschen zu dumm sind, die Realität zu begreifen!

Das Urteil gegen Jo Conrad hat etwas mit Macht zu tun und nicht damit, irgendeinen sinnlosen Placebo-Vooodoo-Zauber nicht angewendet zu haben.

Glaubt ihr, das Urteil wäre anders ausgefallen, wenn die Angeklagten sich anders verhalten hätten?

Nö.

Wisst ihr, wann das Urteil anders gelautet hätte?

Wenn Jo Conrad 100.000 Mann unter Waffen vor dem Gerichtsgebäude hätte aufmarschieren lassen, die zuerst die Richter und die Staatsbeamten filzen, bevor diese unbewaffnet in das Gebäude kommen, wo weitere 1.000 Mann unter Waffen sind.

Dann hätten die Richter die Anklage verlesen und 2 Sekunden später gesagt:

„Das hohe Gericht hat entschieden, daß die Anklage unbegründet ist und Jo Conrad wird freigesprochen.

Im Namen des Volkes, die Sitzung ist geschlossen.“

Dann hätten die Richter im Laufschritt das Gebäude verlassen, wären zu ihren Limousinen geeilt und so schnell wie möglich nach Hause gefahren.

Warum?

Weil MACHT immer Recht hat.

Wer keine Macht hat, hat auch kein Recht!

.

Der Schandprozess gegen Jo Conrad kann also höchstens gut dafür sein, das zu erkennen.

Wer jetzt immer noch davon labert, daß wir hier einen Rechtsstaat haben und man nur irgendwelche Papiere oder dergleichen beantragen müsse, um ein gerechtes Urteil zu bekommen,

ist entweder dumm wie ein Sack Steine

oder ein Scharlatan, der euch mit derlei Hokuspokus hinters Licht führen will.

Vielleicht deshalb, weil er auf irgendeine Weise daran verdient.

.

LG, killerbee

.

PS

Daß die deutschen Gerichte auf Menschenrechte pfeifen, erkennt man ja schon daran, daß man keine Aufzeichnungen machen darf.

Fakt ist: natürlich darf man vor Gericht Aufzeichnungen machen; wer nichts zu verbergen hat, der hat doch nichts dagegen!

Wenn ich Richter wäre, würde ich sogar WOLLEN, daß man alles objektiv und neutral aufzeichnet, damit alles transparent zugeht und ich Fehler revidieren kann.

Daß die Richter in Deutschland das gerade nicht wollen, zeigt, daß ihre Rechtsprechung pure Selbstjustiz ist.

Und Selbstjustiz bleibt auch dann Selbstjustiz, wenn man eine schwarze Robe anhat und irgendwelche Zaubersprüche aufsagt („Im Namen des Volkes“), während man sie verübt.

Ich hätte sogar nichts dagegen, wenn bei Fällen des öffentlichen Interesses das Urteil per Volksentscheid gefällt wird bzw. wenn ein Volksentscheid das Urteil jedes Gerichtes aufheben kann.

Denn letztlich sind die Richter dazu da, das Gerechtigkeitsempfinden des Volkes zu befriedigen,

und nicht das Volk dazu da, nach dem Gerechtigkeitsempfinden von Richtern zu leben.

Hier nochmal der Wortlaut aus Artikel 10 der Menschenrechtserklärung:

Jeder hat bei der Feststellung seiner Rechte und Pflichten sowie bei einer gegen ihn erhobenen strafrechtlichen Beschuldigung in voller Gleichheit Anspruch auf ein gerechtes und öffentliches Verfahren vor einem unabhängigen und unparteiischen Gericht.

.

Wie unparteiisch und unabhängig kann ein Gericht sein, wo z.B. der Staatsanwalt als Beamter an die Weisungen seiner Dienstherren (z.B. Justizminister, Innenminister, Kanzlerin, etc.) gebunden ist?

Jo Conrad kann euch darauf antworten…

.

.

.

.

Fest steht, daß es so nicht weitergeht.

Gut und Böse können niemals zusammenleben, sondern müssen sich trennen.

Die Christ-/Sozial- und sonstigen „Demokraten“ sind sich einig, das „weiß gebliebene“ Ostdeutschland durch Siedlungspolitik dahingehend verändern zu wollen, daß der prozentuale Bevölkerungsanteil der Deutschen auch in diesen Gebieten weiter abnimmt; am entlarvendsten ist dabei die obige Aussage von Anetta Kahane.

.

Solange Deutschland in der jetzigen Form, in seinen jetzigen Grenzen bestehen bleibt, werden die faschistischen Christen das Land ziemlich schnell verseuchen, wie ein Geschwür den ganzen Körper vergiftet.

Die einzige Möglichkeit der Reaktion besteht darin, eine Sezession durchzuführen, die idealerweise mit einer Angliederung an einen bereits bestehenden Staat verbunden ist.

Ein aktuelles Beispiel liefern die Ereignisse der Krim:

Der faschistische Westen mit seinen Organisationen (EU, NATO, USA) putschte in der Ukraine,

die Krim spaltete sich ab (Sezession),

und schloß sich anschließend Russland an.

.

Rein theoretisch und völkerrechtlich absolut einwandfrei kann dieser Weg auch von jedem anderen Gebiet/Volk beschritten werden.

Wie könnte ein entsprechendes Szenario für Deutschland aussehen?

Betrachten wir zuerst pragmatisch unsere Nachbarstaaten, mit denen ein „Anschluß“ erfolgen könnte.

Dänemark, Belgien, etc. lassen wir mal weg.

Bleibt im Westen Frankreich, im Süden Österreich/Schweiz, im Osten Polen.

Welches von diesen Ländern ist denn noch das „gesündeste“?

Eindeutig Polen.

.

Wie wäre es also, wenn gewisse ostdeutsche Gebiete, beispielsweise bis zur Elbe, als „Reparationsleistung“ an Polen abgetreten werden?

So hätten die Deutschen indirekt sogar „ihre Gebiete“ zurück; manche in der Nähe zu Polen lebenden Leute berichten davon, daß diese Gebiete gefühlsmäßig sowieso zusammen gehören.

Statt daß Deutschland also Königsberg, etc. wieder nach Deutschland eingliedert,

könnte Deutschland die ostelbischen Gebiete nach Polen ausgliedern.

Das Resultat, eine Wiedervereinigung zusammengehörender Gebiete, wäre dasselbe.

Das einzige, was sich unterscheidet, ist die entsprechende Administration:

statt daß diese Gebiete von Deutschland verwaltet werden, werden sie von Polen regiert.

.

Der Gedanke ist ungewohnt, aber entbehrt nicht eines gewissen Reizes.

Wiedervereinigung mit verlorenen Gebieten, aber „andersrum“.

Und wenn man die ganze Sache rational betrachtet, so sehe ich ehrlich gesagt keine großartigen Hindernisse, sondern vielmehr win-win-Situationen auf allen Ebenen.

.

Beginnen wir mit den Deutschen.

Sorry wenn ich das in aller Deutlichkeit sage, aber die Deutschen sind ein völlig unpolitisches Arbeitervolk.

Die wollen jemanden, der ihnen Anweisungen gibt, der ihnen Verantwortung abnimmt, abends ihr Bier, ihren Fußball und einmal im Jahr all-inclusive Urlaub in die Türkei.

Daß ihre Kinder totgeschlagen werden, interessiert sie nicht besonders.

Auch für die Zukunft haben die meisten Deutschen keine großartigen Pläne; irgendwann Rente und Tod.

Mit Politik wollen sie nichts zu tun haben, sie wollen kein Mitspracherecht, sie verlangen kein Mitspracherecht, sondern laufen alle 4-5 Jahre zur Urne, um ihre als lästig empfundene Verantwortung an denjenigen abzutreten, der auf dem Plakat am seriösesten aussieht.

Also:

Angenommen, die Polen lassen den Deutschen ihr Bier und ihren Fußball,

sie dürfen weiterhin Deutsch sprechen,

werden aber von nun an von Warschau regiert statt aus Berlin/Brüssel,

wo wäre für sie der Unterschied?

Der Deutsche hat keine Zukunft, keine Ehre, noch nicht einmal einen Selbsterhaltungstrieb.

Wenn die idiotischen Deutschen eh vorhaben, ihr Land zu verschleudern, dann können sie es auch an die Polen übertreten und sich von denen verwalten lassen.

Ganz objektiv sehen die unter polnischer Verwaltung stehenden ehemals deutschen Gebiete doch heute besser da als die Dreckslöcher, die von Deutschen regiert werden!

.

Sehen wir also der Realität ins Auge:

Die Deutschen sind gute Arbeiter, aber leider unfähig, Staaten zu betreiben.

Sie sind unmündig und brauchen jemanden, der sie „verwaltet“, denn sobald sie selber irgendwas zu sagen haben, bekommen wir nur LÜGEN, Korruption, Machtmissbrauch, Verrat, Kinderschändung, Mord und Verbrechen gegen die Menschlichkeit.

Es wäre also eine gute Idee, den dann unter polnischer Verwaltung stehenden Deutschen auf Lebenszeit das Wahlrecht abzuerkennen, denn was dabei herauskommt, wenn Deutsche wählen dürfen, kann man in der BRD „bewundern“.

Wenn der Preis für einen Anschluß an Polen der Verzicht auf das Wahlrecht ist, dann bin ich gerne bereit, ihn zu zahlen.

.

Von Seiten der Deutschen, solange es Bier und Fußball gibt, sehe ich also keine großen Probleme.

Zudem brauchen wir ja auch keine rigorose Grenze mit Schießbefehl und Mauern, sondern einfach ein deutsches Gebiet, das nicht von Deutschen verwaltet wird.

Die anständigen Deutschen können also nach „Neu-Polen“ übersiedeln,

während diejenigen, die es gerne „bunt“ haben wollen,

dann eben in den Westen ziehen können.

Da diese Leute sich eh für unabdingbar und total wichtig halten, werden sie mühelos im goldenen Westen eine gut bezahlte Anstellung finden und können dort richtig aufblühen.

.

Betrachten wir nun nacheinander noch andere relevanten Gruppierungen:

Nationalistische Polen, die ihre „panslawistische Ideologie“ vertreten, würden vor Freude Luftsprünge machen, weil sie genau davon immer geträumt haben.

Und ausgerechnet die Deutschen kommen nun mit der Idee daher, die die Polen seit Jahrhunderten hatten?

Besser geht es doch gar nicht.

Und aufs Wahlrecht verzichten die Deutschen auch, freiwillig (!!!), so daß niemand in Polen Angst haben muss, die Deutschen wollten irgendwen übernehmen.

.

Sogar die Grünen mutieren zu unseren besten Freunden; denn die wollten doch bei der 1990er Wiedervereinigung, daß „Polen bis zur Elbe reicht und Frankreich an Polen grenzt“.

Gut, das wollen wir jetzt auch.

Wer hätte gedacht, daß ausgerechnet die Leute, die die Deutschen am meisten hassen, auf einmal den besten Vorschlag zur Rettung der anständigen Deutschen machen würden?

.

Auch Anetta Kahane könnte zufrieden sein, denn sie beschwerte sich ja darüber, daß es noch zu viele Weiße in Deutschland gäbe.

Na, wenn gerade dieses in ihren Augen problematische Gebiet an Polen abgetreten würde, hätte sie ihr Ziel doch mit einem Schlag erreicht!

Dann gehört nur noch das eh völlig versiffte und verlorene Westdeutschland zu Deutschland und das sieht ja jetzt schon so aus, wie Kahane et al. sich das vorstellen.

.

Die Westdeutschen sind doch auch der Meinung, daß sie eh die besseren Arbeiter sind, die Ostdeutschen nichts auf die Reihe kriegen und alle Nazis sind.

Na gut, dann brauchen sie uns von nun an nicht mehr mit ihrer Arbeit durchzufüttern!

Wir haben mit denen nichts mehr zu tun.

Was nicht zusammen passt, das sollte man nicht mit Gewalt zusammendrücken.

Was nicht zusammengehört, kann auch nicht zusammen wachsen.

.

Das gewichtigste Argument habe ich mir für den Schluß aufgehoben:

Wir sind endlich dieses gottverfluchte Drecks-Bayern-Pack los!

Die jammern doch immer, wieviel sie in den Länderfinanzausgleich zahlen müssen und das fällt dann weg.

Sie sind uns los, wir sind die scheiß Bayern los.

Win-Win.

Sollen sie ihre eigenen Kinder schänden und sich gegenseitig anlügen, mit ihrem affigen Gamsbart, Lederhose und „Mia san mia“-Gewäsch.

.

Auch was die Währung der Polen angeht, sehe ich kein Problem, sondern eher eine Verbesserung.

Die Polen haben nämlich mit dem Slotty noch eine nationale Währung und sind damit nicht von der EZB abhängig.

Zudem ist die Besiedelungsdichte in Polen deutlich gesünder als in Deutschland.

.

Was haltet ihr von der Idee?

.

LG, killerbee

.

PS

Onkel Peter ergänzt:

Das mit dem Wahlrecht ließe sich leider nicht durchsetzen, ein guter Kompromiss wäre dass die Stimme eines deutschen Wählers nur als eine halbe Stimme zählt. Viel wichtiger wäre dass Personen deutscher Abstammung keine politischen Ämter höher als auf Gemeindeebene inne haben dürften. Sonst bestünde die Gefahr dass Polen mit der Zeit ebenso vergiftet würde wie die BRD. Dies aber ist für die Polen nicht zumutbar.

.

.

.

.

Menschen unterscheiden sich nicht großartig von Tieren, die man bekanntlich mit Belohnung und Bestrafung dressieren kann.

Auch wir sind ein Produkt unserer Umgebung:

Bestraft man uns für ein bestimmtes Verhalten, zeigen wir es seltener.

Werden wir für ein bestimmtes Verhalten belohnt, zeigen wir es häufiger.

Wie die Umgebung aussieht, bestimmt also, welche Sorte Mensch „Erfolg hat“ und sich vermehrt.

Wenn man z.B. nur Leute befördert, die brav bei jeder Schweinerei mitmachen und die vielleicht aufgrund von Pädophilie selber erpressbar sind,

wie wird sich das auf die Zusammensetzung der Gesellschaft auswirken?

Wenn man andererseits alle Anständigen ins Gefängnis wirft, die bestehende Ungerechtigkeiten kritisieren, wo wird das enden?

.

Leser hat mir einen exzellenten Link geschickt, in dem diese Fragen mittels der „Spieltheorie“ systematisch behandelt und auch analysiert werden.

Die Rahmenbedingungen bestimmen, welche Sorte Mensch sich durchsetzt.

Aber wir sollten niemals vergessen, daß wir als Menschen auch in der Lage sind, die Rahmenbedingungen zu bestimmen!

(Z.B. durch unser Wahlverhalten).

Doch genug der Vorrede, hier der

LINK

zum Spiel.

Es dauert eine ganze Weile (etwa 20 Minuten), aber es macht Spaß, die Ergebnisse sind sehr stimmig und regen zum Denken an.

Man braucht ein paar Stunden, bis wirklich alles „gesackt“ ist, aber es ergibt Sinn.

Eine der wichtigsten Erkenntnisse, die ich bereits vorweg nehmen möchte, lautet:

Eine Person mit vergebender Natur, die sich ständig betrügen und ausnutzen lässt, ist nicht überlebensfähig, sondern dient nur als „Nahrung“ für Leute mit besseren Strategien.

Und eine Gesellschaft, die nur aus Betrügern besteht, ist anderen Gesellschaftsformen, die nach der Maxime „Gemeinwohl vor Eigenwohl“ gehen, unterlegen.

.

LG, killerbee

.

.